Anzeige

UK Open 2018 - Die Vorschau

Mittwoch, 28. Februar 2018 18:44 - Dart News von dartn.de

PDC UK Open 2018 Butlins Minehead

Mit den UK Open geht am kommenden Wochenende vom 2. bis 4. März das erste Ranking-Major-Turnier der PDC über die Bühne, sprich das erste TV-Turnier in diesem Jahr, welches auch für die Weltrangliste gewertet wird. Die UK Open werden seit 2003 ausgetragen und sind das PDC-Turnier mit den meisten Teilnehmern. Insgesamt 128 Spieler haben sich über diverse Qualifikationsturniere für diese Veranstaltung qualifiziert. Neben den absoluten Topstars der Szene wie Michael van Gerwen, Gary Anderson oder auch Weltmeister Rob Cross, sind daher natürlich auch viele Amateurspieler dabei. Insgesamt konnten sich auch 7 Spieler aus dem deutschsprachigen Raum qualifizieren, so viele wie noch nie zuvor bei einem TV-Turnier der PDC. 

Gespielt wird wie auch schon in den letzten Jahren im Bultins-Resort in Minehead (England). Ein besonderer Austragungsort, in dem an allen drei Turniertagen an die 5.000 Fans mit dabei sein werden.

Das Besondere an diesem Turnier neben der hohen Teilnehmerzahl, ist, dass es bei den Auslosungen keine Setzliste gibt. Das bedeutet theoretisch könnte schon in einer der ersten Runden die Nummer 1 der Welt gegen die Nummer 2 der Welt spielen.

Die Favoriten

Auch diesmal gilt wie eigentlich bei jedem PDC-Turnier der Niederländer Michael van Gerwen als der große Favorit. In diesem Jahr zeigte er sich bislang in einer bestechenden Form und konnte bei 6 Turnierteilnahmen 5 Turniersiege einfahren. Aber gerade bei der WM hat man gesehen, dass es mittlerweile durchaus Spieler gibt, die in der Lage sind, ihn auf einer großen Bühne zu bezwingen. Dennoch führt der Turniersieg nur über ihn. 

Weltmeister Rob Cross hat sich nach seinen Startschwierigkeiten erfangen und nun auch auf der Pro-Tour und bei der Premier League erste Erfolge einfahren können. Er gehört dadurch natürlich zum erweiterten Favoritenkreis. Zu diesem gehört auch der Schotte Gary Anderson. Bei der Weltmeisterschaft und auch zu Beginn des Jahres war er durch Rückenprobleme nicht in Topform, langsam findet er aber sein Spiel wieder. Mit einem Turniersieg bei den UK Open Qualifier und einigen starken Matches bei der Premier League hat er gezeigt, dass die Formkurve nach oben zeigt.

Natürlich gehört Titelverteidiger Peter Wright auch zu den Favoriten. Bei der Weltmeisterschaft und den Masters war er geschwächt durch seine Krankheit (Gallensteine), die er mittlerweile aber zum Glück überstanden hat. Mit einigen Halbfinalteilnahmen auf der Pro-Tour und auch einigen guten Matches in der Premier League meldete sich "Snakebite" wieder zurück und möchte seinen Titel vom letzten Jahr natürlich verteidigen.

Auch erwähnen muss man Spieler wie Raymond van Barneveld, Daryl Gurney, Dave Chisnall, Simon Whitlock, Adrian Lewis, James Wade oder Vorjahresfinalist Gerwyn Price, all diese Spieler sind natürlich in der Lage, in Topform auch ein TV-Turnier für sich zu entscheiden. Wenn einer dieser Spieler sein A-Game über mehrere Tage hinweg halten kann, dann ist da natürlich immer einiges möglich.

Der große Abwesende im Favoritenkreis ist der Österreicher Mensur Suljovic. Er verzichtete auf Grund der Reisestrapazen der Premier League auf eine Teilnahme an den Quali-Turnieren und somit verpasst er natürlich auch das Hauptturnier.

UK Open 2017 Winner Peter Wright

Die deutschsprachigen Teilnehmer

Mit 7 Spielern aus Deutschland und Österreich sind so viele deutschsprachige Spieler wie noch niemals zuvor bei einem TV-Turnier der PDC mit dabei. Wenn man bedenkt, dass im letzten Jahr mit dem Österreicher Zoran Lerchbacher nur ein einziger deutschsprachiger Spieler mit dabei war, ist das eine deutliche Steigerung und eine sehr positive Entwicklung.

Bleiben wir gleich bei Zoran Lerchbacher, der Steirer war wie bereits erwähnt schon im letzten Jahr qualifiziert und konnte sich mit einer sensationellen Finalteilname bei einem Quali-Turnier als Nummer 13 der Quali-Rangliste qualifizieren und wird dadurch erst am Freitag-Abend in der dritten Runde in das Turnier einsteigen. Dadurch hat er auch schon 1.750 Pfund Preisgeld fix.

Ebenfalls erst in der dritten Runde einsteigen wird Martin Schindler, er spielte konstant gute Quali-Turniere und darf sich damit auch schon über fixes Preisgeld freuen. Wer die Gegner sind, wird erst am Freitag Nachmittag nach Ende der zweiten Runde ausgelost.

Mit Gabriel Clemens hat sich einer der Aufsteiger der letzten Monate ebenfalls für das Turnier qualifiziert. Er steigt in der zweiten Runde ein, hat da aber mit dem ehemaligen UK-Open Halbfinalist und World Matchplay Semifinalist Andrew Gilding ein eher schwieriges Los gezogen. In seiner aktuellen Form hat er aber dennoch gute Chancen.

Zu einem rein deutschsprachigen Duell könnte es in der zweiten Runde kommen, sollte der Österreicher Michael Rasztovits sein Erstrundenspiel gegen Simon Tate gewinnen können. Denn dann würde in der zweiten Runde der Deutsch-Österreicher Maik Langendorf warten, der auf Grund guter Quali-Leistungen erst in Runde 2 ins Geschehen eingreifen wird.

Der Bremer René Berndt bekommt es in der ersten Runde mit Robert Rickwood zu tun. Kann er diese Hürde meistern, würde in der zweiten Runde mit dem WM-Achtelfinalisten James Richardson ein ziemlich harter Brocken warten. 

Last but not least hat sich auch René Eidams für das Turnier qualifiziert. Der ehemalige WM-Teilnehmer trifft in der ersten Runde auf Andrew Johnson. Gewinnt er dieses Match, würde er noch am Freitag-Nachmittag in der zweiten Runde auf den mehrfachen Major-Finalisten Dave Chisnall treffen.

Den kompletten Spielplan findet ihr auf unserer Turnierseite unter www.dartn.de/UK_Open

Der Ablauf- und Spielplan

Los geht es am Freitag-Nachmittag mit der ersten und der zweiten Runde. Da spielen die Amateur-Qualifier sowie die Spieler, die in den offiziellen UK Open Qualifier der PDC am wenigsten Preisgeld eingespielt haben. Am Freitag-Abend findet dann bereits die dritte Runde statt, in der dann die besten 32 Spieler der UK Open Qualifier in das Turnier einsteigen werden.

Am Samstag gibt es am Nachmittag die Runde der letzten 32, ehe am Abend bereits das Achtelfinale auf dem Spielplan steht. Der Sonntag ist der Finaltag. Da finden am Nachmittag die Viertelfinalspiele statt, ehe es am Abend mit Halbfinale und dem große Finale um den Turniersieg geht.

Die Spiele am Freitag werden auf 8 Bühnen aufgeteilt. Am Samstag-Nachmittag werden die Matches auf 4 Bühnen gleichzeitig gespielt, die Achtelfinal-Session am Samstagabend dann auf zwei Bühnen. Am Finaltag (Sonntag) werden alle Spiele auf der Main-Stage in der großen Halle ausgetragen.

Den kompletten Spielplan findet ihr auf unserer Turnierseite unter www.dartn.de/UK_Open

Modus:

1.Runde: Best of 11 legs
2.Runde: Best of 11 legs
3.Runde: Best of 19 legs
4.Runde: Best of 19 legs
Achtelfinale: Best of 19 legs
Viertelfinale: Best of 19 legs
Halbfinale: Best of 21 legs
Finale: Best of 21 legs

Preisgeld:

Sieger: £70.000
Finalist: £35.000
Halbfinale: £17.500
Viertelfinale: £11.500
Achtelfinale: £6.500
Letzte 32: £3.500
Letzte 64: £1.750

Gesamt: £350.000

TV-Übertragung und Liveticker:

Die UK Open 2018 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Hier besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, womit man das Turnier dann komplett ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen in HD-Qualität am Handy, am Smart-TV, auf dem PC oder Tablet verfolgen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen, aber kostenpflichtigen, Stream der PDC unter livepdc.tv verfolgbar, dort wird auch das Geschehen von Board 2 LIVE gesendet.

Weiters kann man über den neuen Liveticker-Service der PDC alle Spiele (auch die Boards 3 bis 8) in Echtzeit verfolgen. [zu Dartsconnect]

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zum Turnier sowie die Sieger bzw. die Ergebnisse der letzten Jahre gibt es natürlich wie gewohnt auf unserer Turnierseite unter www.dartn.de/UK_Open

Foto Credits:
Lawrence Lustig/PDC
DAZN-Stream

(ds)

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige