ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Grand Slam: Wright und van Gerwen starten siegreich

Samstag, 12. November 2022 23:59 - Dart News von dartn.de

Peter Wright schlägt Fallon Sherrock ohne Probleme

Am Samstagabend sind die Gruppen E bis H in den Grand Slam of Darts gestartet. In Wolverhampton hielten sich die gesetzten Spieler dabei schadlos. Peter Wright gewann klar gegen Fallon Sherrock und Michael van Gerwen behauptete sich gegen Nathan Rafferty. Siege gab es auch für Jonny Clayton und Luke Humphries. Überraschend mussten hingegen Nathan Aspinall und Damon Heta eine Niederlage hinnehmen, sie wurden von Alan Soutar bzw. Jermaine Wattimena bezwungen.

Gruppe E: Wright siegt gegen Sherrock problemlos, Aspinall unterliegt

Nach der ersten Partie der Gruppe E steht Nathan Aspinall direkt unter Zugzwang, wenn es mit dem Erreichen des Achtelfinals klappen soll. "The Asp" unterlag im Entscheidungsleg gegen einen starken Alan Soutar, der vor allem mit seiner Doppelquote von 50% überzeugen konnte. Soutar brachte zunächst seinen Anwurf durch und das gelang Aspinall aufgrund von acht verpassten Checkdarts nicht. Die Führung baute Soutar auf 3:0 aus, nachdem Aspinall sich bei 41 Punkten Rest überwarf. In 14 und 20 Darts kam der Engländer dann erstmals aufs Scoreboard, der Ausgleich gelang ihm auf der Doppel 8. Mit einem 15-Darter brachte sich Soutar wieder in Front, ehe sich Aspinall durch ein 97er-Finish in den Decider rettete. Am Ende hat Soutar dann aber nochmal einen rausgehauen: Ein 145er-Finish sicherte ihm den Sieg in 12 Darts, nachdem Aspinall auf 180 Rest landete.

Auch die zweite Dame im Turnier musste eine Niederlage im Auftaktspiel hinnehmen. Peter Wright setzte sich gegen Fallon Sherrock mit 5:1 durch, es war eine der schwächsten Partien des Tages. Wright reichte ein 87er-Average zu einem recht lockeren 5:1-Erfolg aus. In 13 und 17 Darts ging Wright in die Partie, ohne einen Checkdart gegen sich zu haben. Sherrock nutzte danach ihre Chance auf die Doppel 10, danach ließ "The Queen of the Palace" aber vier Checkdarts aus und Wright checkte 80 Punkte zum 3:1. Auch in Leg 5 verpasste Sherrock ihre Möglichkeiten. Wenig später beendete Wright das Match auf Tops.

Gruppe F: Wattimena überrascht Heta, Clayton macht seine Arbeit

Die nächste frühe Niederlage in einem Major-Turnier musste sich Damon Heta gefallen lassen. Er unterlag mit 2:5 gegen Jermaine Wattimena sehr deutlich, angesichts der Vorleistungen ist das für "The Heat" schon eine stark negative Überraschung. Wattimena holte sich die ersten beiden Durchgänge, sein Gegner kam noch nicht wirklich im Spiel an. Ein 12-Darter brachte dem Australier allerdings wieder etwas Hoffnung, welche er danach mit einem Finish in Runde 5 auch bestätigte. Somit war wieder alles in der Reihe, Heta hatte eine große Breakchance auf 40 Rest, nutzte diese aber nach drei verpassten Checkdarts nicht. Auch in Leg 6 war die Doppelausbeute von Heta wieder nicht ausreichend, sodass Wattimena das 4:2 landete. Mit einem 76er-Finish holte sich Wattimena somit die ersten wichtigen Punkte in Gruppe F.

Das letzte Match des Tages bestritten Jonny Clayton und Leonard Gates. Clayton dominierte das Geschehen von Beginn an und holte sich auch einen schnellen 5:x-Erfolg. In 16 und 13 Darts startete "The Ferret" ins Match, ein 76er-Finish verhalf dem Waliser zum schnellen 3:0. In 20 und 17 Darts machte Clayton den Sack zu, Gates erhielt im ganzen Spiel nur einen Dart aufs Doppel. Ein 85er-Average war dabei vom US-Amerikaner insgesamt deutlich zu wenig.

Gruppe G: Van Gerwen mit Top-Leistung, Ross Smith verliert

In Gruppe G ging es direkt mit einer Überraschung los. Der frischgebackene Major-Champion Ross Smith musste sich zum Auftakt im Grand Slam gegen Luke Woodhouse geschlagen geben. Im Entscheidungsleg setzte sich "Woody" durch, ein 97er-Average reichte ohne einen Matchdart gegen sich zu haben aus. In 15 Darts startete Smith ins Turnier, weiter ging es mit einem 11-Darter von Woodhouse. Ein 164er-Finish brachte dem "Smudger" die 2:1-Führung und auf Tops baute er seinen Vorsprung weiter aus. In 16 und 15 Pfeilen gelang Woodhouse der Ausgleich zum 3:3. Ein 93er-Finish ließ Woodhouse auf dem Bullseye aus, in 17 Pfeilen holte sich Smith das 4:3. Dennoch ging es in den Decider, wo beide mit der 180 starteten. Am Ende war es ein 104er-High Finish von Woodhouse zum 15-Darter und Sieg.

Eine starke Leistung lieferte Michael van Gerwen zum Turnierstart, ein 102er-Average verhalf ihm zum deutlichen 5:2-Sieg über Nathan Rafferty. Das erste Leg ging in 15 Darts an Rafferty, dann checkte van Gerwen aber eine 126 auf Bullseye. Mit einem 16-Darter ging "Mighty Mike" erstmals in Führung und ein 82er-Finish bedeutete das 3:1 für den Niederländer. Rafferty konterte mit einem 120er-Finish, ließ dann aber ein 72er-Finish aus. Van Gerwen holte sich in 16 und 13 Pfeilen somit den Sieg, Rafferty scorte insgesamt zu wenig, um näher heranzukommen.

Gruppe H: Humphries und Searle feiern Auftaktsiege

Einen Sieg im Entscheidungsleg gab es zu Beginn des Turniers für Ryan Searle gegen Josh Rock. Ein 78er-Finish ließ Searle am Anfang liegen, was Rock mit dem Break auf der Doppel 2 bestrafte. Sechs perfekte Darts von "Heavy Metal" wurden von einem 109er-Finish zum 12-Darter gefolgt. Nach einigen Doppelfehlern seines Gegners ging Searle auch mit 3:1 in Führung, dann ließ er aber sechs Pfeile für 18 Rest liegen und Rock verkürzte auf Tops. Nach einem 111er-Finish war Rock mit einem 14-Darter zum 4:3 fertig, es fehlte ihm also nur noch ein Leg. Doch das wusste Searle zu verhindern, nach einem 15-Darter traf er die Doppel 2 zum Sieg. "Rocky" hielt im letzten Leg nicht mehr mit, sein Score brach regelrecht ein.

Solide war der Auftritt von Luke Humphries, der sich klar gegen Scott Williams behauptete. Ein 94er-Average reichte "Cool Hand Luke" recht deutlich zum Sieg aus, Williams bestätigte die Leistungen von der Challenge Tour nicht. Die ersten beiden Legs gingen an Humphries, nachdem Williams jeweils einen Dart auf die Doppel 16 verpasste. Dasselbe wiederholte sich im Anschluss erneut, Humphries holte sich das 3:0. Danach ließ er aber selbst Chancen liegen und Williams nutzte den Fehler auf der Doppel 10, auch das 2:3 gelang ihm aus seiner Sicht. Zum Abschluss erhielt Scott Williams einen Checkdart auf 161 Rest, nutzte diesen aber nicht. Humphries löschte 161 Punkte zum 5:2-Sieg.

 

Am morgigen Sonntag werden in allen acht Gruppen die zweiten Gruppenspiele ausgetragen. In der Nachmittags-Session ab 14:00 Uhr MEZ spielen die Gruppen A, B, C und D mit Martin Schindler und Mensur Suljovic, in der Abend-Session ab 20:00 Uhr MEZ die Gruppen E, F, G und H. Sport1 und DAZN übertragen beide Sessions live.

Ergebnisse Samstag-Abend:

Samstag, 12.11.2022:
Abend-Session:
1. Gruppenspieltag Gruppen E, F, G, H:
Ross Smith 4-5 Luke Woodhouse (G) - (92,24 - 96,90)
Ryan Searle 5-4 Josh Rock (H) - (88,05 - 89,91)
Damon Heta 2-5 Jermaine Wattimena (F) - (93,03 - 97,51)
Nathan Aspinall 4-5 Alan Soutar (E) - (92,41 - 91,09)
Luke Humphries (6) 5-2 Scott Williams (H) - (94,45 - 88,42)
Peter Wright (2) 5-1 Fallon Sherrock (E) - (87,59 - 84,35)
Michael van Gerwen (3) 5-2 Nathan Rafferty (G) - (101,58 - 87,97)
Jonny Clayton (7) 5-0 Leonard Gates (F) - (92,78 - 85,37)

Vorschau Sonntag:

Sonntag, 13.11.2022:
Nachmittags-Session:
(ab 14:00 Uhr MEZ)
2. Gruppenspieltag Gruppen A, B, C, D:
Ritchie Edhouse - Lisa Ashton (C)
Martin Schindler - Adam Gawlas (D)
Mensur Suljovic - Christian Perez (B)
Dave Chisnall - Ted Evetts (A)
Danny Noppert - Simon Whitlock (B)
Rob Cross - Dirk van Duijvenbode (D)
Gerwyn Price - Raymond van Barneveld (A)
Michael Smith - Joe Cullen (C)

Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
2. Gruppenspieltag Gruppen E, F, G, H:
Josh Rock - Scott Williams (H)
Damon Heta - Leonard Gates (F)
Ross Smith - Nathan Rafferty (G)
Nathan Aspinall - Fallon Sherrock (E)
Jonny Clayton - Jermaine Wattimena (F)
Michael van Gerwen - Luke Woodhouse (G)
Peter Wright - Alan Soutar (E)
Luke Humphries - Ryan Searle (H)

Die Stats zur Session - Presented by Darts Orakel:

  • Nachdem Luke Woodhouse vor vier Jahren sein Debüt bei den Players Championship Finals und der WM mit einem Sieg startete, beginnt er auch sein Grand Slam Debüt mit einem Sieg über Ross Smith. Hierbei warf Luke Woodhouse sechs 180er, so startete er auch das Entscheidungsleg mit einem Maxima. Nur Devon Petersen hat in seinem ersten Spiel beim Grand Slam genauso viele 180er erzielt.
  • Obwohl Ryan Searle zwischen dem fünften und dem neunten Leg drei Versuche von 1-Dart-Finishes hintereinander ausließ, verwandelte er am Ende seinen achten Matchdart zum Sieg über Josh Rock. Der Nordire erzielt nur einen 89,91 Average, zuvor hat er über 50 Spiele in Folge mit einem Average von über 90 Punkten beendet.
  • Gegen Damon Heta hat Jermaine Wattimena seinen ersten Sieg auf der Bühne eines TV-Ranglistenturniers seit 2020 eingefahren, dabei stellte er sich in allen fünf gewonnenen Legs ein zweistelliges Finish nach vier Aufnahmen. Mit einem 97,51 Average hat Wattimena seinen bisherigen Rekord im TV von 97,60 Punkten bei den UK Open 2018 nur knapp verpasst.
  • Scott Williams hatte in jedem der ersten fünf Legs mindestens einen Dart auf das Doppel gegen Humphries, dennoch verlor er gegen seinen Landsmann mit 2-5. Insbesondere die Doppel 16 ließ ihn im Stich, auf diesem Doppel verpasste er alle seiner vier Versuche. Dagegen war Luke Humphries bei zwei seiner drei Versuche auf die Doppel 16 erfolgreich.
  • Peter Wright begann den Grand Slam mit einem 5:1-Erfolg gegen Fallon Sherrock, dabei erzielte er jedoch nur einen 87,59 Average. Noch nie hat der Schotte ein Grand Slam Spiel mit einem solche niedrigen Average gewonnen, zuvor war ein 88,65 Average gegen Jim Williams sein geringster Siegeraverage. Dies lag insbesondere daran, dass er innerhalb der letzten drei Legs nur eine 140 warf.
  • Zum zwölften Mal in Folge hat Michael van Gerwen gegen Rafferty seine Auftaktpartie des Grand Slam gewonnen, dabei gelingt ihm zum dritten Mal hintereinander ein dreistelliger Average im ersten Spiel dieses Turniers. Seit 2015 hat van Gerwen seiner Auftakthürde nie mehr als zwei Legs überlassen und im Eröffnungsspiel zusammengerechnet 40 von 48 Legs für sich entschieden.
  • Jonny Clayton überließ Leonard Gates nur einen Dart auf Doppel am heutigen Abend und fuhr nach 2020 seinen zweiten Whitewash in diesem Turnier ein. Damit haben alle acht gesetzten Spieler ihre Auftakthürde gemeistert, dies ist bisher nur im Jahr 2019 vorgekommen. Dabei machten vor allem die Doppel den Unterschied: Die Gesetzten haben heute 48,19% ihrer Doppelversuche getroffen.

 

Aktuelle Tabellenstände:

Gruppe E

 Name

Sp

S

N

+/-

Pkt

Peter Wright (2) 1 1 0 +4 2
Alan Soutar 1 1 0 +1 2
Nathan Aspinall 1 0 1 -1 0
Fallon Sherrock 1 0 1 -4 0

 

Gruppe F

Name

Sp

S

N

+/-

Pkt

Jonny Clayton (7) 1 1 0 +5 2
Jermaine Wattimena 1 1 0 +3 2
Damon Heta 1 0 1 -3 0
Leonard Gates 1 0 1 -5 0

 

Gruppe G

Name

Sp

S

N

+/-

Pkt

Michael van Gerwen (3) 1 1 0 +3 2
Luke Woodhouse 1 1 0 +1 2
Ross Smith 1 0 1 -1 0
Nathan Rafferty 1 0 1 -3 0

 

Gruppe H

Name

Sp

S

N

+/-

Pkt

Luke Humphries (6) 1 1 0 +3 2
Ryan Searle 1 1 0 +1 2
Josh Rock 1 0 1 -1 0
Scott Williams 1 0 1 -3 0

 

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele des Grand Slam of Darts LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019. In 2022 wird auch Sport1 wieder den Grand Slam of Darts übertragen. Alle TV-Übertragungszeiten von Sport1 könnt ihr [hier] einsehen.

Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £150.000
Runner-Up: £70.000
Halbfinale: £50.000
Viertelfinale: £25.000
Achtelfinale: £12.250
Bonus Gruppensieger: £3.500
Gruppe Platz 3: £8.000
Gruppe Platz 4: £5.000

Insgesamt: £650.000

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Grand Slam of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum].

Foto-Credit: Taylor Lanning (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed