ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de WM Countdown 2022: Martin Schindler - Rückkehr mit Ausrufezeichen

Samstag, 4. Dezember 2021 13:55 - Dart News von dartn.de

Im dartn.de WM-Countdown widmen wir uns heute dem ersten deutschen WM-Teilnehmer, der auch als erster Qualifikant der Dart-WM feststand: Bereits im April gewann Martin Schindler dramatisch die Super League der PDC Europe und sicherte sich so nach zwei Jahren Abstinenz zum dritten Mal das WM-Ticket. Das Selbstvertrauen wird groß sein angesichts eines starken Jahres 2021, dabei war das nach der verpassten WM vor 12 Monaten gar nicht abzusehen.

Das Jahr 2021

Vor ziemlich genau einem Jahr stand Schindler auf dem Papier vor dem Nichts: Über die Pro Tour hatte er es nicht zur WM geschafft, im entscheidenden Spiel des PDPA-Qualifiers fehlten drei Legs. Zum Jahreswechsel hätte dann Platz 66 in der Weltrangliste gereicht, um die Tourkarte zu erneuern - Schindler stand mit 500 Pfund Rückstand auf Rang 67. So wartete der ungewisse Gang zur Qualifying School, um die Spielberechtigung zurückzuholen. Aus der Ungewissheit wurde aber die große Kehrtwende. Schindler war der überragende Mann von Niedernhausen, pulverisierte mit einem Average von 123,53 den bisherigen Q-School-Rekord und warf am letzten Tag einen 9-Darter. Der verdiente Lohn war die Tourkarte. Trotzdem benötigte er noch etwas Zeit, wieder Fuß zu fassen. Bei den ersten sieben Floor-Events war sechs Mal in der ersten oder zweiten Runde Schluss, insgesamt standen nur fünf Siege. Im April folgte aber der Sieg beim deutschen WM-Qualifier, der den Druck vom weiteren Saisonverlauf nahm.

Aus dem Abtasten wurde das beste Jahr, das Schindler je gespielt hat. Mit einem Gesamt-Schnitt von 95,65 Punkten bei den Players Championships legte "The Wall" ein Niveau auf, das keinem Deutschen zuvor über ein Jahr gelungen war. Im Sommer und Herbst erreichte er in zehn aufeinander folgenden Events die dritte Runde, lediglich 9 Spieler standen diese Saison häufiger im Achtelfinale. Einziger Makel dieser Bilanz ist ein fehlendes Halbfinale oder Finale. Der zweite Wermutstropfen war die fast sichere Qualifikation für die European Championship, die in Gibraltar nach 5:2-Führung und fünf Matchdarts verspielt war. Trotzdem ging es noch zum Grand Slam und den Players Championship Finals. Die fehlende Bühnen-Praxis war Schindler anzumerken, nach den Siegen gegen Gerwyn Price und eine Woche später Ian White passt aber pünktlich zur WM der Rhythmus.

Die Auslosung

Aus deutscher Sicht muss man sagen: Schon wieder? Nach Gabriel Clemens vs Nico Kurz im letzten Jahr wurde das deutsche Duell diesmal gleich in die erste Runde gelost. Schindler trifft auf Landsmann Florian Hempel, was in diesem Jahr eine mehrteilige Vorgeschichte hat. Bereits bei der Q-School trafen die beiden aufeinander. Sieger damals Florian Hempel, der zwei Spiele später die direkte Tourkarte hatte, bevor Schindler am Tag darauf über die Rangliste folgte. Bereits zwei Monate später veranstaltete die PDC Europe dann die Super League. Auch im Finale am 22. April hieß es Schindler gegen Hempel. Diesmal setzte sich "The Wall" in einem epischen Spiel durch, nachdem Hempel im Entscheidungsleg zwei Matchdarts vergab.

Als Super-League-Gewinner gilt Schindler als internationaler Qualifikant, obwohl der Strausberger sich auch über Rang 3 der Pro-Tour-Liste qualifiziert hätte. Zu allem Überfluss würde in Runde 2 mit Dimitri Van den Bergh die Nummer 5 der Welt warten, auf dem weiteren Weg wären Devon Petersen, Krzysztof Ratajski oder Mervyn King die gesetzten Kontrahenten.

Ziele und Chancen

Grundsätzlich ist das Erreichen der WM der wichtigste Erfolg im "neuen" ersten Jahr auf der Tour. Angesichts der wartenden Gegner sollte Schindler ein Erreichen der zweiten Runde als Erfolg verbuchen können, wobei ihm mit den gezeigten Leistungen auch eine Überraschung zuzutrauen ist. Letztendlich kann er befreit aufspielen, da er aller Voraussicht nach das Jahr bereits in der Top 64 beenden wird und damit die Tourkarte auch über das Jahresende 2022 hinaus sehr sicher ist.

Useful Stats - presented by Darts Orakel:

  • Saison-Average: 94,75 (Platz 24 der PDC), zu letztem Jahr um 5,39 Punkte verbessert

  • Saison-Doppelquote: 39,37% (Platz 34 der PDC)

  • Schindler verfehlte in diesem Jahr mit nur 5,9% seiner Würfe auf Triple 19 und 20 das große Segment - drittbester Wert aller WM-Teilnehmer
  • "The Wall" gewann 2021 mehr Spiele in PDC-Ranglistenturnieren als in 2019 und 2020 zusammen

  • Bei der WM gewann Schindler noch kein Spiel und warf noch kein High-Finish.

 

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Infos zu Martin Schindler gibt es in seinem [Spielerprofil]
Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[mk]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed