ANZEIGE
DAZN

European Darts Open 2018: Entfesselter Clemens gewinnt Auftakt

Freitag, 23. März 2018 23:00 - Dart News von dartn.de

European Darts Open 2018 in Leverkusen - Gabriel Clemens

Los ging es am heutigen Freitag mit der European Tour 2018. Das erste Turnier in diesem Jahr, die European Darts Open 2018, werden in der Leverkusener Ostermann-Arena ausgetragen. Aus deutschsprachiger Sicht begann der erste Tag nicht ganz nach Wunsch, denn bereits am Nachmittag sind Max Hopp, Maik Langendorf und Michael Rasztovits ausgeschieden. Am Abend dann setzte sich der Saarländer Gabriel Clemens mit einer ganz starken Leistung im Duell gegen Thomas Junghans durch und wird neben Mensur Suljovic am morgigen Samstag in der zweiten Runde noch mit dabei sein.

Nachmittags-Session:

Für Max Hopp war die Qualifikation für dieses Turnier nach einigen sehr durchwachsenen Monaten ein kleiner Erfolg. Doch es reichte leider nicht, um auch in die zweite Runde einzuziehen. Der "Maximiser" musste sich in einem lange offenen Spiel gegen den Engländer Jamie Hughes mit 4-6 geschlagen geben. Bis zum 4-4 war es ein ausgeglichenes und offenes Match. Dann verpasste der Deutsche 4 Darts auf Doppel zum 5-4 und Hughes staubte das Leg mit einem 126 Bull-Finish ab. Auch im 10. Leg bei Anwurf Hughes spielte Hopp wieder gut mit, doch der Engländer checkte mit 131 Punkten das zweite High-Finish in Folge zum Matchgewinn und zum Einzug in die zweite Runde.

Auch der zweite deutschsprachige Spieler, der Burgenländer Michael Rasztovits, musste bereits nach der ersten Runde wieder die Heimreise antreten. Er unterlag dem Engländer Justin Pipe mit 2-6. Obwohl Pipe einen eher schwachen Tag erwischt hatte, konnte "Rasto" nicht wirklich mithalten. Die ersten beiden Legs gewann Pipe. Mit einem 100-Finish nach 15 Darts gewann der Österreicher sein erstes Leg. Danach gingen aber gleich drei Legs in Serie an "the Force" der damit 5-1 voran lag. Ein 14-Darter brachte Rasztovits nochmal auf 2-5 heran, doch gleich im darauf folgenden Leg checkte Pipe 119 Punkte zum Matchgewinn.

Ebenfalls mit einer 2-6 Niederlage endete das Auftaktspiel des Deutsch-Österreichers Maik Langendorf gegen den Schotten John Henderson. Die ersten drei Legs wurden jeweils gegen die Darts gewonnen, dann ein 11-Darter von Henderson 3-1. Langendorf spielte weiterhin stark und mit 15 Darts konnte er auf 2-3 verkürzen. Ein weiterer 13-Darter von Henderson brachte diesen mit 2-4 in Führung und mit einem weiteren Break nach 15 Darts erhöhte der WM Achtelfinalist auf 5-2. Im achten Leg erhöhte er auf 6-2 und zog damit in die zweite Runde ein.

Für eine Überraschung sorgte der Pole Tytus Kanik. Er gewann gegen den Niederländer Jan Dekker mit 6-3. Kanik kam gut ins Spiel und lag schnell mit 3-0 voran. Diesem Rückstand lief Dekker dann bis zum Ende hinterher und konnte das Match trotz einiger starken Legs nicht mehr drehen.

Cameron Menzies zeigte bei seinem 6-2 Erfolg über Mark Wilson eine starke Leistung. Er spielte einen Average von 95 Punkten und eine Doppelquote von fast 50%. Die ersten vier Legs am Stück gingen an Menzies. Dann der erste Leggewinn von Wilson. Nach einem schwachen Leg von Wilson erhöhte Menzies auf 5-1. Mit einem 15-Darter konnte Wilson auf 2-5 verkürzen, zu mehr reichte es aber an diesem Nachmittag nicht mehr.

Einen glatten 6-0-Sieg feierte Richard North über Martin Atkins. Atkins kam überhaupt nicht ins Spiel, ein Average von 76 und 14 verpasste Darts auf Doppel reichten nicht einmal für einen Leggewinn. North, der bei weitem nicht sein bestes Spiel zeigen konnte, steht ungefährdet in der zweiten Runde.

Ein tolles Match lieferten sich die beiden Engländer Darren Johnson und Luke Humphries ab. Im zweiten Leg Humphries mit einem 107-Finish, dann ein 13-Darter von Johnson zur 2-1 Führung, ehe Humprhies mit 16 Darts den Ausgleich herbeiführte. Mit 12 einem 12-Darter ging Darren Johnson in Führung. Er ließ einen 15-Darter, einen 16-Darter sowie einen weiteren 12-Darter folgen und gewann damit das Spiel mit 6-2. Ein Average von knapp 100 reichte für Humphries nicht, um in die zweite Runde einzuziehen. Johnson (103,2 Average) war am heutigen Nachmittag einfach zu stark. 

Mit Luke Woodhouse konnte sich nach einem 6-2 Erfolg über Ryan Meikle ein weiterer Engländer  für die zweite Runde qualifizieren.

Abend-Session:

Für die Fans in der Halle war sicherlich das deutschsprachige Duell des Saarländers Gabriel Clemens gegen den in der Schweiz lebenden Deutschen Thomas Junghans das Topspiel des Tages. Und ein entfesselter Gabriel Clemens entschied dieses Spiel mit 6-1 ganz klar für sich. Der Deutsche gewann die ersten drei Legs  am Stück mit 18, 15 und 16 Darts. Dann verkürzte Junghans auf 1-3, ehe Clemens noch stärker wurde. Mit einem 11-Darter ging er mit 4-1 in Führung. 16 Darts benötigte er für das 5-1 und mit 14 Darts brachte er den Sieg ins Trockene. Ein ganz starker Auftritt des Deutschen, der den dritthöchsten Average des Tages spielte. Am morgigen Samstag wartet nun im letzten Spiel der Mittags-Session der Engländer Mervyn King.

Etwas überraschend setzte sich der Finne Marko Kantele gegen den Niederländer Vincent van der Voort mit 6-4 durch. Obwohl van der Voort einen um mehr als 6 Punkte höheren Average hatte als sein Gegner, ist das Turnier auf Grund einer schwächeren Doppelquote für ihn dennoch beendet. Bis zum 4-4 war das Match völlig offen. Dann konnte der Niederländer 40 Punkte nicht checken und Kantele schnappte sich mit einem 98-Finish das Break. Im zehnten Leg beide Spieler mit einer 180, Kantele als erster im Finish-Brereich und er nutzte seinen zweiten Matchdart auf die Doppel 8 zum Sieg.

Der ehemalige Doppelweltmeister Adrian Lewis konnte sich im Erstrundenspiel gegen einen starken Ritchie Edhouse hauchdünn mit 6:5 durchsetzen. Edhouse spielte hervorragend und lag fast das gesamte Spiel über in Führung. Nach mehreren Short-Legs (13-Darter und gleich zwei 14-Darter) lag er mit 3-1, 4-2 und sogar mit 5-3 voran. Doch Lewis erkannte den Ernst der Lage und verkürzte mit einem 13-Darter auf 4-5. Dann gelang "Jackpot" das Break zum 5-5 und er erzwang einen Decider. In diesem Entscheidungsleg durfte Lewis beginnen und er ließ seinem Gegner in diesem Leg keine Chance. Nach einer 180 checkte er am Ende 8 Punkte nach 13 Darts zum Sieg.

Überraschend früh war das Turnier auch für den WM Viertelfinalisten Dimitri van den Bergh beendet. Er verlor gegen den Niederländer Ron Meulenkamp mit 3-6. Bis zum 3-3 war es ein offenes Spiel, danach ein 14-Darter zum 4-3 für Meulenkamp, dann verpasste der Belgier einen Dart auf Tops und Meulenkamp holte das Break zum 5-3. Nachdem van den Bergh einen weiteren Dart auf die Doppel verpasste, holte sich Meulenkamp das 6-3 und damit den Sieg.

James Wade gegen Steve Beaton, ein Spiel, welches man auch in späteren Runden erwarten könnte, gab es diesmal bereits in der ersten Runde. In diesem Duell hatte der mehrfache Major-Sieger Wade mit 6-3 die Nase vorne. Ein starkes Spiel von Beiden, in dem Wade schnell mit 4-1 vorne lag. Beaton verkürzte auf 2-4, doch Wade zog nach einem 15-Darter mit 5-2 weiter davon. Mit 14 Darts konnte der Weltmeister von 1996 nochmal auf 3-5 herankommen, doch im neunten Leg entschied Wade mit seinem dritten Matchdart auf die Doppel 10 das Spiel für sich.

Eine klare Sache war das Spiel von Chris Dobey, der gegen Wayne Jones mit 6-1 gewinnen konnte. Jones kam überhaupt nichts ins Match und spielte nur einen Average von 78 Punkten sowie eine 16% Doppelquote. Fast so deutlich setzte sich auch der Niederländer Jermaine Wattimena gegen den Waliser Jonny Clayton durch. Er gewann das Spiel mit 6-2.

Im rein niederländischen Duell gewann der ehemalige BDO-WM-Finalist Danny Noppert gegen Jeffrey de Zwaan mit 6-4. De Zwaan erwischte den besseren Start und lag mit 2-0 voran. Dann glich Noppert mit 14 und 11 Darts zum 2-2 aus. De Zwaan ging erneut in Führung, Noppert mit 14 Darts zum 3-3. Dann ein Break von "Noppie" zur erstmaligen Führung im Spiel. Mit einem Break erhöhte er auf 5-3 und dies konnte de Zwaan nicht mehr aufholen.

Am morgigen zweiten Turniertag greifen dann auch die 16 gesetzten Spieler ins Geschehen ein. Die Halle wird ausverkauft sein und die knapp 3.000 Fans dürfen sich auf Topstars wie Michael van Gerwen, Peter Wright, Mensur Suljovic und sogar auf den amtierenden Weltmeister Rob Cross freuen. Um 13 Uhr MEZ startet die Nachmittags-Session, am Abend wird ab 19.15 Uhr die zweite Runde komplettiert.

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 23.03.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Luke Woodhouse 6-2 Ryan Meikle (94,74 - 90,38)
Martin Atkins 0-6 Richard North (76,00 - 85,89)
Mark Wilson 2-6 Cameron Menzies (87,63 - 94,83)
Jan Dekker 3-6 Tytus Kanik (82,27 - 87,45)
Jamie Hughes 6-4 Max Hopp (82,09 - 93,18)
Luke Humphries 2-6 Darren Johnson (99,55 - 103,22)
Michael Rasztovits 2-6 Justin Pipe (80,37 - 82,84)
Maik Langendorf 2-6 John Henderson (84,84 - 95,82)

Freitag, 23.03.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Erste Runde:
Marko Kantele 6-4 Vincent van der Voort (90,08 - 96,27)
Ron Meulenkamp 6-3 Dimitri van den Bergh (90,37 - 87,25)
Wayne Jones 1-6 Chris Dobey (78,83 - 93,08)
Danny Noppert 6-4 Jeffrey de Zwaan (91,99 - 82,82)
Jonny Clayton 2-6 Jermaine Wattimena (88,20 - 90,88)
Thomas Junghans 1-6 Gabriel Clemens (84,74 - 99,79)
Adrian Lewis 6-5 Ritchie Edhouse (97,53 - 96,25)
James Wade 6-3 Steve Beaton (97,22 - 96,48)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 24.03.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Zweite Runde:

Ian White (12) - Justin Pipe
Gerwyn Price (13) - Richard North
Kyle Anderson (15) - John Henderson
Dave Chisnall (9) - Marko Kantele
Alan Norris (16) - Jermaine Wattimena
Kim Huybrechts (10) - Chris Dobey
Joe Cullen (7) - Danny Noppert
Mervyn King (11) - Gabriel Clemens

Samstag, 24.03.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Zweite Runde:
Simon Whitlock (8) - Tytus Kanik
Daryl Gurney (5) -  Ron Meulenkamp
Michael van Gerwen (1) - Cameron Menzies
Peter Wright (2) - Luke Woodhouse
Rob Cross (4) - Adrian Lewis
Jelle Klaasen (14) - James Wade
Mensur Suljovic (6) - Jamie Hughes
Michael Smith (3) - Darren Johnson

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den European Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2018 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: PDC Europe

[ds]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed