ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Phil Taylor gewinnt die erste PDC Players Championship in Gladbeck

Sonntag, 1. März 2009 22:55 - Dart News von dartn.de

An diesem Wochenende Phil Taylor gewinnt gegen seinen ehemaligen Schüler Adrian Lewiswurden im Van der Valk Hotel in Gladbeck im Rahmen der German Darts Classics zwei PDC Players Championships veranstaltet. Fast die komplette Weltspitze war angereist jedoch war auch dieses Mal kein Spieler in der Lage den 14-fachen Rekord Phil Taylor Weltmeister zu schlagen. Aber zuerst muss man einmal der PDC Europe (in diese wurde die GDC ab diesem Jahr umbenannt) ein großes Kompliment für die Auswahl der Spielstätte machen. Das Van der Valk Hotel bot für eine Veranstaltung dieser Größenordnung wirklich idealen Vorraussetzungen. Die 16 Boad Spielanlage fand neben einigen Trainingsboard in einem Raum Platz, nicht weit davon entfernt war dann der Hauptraum mit der Bühne, welcher den 500 Besuchern des an beiden Tagen ausverkauften Turniers genügend Platz bot. Doch nun zurück zur Kurz-Zusammenfassung des ersten Spieltages:

Am Samstag wurde das Turnier bei 175 Teilnehmern mit 47 Vorrundenspiele gestartet, wobei die einzige Dame im Feld Beatrix Kröckel leider bereits in der Vorrunde an Karsten Kornath scheiterte stand somit eine rein männliche Hauptrunde fest, nachdem Anastasia Dobromyslova Aufgrund von Visa-Problemen entgegen der Ankündigung nicht an dem Turnier teilnehmen konnte. Mensur Suljovic setzte sich mit 6-0 gegen unseren Haus-Kolumnisten Gordon Shumway durch, die größte Überraschung der Vorrunde war jedoch sicherlich daß sich Co Stompé nur äußerst knapp mit 6-5 gegen Arron Monk, den Sohn von Colin Monk, durchsetzen konnte.

In der ersten Runde waren es dann dieses Mal einige "unserer" Jungs welche sich gegen die PDC Spieler durchsetzen konnten. So bezwang Mensur Suljovic den Iren Jacko Barry mit 6-3, Andree Welge gewann mit 6-4 gegen den an Nr. 16 gesetzten Andy Smith und Marko Puls besietze Lionel Sams deutlich mit 6-2, viele deutsche Spieler unterlagen auch nur hauchdünn im letzten und entscheidenden 11. Leg, u.a. Kevin Münch, Mirco Stute und Peter Seidl. Aber die eigentliche Überraschung der ersten Runde war das PDC Debüt von Mark Webster der mit 1-6 chancenlos gegen Ronnie Baxter unterlag.

Die Überraschung der zweiten Runde war dann anschließend der Niederländer Patrick Bulen, der sich mit 6-5 gegen den Schotten Robert Thornton durchkämpfen konnte. Diese zweite Runde überstanden dann auch lediglich noch Mensur Suljovic, Andree Welge und Michael Rosenauer, für die dann jedoch alle in der kommenden dritten Runde Schluß sein sollte: Suljovic unterlag 0-6 gegen Phil Taylor, Welge verlor nur sehr knapp mit 5-6 gegen Steve Beaton und Michael Rosenauer musste sich mit 4-6 gegen Wayne Jones geschlagen geben.

Etwas kurios verlief dann das Achtelfinale, denn Ronnie Baxter zog aus privaten Gründen seine Teilnahme an dem Turnier zurück, nachdem er in der Runde zuvor noch Jelle Klaasen mit 6-5 besiegen konnte, wodurch Wayne Jones kampflos in das Viertelfinale einziehen konnte. Auch Michael van Gerwen zeigte seit langem mal wieder eine gute Leistung indem er im Achtelfinale Andy Hamilton besiegen konnte, im Viertelfinale gegen Taylor war dann für ihn jedoch Schluß.

Im Viertelfinale setzten sich dann Phil Taylor, Vincent van der Voort, Adrian Lewis sowie Denis Ovens durch, wodurch es dann auf der Bühne im großen Saal zu den beiden Halfinals Taylor / van der Voort und Lewis / Ovens kam. Taylor und Lewis setzten sich dann jeweils mit 6-1 gegen ihre Gegner durch und somit kam es zum Duell zwischen Taylor und Adrian Lewis, wobei The Power seinem ehemaligen Schüler keine Chance ließ uns am Ende mit 6-0 und einem 108.66 Average (Lewis 92.76) mit beeindruckenden 15,15,15,14,12 und 12 Darts gewann.

Im folgenden zur besseren Übersicht die Ergebnisse vom Samstag ab dem Achtelfinale:

Achtelfinale
Phil Taylor 6-0 Steve Beaton
Michael van Gerwen 6-3 Andy Hamilton
Colin Osborne 6-4 Co Stompe
Vincent van der Voort 6-4 Kevin McDine
Alan Tabern 6-1 Peter Manley
Adrian Lewis 6-4 Wes Newton
Denis Ovens 6-1 Peter Wright
Wayne Jones Bye (Ronnie Baxter Retired)
Verlierer: 400 £

Viertelfinale
Phil Taylor 6-3 Michael van Gerwen
Vincent van der Voort 6-0 Colin Osborne
Adrian Lewis 6-2 Alan Tabern
Denis Ovens 6-5 Wayne Jones
Verlierer: 800 £

Halbfinale
Phil Taylor 6-1 Vincent van der Voort
Adrian Lewis 6-1 Denis Ovens
Verlierer: 1.500 £

Finale
Phil Taylor 6-0 Adrian Lewis
Sieger:: 6.000 £
Runner-Up: 3.000 £


Alle weiteren Ergebnisse des Turniers sowie den Liveticker könnt ihr auf der Webseite der PDC Europe unter dem u.a. Link nachlesen, unsere Bilder von vor Ort werden in Kürze als Bildergalerie online gestellt werden.

Quelle: PDC Europe Webseite

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed