Anzeige

Grand Slam: Hopp und Schindler ausgeschieden, Suljovic glücklich weiter

Montag, 12. November 2018 23:57 - Dart News von dartn.de

Grand Slam of Darts 2018 - Tag 3 - Mensur Suljovic

Am heutigen Montag standen die ersten Entscheidungen beim Grand Slam of Darts 2018 an. Die Gruppen E-H trugen ihre letzten Gruppenspiele aus und aus deutschsprachiger Sicht sollte es ein Abend mit Höhen und Tiefen werden. Während Martin Schindler sein letztes Gruppenspiel gegen Mensur Suljovic gewann, zog der Österreicher dank einer besseren Legdifferenz im Vergleich zu Scott Mitchell ins Achtelfinale ein. Dies blieb Max Hopp nach seiner ärgerlichen 4:5-Niederlage gegen Jim Williams verwehrt.

Gruppe E:

Durch seine knappe 4:5-Niederlage gegen Jim Williams hatte Max Hopp das Aufsteigen ins Achtelfinale nicht mehr in der eigenen Hand. Hopp kam mit einem 16-Darter bei eigenem Anwurf gut ins Match hinein, im zweiten Leg checkte Williams 117 Punkte, Hopp wartete vergeblich auf 28 Punkten Rest. Im folgenden Leg konnte der "Maximiser" 108 Punkte nicht ins Ziel bringen, erneut war Williams mit einem guten 83er-Finish zur Stelle. Im darauffolgenden Leg verpasste Williams dann zum ersten Mal das äußere Feld und Hopp kam auf der D4 zum 2:2-Ausgleich. Der 22-jährige legte einen 13-Darter zum 3:2 nach, überwarf dann aber 64 Punkte und sein walisischer Gegner bestrafte dies mit einem 74er-CO. Bei eigenem Anwurf scorte Hopp dann weiterhin stark und traf die D16 zum 4:3, doch Williams spielte einen hervorragenden 10-Darter, um das Spiel in den Decider zu bringen. Diesen begann Hopp nur mit 46 Punkten und sah sich dementsprechend sofort einem Rückstand entgegen. "The Quiff" konnte daraus Profit schlagen und checkte 72 Punkte in zwei Darts zum Matchgewinn, Hopp stand bei 60 Punkten Rest und musste nun auf Schützenhilfe von Peter Wright hoffen.

Diese Schützenhilfe gab es von Peter Wright nur bedingt, zwar gewann er sein Match gegen Josh Payne mit 5:4, doch Payne zog aufgrund seiner vier gewonnenen Legs und besseren Legdifferenz im Vergleich zu Hopp an der Seite von Wright in die KO-Phase ein. Wright kam überhaupt nichts ins Match rein, zwar hatte Payne ebenfalls einen wackligen Start, gewann aber die ersten beiden Legs und brauchte damit nur noch ein weiteres zum Achtelfinaleinzug. Anschließend fing sich Wright und stellte auf 2:2, doch auf der D5 gewann Payne sein so wichtiges drittes Leg. Mit einem 76er-Finish glich "Snakebite" zum 3:3 aus, nach einem 14-Darter hatte Payne sogar noch Aussichten auf den Gruppensieg. Diese Hoffnung nahm der Schotte ihm jedoch auf der D20 und mit einem Break gegen die Darts feierte Wright dann doch noch seinen dritten Sieg im dritten Gruppenspiel.

Gruppe F:

Für eine handfeste Sensation sorgte Andrew Gilding im letzten Gruppenspiel gegen Glen Durrant. Zwar stand schnell fest, dass sich "Goldfinger" nicht mehr für das Achtelfinale qualifizieren wird, trotzdem machte der Engländer ein starkes Spiel. Gilding startete mit einem 14-Darter in das Match, Durrant konterte mit einer 180 und einem 13-Darter. In 17 Darts gab es dann wieder ein Hold für Gilding, der daraufhin die gleiche Dartzahl benötigte, um den Vorsprung auf 3:1 auszubauen. Eine 180 konnte man dann auf beiden Seiten sehen, Gilding spielte aber den 11-Darter ins Ziel. Dann startete Durrant eine Aufholjagd, die er mit 13 Darts begann. Er profitierte von drei verpassten Chancen zum Matchgewinn seines Gegners und kam in 14 und 15 Darts zum Ausgleich. Das Entscheidungsleg eröffnete Gilding und er brachte es nach fünf Aufnahmen mit seinem sechsten Matchdart ins Ziel.

Nach dem Sieg von Gilding kam es zur Situation, dass Simon Whitlock ein Sieg gegen Gerwyn Price für den Einzug ins Achtelfinale reichen würde. Das Spiel sollte nahezu alles an Drama aufzeigen, was der Dartsport überhaupt bieten kann. Los ging es mit einem 14-Darter von Price samt 180 zum Beginn. Im zweiten Leg war es Whitlock, der mit einem 170er Finish unter hohem Druck ein dickes Ausrufezeichen setzte. Price konterte mit einem 12-Darter samt 130er Finish auf das Bullseye. Die Qualität des Spiels nahm nicht ab, es blieb absolut hochklassig, Price spielte einen 12-Darter mit einem 113er Highfinish und stand bei einem Average von 120 Punkten. Whitlock, bei 110 Punkten im Schnitt, geriet mit dem Rücken zur Wand, als der "Iceman" dann auch noch 79 Punkte zum 4:1 checkte. Es folgte eine Aufholjagd, die ihres gleichen sucht. Mit einem 10-Darter meldete sich der Australier zurück, er ließ einen 15-Darter folgen, nachdem Price einen Matchdart auf der Doppel 19 ausließ. Der "Wizard" sorgte dann für ein weiteres Highlight und brachte die Halle mit einem weiteren 170er Finish zum Beben. Im Decider wurde es dann dramatisch. Price konnte keinen seiner drei Matchdarts nutzen, sodass Whitlock einen 18-Darter zum Break und Achtelfinaleinzug spielte. Glen Durrant dagegen muss sich damit aus dem Turnier verabschieden.

Gruppe G:

Für Martin Schindler hat der Grand Slam 2018 doch noch einen versöhnlichen Abschluss gefunden, wenn auch auf Kosten eines anderen deutschsprachigen Spielers in Form von Mensur Suljovic. Schindler kam nur sehr schleppend in die Partie, hatte viel zu viele Ausreißer in das 1er- und 5er Segment, sodass sich "The Gentle" die ersten zwei Legs holte und so das Aus vom Strausberger besiegelte. Doch Schindler fing an sein Spiel zu verbessern und kam mit einem 17-Darter erstmals aufs Scoreboard. In 13 Darts baute Suljovic zunächst seine Führung aus, doch ließ Schindler mit einem 20-Darter erneut rankommen. Es folgte der Ausgleich mit einem 13-Darter und für Suljovic wurde es langsam eng. Ein 15-Darter brachte "The Wall" dann in Führung, doch er konnte keine der drei Chancen zum Matchgewinn verwandeln, sodass der Österreicher zunächst auf Tops mit einem blauen Auge davon kam. Es folgte das so wichtige Entscheidungsleg im Turnierverlauf für Suljovic, doch sein Score war ziemlich niedrig und da er dann auch noch einen Matchdart auf der Doppel 20 vergab, bekam Schindler die Chance auf 102 Rest. Nach zwei Darts blieben 22 Punkte auf der Uhr, die Schindler auf der Doppel 11 checkte, was damit den 5:4 Sieg für den Deutschen bedeutete.

Dank der Schützenhilfe von Stephen Bunting steht Mensur Suljovic trotz zweier Niederlagen im Achtelfinale. Bunting hatte gegen seinen früheren BDO-Kollegen Scott Mitchell mit 5:1 keine Mühe. Im ersten Leg verwarf Mitchell gleich vier Gelegenheiten zum Break, so dass Bunting auf der D10 den Anwurf zum 1:0 hielt. Auch im zweiten Leg ließ "Scotty Dog" zwei Chancen ungenutzt, wieder wurde dies durch Bunting bestraft. "The Bullett" spielte dann einen 14-Darter zum 3:0, Mitchell konterte in 13 Darts für seinen ersten Leggewinn. Nachdem Bunting dann die D20 zum 4:1 traf, hätte Mitchell alle restlichen Legs gewinnen müssen, da er aber bei 40 Punkten Rest zuerst die D10 und dann die D5 anvisierte, war dieses Unterfangen schnell beendet, denn Bunting machte 60 Punkte zum Sieg aus.

Gruppe H:

Die Situation vor dem letzten Spiel des Abends war eindeutig. Der Gewinner der Partie zwischen Dimitri van den Bergh und Mark McGeeney zieht ins Achtelfinale ein und van den Bergh tat dies eindrucksvoll mit einem 5:1-Erfolg. McGeeney fand mit einem 13-Darter gut rein, van den Bergh kam in 17 Darts zum 1:1. Im dritten Leg breakte der junge Belgier auf der D16 und traf dieses Doppel erneut zur 3:1-Führung. Auf der D18 baute der "Dreammaker" den Vorsprung auf drei Legs aus und verwandelte kurze Zeit später seinen dritten Matchdart auf der D4.

Im wohl unwichtigsten Spiel des Tages setzte sich der aktuelle Weltmeister Rob Cross souverän mit 5:2 gegen Ryan Searle durch. Die Entscheidung fiel schon früh in der Partie. Cross begann mit einem 14-Darter und ließ ein Checkout in der sechsten Aufnahme zum Break folgen. Zuvor verpasste Searle ein 112er Highfinish nur knapp. Auch das dritte Leg ging an "Voltage", dessen Score deutlich besser war als der seines Gegners. Dann holte sich Searle sein erstes Leg in 15 Darts, bevor auch die nächsten beiden Durchgänge in der Reihe blieben. Cross brillierte hierbei mit einem 12-Darter, bevor er das Spiel auf der Doppel 16 zumachte.

 

Die Gruppen A-D tragen dann morgen ihren letzten Spieltag aus. Der Deutsche Michael Unterbuchner hat in seinem Spiel gegen Ian White noch alle Chancen auf ein Weiterkommen. DAZN überträgt alle Spiele live, auch bei Sport1 kann man den Abend verfolgen.

 

Ergebnisse Montag:

Montag, 12.11.2018:
3. Gruppenspieltag Gruppen E-H
Rob Cross 5-2 Ryan Searle (H) (98,70 - 88,66)
Andrew Gilding 5-4 Glen Durrant (F) (101,52 - 104,98)
Simon Whitlock 5-4 Gerwyn Price (F) (108,86 - 104,58)
Mensur Suljovic 4-5 Martin Schindler (G) (90,41 - 87,06)
Stephen Bunting 5-1 Scott Mitchell (G) (89,97 - 91,35)
Max Hopp 4-5 Jim Williams (E) (97,18 - 101,60)
Peter Wright 5-4 Josh Payne (E) (90,81 - 86,98)
Dimitri van den Bergh 5-1 Mark McGeeney (H)
(98,90 - 95,75)

Vorschau Dienstag:

Dienstag, 13.11.2018:
3. Gruppenspieltag Gruppen A-D
(ab 20:00 Uhr MEZ)
James Wade - Mark Webster (C)
Gary Anderson - Steve Hine (D)
Ian White - Michael Unterbuchner (D)
Keegan Brown - Wesley Harms (C)
Michael van Gerwen - Joe Murnan (A)
Jonny Clayton - Gary Robson (A)
Krzysztof Ratajski - Adam Smith-Neale (B)
Michael Smith - Raymond van Barneveld (B)


Tabellenendstände:

Gruppe E

 

Sp

S

N

+/-

Pkt

 Peter Wright (2) (Q) 3 3 0 +5 6
 Josh Payne (Q) 3 1 2 +-0 2
 Max Hopp (E) 3 1 2 -2 2
 Jim Williams (E) 3 1 2 -3 2

 

Gruppe F

 

Sp

S

N

+/-

Pkt

 Gerwyn Price (Q) 3 2 1 +3 4
 Simon Whitlock (7) (Q) 3 2 1 +-0 4
 Glen Durrant (E) 3 1 2 +2 2
 Andrew Gilding (E) 3 1 2 -5 2

 

Gruppe G

 

Sp

S

N

+/-

Pkt

 Stephen Bunting (Q) 3 3 0 +8 6
 Mensur Suljovic (6) (Q) 3 1 2 +-0 2
 Scott Mitchell (E) 3 1 2 -3 2
 Martin Schindler (E) 3 1 2 -5 2

 

Gruppe H

 

Sp

S

N

+/-

Pkt

 Rob Cross (3) (Q) 3 3 0 +7 6
 Dimitri van den Bergh (Q) 3 2 1 +5 4
 Mark McGeeney (E) 3 1 2 -5 2
 Ryan Searle (E) 3 0 3 -7 0

 
Q= Für das Achtelfinale qualifiziert
E= Ausgeschieden

TV-Übertragung 2018:

Auch im Jahr 2018 wird Sport1 vom Grand Slam of Darts insgesamt wieder sehr viele Stunden Live-Dart im deutschen Free-TV zeigen. Beim Streaming-Anbieter DAZN verpasst man ebenso wie auf livepdc.tv keinen einzigen Dart. Bei DAZN besteht zudem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats um das Turnier völlig kostenlos verfolgen zu können. DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

Preisgeld 2018:

Sieger: £110.000
Runner-Up: £55.000
Halbfinale: £28.500
Viertelfinale: £16.000
Achtelfinale: £10.000
Bonus Gruppensieger: £2.500
Gruppe Platz 3: £5.000
Gruppe Platz 4: £3.000

Insgesamt: £450.000

9-Darter Bonus: £25.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Grand Slam of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[ks/mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige