Anzeige

PDC Players Championship 2017 - Turnier Nr. 6: Van Gerwen mit erstem Streich, Suljovic im Halbfinale

Sonntag, 2. April 2017 12:30 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen gewinnt seine erste Playerc Champioship 2017 in Milton Keynes

Nach dem gestrigen Sieg von Adrian Lewis bei Turnier Nummer 5 fand am heutigen Sonntag bereits das sechste Players Championship Turnier in diesem Jahr statt. Wie schon gestern wurde auch heute in der Arena MK in Milton Keynes gespielt. Am Ende des Tages konnte Michael van Gerwen das Turnier gewinnen. Somit gibt es bei der sechsten Players Championship des Jahres auch den sechsten unterschiedlichen Champion. Von den deutschsprachigen Teilnehmern war Mensur Suljovic mit einem Halbfinale oben auf.

Im Finale nahm die Nummer Eins der Welt Peter Wright mit 6:1 auseinander. Es war die Revanche für das verlorene Endspiel in Hildesheim vor einer Woche. Für van Gerwen ist es der vierte Titelgewinn in diesem Jahr. Wright stand bereits in seinem siebten Endspiel in 2017 und kassierte die zweite Niederlage. Auf dem Weg ins Finale ließ van Gerwen Michael Mansell, Andy Jenkins, Ron Meulenkamp, Cristo Reyes, Kim Huybrechts und Mervyn King hinter sich. Während des Turniers fiel außerdem der 13. 9-Darter im laufenden Kalenderjahr. Ricky Williams schaffte das Kunststück, verlor sein Erstrundenspiel jedoch nachfolgend.

 

Turnierverlauf:

Mensur Suljovic hat nach seinem frühen Ausscheiden am Vortag wieder ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Wiener erreichte das Halbfinale und das zum ersten Mal nach 140 Tagen. Er besiegte als Nummer Drei der Setzliste zunächst Dirk van Duijvenbode, John Norman Jnr. und Jeffrey de Graaf. Unter den letzten 16 gelang ihm dann ein 6:4 Erfolg über Gary Anderson und das bedeutete das zweite Viertelfinale binnen einer Woche.

Dort konnte er auch noch Simon Whitlock mit einem 100er Average 6:3 bezwingen. Suljovic eröffnete hier mit einem 16-Darter, bevor Whitlock 64 checkte und nach verpassten Doppeln des Gegners erstmals in Führung ging. Österreichs Nummer Eins schlug mit einem großartigen 164er Finish zurück und holte sich in 13 Darts die Führung wieder zurück. Whitlock ließ nachfolgend zwei Ausgleichschancen liegen und wurde von Suljovic mit einem 14-Darter zum 4:2 bestraft. Ein 68er Finish brachte „The Gentle“ ein weiteres Leg, ehe Whitlock 148 zumachte und damit noch einmal verkürzte. Ein 18-Darter machte schließlich den Sieg für Suljovic perfekt.

Im Match danach verpasste der 45-jährige sein insgesamt fünftes PDC-Finale deutlich. Er unterlag Peter Wright 2:6. „Snakebite“ startete furios in 12 und 13 Darts, Suljovic kam danach mit einem 15-Darter in die Partie. Es folgte ein weiterer 12-Darter von Wright, der gleich darauf mehrere Möglichkeiten für ein weiteres Break vergab und so nur 3:2 führte. Die nächsten drei Legs gingen jedoch wieder an den Schotten, darunter ein 13-Darter zum Matchgewinn. Suljovic fehlte nach den guten Leistungen zuvor vor allem die Scoringpower, um den nächsten Topspieler zu stürzen.

Max Hopp hat erstmals auf der Pro Tour in diesem Jahr die letzten 32 erreicht. Dafür setze sich der 20-jährige gegen Shaun Griffiths und auch den momentan strauchelnden Stephen Bunting durch. Im Boardfinale folgte dann eine knappe Niederlage gegen Cristo Reyes (4:6).

Ebenfalls unter den letzten 32 stand Rowby-John Rodriguez. „Little John“ verpasste zunächst Ronnie Baxter einen Whitewash und errang im Anschluss auch noch einen Sieg gegen Ronny Huybrechts. Eine Runde später musste sich Rodriguez allerdings Ryan Meikle 2:6 geschlagen geben.

Zumindest ein Spiel gewinnen konnte der dritte Österreicher im Bunde, Zoran Lerchbacher. Der 44-jährige kam gegen Darren Johnson eine Runde weiter. Denkbar knapp scheiterte „The Hypercane“ unter den letzten 64 mit 5:6 gegen Ryan Meikle.

Ohne Preisgeld blieben Martin Schindler und Maik Langendorf. Schindler musste eine schmerzhafte 0:6 Pleite gegen den späteren Achtelfinalisten James Richardson hinnehmen. Ähnlich deutlich fiel die Niederlage für Maik Langendorf aus. Der Mann aus Hameln zog gegen Kevin Painter mit 1:6 den Kürzeren.

Die Überraschung des Tages war erneut Richard North. Der Engländer schaffte es wie gestern  ins Viertelfinale, bevor er von Peter Wright aus dem Turnier geworfen wurde. Mervyn King ist ebenfalls weiter gut unterwegs auf der Pro Tour. Nachdem der ehemalige World Masters Champion bereits ein Finale in diesem Jahr erreicht hat, war es dieses Mal die Vorschlussrunde. Dort wurde er jedoch klar vom späteren Champion van Gerwen aus dem Wettbewerb entfernt.

Im Endspiel zwischen van Gerwen und Wright brauchten beide Spieler eine Weile, um auf Touren zu kommen. Danach dominierte der Niederländer und zeigte seinem Herausforderer klar die Grenzen auf. Beide Spieler hatten Probleme mit ihrem Spiel. Michael van Gerwen ging mit einer 3:0 Führung aus der nervösen Anfangsphase hervor und schaltete anschließend mit einem 129er Finish einen Gang höher. Wright erwachte mit Unterstützung eines 136er Checkouts, doch van Gerwens Konter war ein 12-Darter garniert mit einem 81er Finish zum 5:1. Im Leg danach stellte sich Wright auf 36 nach zwölf Darts, doch er durfte nicht mehr darauf werfen. „Mighty Mike“ warf 153 zum Matchgewinn aus.

Die nächsten Turniere in dieser Serie folgen bereits am kommenden Wochenende. Dann findet das  siebte und achte Players Championship des Jahres statt, vorher steht am Donnerstag noch der erste Rückrundenspieltag der Premier League in Dublin an.

 

PDC Players Championship 2017 Nr.6:

Sonntag, 02. April, Arena MK - Milton Keynes (ENG)

1.Runde:

Board 1
Michael van Gerwen (1) 6-3 Mickey Mansell
Andy Jenkins 6-1 Mark Barilli
Robert Thornton (32) 6-2 John Henderson
Ron Meulenkamp 6-2 Jim Brown

Board 2
Stephen Bunting (16) 6-5 Dennis Smith
Max Hopp 6-4 Shaun Griffiths
Cristo Reyes (17) 6-5 Ryan Palmer
Keegan Brown 6-2 Kirk Shepherd

Board 3
Ian White (8) 6-1 Aden Kirk
Andy Boulton 6-4 Matthew Dennant
Jan Dekker 6-5 Adrian Lewis (25)
Stephen Burton 6-5 William O'Connor

Board 4
Kim Huybrechts (9) 6-1 Brian Woods
Ritchie Edhouse 6-4 John Part
Mark Webster 6-3 Chris Dobey (24)
Wes Newton 6-5 Steve Lennon

Board 5
Ryan Meikle 6-5 Benito van de Pas (5)
Zoran Lerchbacher 6-4 Darren Johnson
Ronny Huybrechts (28) 6-4 Matt Clark
Rowby-John Rodriguez 6-0 Ronnie Baxter

Board 6
Jelle Klaasen (12) 6-1 Simon Stevenson
Raymond van Barneveld 6-4 Ryan Searle
Daryl Gurney (21) 6-2 Antonio Alcinas
Jamie Lewis 6-3 Darron Brown

Board 7
Richie Burnett 6-3 Dave Chisnall (4)
Matthew Edgar 6-2 Scott Taylor
Darren Webster (29) 6-1 Simon Preston
Jamie Bain 6-0 Peter Jacques

Board 8
Peter Hudson 6-4 Michael Smith (13)
Sven Groen 6-2 Ross Twell
Mervyn King (20) 6-2 Vincent Kamphuis
Kevin Painter 6-1 Maik Langendorf

Board 9
Peter Wright (2) 6-1 Terry Roach
Jimmy Hendriks 6-5 Terry Temple
Josh Payne (31) 6-1 Prakash Jiwa
David Pallett 6-2 Devon Petersen

Board 10
Joe Cullen (15) 6-5 Paul Nicholson
Steve Hine 6-2 Paul Harvey
Steve Beaton (18) 6-2 Mike de Decker
John Bowles 6-5 Joe Murnan

Board 11
Alan Norris (7) 6-4 Andrew Gilding
James Richardson 6-0 Martin Schindler
Christian Kist (26) 6-1 Robert Owen
Richie Corner 6-3 Yordi Meeuwisse

Board 12
Richard North 6-5 James Wade (10)
Mick McGowan 6-0 Ray Campbell
Mick Todd 6-3 James Wilson (23)
Brendan Dolan 6-1 Berry van Peer

Board 13
Simon Whitlock (6) 6-4 Harry Robinson
Dimitri van den Bergh 6-2 Lee Bryant
Robbie Green (27) 6-5 Colin Roelofs
Warrick Scheffer 6-0 Jeffrey de Zwaan

Board 14
Gerwyn Price (11) 6-3 Paul Rowley
Jonny Clayton 6-0 Ricky Evans
Kyle Anderson (22) 6-2 Jamie Caven
Rob Cross 6-5 Jonathan Worsley

Board 15
Mensur Suljovic (3) 6-2 Dirk van Duijvenbode
John Norman Jnr 6-4 Madars Razma
Andy Hamilton 6-4 Justin Pipe (30)
Jeffrey de Graaf 6-4 Ricky Williams - Ricky Williams mit einem 9-Darter

Board 16
Gary Anderson (14) 6-2 Haruki Muramatsu
Ted Evetts 6-5 Tony Newell
Steve West (19) 6-5 Chris Quantock
Vincent van der Voort 6-1 Adam Hunt

2.Runde:

Michael van Gerwen 6-3 Andy Jenkins
Ron Meulenkamp 6-5 Robert Thornton
Max Hopp 6-4 Stephen Bunting
Cristo Reyes 6-4 Keegan Brown
Ian White 6-3 Andy Boulton
Jan Dekker 6-0 Stephen Burton
Kim Huybrechts 6-1 Ritchie Edhouse
Mark Webster 6-1 Wes Newton

Ryan Meikle 6-5 Zoran Lerchbacher
Rowby-John Rodriguez 6-4 Ronny Huybrechts
Raymond van Barneveld 6-0 Jelle Klaasen
Daryl Gurney 6-2 Jamie Lewis
Richie Burnett 6-5 Matthew Edgar
Darren Webster 6-3 Jamie Bain
Peter Hudson 6-2 Sven Groen
Mervyn King 6-5 Kevin Painter

Peter Wright 6-4 Jimmy Hendriks
David Pallett 6-1 Josh Payne
Steve Hine 6-2 Joe Cullen
Steve Beaton 6-1 John Bowles
James Richardson 6-4 Alan Norris
Christian Kist 6-2 Richie Corner
Richard North 6-3 Mick McGowan
Mick Todd 6-5 Brendan Dolan

Simon Whitlock 6-1 Dimitri van den Bergh
Warrick Scheffer 6-4 Robbie Green
Gerwyn Price 6-4 Jonny Clayton
Rob Cross 6-2 Kyle Anderson
Mensur Suljovic 6-2 John Norman Jnr
Jeffrey de Graaf 6-2 Andy Hamilton
Gary Anderson 6-2 Ted Evetts
Steve West 6-3 Vincent van der Voort
Verlierer: £500

3.Runde (Boardfinals):

Michael van Gerwen 6-2 Ron Meulenkamp
Christo Reyes 6-4 Max Hopp
Jan Dekker 6-4 Ian White
Kim Huybrechts 6-3 Mark Webster
Ryan Meikle 6-2 Rowby-John Rodriguez
Raymond van Barneveld 6-4 Daryl Gurney
Darren Webster 6-1 Richie Burnett
Mervyn King 6-3 Peter Hudson

Peter Wright 6-1 David Pallett
Steve Beaton 6-3 Steve Hine
James Richardson 6-5 Christian Kist
Richard North 6-1 Mick Todd
Simon Whitlock 6-5 Warrick Scheffer
Gerwyn Price 6-3 Rob Cross
Mensur Suljovic 6-1 Jeffrey de Graaf
Gary Anderson 6-5 Steve West
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Michael van Gerwen 6-3 Christo Reyes
Kim Huybrechts 6-2 Jan Dekker
Raymond van Barneveld 6-2 Ryan Meikle
Mervyn King 6-4 Darren Webster
Peter Wright 6-0 Steve Beaton
Richard North 6-5 James Richardson
Simon Whitlock 6-3 Gerwyn Price
Mensur Suljovic 6-4 Gary Anderson
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Michael van Gerwen 6-2 Kim Huybrechts
Mervyn King 6-2 Raymond van Barneveld
Peter Wright 6-2 Richard North
Mensur Suljovic 6-3 Simon Whitlock
Verlierer: £2.250

Halbfinale:

Michael van Gerwen 6-1 Mervyn King
Peter Wright 6-2 Mensur Suljovic
Verlierer: £3.000

Finale:

Michael van Gerwen 6-1 Peter Wright
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

 

Weitere Informationen:

Preisgeld Players Championships 2017:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500

Gesamt: £75.000


Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Seit Herbst 2016 gibt es aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den kostenpflichtigen Livestream der PDC unter livepdc.tv zu verfolgen.

Modus:
Alle Spiele: Best of 11 Legs.

Weitere Informationen:
Alle weiteren Infos zur Pro-Tour gibt's auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]


Foto-Credit: livepdc.tv

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed