ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Series Finals: Durrant schickt van Gerwen schon wieder nach Hause

Sonntag, 20. September 2020 00:24 - Dart News von dartn.de

Glen Durrant bezwingt Michael van Gerwen erneut

Alle Augen waren am zweiten Tag der World Series Finals in Salzburg wieder einmal auf das Duell zwischen Michael van Gerwen und Glen Durrant gerichtet und wieder trug Durrant den Sieg davon. Damit hat die Nummer 1 der Welt aus sechs Spielen mit "Duzza" nur ein einziges gewonnen. Peter Wright und Gerwyn Price zeigten ihre Klasse bei ihren Siegen über Damon Heta bzw. Vincent van der Voort. Sehr überzeugend waren außerdem Nathan Aspinall und Daryl Gurney unterwegs. Abgesehen von van Gerwen kamen alle anderen Gesetzten eine Runde weiter.

Wade überzeugt mit starkem Scoring

Trotz einer ungewöhnlich hohen Zahl an verpassten Doppeln hat sich James Wade keine Blöße gegeben und Jeff Smith mit 6:3 bezwungen. Los ging es mit jeweils einem 15-Darter gegen den Wurf, Smith checkte hier 123. In den nächsten beiden Legs wurde das Service gehalten, auch hier machte der Kanadier durch ein 111er-Finish auf sich aufmerksam. In 15, 12 und 16 Darts brachte Wade anschließend die Partie unter Kontrolle und machte dabei 102 zu. Ein vergebener Matchdart ließ Smith noch einmal verkürzen, doch in 17 Darts machte "The Machine" wenig später alles klar.

Aspinall wie aus einem Guss

Nathan Aspinall machte vieles richtig, während Darius Labanauskas weit unter seinen Möglichkeiten blieb. So kam der klare 6:1 Erfolg für den Favoriten samt dreistelligem Average zustande. Ein 14-Darter und ein 142er-Finish gaben früh die Richtung vor, ein 11-Darter war schon für das 3:0 verantwortlich. Labanauskas checkte 72 als erste passende Reaktion, doch in 17 und 13 Pfeilen ließ ihn "The Asp" weiter zurückfallen. 100 brachte er zum Abschluss ebenfalls auf null.

Viel Spielfreude bei Gurney

Daryl Gurney hat viele gute Momente kreiert und so Cody Harris mit 6:2 hinter sich gelassen. Ein 107er-Finish war der ideale Start für Gurney, daraufhin folgten allerdings sechs verpasste Doppel und der Ausgleich. In 13, 12 und 14 Darts machte der Nordire diese kurze Schwächephase vergessen und warf nebenbei noch 124 aus. Die nächsten beiden Legs wurden gerecht verteilt, darunter ein 14-Darter von Gurney. Nachdem Harris zwei Gelegenheiten ausließ, um im Spiel zu bleiben, saß der zweite Matchdart in der Doppel-20.

Price setzt seinen Lauf fort

Nach seinem Doppelsieg bei der Autumn Series konnte Gerwyn Price seine gute Verfassung auch nach Salzburg mitnehmen. So schlug er Vincent van der Voort mit 6:3 und lag mit dem Average knapp über 100. In 19 und 13 Darts erlangte der amtierende Grand Slam-Champion die ersten beiden Legs und legte in 15 kurz darauf zum 3:1 nach. Ein 16-Darter ließ van der Voort herankommen, doch Price konterte direkt mit dem nächsten 13-Darter. Ebenfalls nur 13 Pfeile benötigte der niederländische Kontrahent zum 3:4 aus seiner Sicht, doch Price checkte unbeeindruckt 124 zum 12-Darter. 14 Pfeile später war das Viertelfinale eingetütet.

Cross nutzt Beatons gebrauchten Tag

Wann Steve Beaton zuletzt einen Durchschnitt von nur 76 Punkten auf dem Scoreboard stehen hatte, wird er wahrscheinlich selbst nicht wissen. So benötigte Rob Cross auch keine Glanzleistung, um einen Whitewash zu schaffen. Ein 90er-Finish eröffnete die Partie für "Voltage", größtes Highlight war ein 12-Darter zum 3:0. In einmal 15 und zweimal 19 Darts war bereits alles entschieden. Beaton bekam im letzten Leg noch vier Gelegenheiten, die er jedoch allesamt vorbeisetzte.

Ruhiger Abend für Wright

Ein 101er Average verbunden mit 60 Prozent beim Checkout waren die gewinnbringenden Faktoren für Peter Wright, der Damon Heta mit 6:3 aus dem Turnier nahm. Ein 15-Darter und ein 68er-Finish stellten für ihn früh die Weichen, Heta verpasste mehrere Möglichkeiten im zweiten Leg. In 16 Darts wurde der Vorsprung weiter ausgebaut, ehe der australische Herausforderer 72 auscheckte. Ein 14-Darter auf beiden Seiten bedeutete eine 4:2 Führung für Wright, der gleich darauf nur ein Dutzend Pfeile für sein nächstes Leg benötigte. Heta baute in 15 Darts noch einmal etwas Druck auf, doch mit seinen nächsten 13 Pfeilen gebot ihm der Weltmeister Einhalt.

Durrant tut es schon wieder

Möglicherweise hatte Michael van Gerwen geglaubt, durch seinen Erfolg auf der Pro Tour vor ein paar Tagen den Durrant-Fluch gebrochen zu haben. Im aktuellen Schlagabtausch der beiden, welcher hochklassig und spannungsgeladen war, zog er jedoch erneut mit 4:6 den Kürzeren. Die Averages lagen am Ende nah beieinander. Durrant machte allerdings weniger Fehler auf die Doppel und errang so diesen nächsten Triumph. Los ging es eher verhalten in 18 Darts für van Gerwen, der danach allerdings nur knapp 132 verpasste und dadurch Durrant einen 13-Darter ermöglichte. In 15 Darts machte MvG weiter, Durrant spielte seinen nächsten 13-Darter zum 2:2. In 13 Darts ging van Gerwen erneut in Front, "Duzza" hielt in 14 dagegen. Auch anschließend brachten beide ihr Service durch, wobei jeweils eine Breakchance verworfen wurde und Durrant neuerlich einen 13-Darter fabrizierte. In den nächsten beiden Legs bekam van Gerwen jeweils einen Versuch auf Tops, aber konnte beide nicht nutzen. Sein Herausforderer aus Middlesbrough profitierte durch ein 68er-Finish und einen 16-Darter zum Matchgewinn.

Smith gewinnt schwierige Partie

Krzysztof Ratajski hat auch Michael Smith vor Herausforderungen gestellt. Am Ende drehte der Mann aus St. Helens aber einen 3:4 Rückstand und behielt mit 6:4 die Nase vorne. Das Match startete mäßig, bevor Smith in Form eines 68er-Checkouts ein erstes Zeichen setzte. Ratajski breakte in 13 Darts zurück und lag nach einem 14-Darter erstmals vorne. Smith schlug in 15 zurück, verfehlte aber die Doppel-5 zur Führung und Ratajski kam in 17 Darts zum 4:3. In 16 und 14 Darts war dann aber wieder der "Bully Boy" am Zug und verlieh der Begegnung die nächste Wende. Ein weiterer 14-Darter brachte ihn dann endgültig in die nächste Runde.

 

Am morgigen Finaltag steht ab 12:45 Uhr MESZ zunächst das Viertelfinale an, bevor in der Final-Session dann ab 20:15 Uhr MESZ in Halbfinale und Finale der Sieger gekrönt wird. DAZN und PDC.TV übertragen beide Sessions live.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 19.09.2020:
2. Runde:

James Wade (8) 6-3 Jeff Smith (97,04 - 88,04)
Nathan Aspinall (6) 6-1 Darius Labanauskas (101,10 - 84,09)
Daryl Gurney (7) 6-2 Cody Harris (102,36 - 88,09)
Gerwyn Price (3) 6-3 Vincent van der Voort (101,46 - 88,49)
Rob Cross (5) 6-0 Steve Beaton (90,18 - 75,97)
Peter Wright (2) 6-3 Damon Heta (101,49 - 94,13)
Michael van Gerwen (1) 4-6 Glen Durrant (102,00 - 102,50)
Michael Smith (4) 6-4 Krzysztof Ratajski (95,37 - 95,71)

Vorschau Sonntag:

Sonntag, 20.09.2020:
Nachmittags-Session: (ab 12:45 Uhr MESZ)
Viertelfinale:
Peter Wright - Daryl Gurney
Gerwyn Price - Nathan Aspinall
Glen Durrant - James Wade
Michael Smith - Rob Cross

Abend-Session:
Halbfinale: (ab 20:15 Uhr MESZ)
Wright/Gurney - Price/Aspinall
Durrant/Wade - Smith/Cross

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

 

Preisgeld 2020:

Sieger: £70.000
Runner-Up: £30.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £15.000  
Letzte 16: £7.500  
Letzte 24: £5.000

Gesamt: £300.000

Da die World Series Finals ein Einladungsturnier sind, zählt das Preisgeld nicht für die Order of Merit.

TV-Übertragung 2020:

Die World Series of Darts Finals werden 2020 NICHT von Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream PDC-TV HD. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. Bei DAZN besteht außerdem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den World Series Finals gibt es auf unserer [Turnierseite].
Informationen zur World Series gibt es [hier].
Wir haben auch einen übersichtlichen [Turnierbaum] angelegt.
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum].


Foto-Credit: Lawrence Lustig (PDC)

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed