ANZEIGE
German Giant Dartshop

World Grand Prix: Hopp scheitert zum Auftakt, Favoriten ohne Mühe

Montag, 1. Oktober 2018 00:22 - Dart News von dartn.de

World Grand Prix 2018 - Tag 1 - Max Hopp

Mit dem World Grand Prix startete heute das Major-Turnier mit dem besonderen Modus Double-In/Double-Out. Mit Max Hopp ist der erste deutsche Teilnehmer in der Geschichte des Turniers bereits ausgeschieden. Die vier gesetzten Spieler gaben sich allesamt keine Blöße. Den höchsten Average des Abends erzielte Darren Webster.

Das Debüt von Max Hopp beim Grand Prix war kein erfolgreiches. Dave Chisnall erwischte einen guten Tag und siegte verdient mit 2:0. Hopp hätte das Match nach Rückstand noch einmal umbiegen können, nutzte aber seine Möglichkeiten nicht. Chisnall gewann die ersten beiden Legs begleitet von einem 14-Darter, Hopp verkürzte in 13 Darts. Weil er dann aber Startdoppel verpasste, ging der erste Satz mit einem 100er-Finish an „Chizzy“. Sechs verworfene Checkchancen kosteten den „Maximiser“ auch das nächste Leg, doch er konnte mit einem 87er-Checkout zurückschlagen. Chisnall holte sich die erneute Führung mit einem 14-Darter und nachdem Hopp wieder auf die Doppel patzte, war das Match bereits vorbei.

Nur einen einzigen Checkdart hat Michael van Gerwen danebengeworfen und sich in starker Verfassung präsentiert. Die Folge war ein Whitewash für Steve Lennon vom Meister. Satz eins war eine klare Angelegenheit für den dreifachen Champion. Er spielte zwei 14-Darter und finishte 60. Weiter ging es mit einem 16- und einem 14-Darter für van Gerwen, der zum Schluss auch noch 74 auf null brachte.

Kaum gefordert wurde Gary Anderson von Jonny Clayton. So triumphierte der Mann der Stunde entsprechend deutlich. Anderson vergab zwar eingangs fünf Breakchancen, gewann aber die nächsten drei Legs in einmal 13 und zwei Mal 17 Darts. Auch danach gab der „Flying Scotsman“ kein Leg mehr ab und streute auf seinem Durchmarsch noch einen 11-Darter ein.

Eine Doppelquote von 67 Prozent hat Daryl Gurney den Weg in die zweite Runde geebnet. Der Titelverteidiger besiegte John Henderson mit 2:0. Der schottische Herausforderer verpasste ein paar Doppel zu viel, um das Duell offener zu gestalten. Die ersten beiden Legs wurden mit dem Wurf entschieden. Danach glänzte Gurney in 15 und 16 Darts, Henderson hatte im vierten Leg Doppel zum 2:2 verfehlt. Der zweite Satz nahm einen ähnlichen Verlauf: Zuerst hielten beide ihr Service, dann ließ Henderson Breakchancen aus und Gurney profitierte. Zum Schluss warf der Nordire noch 74 zum Match aus.

Jeffrey de Zwaan hat dort weitergemacht, wo er beim World Matchplay aufgehört hatte. Die Folge war ein 97er Average und ein glatter Erfolg über Kim Huybrechts. Huybrechts begann mit einem 13-Darter, doch de Zwaan hielt ebenfalls sein Service und breakte in 15 Darts, nachdem der Gegner nicht ins Leg kam. Ein 14-Darter ließ den Niederländer 1:0 in Führung gehen. Im zweiten Durchgang wurden die ersten Legs zunächst gerecht aufgeteilt, darunter ein 15-Darter von Huybrechts. De Zwaan hatte aber auch hier mit zwei 14-Dartern das bessere Ende für sich.

Ein hohes Finish hat Raymond van Barneveld vor einem frühen Aus bewahrt. So setzte er sich doch noch gegen Ricky Evans durch. In den ersten beiden Legs nutzte van Barneveld die Eröffnungsprobleme des Herausforderers. Er finishte 60 und spielte einen 13-Darter, bevor Evans sein erstes Leg errang. Ein 96er-Finish bedeutete schließlich das 1:0 für Barney. Evans präsentierte sich im Anschluss besser und konnte unterstützt von zwei 16-Dartern ausgleichen. Im Entscheidungssatz gewann der Engländer auch das Auftaktleg, verfehlte aber die Doppel 16 zur möglichen Vorentscheidung und van Barneveld checkte 164. In 13 und 16 Darts ließ der zweifache Finalist nun nichts mehr anbrennen.

Sehr ansehnlich war auch Darren Webster unterwegs und verpasste so Stephen Bunting einen Whitewash. In 15, 17 und 12 Darts stürmte der „Demolition Man“ durch den ersten Durchgang. In 16, 14 und 18 Darts katapultierte er sich ins Achtelfinale. Bunting bekam nur in einem Leg Darts auf ein Doppel.

Joe Cullen konnte sein Potential wieder einmal nicht abrufen. So kassierte er gegen Ron Meulenkamp eine knappe Niederlage. Meulenkamp sicherte sich den ersten Satz ohne Legverlust und checkte dabei 130. Cullen hatte in einem Leg mit den Startdoppeln Probleme und verpasste wenig später auch viele Checkchancen. Genau so deutlich kam der „Rockstar“ zum Ausgleich und machte während dessen 80 zu, wobei Meulenkamp in jedem Leg Schlussdoppel verpasste. Nachfolgend hielten beide einmal ihr Service, darunter ein 13-Darter von Meulenkamp. Als dann Cullen wichtige Chancen vergab, breakte der Niederländer und machte beflügelt davon den Sieg perfekt.

 

Am morgigen 2. Turniertag hat dann auch der Österreicher Mensur Suljovic genau wie Peter Wright und Rob Cross seinen ersten Auftritt. Zudem steigt das Topspiel der ersten Runde zwischen Adrian Lewis und Michael Smith. DAZN überträgt ab 20 Uhr MEZ live.

 

Ergebnisse Sonntag:

Sonntag, 30. September:
Erste Runde:
Jeffrey de Zwaan 2-0 Kim Huybrechts (3:1, 3:1) - (97,87 - 88,45)
Ron Meulenkamp 2-1 Joe Cullen (3:0, 0:3, 3:1) - (85,88 - 78,54)
Darren Webster 2-0 Stephen Bunting (3:0, 3:0) - (98,02 - 82,38)
Ricky Evans 1-2 Raymond van Barneveld (1:3, 3:1, 1:3) - (78,89 - 91,91)
Dave Chisnall (8) 2-0 Max Hopp (3:1, 3:2) - (92,03 - 80,34)
Daryl Gurney (5) 2-0 John Henderson (3:1, 3:1) - (88,36 - 87,94)
Michael van Gerwen (1) 2-0 Steve Lennon (3:0, 3:0) - (93,44 - 80,1)
Gary Anderson (4) 2-0 Jonny Clayton (3:1, 3:0) - (88,91 - 79,12)

Vorschau Montag:

Montag, 01. Oktober: (20:00 - 01:00 Uhr MEZ)
Erste Runde:
Jermaine Wattimena - Mervyn King
Josh Payne - Ian White
Danny Noppert - Gerwyn Price
Peter Wright (2) - Steve West
Rob Cross (3) - Steve Beaton
Mensur Suljovic (6) - James Wade
Simon Whitlock (7) - James Wilson
Michael Smith - Adrian Lewis

Informationen zum Turnier 2018:

Modus:
Alle Spiele werden mit dem Modus Double-In/Double Out gespielt. Es ist das einzige große Major-Turnier mit diesem Modus. Das bedeutet, jeder Spieler muss zum Start eines Legs ein Doppel treffen, erst dann zählen seine Scores.

Format:
1. Runde: Best of 3 Sätze
2. Runde: Best of 5 Sätze
Viertelfinale: Best of 5 Sätze
Halbfinale: Best of 7 Sätze
Finale: Best of 9 Sätze

Ein Satz bedeutet Best of 5 Legs, es gibt keinen Tie-Break.

TV-Übertragung 2018:

DAZN:
Der Sport-Streaming-Dienst DAZN zeigt alle Spiele dieses Turniers live. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, den kostenlosen Probemonat könnt ihr hier bestellen: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

livepdc.tv:
Alle Spiele des Turniers kann man auch über den offiziellen (kostenpflichtigen) Livestream der PDC unter livepdc.tv sehen.

Preisgeld 2018:

Sieger: £100.000
Runner-Up: £45.000
Halbfinale: £23.500
Viertelfinale: £15.000
Achtelfinale: £8.500
1.Runde: £5.000

Gesamt: £400.000

Weitere Informationen:

Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]
Alle Infos zum World Grand Prix [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC Europe

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed