ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Cup of Darts: England und Österreich souverän

Samstag, 7. November 2020 16:19 - Dart News von dartn.de

Rob Cross & Michael Smith
Tag 2 des diesjährigen PDC World Cups. Am Nachmittag wurden in der Salzburgarena die ersten vier Zweitrundenbegegnungen ausgetragen. Alle vier Partien kamen dabei ohne entscheidendes Doppelduell aus. Zunächst glänzte das kanadische Duo gegen Neuseeland, ehe Österreich eine unangenehme Aufgabe gegen Portugal souverän löste. Am engsten ging es zwischen Belgien und Lettland zu, hier vergab Madars Razma Matchdarts, um sein Team ins Doppel zu retten. Abschließend ließ das englische Paar nichts gegen Litauen anbrennen.

Kanada ungefährdet gegen Neuseeland

Mit dem Duell zwischen Kanada, die sich gestern gegen die an Nummer 4 gesetzten Nordiren durchsetzen konnten, und Neuseeland startete die frühe Session. Mit zwei relativ deutlichen Siegen in den Einzelmatches gelang den Kanadiern der Sprung in die nächste Runde.
Das erste Single-Match wurde zwischen Jeff Smith und Haupai Puha ausgespielt. Dabei sicherte sich "The Silencer" aufgrund der besseren Chancenverwertung mit einem 4:1 den ersten Punkt für die Kanadier. Gleich im ersten Leg verpasste Puha ein 149er Checkout und anschließend drei weitere Doppel für ein frühes Break. So verteidigte Smith seinen Anwurf in der sechsten Runde und breakte selbst im zweiten Leg. Auch im dritten Leg ließ "Hopes" Möglichkeiten liegen und kassierte somit das 0:3. Puha ließ die Partie mit einem 90er Finish am Leben, nachdem Smith einen Matchdart verpasst hatte. Besser machte es der Kanadier im fünften Leg, wo er einen 18-Darter zum Sieg spielte.

Anschließend standen sich Matt Campbell und Cody Harris gegenüber. Hier drehte Campbell einen 0:2-Rückstand zu seinem Gunsten und erspielte sich mit einem 4:2 den Einzug ins Viertelfinale. Auf der D1 verteidigte Harris zunächst seinen Vorteil in einem zähen ersten Leg, ehe er mit einem 80er Finish den Vorsprung verdoppelte. Danach kam Campbell besser ins Spiel und breakte in 18 Darts sofort zurück. Ein 14-Darter brachte "The Ginger Ninja" den Gleichstand. Der Kanadier ging hierauf erstmals in Führung und brachte im sechsten Leg ungefährdet die Partie zur fünften Runde nach Hause.

Österreich lässt gegen Portugal nichts anbrennen

Auch im zweiten Duell zwischen Österreich und Portugal wurde es deutlich, die beiden Österreicher gaben gemeinsam nur drei Legs ab und spielten sich verdient in das Viertelfinale.
Mit dem Kracher zwischen Mensur Suljovic und José De Sousa ging es los. Das vermeintliche Schlüsselspiel konnte Suljovic mit 4:2 für sich entscheiden. In fünf Runden spielte Suljovic zunächst seinen Vorteil aus und breakte anschließend seinen Kontrahenten. Nach Double-Trouble von beiden Spielern im dritten Leg traf "The Gentle" die D1 mit dem letzten Dart dieser Aufnahme. Anschließend fiel der Österreicher in ein kleines Loch, wodurch sich De Sousa zunächst sein erstes Leg erspielen konnte. Danach gelang dem Portugiesen ein 12-Darter inklusive 121er Finish. Doch dieses Break brachte ihm wenig, weil nun "The Special One" ein paar schwache Scores einstreute, sodass sich Suljovic zwei Matchdarts erarbeiten und den zweiten schließlich auch verwandeln konnte.

Eine Klasse besser stellte sich abschließend auch Rowby-John Rodriguez für José Marques heraus. Der Österreicher ließ nach einem schwachen ersten Leg nichts mehr anbrennen und gewann klar mit 4:1. Erst mit der achten Aufnahme konnte sich Marques das erste Leg schnappen, nachdem auch "Little John" Chancen dazu hatte. Anschließend machte es die Nummer 71 der Welt aber besser: 84 nullte er in der sechsten Runde und breakte mit einem 78er Finish den Wurf seines Gegners. Dieses Break veredelte er mit einem 62er Finish ebenfalls in der sechsten Aufnahme und machte den Sack anschließend auf der D7 zu, nachdem Marques 76 nicht auswerfen konnte.

Nach ihrem Erfolg stand uns das österreichische Duo noch für ein paar Fragen zur Verfügung:



Belgien vermeidet Doppel gegen Lettland

Auch das dritte Duell kam ohne Doppelentscheider aus, allerdings verpasste Madars Razma Matchdarts um diesen Decider zu erzwingen. So gingen beide Single-Duelle an die Belgier.
Den ersten Punkt für Belgien konnte Kim Huybrechts dank eines 4:0 gegen Janis Mustafejevs einfahren. Sieben Aufnahmen konnte sich "The Hurricane" für den ersten Legerfolg leisten, anschließend breakte der Belgier ebenso ungefährdet. Ein 153er Finish verpasste er knapp auf der D18, doch Mustafejevs verpasste seine einzigen Doppelchancen der gesamten Partie und so erhöhte Huybrechts auf 3:0. Ein 19-Darter brachte Belgien schließlich den ersten Zähler ein.

Zu kämpfen hatte dann Dimitri Van den Bergh gegen Razma. Aufgrund eines Highfinishes im entscheidenden Leg und überstandenen Matchdarts sicherte sich "The Dreammaker" seinem Land bereits das Erreichen der Letzten 8 nach zwei Spielen. Beide Spieler verpassten in den ersten Legs unzählige Möglichkeiten auf dem äußeren Ring, nach zwei Legs stand es 1:1. Besser wurde es im dritten Leg, als Razma seinen Anwurf dieses Mal in der fünften Runde verteidigen konnte. Ein 20-Darter brachte dem Letter gar das Break zum 3:1. Doch "Razmatazz" setzte im fünften Leg zwei Matchdarts neben die D18. So verkürze Van den Bergh nicht nur auf 2:3, sondern konnte mit der sechsten Aufnahme sogar noch den Decider forcieren. Dort stellte sich Razma mit Anwurf 16 Rest, jedoch checkte der Belgier 103 zum 15-Darter und vollendete damit das Comeback.

England wird Favoritenrolle gegen Litauen gerecht

Zum Abschluss der Session trafen die topgesetzten Engländer noch auf Litauen. Dabei hatten die Litauer keine große Chance und unterlagen den Engländern bereits nach den beiden Einzelspielen.
Ein ungefährdeten Whitewash-Sieg gelang Michael Smith gegen Darius Labanauskas. Da Labanauskas ein 90er Finish im ersten Leg nicht vollenden konnte, schnappte sich Smith das erste Leg in der sechsten Runde. Ohne große Gegenwehr gelang dem "Bullyboy" ein Break in der fünften Aufnahme und nutzte im dritten Leg schließlich auch als erster seine Gelegenheit, nachdem "Lucky D" ein 150er Checkout nur knapp verfehlte. Auch im vierten Leg hatte der Litauer noch mehrere Möglichkeiten auf Doppel, doch erneut schlug Smith zu und brachte die Engländer in Führung.

Auch Rob Cross wurde seinem Favoritenstatus gerecht und setzte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 4:2 gegen Mindaugas Barauskas durch. Zunächst verteidigten beide ihren Vorteil, Cross gelang dies mit einem 120er Finish in der fünften Aufnahme. Auch Barauskas' zweiter Anwurf ging an den Litauer selbst, Cross fehlte hier noch die Scoring-Power. Der Ausgleich ließ jedoch nicht lange auf sich warten und ein Leg mit zwei 180ern war der Grundstein für ein Break von "Voltage", was in der vierten Aufnahme schnell Realität wurde. Ein abschließender 16-Darter bedeutete den zweiten Punkt für die Favoriten, die damit ebenfalls in die nächste Runde einzogen.

 

Die 2. Runde wird dann in der Abend-Session ab 19:00 Uhr MEZ komplettiert. DAZN und PDC.TV überträgen live.

 

Ergebnisse Samstag-Nachmittag:

Samstag, 07.11.2020:
Nachmittags-Session:

2. Runde:
Kanada 2-0 Neuseeland
Jeff Smith 4-1 Haupai Puha (88,32 - 88,41)
Matt Campbell 4-2 Cody Harris (96,19 - 88,24)

Österreich 2-0 Portugal
Mensur Suljovic 4-2 José de Sousa (86,48 - 93,52)
Rowby-John Rodriguez 4-1 José Marques (81,36 - 74,22)

Belgien 2-0 Lettland
Kim Huybrechts 4-0 Janis Mustafejevs (84,68 - 69,43)
Dimitri van den Bergh 4-3 Madars Razma (83,56 - 82,76)

England 2-0 Litauen
Michael Smith 4-0 Darius Labanauskas (91,09 - 81,48)
Rob Cross 4-2 Mindaugas Barauskas (92,74 - 75,95)

Vorschau Samstag-Abend:

Samstag, 07.11.2020:
Abend-Session
:

2. Runde: (ab 19:00 Uhr MEZ)
Australien - Polen
Wales - Schottland
Deutschland
- Griechenland
Niederlande - Spanien

Preisgeld 2020:

Sieger: pro Spieler £35.000
Runner-Up:
jeweils £20.000
Halbfinale:
jeweils £12.000
Viertelfinale:
jeweils £8.000
Achtelfinale:
jeweils £4.000
1. Runde:
jeweils £2.000

Gesamt:
£350.000


TV-Übertragung:

Das Turnier kann über die Online-Streaming Dienste DAZN und PDC-TV HD verfolgt werden, dort werden alle Sessions live und in voller Länge übertragen. Mit dem kostenlosen Probemonat könnt ihr DAZN testen und alle Major-Turniere LIVE sehen, hier anmelden: http://bit.ly/livedart2019

Sport1 überträgt den diesjährigen World Cup of Darts nicht.

Weitere Informationen:

Alle Informationen zum Turnier findet ihr auf der [Turnierseite]
Fragen und Diskussionen zum Turnier gibt es in unserem [Forum]
Hier findet ihr einen übersichtlichen [Turnierbaum]

Foto Credit: Kais Bodensieck/PDC Europe

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed