Anzeige

European Championship 2016: Max Hopp und Mensur Suljovic erreichen 2. Runde!

Freitag, 28. Oktober 2016 22:26 - Dart News von dartn.de

Max Hopp - European Championship 2016 - Picture: PDC Europe

Am heutigen Freitag startete die European Championship 2016 im belgischen Hasselt in die erste Runde. Alle 32 Teilnehmer mussten heute in zwei Sessions antreten und zum ersten Mal in der Geschichte des Dartsports ist bei diesem Turnier mit dem Österreicher Mensur Suljovic ein deutschsprachiger Spieler an Nr. 2 bei einem PDC Major Turnier gesetzt. Max Hopp hatte sich ebenfalls für das Turnier qualifiziert und musste bereits in der Mittags-Session antreten.

In eben dieser Session traf im ersten Spiel der Turniers Jamie Caven auf James Richardson, "Jabba" kam zu keinem Zeitpunkt richtig in das Spiel und mit einem sehenswerten 158er Finish sicherte sich "Ruthless" Richardson als erster Spieler mit 6:3 seinen Einzug in die 2. Runde. Gerwyn Price beendete bereits im ersten Spiel eine weitere gute Turnierleistung des Nordiren Daryl Gurney, als er sich knapp, aber letztendlich verdient, mit 6:4 und einem 100er Finish zum Match durchsetzen konnte. Für den Newcomer Chris Dobey war dieser Tag eine denkwürdige Erfahrung: Sein Gepäck war nicht gemeinsam mit ihm in Belgien angekommen und so musste hat er sich die Darts von Michael Smith ausgleihen. Das war leider keine so gute Idee, denn am Ende unterlag er recht chancenlos dem "Rockstar" Joe Cullen mit 2:6.

In einem seiner letzten PDC Major Turniere musste sich Terry Jenkins ebenfalls in der ersten Runde geschlagen geben, er unterlag deutlich mit 2:6 dem "Diamond" Ian White. Danach stürzte dann der erste Mitfavorit, denn Premier League Teilnehmer Robert Thornton unterlag dem Spanier Cristo Reyes mit 4:6. Ein solides Match von beiden, bei dem am Ende ein Break in den letzten beiden Legs den entscheidenden Unterschied ausmachte. Anschließend zeigte Mervyn King mit einer sehr soliden Leistung gegen den Südafrikaner Devon Petersen, daß er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Danach bewies dann der "Bullyboy" daß heute mit seinen Darts offensichtlich kein Spiel zu gewinnen war - in einem hochklassigen Spiel unterlag er in einem letzten und entscheidenden Leg mit 5:6 dem ehemaligen BDO-Weltmeister Stephen Bunting.

Dann durfte unser amtierender PDC Jugendweltmeister Max Hopp zu seiner verspäteten Revanche für die Niederlage bei der letzten PDC Dart WM gegen den Niederländer Benito van de Pas antreten. Van de Pas hatte vergangenes Wochenende noch die letzte Players Championship des Jahres gewinnen können und ging somit sicherlich als Favorit in diese Begegnung. Hopp ,der zuletzt ein wenig mit seiner Form zu kämpfen hatte, präsentierte sich heute zumindest zwischenzeitlich bereits wieder in einer wesentlich besseren Form. So lag er zur ersten Pause mit 3:2 in Führung und konnte sich am Ende in einem hart umkämpften Spiel, welches vor allem von vielen vergebenen Chancen auf den Doppeln auf beiden Seiten geprägt war, mit 6:4 durchsetzen. Sehr positiv zu bemerken war dabei sicherlich, daß er unter Druck gleich zwei Mal ein Spiel mit 5 perfekten Darts starten konnte. Ansonsten sind genau solche Spiele, in denen man sich durchbeißen muss, am Ende die wichtigsten Spiele für einen Spieler, nun kann er am morgigen Samstag ganz ohne Druck als Aussenseiter gegen James Wade antreten und vielleicht für die nächste Sensation bei diesem Turnier sorgen.

In der Abendsession standen sich mit Jelle Klaasen und Steve West zwei Spieler gegenüber, welche sich zum einen bereits seit Jahren kennen (West hat sehr lange in den Niederlanden gewohnt), zum anderen sind es zwei Spieler, welche bei den letzten Turnieren bewiesen haben, daß sie sich aktuell in einer hervorragenden Form befinden. Und genau das bewiesen sie dann auf der Bühne - Klaasen erwischte einen Blitzstart und ging mit 5:0 in Führung - wer aber glaubte, daß das Spiel an der Stelle langweilig wurde, der hatte seine Rechung ohne "Simply" gemacht - Steve kämpfte sich bis auf 3:5 heran, am Ende erwies sich der Vorsprung dann aber doch als zu groß, um eingeholt werden zu können und somit gewann "The Cobra" mit 6:3.

Im Anschluß erwies sich der "Jammie Dodger" James Wilson als schlechter Gast in Belgien, denn er bezwang den Lokalmatador Kim Huybrechts sehr souverän mit 6:3 - Huybrechts war nach dem Spiel so angefressen und enttäuscht, daß er seine Darts auf dem Weg von der Bühne weg geschmissen hat. Denn er hatte jeden Dart auf Doppel in diesem Spiel getroffen, blöd für ihn war die Tatsache, daß er lediglich 3 Darts auf Doppel in diesem Spiel bekommen hat! Danach strauchelte dann der zweite Premier League Teinlehmer: Dave Chisnall musste sich am Ende mit 3:6 dem Australier Kyle Anderson geschlagen geben - zwar konnte "Chizzy" noch mit 2:1 in Führung gehen, aber ein 11 Darter und Finishes von 126 und 102 führten den Mann aus Down Under auf die Siegerstraße...

Mensur Suljovic - European Championship 2016

Dann folgte der große Auftritt von Mensur Suljovic, wir von dartn.de verfolgen die Leistungen und Spiele von Mensur ja bereits seit mehr als 10 Jahren und wir können mit Fug und Recht behaupten, daß wir einen derart dominanten TV Auftritt von "The Gentle" noch nie erleben durften. Der an Nr. 2 bei diesem Turnier gesetzte Wiener ließ gegen seinen Gegner, dem Niederländer Jermaine Wattimena, von Anfang an überhaupt keinen Zweifel aufkommen, wer hier wohl der Herr im Ring ist. Somit stand am Ende ein mehr als souveräner 6:1 Sieg, wobei Suljovic am Ende einen Average von 104,26 erreichte, er warf 2 x 180 und ein 121er Bull-Finish und erreichte am Ende eine beeindruckende Doppelquote von 75%(!) - RESPEKT und GRATULATION von unserer Seite zu dieser Leistung!

Im kommenden Spiel wurde es dann recht bunt, denn Peter Wright traf auf Justin Pipe - Was aber dann am Oche passierte, kann man gar nicht so recht beschreiben - je länger das Match dauerte, umso nervöser wurden beide Spieler. Zuerst vergab Pipe Matchdarts - dann rettete sich "Snakebite" in ein 11. und entscheidendes Leg in dem beide Spieler mehr als nervös starteten - nach 9 Darts waren beide noch nicht unter 300 Punkten - am Ende vergab Pipe wieder Matchdarts ,bevor Wright am Ende mit einer Doppel 19 98 Punkte zum Match checken konnte. In der Form wird sich Cristo Reyes sicherlich keine Sorgen wegen seinem Gegner für morgen machen.

Dann folgte ein sehr ungewöhlicher Auftritt für den 16-fachen Rekord Weltmeisters Phil Taylor, denn zum ersten Mal seit dem wir uns erinnern können, betrat er heute nicht als Zweiter und damit gesetzter Spieler die Bühne, sondern wurde als Erster aufgerufen, da er bei diesem Turnier aufgrund seiner wenigen Teilnahmen an den European Tour Events nicht unter den 8 gesetzten Spieler ist. Somit betrat Alan "Chuck" Norris als Zweiter die Bühne - das half ihm aber am Ende auch nichts, zwischenzeiltlich lag Norris bei einem Average von knapp 104 Punkten - zu diesem Zeitpunkt spielte "The Power" jedoch einen Average von 114 Punkten. Es half alles nichts, Norris spielte gut, aber Taylor spielte heute phänomenal und erzielte am Ende 16 x 140, einen Average 109,28 Punkten und gewann völlig verdient mit 6:3.

Im anschließenden Spiel traf Michael van Gerwen auf Simon Whitlock - das war insofern ein sehr interessantes Match, da Whitlock Anfang des Monats noch van Gerwen bei der Players Championship 18 in Dublin bezwingen konnte - er wusste also, daß er ihn schlagen kann! Und genau so trat er dann auch auf, van Gerwen vergab im zweiten Leg 8 Checkdarts zum Break zur 2:0-Führung und das öffnete die Tür für Simon Whitlock. Mit phantastischen Darts (unter anderem einem 170er Finish unter Druck) konnte sich der Australier die 5:3 Führung sichern und hatte die aktuelle Nr. 1 am Rande einer Niederlage, aber dann kämpfte sich der frisch ausgeruhte Niederländer, der zuvor noch einen Kurzurlaub in der Sonne verbracht hat, mit phantastischen Darts wieder ins Spiel zurück und er konnte zum 5:5 ausgleichen. Dann stellte sich der Niederländer auf 16 Punkte Rest - Whitlock stand auf 150 - Nach 2 x T20 hatte der "Wizard" dann noch 30 Punkte Rest und er verpasste die Doppel 15 zum Match nur um zwei Millimeter. Direkt im Anschluß checkte MvG seine Doppel 8 mit dem ersten Dart und zog somit noch einmal den Kopf aus der Schlinge.

Im letzten Spiel gab es dann die Überraschung des Turniers, denn der amtierende Weltmeister und Finalist des letzten Jahres Gary Anderson hat sich wohl gedacht: "Wir haben das Halloween Wochenende, also spiele ich mal ein Spiel zum Gruseln!" - und das hat er wirklich geschafft. Anderson konnte zu keinem Zeitpunkt irgendeine Form finden und James Wade reichte eine solide, bei weitem aber nicht weltklasse Performance, um Anderson mit einem 6:0 Whitewash aus dem Turnier zu werfen! Gary sah aber auch echt müde aus, vielleicht hätte er vor dem Turnier auch ein paar Tage Urlaub gebrauchen können, so wie es MvG ihm vorgemacht hat!!!

Damit ist die 1. Runde der European Championship beendet, jetzt noch eine gute Nachricht zum Schluß: Sport1 hat sich kurzfristig dazu entschlossen morgen neben der ohnehin vorgesehenen Übertragung von 20:30 - 00:00 Uhr noch eine Extra Übertragung von 16:00 - 18:00 Uhr zu senden! Respekt dafür, vielleicht erleben wir somit noch live die Endphase vom Spiel von Mensur Suljovic!

 

Ergebnisse 1. Spieltag:

Freitag 28. Oktober 2016
Nachmittags-Session (13:45 - 18:00 Uhr MEZ)
Erste Runde
Jamie Caven 3-6 James Richardson
Daryl Gurney 4-6 Gerwyn Price
Chris Dobey 2-6 Joe Cullen
Ian White 6-2 Terry Jenkins
Cristo Reyes 6-4 Robert Thornton
Mervyn King 6-4 Devon Petersen
Michael Smith 5-6 Stephen Bunting
Max Hopp 6-4 Benito van de Pas

Abend-Session (20:00 - 24:00 Uhr MEZ)
Erste Runde
Jelle Klaasen 6-3 Steve West
Kim Huybrechts 3-6 James Wilson
Dave Chisnall 3-6 Kyle Anderson
Mensur Suljovic 6-1 Jermaine Wattimena
Peter Wright 6-5 Justin Pipe
Alan Norris 3-6 Phil Taylor
Michael van Gerwen 6-5 Simon Whitlock
James Wade 6-0 Gary Anderson

 

Spielplan 2. Runde - Samstag:

Samstag 29. Oktober 2016
Nachmittags-Session (13:45 - 18:00 Uhr)
Achtelfinale
Kyle Anderson - James Richardson
Mensur Suljovic - Ian White
Peter Wright - Cristo Reyes
James Wilson - Mervyn King

Abend-Session (20:00 - 24:00 Uhr)
Achtelfinale
Jelle Klaasen - Stephen Bunting
Phil Taylor - Joe Cullen
James Wade - Max Hopp
Michael van Gerwen - Gerwyn Price

 

TV Sendezeiten:

Sport1:
29.10: Samstag: 16:00 - 18:00 und 20:30 - 00:00 Uhr
30.10: Sonntag: 20:15 - 23:15 Uhr

 

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zu den European Darts Championship gibt es auf unserer Turnierseite [European Darts Championship]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Photo Credit: PDC Europe

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige