European Darts Trophy 2017 - Tag 1: Schindler und Eidams trumpfen auf, auch Lerchbacher setzt Ausrufezeichen

Freitag, 13. Oktober 2017 23:18 - Dart News von dartn.de

European Darts Trophy 2017 - Tag 1 - Schindler

Heute wurde der 1. Spieltag der European Darts Trophy 2017 in der LOKHALLE Göttingen ausgespielt. Das Turnier ist das 12. und damit letzte Turnier der European Tour für das Jahr 2017. Wie immer wurde heute in zwei unterschiedlichen Sessions gespielt, wobei die 32 Qualifikanten aus aller Welt gegeneinander antreten mussten. Am Ende stehen mit Martin Schindler René Eidams zwei deutsche Spieler in der zweiten Runde. Außerdem hat auch der Österreicher Zoran Lerchbacher den Sprung unter die letzten 32 geschafft.

Einzelspielanalyse:

Überragend war die Vorstellung von Martin Schindler bei seinem 6:3 Erfolg über John Bowles. Sieben 180er und ein Schnitt von über 102 ebneten „The Wall“ den Weg. Damit ist eine WM-Qualifikation über die Pro Tour zu 99 Prozent sicher. Die ersten beiden Legs wurden gerecht aufgeteilt, dann holte sich Schindler in 15 und 13 Darts eine 3:1 Führung. Als nächstes checkte er 60, doch Bowles gab sich nicht auf und verkürzte in 15 Darts. Die Antwort der deutschen Nummer Zwei war ein 11-Darter inklusive 90er Finish. Kurz darauf vergab Schindler seine erste Siegchance und Bowles machte 64 zu. Ein 15-Darter brachte den Mann aus Strausberg aber endgültig eine Runde weiter.

René Eidams entscheidet ein nervöses, kurioses und wildes Spiel knapp gegen Jeffrey de Zwaan für sich. Dabei verspielte der ehemalige WM-Teilnehmer zunächst einen klaren Vorsprung, überstand einen Matchddart und drehte dann die Partie. Eidams kam in 13 Darts gut aus den Startlöchern und lag mit Unterstützung eines 15-Darters gleich darauf schon 3:0 in Front. De Zwaan kam in 16 Darts auf das Scoreboard und nachdem Eidams neun Gelegenheiten zum 4:1 verschwändete, nutzte der Niederländer seinen achten Versuch zum 2:3. Ein 16-Darter und ein 110er Finish sorgten für die erste Führung von de Zwaan, doch Eidams konterte mit einem 73er Checkout zum 4:4. In 17 Darts ging das nächste Leg wieder an die "Black Cobra", die dann aber einen Matchdart verwarf und Eidams erzwang auf der Doppel 2 ein Entscheidungsleg. Dort scorte der Mann aus Hagen besser und traf die Doppel 8 für das Weiterkommen.

Trotz einer ordentlichen Leistung musste sich Nico Blum dem deutlich erfahreneren Vincent van der Voort geschlagen geben. Der 16-jährige deutsche Qualifikant machte ein paar Fehler zu viel und wurde dafür gnadenlos bestraft. Van der Voort erwischte in 14 Darts einen guten Start, Blum konnte mit einem 16-Darter nachziehen. In 16 und 17 Darts übernahm van der Voort im Folgenden die Kontrolle, Blum vergab zwei Darts zum 2:2. Kurz darauf hieß es schon 4:1 für den „Dutch Destroyer“, Blum intervenierte mit einem 13-Darter. Van der Voort kam dem Sieg mit einem 16-Darter näher, doch der Youngster aus Overath blieb ihm mit einem 14-Darter auf den Fersen. Im neunten Leg bekam Blum zwei Chancen zum Rebreak, aber er traf nicht und so machte van der Voort in 17 Darts dem Spiel ein Ende.

Einen guten Eindruck machte Zoran Lerchbacher, der Ricky Evans ausschalten konnte und mit seinem Average sogar knapp über 100 Punkten lag. Lerchbacher hielt zu Beginn sein Service in 17 Darts, vergab aber eine Chance zum 2:0 und Evans checkte 120. Auch die nächsten beiden Legs gingen mit dem Wurf, darunter ein 14-Darter von Evans. Mit einem 13-Darter holte sich Lerchbacher seine dritte Führung, bevor sein englischer Kontrahent 92 für das 3:3 zumachte. Es folgte ein 13-Darter vom Mann aus der Steiermark und nachdem Evans sieben Gelegenheiten auf die Doppel ausließ, breakte Lerchbacher in 17 Darts zum 5:3. Ein weiterer 17-Darter bescherte dem „Hypercane“ seinen zweiten Sieg im achten Match auf der European Tour 2017.

Es war mehr möglich für Robert Allenstein, doch 17 verpasste Doppel waren letztendlich verantwortlich für eine 4:6 Niederlage gegen Chris Dobey. Die ersten vier Legs waren geprägt von verfehlten Doppeln auf beiden Seiten, es hieß 2:2. Danach kam Dobey mit zwei 14-Dartern in Fahrt und nachdem beide Spieler wieder auf die Doppel strauchelten, erhöhte er auf 5:2. Allenstein sendete in 13 und 14 Darts noch einmal ein Lebenszeichen, der Rückstand betrug nur noch ein Leg. Dobey verhinderte aber die Fortsetzung der Aufholjagd mit einem 15-Darter zum Matchgewinn.

Eine klare Niederlage musste Manfred Bilderl bei seinem ersten Bühnenspiel gegen Jonny Clayton einstecken. Der gebürtige Nürnberger hatte viele Probleme mit seinem Spiel, bekam aber dennoch einige Chancen, die er aber nicht so recht zu verwerten wusste. Bilderl startete mit einer 180 ins Match, verwarf aber fünf Breakchancen. Clayton nahm das Geschenk an und brachte anschließend 81 für ein Break auf null. Begleitet von seiner zweiten 180 holte Bilderl in 16 Darts sein erstes Leg, patzte danach aber sechs Mal auf die Doppel und Clayton stellte auf 3:1. Ein 13 und ein 16-Darter brachten den Waliser weiter voran, bevor sein siebter Matchdart saß. Bilderl vergab im letzten Leg selbst noch einmal drei Möglichkeiten.

Nicht gut hat sich James Wade präsentiert und prompt gab es mit einem 1:6 die Quittung von Nathan Aspinall. Damit wird Wade auch die European Championship in zwei Wochen verpassen. In 17 und 18 Darts begann Aspinall zwar verhalten, aber erfolgreich. Auch die nächsten beiden Legs gingen mit einem 14-Darter und einem 118er Checkout in seine RichtungErst nachdem Aspinall auch noch 82 zugemacht hatte, konnte Wade in 17 Darts sein erstes Leg sichern. Sein Landsmann kannte danach aber keine Gnade mehr und buchte mit einem 13-Darter sein Ticket für die nächste Runde.

Im Duell der World Masters-Sieger behielt Krzysztof Ratajski mit einer ansprechenden Leistung gegen Robert Thornton die Oberhand. Die Partie begann mit drei Breaks, darunter ein 13-Darter für Ratajski. Der Pole war es auch, der als erster sein Service zum 3:1 hielt, bevor Thornton 93 auf dem Bullseye auscheckte. Ratajski krallte sich in 13 Darts sein viertes Leg, doch wieder blieb „The Thorn“ durch ein 88er Checkout auf Tuchfühlung. Unbeeindruckt davon warf „The Polish Eagle“ 74 aus, ließ dann aber einen Matchdart liegen. Thornton profitierte mit einem 16-Darter, aber ein Leg später hatte Ratajski in 14 Darts die Ziellinie überquert.

Mit vier brillanten Legs hat sich Keegan Brown einen Erfolg über Jonathan Worsley gesichert. In der Anfangsphase war die Partie ausgeglichen, doch dann kam „The Neadle“ so richtig in Fahrt. Zunächst checkte er 121 für einen 12-Darter und schickte einen 11-Darter hinterher. Ein 118er und ein 122er Finish schlossen die Partie zu Gunsten von Brown ab.

Starkes Finishing hat James Richardson einen wichtigen Sieg gegen Dimitri van den Bergh gebracht. Der Engländer traf sechs von sieben seiner Versuche auf die Doppel. Die ersten sechs Legs wurden gerecht verteilt, darunter ein 170er Finish von Richardson und zwei 84er Checks seines belgischen Herausforderers. Richardson breakte erstmals mit einem 76er Checkout und legte mit einem 13-Darter zum 5:3 nach. Ein 69er Finish schloss die Partie zu Gunsten von „Ruthless“ ab.

Kevin Painter hat einen hohen Rückstand aufgeholt, um dann doch noch ein dramatisches letztes Leg gegen Andy Boulton zu verlieren. Painter finishte zum Auftakt 88, Boulton reagierte mit einem 63er und einem 72er Checkout. Ein 12-Darter und ein 86er Bullfinish ließen den „X-Factor“ auf 4:1 enteilen. Die nächsten beiden Legs wurden mit dem Wurf entschieden, Boulton brachte hier 75 zum 5:2 auf null. Painter schlug jedoch noch einmal mit einem 13-Darter und zwei 76er Finishes zum 5:5 zurück. Im Decider vergab Boulton acht Gelegenheiten, aber auch der ehemalige WM-Finalist konnte drei Chancen nicht verwerten. Am Ende war Boulton doch noch auf der Doppel 1 erfolgreich.

Nach seinem Halbfinale unter der Woche hat Jamie Caven auch in Göttingen die erste Runde überstanden. „Jabba“ triumphierte gegen Yordi Meeuwisse. Dabei warf er 70 und 75 aus und spielte noch dazu einen 15 und einen 14-Darter.

Chris Quantock wird die European Championship verpassen und sich auch nicht direkt für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Er unterlag Steve West mit 1:6. Nach einem 0:5 Rückstand drehte er zwar noch einmal mit einem 11-Darter auf, verpasste aber ein Leg später wichtige Doppel, um möglicherweise das Comeback einzuleiten. Stattdessen war West mit einem 80er Finish zur Stelle.

Mit einem Average von knapp unter 100 und ohne Legverlust ist Jan Dekker eine Runde weitergekommen. Sein Kontrahent Christian Kist hatte allerdings auch sichtbar mit einer für ihn so typischen Verletzung am Wurfarm zu kämpfen. Dekker verschaffte sich mit Hilfe eines 70er und eines 78er Checkouts eine 3:0 Führung. Ein 14-Darter ließ ihn weiter davonziehen und zwei Legs später war der Whitewash mit einem 13-Darter besiegelt.

Jermaine Wattimena bezwang im ersten Spiel des Turniers Mick Todd mit 6:3. Dabei checkte der Niederländer 103, 112 und 100. Auch James Wilson war siegreich und konnte mit Madars Razma den ersten lettischen Qualifikanten ausschalten. Der gewann seine vier Legs in 14, 15, 14 und 17 Darts. In den anderen Legs konnte er aber zu wenig Druck ausüben und das wusste Wilson für sich zu nutzen.


Weiter geht es morgen ab 13 Uhr MEZ mit dem zweiten Tag der European Darts Trophy 2017. Dann wird wohl auch ein neuer Zuschauerrekord für ein ET-Event auf deutschem Boden aufgestellt werden.

Ergebnisse European Darts Trophy 2017 - Tag 1:

Freitag, 13.10.2017
Nachmittags-Session:

Erste Runde:
Mick Todd 3-6 Jermaine Wattimena (84,69 - 85,01)
Ricky Evans 3-6 Zoran Lerchbacher (88,57 - 100,27)
Jonathan Worsley 2-6 Keegan Brown (87,95 - 98,66)
Madars Razma 4-6 James Wilson (89,08 - 89,83)
Jonny Clayton 6-1 Manfred Bilderl (77,44 - 72,00)
Yordi Meeuwisse 2-6 Jamie Caven (83,46 - 91,15)
Chris Quantock 1-6 Steve West (85,18 - 88,84)
Martin Schindler 6-3 John Bowles (102,53 - 91,18)

Freitag, 13.10.2017
Abend-Session:

Erste Runde:
Krzysztof Ratajski 6-4 Robert Thornton (98,88 - 90,76)
Vincent van der Voort 6-3 Nico Blum (89,67 - 90,34)
James Richardson 6-3 Dimitri van den Bergh (93,47 - 93,51)
Jeffrey de Zwaan 5-6 René Eidams (84,56 - 83,21)
Nathan Aspinall 6-1 James Wade (92,18 - 83,19)
Chris Dobey 6-4 Robert Allenstein (85,27 - 86,83)
Kevin Painter 5-6 Andy Boulton (91,62 - 88,47)
Jan Dekker 6-0 Christian Kist (99,10 - 66,93)

Vorschau European Darts Trophy 2017 - Tag 2:

Samstag, 14.10.2017
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Zweite Runde:
Benito van de Pas (11) - Keegan Brown
Alan Norris (8) - James Richardson
Gerwyn Price (14) - Jonny Clayton
Michael Smith (3) - Jermaine Wattimena
Dave Chisnall (7) - James Wilson
Joe Cullen (9) - Steve West
Ian White (12) - Vincent van der Voort
Stephen Bunting (16) - René Eidams

Samstag, 14.10.2017
Abend-Session:
(19-23 Uhr)
Zweite Runde:
Kim Huybrechts (15) - Nathan Aspinall
Jelle Klaasen (10) - Chris Dobey
Rob Cross (6) - Jamie Caven
Peter Wright (2) - Martin Schindler
Simon Whitlock (4) - Krzysztof Ratajski
Michael van Gerwen (1) - Zoran Lerchbacher
Mervyn King (13) - Jan Dekker
Daryl Gurney (5) - Andy Boulton

Preisgelder European Tour 2017:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

TV-Übertragung:

European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur European Darts Trophy gibt's auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]
Wie es derzeit im Kampf um die WM-Plätze aussieht, findet ihr im [Majorrace]

Foto-Credit: PDC Europe

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed