European Q-School 2022: Luc Peters mit dem Tagessieg

Freitag, 14. Januar 2022 18:40 - Dart News von dartn.de

 Luc Peters bleibt ungeschlagen und holt die Tourcard

Am dritten Tag der Final-Stage der European Q-School kann sich Luc Peters den Tagessieg sichern. Mit 6:4 setzt sich der Niederländer im Endspiel gegen Mario Vandenbogaerde durch, der seine Tourcard über die Rangliste aber auch sicher hat. Als bester deutschsprachiger Spieler erreichte Rowby-John Rodriguez das Viertelfinale. Sonst war es ein mehr als ernüchternder Tag aus deutscher Sicht, nur Ricardo Pietreczko und Robin Beger kamen in die Punkte. Somit würde aktuell kein Deutscher eine Tourcard gewinnen.

Peters gewinnt erstmals die Tourcard

Luc Peters wird in den kommenden zwei Jahren zum ersten Mal eine Tourcard haben. Bis zum Endspiel gewann der Niederländer nur gegen seine Landsleute, es war ohnehin eine Benelux-gepräger Tag. Gleich sechs Mal musste er gegen Niederländer ran und setzte sich in jedem Match durch. Es waren Siege gegen Kristian de Boer (6:3), Jimmy Hendriks (6:5), Patrick van den Boogaard (6:5), Benito van de Pas (6:5), Patrick Peters (6:3) und Danny Jansen (6:4), die ihn ins Finale brachten. Peters gewann also gleich dreimal im Decider und hatte mehrfach Matchdarts gegen sich. Sein Finalgegner war Mario Vandenbogaerde, der in diesem Jahr der konstanteste Spieler bei der Q-School ist. Er ging mit 12 Punkten in das Finalspiel und hatte somit schon weit vor dem Finale seine Tourcard sicher. "Super Mario" spielte zunächst einen 103er-Average beim 6:1-Sieg gegen Maikel Mossou, bevor er Ricardo Pietreczko in einem weiteren starken Spiel mit 6:3 bezwang. Dasselbe Ergebnis gab es dann jeweils gegen Gian van Veen, Derk Telnekes und Kevin Doets aus den Niederlanden. Sein Endspielgegner war Luc Peters, der heute ausschließlich gegen Niederländer gewann.

Im Endspiel zwischen Vandenbogaerde und Peters ging der Belgier zunächst mit 2:0 in Führung, bevor Peters seinen Anwurf in 17 Darts durchbrachte. Peters hat an den ersten zwei Tagen keinen Punkt geholt und stand damit heute im Endspiel dennoch etwas unter Druck. Vandenbogaerde checkte 80 Punkte zum 3:1, dann aber holte sich Luc Peters gleich drei Legs in Folge. Dazu checkte er unter anderem 113 Punkte. Vandenbogaerde holte sich den 4:4-Ausgleich, doch Peters gewann die nächsten beiden Legs jeweils in der sechsten Aufnahme.

Vandenbogaerde, Doets und Van Dongen über die Rangliste sicher

Über die Rangliste haben mittlerweile zwei Spieler ihre Tourcard mathematisch sicher. Mario Vandenbogaerde zieht einsam seine Kreise mit 12 Punkten an der Tabellenspitze. Kevin Doets und Jules van Dongen stehen mit 8 Punkten auf den Plätzen 2 und 3 der Q-School Order of Merit und können nicht mehr verdrängt werden. Sehr gute Chancen haben auch Danny Jansen (7 Punkte) und Vladimir Andersen (6 Punkte), was für den Tourcard-Gewinn schon ausreichen könnte. Bei aktuell 5 Punkten steht ein Trio aus den Niederlanden: Patrick van den Boogaard und Derk Telnekes brauchen wohl noch einen Punkt, um ihre Tour-Jahre 2022 und 2023 zu buchen. Gleich sechs Spieler stehen aktuell bei 4 Punkten, in diesem Bereich ist noch alles möglich. Die Top 11 der Rangliste erhalten die Tourcard und aktuell kämen hier noch Damian Mol, Rowby-John Rodriguez, Radek Szaganski und Patrick Maat aufgrund der Legdifferenz hinzu. Lukas Wenig und Ricardo Pietreczko wären die ersten beiden Spieler ohne Tourcard (beide bei 4 Punkten). Eine Reihe von Spielern steht bei drei Zählern, darunter auch Daniel Klose, Kai Gotthardt, Roxy-James Rodriguez und Fabian Stütz. Alle Spieler mit zwei oder weniger Punkten brauchen morgen einen herausragenden Run und müssen wohl mindestens ins Halbfinale kommen.

Schwache Ergebnisse der deutschen Starter

Für die deutschen Teilnehmer verlief der drittte Final-Stage-Tag ergebnistechnisch sehr trostlos. Nur zwei Spieler schafften den Einzug in die Runde der letzten 32, keiner kam ins Achtelfinale. Ricardo Pietreczko und Robin Beger holten die einzigen zwei Punkte für die Rangliste. Dazu zeigte sich "Pikachu" in einer sehr schweren Auslosung gut aufgelegt und bezwang Arjan Konterman und Danny van Trijp. Dann aber war Mario Vandenbogaerde trotz eines Averages von 95 Punkten zu stark, der Deutsche kann sich dabei nichts vorwerfen lassen. Robin Beger siegte gegen Roy van de Griendt (6:5) und Tom Heldt (6:3) für das Erreichen der letzten 32, wo der Sachse gegen Michael Rasztovits mit Doppelproblemen zu kämpfen hatte. Insgesamt gab es nur sieben deutsche Siege am heutigen Freitag. Daniel Klose und Kai Gotthardt konnten nicht an ihr Niveau des Vortages anknüpfen und scheiterten in Runde 1. Auch für Lukas Wenig war dort Schluss, er hatte gegen Sebastian Bialecki, der einen 101er-Schnitt spielte, keine Chance. Für Spieler wie Dragutin Horvat muss morgen nun ein Tagessieg her, falls es mit der Tourcard klappen soll.

Einen wichtigen Erfolg landete heute Rowby-John Rodriguez. Der Wiener steigerte sich im Vergleich zu den ersten beiden Tagen und konnte vier Matches gewinnen. Damit zog "Little John" ins Viertelfinale des heutigen Events ein. Der Österreicher startete mit Siegen gegen Jamie Lawrence und Chris Landman aus den Niederlanden (jeweils 6:2). Danach gewann er den wichtigen Decider gegen Jules van Dongen, bevor sich Rodriguez auch gegen Fabian Stütz mit 6:1 behauptete. Das Aus kam dann im Decider des Viertelfinals gegen Danny Jansen. Der junge Fabian Stütz aus Österreich erreichte genau wie Michael Rasztovits das Achtelfinale. Einen Punkt gab es auch für Thomas Klausmeyer. Für die Schweizer blieb es heute bei 0 Punkten.


Morgen findet dann ab 12:00 Uhr MEZ der vierte und letzte Tag der Final Stage der European Q-School 2022 statt.

 

Ergebnisse European Q-School - Final Stage - Tag 3:

Letzte 128:

Martijn Dragt 6-3 Stephan Griese
Wesley Plaisier 6-2 Danny Tessmann
Toni Alcinas 6-5 Gillian Koehoorn
Stefaan Henderyck 6-5 Maikel Verberk
Krzysztof Kciuk 6-2 Mindaugas Barauskas
Jesús Noguera 6-0 Pavel Jirkal
Andreas Toft Jorgensen 6-2 Tobias Scheifl
Kevin Doets 6-1 Carlo van Peer
Tomas Hajek 6-5 Jerry Hendriks
José Marquês 6-3 Steven Noster
Remo Mandiau 6-3 Christian Schmidt
Kenny Neyens 6-4 Stefan Bellmont
Davy Proosten 6-3 Vladimir Andersen
Stefan Schroder 6-2 Christian Reiter
Maikel Mossou 6-4 Pero Ljubic
Danny van Trijp 6-0 Michael Ringoet
Ricardo Pietreczko 6-2 Arjan Konterman
Ronny Huybrechts 6-4 Alexander Merkx
Gian van Veen 6-5 Daniel Vogt
Wouter Vaes 6-4 Andreas Winterling
Mario Schulze 6-5 Franz Rötzsch
Damian Mol 6-2 Roxy-James Rodriguez
Harald Leitinger 6-5 Ryan De Vreede
Dennie Olde Kalter 6-3 Jens Ziegler
Sebastian Bialecki 6-1 Lukas Wenig
Michael Rasztovits 6-4 Dragutin Horvat
Tom Heldt 6-1 Barry Zander
Robin Beger 6-5 Roy van de Griendt
Patrick Bulen 6-0 Alex Flohr
Patrik Kovacs 6-2 Andreas Harrysson
Patrick Maat 6-1 Erik Tautfest
Vincent Van der Meer 6-5 Cristo Reyes
Willem Mandigers 6-4 Kai Gotthardt
Jan de Weerdt 6-3 Gijsbert Van Malsen
Patrick Peters 6-2 Swen Seifert
Patrick van den Boogaard 6-3 Robbie Knops
Jimmy Hendriks 6-3 Jelle Klaasen
Luc Peters 6-3 Kristiaan de Boer
Benito van de Pas 6-5 Max de Jong
Nauris Gleglu 6-0 Michael Ostrode
Torsten Rädel 6-3 Sebastian Steyer
Thomas Klausmayer 6-2 Florian Müller
Andy Bless 6-4 Francois Schweyen
Davyd Venken 6-0 Daniel Klose
Tony Martinez 6-4 Fabian Maier
Radek Szaganski 6-3 Kevin Blomme
Danny Jansen 6-2 Jamai van den Herik
Karel Sedlacek 6-5 Roemer Mooijman
Jeroen Mioch 6-2 Christian Kist
Rowby-John Rodriguez 6-2 Jamie Lawrence
Chris Landman 6-1 Tomas Houdek
Jacques Labre 6-1 Perry Noordermeer
Jules van Dongen 6-1 Andrew Beeton
Fabian Stütz 6-3 Michael Hurtz
Jeremy van der Winkel 6-1 Fabian Schmutzler
Jani Keskinarkaus 6-0 Veysal Özdemir
Jurjen van der Velde 6-4 Bent Lambertsen
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 64:

Thibault Tricole 6-1 Martijn Dragt
Wesley Plaisier 6-2 Toni Alcinas
Stefaan Henderyck 6-4 Krzysztof Kciuk
Jesßus Noguera 6-3 Andreas Toft Jorgensen
Kevin Doets 6-3 Johan Engstrom
José Marquês 6-3 Tomas Hajek
Kenny Neyens 6-2 Remo Mandiau
Davy Proosten 6-3 Stefan Schroder
Mario Vandenbogaerde 6-1 Maikel Mossou
Ricardo Pietreczko 6-5 Danny van Trijp
Gian van Veen 6-3 Ronny Huybrechts
Wouter Vaes 6-2 Mario Schulze
Derk Telnekes 6-5 Damian Mol
Dennie Olde Kalter 6-2 Harald Leitinger
Michael Rasztovits 6-4 Sebastian Bialecki
Robin Beger 6-3 Tom Heldt
Patrick Bulen 6-0 Owen Roelofs
Patrick Maat 6-2 Patrik Kovacs
Vincent Van der Meer 6-3 Willem Mandigers
Patrick Peters 6-5 Jan de Weerdt
Patrick van den Boogaard 6-5 Steffen Siepmann
Luc Peters 6-5 Jimmy Hendriks
Benito van de Pas 6-4 Nauris Gleglu
Thomas Klausmayer 6-5 Torsten Rädel
Niels Heinsoe 6-3 Andy Bless
Davyd Venken 6-2 Tony Martinez
Danny Jansen 6-3 Radek Szaganski
Jeroen Mioch 6-2 Karel Sedlacek
Rowby-John Rodriguez 6-2 Chris Landman
Jules van Dongen 6-1 Jacques Labre
Fabian Stütz 6-2 Jeremy van der Winkel
Jani Keskinarkaus 6-5 Jurjen van der Velde
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 32:

Thibault Tricole 6-2 Wesley Plaisier
Jesús Noguera 6-2 Stefaan Henderyck
Kevin Doets 6-5 José Marquês
Davy Proosten 6-4 Kenny Neyens
Mario Vandenbogaerde 6-3 Ricardo Pietreczko
Gian van Veen 6-2 Wouter Vaes
Derk Telnekes 6-2 Dennie Olde Kalter
Michael Rasztovits 6-1 Robin Beger
Patrick Maat 6-3 Patrick Bulen
Patrick Peters 6-2 Vincent Van der Meer
Luc Peters 6-5 Patrick van den Boogaard
Benito van de Pas 6-2 Thomas Klausmayer
Niels Heinsoe 6-4 Davyd Venken
Danny Jansen 6-2 Jeroen Mioch
Rowby-John Rodriguez 6-5 Jules van Dongen
Fabian Stütz 6-4 Jani Keskinarkaus
Verlierer = 1 Punkt

Achtelfinale:

Jesús Noguera 6-5 Thibault Tricole (93,26 - 90,27)
Kevin Doets 6-2 Davy Proosten (88,45 - 84,90)
Mario Vandenbogaerde 6-3 Gian van Veen (86,30 - 87,11)
Derk Telnekes 6-5 Michael Rasztovits (90,37 - 89,10)
Patrick Peters 6-5 Patrick Maat (84,73 - 82,20)
Luc Peters 6-5 Benito van de Pas (85,95 - 83,09)
Danny Jansen 6-1 Niels Heinsoe (94,77 - 83,00)
Rowby-John Rodriguez 6-1 Fabian Stütz (84,44 - 78,38)
Verlierer = 2 Punkte

Viertelfinale:

Kevin Doets 6-4 Jesús Noguera (83,06 - 81,21)
Mario Vandenbogaerde 6-3 Derk Telnekes (89,41 - 91,64)
Luc Peters 6-3 Patrick Peters (90,94 - 85,51)
Danny Jansen 6-5 Rowby-John Rodriguez (92,15 - 92,69)
Verlierer = 3 Punkte

Halbfinale:

Mario Vandenbogaerde 6-3 Kevin Doets (95,04 - 83,75)
Luc Peters 6-4 Danny Jansen (94,14 - 94,44)
Verlierer = 4 Punkte

Finale:

Luc Peters 6-4 Mario Vandenbogaerde (89,04 - 90,08)
Sieger = Gewinn einer Tourkarte
Verlierer = 5 Punkte

 

European Q-School Order of Merit - Final Stage:

Platz Name Punkte Legdifferenz Gewonnene Legs
1 Mario Vandenbogaerde 12 +40 92
2 Jules van Dongen 8 +25 79
3 Kevin Doets 8 +25 69
4 Danny Jansen 7 +21 62
5 Vladimir Andersen 6 +12 59
6 Patrick van den Boogaard 5 +12 63
7 Derk Telnekes 5 +7 51
8 Damian Mol 4 +20 55
9 Rowby-John Rodriguez 4 +12 46
10 Radek Szaganski 4 +11 53
11 Patrick Maat 4 +11 49
12 Lukas Wenig 4 +11 44
13 Ricardo Pietreczko 4 +9 44
14 Dennie Olde Kalter 3 +17 48
15 Wesley Plaisier 3 +14 47
16 Jesús Noguera 3 +12 41
17 Kenny Neyens 3 +10 47
18 Benito van de Pas 3 +9 41
19 Gillian Koehoorn 3 +8 43
20 Patrick Peters 3 +8 42
21 Jimmy Hendriks 3 +8 41
22 Thibault Tricole 3 +8 37
23 Daniel Klose 3 +5 29
24 Fabian Stütz 3 +3 44
25 Kai Gotthardt 3 +3 34
26 Martijn Dragt 3 -1 37
27 Roxy-James Rodriguez 3 -1 33
28 Andreas Toft Jorgensen 2 +10 42
29 Toni Alcinas 2 +10 40
30 Tony Martinez 2 +8 36
31 José Marquês 2 +5 38
32 Davy Proosten 2 +5 36
33 Jani Keskinarkaus 2 +5 33
34 Cristo Reyes 2 +5 30
35 Stefan Bellmont 2 +3 35
36 Michael Rasztovits 2 +3 34
37 Vincent Van der Meer 2 +1 30
38 Steven Noster 2 0 28
38 Gian van Veen 2 0 28
40 Karel Sedlacek 2 -1 32
41 Niels Heinsoe 2 -6 19
42 Sebastian Bialecki 1 +11 34
42 Jeremy van der Winkel 1 +11 34
44 Krzysztof Kciuk 1 +10 36
45 Kevin Blomme 1 +7 28
46 Daniel Vogt 1 +6 30
47 Chris Landman 1 +6 27
48 Ronny Huybrechts 1 +4 32
49 Ryan De Vreede 1 +4 25
50 Jeroen Mioch 1 +2 29
51 Steffen Siepmann 1 +2 27
52 Arjan Konterman 1 +2 23
53 Patrick Bulen 1 +2 20
54 Davyd Venken 1 +1 21
55 Wouter Vaes 1 0 27
56 Christian Kist 1 -1 29
57 Kristiaan de Boer 1 -2 29
57 Jurjen van der Velde 1 -2 29
59 Andy Bless 1 -2 22
60 Dragutin Horvat 1 -2 21
60 Franz Rötzsch 1 -2 21
62 Thomas Klausmayer 1 -6 19
63 Alexander Merkx 1 -6 18
64 Stefan Schroder 1 -7 22
65 Stefaan Henderyck 1 -9 18
66 Tomas Houdek 1 -9 17
67 Robin Beger 1 -11 15
68 Robbie Knops 0 +3 24
69 Tom Heldt 0 +2 23
70 Nauris Gleglu 0 +1 22
71 Danny van Trijp 0 +1 19
72 Paulo Ferreira 0 +1 16
73 Roy van de Griendt 0 -2 24
74 Jacques Labre 0 -2 20
75 Erik Tautfest 0 -3 21
76 Fabian Schmutzler 0 -3 20
77 Maikel Verberk 0 -3 19
78 Nico Kurz 0 -3 12
79 Patrik Kovacs 0 -4 16
80 Francois Schweyen 0 -4 15
80 Gijsbert Van Malsen 0 -4 15
82 Tomas Hajek 0 -5 22
83 Torsten Radel 0 -5 16
84 Mindaugas Barauskas 0 -5 15
85 René Eidams 0 -5 1
85 Sebastian Keine 0 -5 1
87 Jan de Weerdt 0 -6 15
88 Danny Tessmann 0 -6 12
89 Roemer Mooijman 0 -7 16
89 Tobias Scheifl 0 -7 16
91 Jamai van den Herik 0 -7 14
92 Pero Ljubic 0 -7 11
92 Jens Ziegler 0 -7 11
94 Andreas Harrysson 0 -8 19
95 Willem Mandigers 0 -8 17
96 Michael Hurtz 0 -8 14
96 Christian Reiter 0 -8 14
98 Max de Jong 0 -8 13
98 Stephan Griese 0 -8 13
100 Jerry Hendriks 0 -8 10
100 Andreas Winterling 0 -8 10
102 Johan Engström 0 -9 17
103 Owen Roelofs 0 -9 13
104 Remo Mandiau 0 -9 12
105 Christian Schmidt 0 -9 11
106 Jamie Lawrence 0 -9 9
107 Frank Peters 0 -9 3
108 Maikel Mossou 0 -10 17
109 Mario Schulze 0 -10 13
110 Bent Lambertsen 0 -10 12
111 Jelle Klaasen 0 -10 8
112 Andrew Beeton 0 -11 12
113 Pavel Jirkal 0 -11 7
113 Sebastian Steyer 0 -11 7
115 Fabian Maier 0 -13 5
115 Michael Ringoet 0 -13 5
115 Swen Seifert 0 -13 5
118 Veysal Özdemir 0 -14 4
118 Carlo van Peer 0 -14 4
120 Alex Flohr 0 -15 8
120 Harald Leitinger 0 -15 8
122 Florian Müller 0 -15 3
122 Perry Noordermeer 0 -15 3
124 Michael Ostrode 0 -16 2
124 Barry Zander 0 -16 2

 Stand: Nach Tag 3 der European Q-School 2022 - Final Stage

 

TV-Übertragung 2022:

Die Q-School ist weder live im TV, noch im Stream zu verfolgen. In diesem Jahr können aber wieder alle Spiele wie von den Players Championships gewohnt per Dartconnect verfolgt werden.

 

Alle Informationen zur Q-School 2022:

Alle Informationen zur Qualifying School gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zur Q-School [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC Europe / PDC

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed