ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

European Championship: Wade bezwingt den Titelverteidiger

Donnerstag, 27. Oktober 2022 23:04 - Dart News von dartn.de

James Wade wirft Rob Cross aus dem Turnier

In der Dortmunder Westfalenhalle wurde heute die European Championship mit acht Erstrundenpartien eröffnet. Gleich zu Beginn musste sich der Titelverteidiger Rob Cross aus dem Turnier verabschieden, er unterlag mit Matchdarts gegen James Wade. Besser machte es der Topgesetzte Luke Humphries, der sich gegen Krzysztof Ratajski behauptete. Josh Rock setzte seine gute Form mit einem Sieg gegen Nathan Aspinall fort. Michael Smith erreichte ebenfalls Runde 2, raus ist hingegen Damon Heta nach einem 2:6 gegen Vincent van der Voort. Einen Matchdart überstand Ryan Searle, die Niederländer Dirk van Duijvenbode und Danny Noppert komplettieren die Sieger-Reihe des Donnerstags.

Wade nimmt den amtierenden Titelverteidiger raus

Tag 1 in Dortmund und der Titelverteidiger Rob Cross ist erneut raus! James Wade überstand in der Erstrundenbegegnung zwei Matchdarts und Cross war von der Unruhe im Publikum sichtlich nicht begeistert. Für Cross ist es ein Déjà-vu, schon 2020 unterlag er als Titelverteidiger zu Turnierbeginn. Qualitativ war die Partie mit Averages im mittleren 80er-Bereich allerdings das schlechteste Spiel des ganzen Tages. Mit einem 74er-Finish sicherte sich Cross das erste Leg, auch Wade brachte seinen Anwurf durch. Viele Doppelprobleme bei Wade sorgten für das 2:2, sonst wäre es die sichere Führung für "The Machine" gewesen. Cross blieb danach auf Madhouse hängen und geriet mit 2:4 ins Hintertreffen, mit einem 20-Darter verkürzte "Voltage" aber anschließend. Ein 79er-Finish brachte Wade weiter voraus, Cross schaffte es aber in den Decider, da Wade 111 zum Match ausließ. Zwei Matchdarts ließ Cross im Entscheidungsleg aus, Wade traf Madhouse und stellte den Titelverteidiger kalt.

Josh Rock setzt Lauf auch gegen Aspinall fort

Josh Rock ist aktuell einer der formstärksten Spieler überhaupt. Nach seinem Pro Tour Titel am vergangenen Wochenende fuhr er heute mit einem starken Sieg gegen Nathan Aspinall fort. Insgesamt war es eine gute Partie mit einigen starken Momenten, "Rocky" spielte letztlich einen 96er-Schnitt. In 16 Darts holte sich Rock das erste Leg, Aspinall konterte mit einem 100er-Finish. Zwei 180er verhalfen Rock zum 2:1, Aspinall nutzte ein schwächeres Leg zum erneuten Ausgleich. Zwei 14-Darter brachten Rock auf einen Vorsprung von 4:2, Aspinall hielt dagegen und konnte mit einem 109er-Finish auch den erneuten Ausgleich erzwingen. 16 Pfeile benötigte Rock für seinen fünften Durchgang, Aspinall checkte aber 136 für den Decider. Dort traf "The Asp" zu wenige Triple und Rock war mit einem 17-Darter fertig. Im Interview sprach Josh Rock bei uns über das Spiel und seine generelle Form auf der Tour:




Smith zittert sich gegen Sedlacek weiter

Seine schwierige Auftakthürde meisterte Michael Smith relativ knapp gegen Karel Sedlacek. Mit 6:4 kam der "Bully Boy" in die nächste Runde, ein 94er-Average war eine solide Leistung, obwohl es zwischenzeitlich nicht so gut aussah. Mit einem 15-Darter startete "Evil Charlie" ins Match, bevor Smith in der sechsten Aufnahme das 1:1 klarmachte. Nach einem 14-Darter checkte Sedlacek 110 Punkte zur 3:1-Führung, Smith konterte mit zwei guten Legs zum 3:3. Drei Checkdarts ließ "Evil Charlie" danach aus und das Spiel kippte weiter in die Richtung von Smith. In 15 Darts konnte der Tscheche nochmal ausgleichen, doch dann zog Smith zum 6:4-Sieg durch. Ein 84er-Finish ließ Sedlacek auf Bullseye aus, was in Leg 10 seine letzte Chance war.

Topgesetzter Humphries wird Favoritenrolle gerecht

Als Nr. 1 der Setzliste ist Luke Humphries in das Turnier gestartet. Mit einem 102er-Average wurde er gegen Krzysztof Ratajski den Erwartungen gerecht, das Endergebnis war mit 6:4 aber durchaus knapp. Ratajski startete mit einem 83er-Finish, bevor Humphries in 11 Pfeilen zum Ausgleich konterte. Zwei Checkdarts ließ Humphries danach aus, womit er in Rückstand geriet. Auf Tops holte sich "Cool Hand Luke" aber die nächsten beiden Legs und ein 83er-Finish brachte ihm das 4.2. Nach einem Hold auf jeder Seite erhielt Humphries bei 81 Rest seinen ersten Matchdart. Dieser ging vorbei und Ratajski checkte eiskalt 154 Punkte auf der D17. Leg 10 brachte aber die Entscheidung, von vorne spielte Humphries einen 15-Darter zum Sieg. Für Ratajski ist es hingegen die fünfte Niederlage im fünften Spiel bei diesem Turnier. Humphries stand uns nach dem Spiel für ein Interview zur Verfügung:




Heta enttäuscht gegen van der Voort

Das abschließende Spiel des Tages gab es zwischen Damon Heta und Vincent van der Voort. Mit 6:2 endete das Spiel überraschend deutlich zu Gunsten von Vincent van der Voort, Heta ließ viel zu viele Chancen aus. Gleich im ersten Leg zog "The Heat" ein 170er-Finish an Land, verpasste danach aber das Bull, sodass es zum 1:1 kam. Auch bis zum 2:2 war das Spiel noch ausgeglichen, der "Dutch Destroyer" erhöhte dann aber das Tempo. Die nächsten beiden Legs holte sich van der Voort schnell, ein 137er-Finish zum 15-Darter brachte dem Niederländer das 4:2. Vier Checkdarts ließ Heta danach liegen und das nutzte Vincent van der Voort auf der Doppel 5 zu seinem fünften Leggewinn. Erneut ließ der Australier danach zwei Doppelchancen aus und auf der Doppel 12 machte van der Voort den Achtelfinaleinzug klar.

Noppert hält Gilding in Schach

Andrew Gilding ist der älteste Debütant bei der European Championship und dabei traf der "Goldfinger" heute auf Danny Noppert. Allerdings musste sich Gilding hier mit 3:6 geschlagen geben, Noppert war seinem Gegner insgesamt in jeder Statistik überlegen. "The Freeze" startete mit Finishes von 89 und 140 Punkten gut in die Partie, ehe sich Gilding mit dem 121er-Checkout ins Gespräch brachte. Die nächsten beiden Legs gingen an den "Goldfinger", Noppert nutzte seine Chancen nicht optimal und geriet damit in Rückstand. Noppert fuhr in 17 Darts fort und finishte 136 im Anschluss. Nach dem 5:3 erhielt Gilding nochmal fünf Checkchancen, vergab sie aber allesamt. Somit ging Noppert relativ locker eine Runde weiter und stellte sich unseren Fragen im Interview:




Lukeman vergibt einen Matchdart gegen Searle

Nominell war das Duell zwischen Ryan Searle und Martin Lukeman für ein Major-Turnier vielleicht nicht das große Highlight, doch die beiden Engländer ließen es in einem spannenden Spiel trotzdem krachen. Am Ende musste es ein 102er-Average für "Heavy Metal" sein, der sogar einen Matchdart überstand. Mit einem 18-Darter holte sich Lukeman das Break zu Beginn, Searle konterte mit sechs perfekten Darts und checkte 93 Punkte zum 12-Darter. Bis zum 4:4 blieb das Spiel nun durch Holds ausgeglichen, wobei "Smash" auch einen 11-Darter warf. Außerdem fiel Lukeman mit einer fantastischen Checkquote auf, Finishes von unter 100 Punkten stellten nie ein Problem dar und mit einem 87er-Check sicherte sich Lukeman das 5:4. Einen Matchdart ließ er aber bei 73 Rest auf Bull aus, es ging in den Decider. Dort scorte Searle besser und holte sich in 14 Pfeilen den Sieg.

Starker Van Duijvenbode bezwingt Razma

Das Auftaktspiel der European Championship 2022 bestritten Dirk van Duijvenbode und Madars Razma. "The Titan" marschierte mit einem 102er-Average ins Achtelfinale und gab dabei nur drei Durchgänge ab. Van Duijvenbode hielt zunächst seinen Anwurf und checkte dann 86 in 12 Darts zum Break. Die nächsten beiden Legs holte hingegen Razma, der dafür auch eine 130 auf Bull finishte. Der Niederländer checkte aber danach dasselbe Finish auf der D8 und holte sich in der sechsten Runde die 4:2-Führung. Razma profitierte von zwei Fehldarts seines Gegners auf die Doppel und verkürzte nochmal. Zwei 14-Darter ließen dann aber Dirk van Duijvenbode in die nächste Runde einziehen, "Razmatazz" kam im Scoring nicht mehr hinterher. Nach dem Match stand uns Dirk van Duijvenbode im Interview Rede und Antwort, dabei versuchte er sich auch auf Deutsch:


Am morgigen Freitag wird ab 18:45 Uhr MESZ die erste Runde komplettiert. Dann kommt es auch zu den Spielen von Gabriel Clemens, Martin Schindler und Rowby-John Rodriguez. DAZN und Sport1 übertragen live.

Ergebnisse Donnerstag:

Donnerstag, 27.10.2022:
Abend-Session:
1. Runde:
Dirk van Duijvenbode 6-3 Madars Razma (102,58 - 89,93)
Ryan Searle 6-5 Martin Lukeman (102,43 - 96,26)
Danny Noppert 6-3 Andrew Gilding (99,09 - 90,98)
Rob Cross 5-6 James Wade (83,85 - 86,22)
Luke Humphries 6-4 Krzysztof Ratajski (102,15 - 96,42)
Nathan Aspinall 5-6 Josh Rock (92,20 - 96,61)
Michael Smith 6-4 Karel Sedlacek (94,01 - 91,18)
Damon Heta 2-6 Vincent van der Voort (94,04 - 86,90)

Vorschau Freitag:

Freitag, 28.10.2022:
Abend-Session: (ab 18:45 Uhr MESZ)
1. Runde:
Dave Chisnall - Stephen Bunting
Dimitri van den Bergh - Daryl Gurney
Joe Cullen - Ross Smith
José de Sousa - Martin Schindler
Peter Wright - Ryan Meikle
Gerwyn Price - Rowby-John Rodriguez
Michael van Gerwen - Chris Dobey
Jonny Clayton - Gabriel Clemens

Preisgeld 2022:

Sieger: £120.000
Runner-Up: £60.000
Halbfinale: £32.000
Viertelfinale: £20.000
Achtelfinale: £10.000
1. Runde: £6.000

Gesamt: £500.000

 

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele der European Championship LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019. In 2022 überträgt auch Sport1 wieder die European Championship. Die genauen Übertragungszeiten gibt es [hier].

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den European Championship [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum findet ihr [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed