Anzeige

NZ Darts Masters: Whitlock scheitert, van Gerwen siegt glücklich

Freitag, 23. August 2019 13:10 - Dart News von dartn.de

Rob Cross - New Zealand Darts Masters 2019

Die erste Ausgabe der NZ Darts Masters im neuseeländischen Hamilton stellt das letzte Event der diesjährigen World Series dar. Am ersten Turniertag schied mit Simon Whitlock erneut einer der Gesetzten aus. In die zweite Runde gezittert hat sich Michael van Gerwen, während Rob Cross am meisten überzeugte.

Mit Glück hat Michael van Gerwen eine Pleite verhindert. Der Niederländer spielte nicht berauschend, doch Kyle Anderson tat ihm den Gefallen, vier Matchdarts danebenzusetzen und so ging das Match doch noch mit 6:5 an den Favoriten. Anderson war zunächst der bessere zweier strauchelnder Spieler, ein 64er-Finish ließ ihn zum 2:0 breaken. Vier vergebene Chancen zum 3:0 ließen van Gerwen im Handumdrehen ausgleichen, ehe die Nummer Eins der Welt ebenfalls auf die Doppel federn ließ und erneut ins Hintertreffen geriet. In 15 Darts war Gleichstand hergestellt, doch Anderson spielte seinerseits einen 14-Darter und brauchte nur noch zwei Legs. Van Gerwen intervenierte in 13 Darts, hatte dann aber wieder Double Trouble und Anderson checkte 60. Ein 164er-Finish brachte MvG doch noch in den Decider, wo er zunächst vier Matchdarts überlebte, ehe er doch noch zuschlug.

Am 100er Average gekratzt hat Rob Cross und wies so Warren Parry mit 6:2 in die Schranken. Dessen Schnitt lag 20 Punkte unterhalb des amtierenden Matchplay-Champions. Zunächst überzeugte Parry noch in Form eines 84er-Checkouts, doch danach machte Cross 76 zu und lag nach einem 13-Darter erstmals vorne. Zwei Legs später hieß es bereits 4:1, ein 12-Darter garniert von einem 132er-Finish hatte maßgeblich dazu beigetragen. Nun hielten beide Spieler einmal ihr Service, Cross in 13 Darts zum 5:2. Aus dieser Position ließ sich der Favorit das Weiterkommen nicht mehr nehmen.

Nach seinen Erfolgsgeschichten der letzten Wochen erwischte Damon Heta dieses Mal einen gebrauchten Tag und wurde von Peter Wright mit 6:1 abgefertigt. Ein 13 Dart Break stellte früh die Weichen für Wright, der im Anschluss 130 zum 3:0 checkte. Probleme von Heta auf die Doppel wurden ebenfalls genutzt, ehe der Australier doch noch mit einem 117er-Finish ein Zeichen setzte. Weil die Doppel aber weiterhin nicht gut fielen, hieß es im Folgenden 1:5 aus seiner Sicht und ein 12-Darter bescherte ihm seine erste Niederlage unter den letzten 16. Der Brisbane Masters Champion wird aber zu den World Series Finals als gesetzter Spieler zurückkehren.

Eine Partie auf überschaubarem Niveau hat Gary Anderson mit 6:3 gegen Haupai Puha gewonnen. Der Schotte war geplagt von Zahnschmerzen und kam so nur auf einen 84er Average. Beide Spieler begannen in 17 Darts, kurz darauf breakte Anderson erstmals zum 3:1. Puha holte sich das Service umgehend zurück und sorgte in 11 Darts für das 3:3. Ohne groß zu glänzen stellte Anderson den alten Vorsprung wieder her und profitierte im letzten Leg von vier verworfenen Gelegenheiten des Kontrahenten.

Nicht viel anbrennen ließ Daryl Gurney bei seinem souveränen 6:2 Triumph über David Platt. 62 Pfeile benötigte der Nordire für die ersten vier Legs, darunter zwei 14-Darter. 118 checkte er ebenfalls, doch dann ließ er fünf Siegchancen liegen und Platt verhinderte den Whitewash. Ein 80er-Finish bescherte dem gebürtigen Engländer ein zweites Leg, doch er verpasste anschließend die Doppel-20 zum 3:5 deutlich und musste deshalb einen Pfeil später die Bühne verlassen.

Seine erste Auftaktniederlage bei der diesjährigen World Series hat Simon Whitlock kassiert. Ein stark aufspielender Ben Robb bezwang ihn mit 6:4. Zunächst lief mit einer 2:0 Führung noch alles nach Plan für "The Wizard", der seinen Herausforderer im zweiten Leg für verpasste Doppel bestraft hatte. Ein 80er-Finish brachte Robb nachfolgend in die Spur und in 13 Darts erzielte dieser das 2:2. Zwei 15-Darter später lag "Big Rig" 4:2 vorne, doch Whitlock sorgte mit einem 12-Darter inklusive 127er-Check für den neuerlichen Ausgleich. Als nächstes ließ er sich jedoch erneut breaken und ein zweites 80er-Finish machte sein Ausscheiden perfekt.

Auch Raymond van Barnveld musste über die volle Distanz gehen, besiegte am Ende aber Cody Harris mit 6:5. Die Partie wurde ansehnlich durch einen 12-Darter von van Barneveld und einen 13-Darter von Harris eröffnet. Das erste Break gehörte "Barney" in 15 Darts, doch dann musste er es durch verpasste Doppel wieder hergeben und es hieß 3:3. Neun weitere vergebene Checkchancen des fünffachen Weltmeisters ließen Harris mit einem Break in Führung gehen, bevor der Niederländer in 14 Darts wieder ausgleichen und sich anschließend mit einem sehenswerten 161er Finish in 12 Darts die 5:4 Führung wieder zurückerobern konnte. Davon völlig unbeeindruckt konterte Harris mit einem 150er Finish in 15 Darts und zwang das Spiel in ein Entscheidungsleg. Hier verpasste der Kiwi dann einen Matchdart auf Bullseye für ein 123er Finish, van Barnevelkd spielte seine ganze Routine aus und brachte die verbleibenden 64 Punkte mit drei Darts auf Null.

Nach zuletzt drei TV-Niederlagen in Serie konnte James Wade wieder einen Erfolg verbuchen. Gegen Craig Caldwell wurde es allerdings wieder eng und es musste ein 2:4 Rückstand aufgeholt werden. Der Auftakt war in 13 Darts vom Favoriten vielversprechend, doch Caldwell zeigte im Gegenzug durch ein 142er-Finish ebenfalls seine Qualitäten. Drei der nächsten vier Legs holte sich dann auch der Neuseeländer, wobei beide Spieler Ungenauigkeiten auf die Doppel zu verzeichnen hatten. Wade verkürzte in 15 Darts auf 3:4, musste aber wenig später ein 74er-Checkout als nächste bittere Pille schlucken. Eiskalt checkte "The Machine" jedoch als Antwort 116 und 140 und es hieß 5:5. Das Entscheidungsleg ging souverän in 14 Darts an Wade.

 

Am morgigen Samstag werden ab 8 Uhr MEZ alle Spiele inkl. dem Finale ausgetragen. DAZN und PDC-TV HD übertragen alle Matches live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 23.08.2019
Erste Runde:
James Wade 6-5 Craig Caldwell (92,71 - 87,71)
Simon Whitlock 4-6 Ben Robb (93,51 - 96,87)
Daryl Gurney (4) 6-2 David Platt (95,98 - 89,51)
Rob Cross (3) 6-2 Warren Parry (99,84 - 79,06)
Gary Anderson 6-3 Haupai Puha (84,08 - 84,99)
Peter Wright (1) 6-1 Damon Heta (94,24 - 82,17)
Michael van Gerwen (2) 6-5 Kyle Anderson (92,09 - 88,37)
Raymond van Barneveld 6-5 Cody Harris (95,49 - 90,35)

Vorschau Samstag:

Samstag, 24.08.2019 (ab 8 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Peter Wright - James Wade
Daryl Gurney - Raymond van Barneveld
Michael van Gerwen - Gary Anderson
Rob Cross - Ben Robb

Halbfinale:
Wright/Wade - Gurney/van Barneveld
Van Gerwen/Anderson - Cross/Robb

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder World Series 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £60.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £20.000 nach Hause. Außerdem werden bei jedem Turnier Punkte für die World Series of Darts Rangliste vergeben, die dafür verwendet wird, die qualifizierten Spieler für die World Series of Darts Finals in Amsterdam zu ermitteln.

Sieger: £20.000 (12 Punkte)
Runner-Up: £10.000 (8 Punkte)
Halbfinale: £5.000 (5 Punkte)
Viertelfinale: £2.500 (3 Punkte)
1.Runde: £1.250 (1 Punkt)

Gesamt: £60.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den NZ Darts Masters [Turnierseite]
Alle Infos zur World Series of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige