ANZEIGE
German Giant Dartshop

Players Championship Finals 2016 - Tag 2: Rodriguez und Anderson scheitern in Runde 2

Samstag, 26. November 2016 11:39 - Dart News von dartn.de

PDC Players Championship Finals 2016

Am heutigen Samstag ging es weiter mit den Players Championship Finals 2016, dem letzten Major-Turnier vor der Weltmeisterschaft. Erneut sorgten die 5.000 Zuschauer im ausverkauften Butlins-Resort für eine großartige Atmosphäre. Mit dabei war nach dem gestrigen Aus von Mensur Suljovic noch ein Spieler aus dem deutschsprachigen Raum. Dies war der junge Österreicher Rowby-John Rodriguez, der es am Nachmittag in der zweiten Runde mit dem Engländer Joe Cullen zu tun bekam.


Nachmittags-Session:

Am Nachmittag standen alle 16 Spiele der zweiten Runde auf dem Programm. Wie auch schon am gestrigen Freitag wurden diese verteilt auf 2 Bühnen ausgetragen. Auf der zweiten Bühne hatte der Wiener Rowby-John Rodriguez sein Zweitrundenspiel gegen Joe Cullen. Der Engländer legte einen furiosen Start hin und schnappte sich das erste Leg mit einem 11-Darter. "Little John" machte nichts falsch und blieb nach 12 Darts auf 40 Rest stehen. In den darauffolgenden Legs ein ähnliches Bild. "Little John" spielt gut, aber Cullen noch einen Hauch besser. Rowby hatte im gesamten Spiel trotz eines Averages von 90 und 3x 180 nur einen einzigen Dart auf Doppel, den er knapp verpasst. So steht am Ende ein 6-0 Whitewash für Cullen auf der Anzeige. Der "Rockstar" spielt dabei einen 101,5er-Average und eine Doppelquote von 60%. Eine richtig starke Vorstellung, mit der er seine aktuell gute Form unterstreicht. Rowby darf sich trotz der glatten Niederlage mit einer guten Leistung und dem Einzug in die zweite Runte trösten.

Eine Bombenleistung zeigte auch der Belgier Kim Huybrechts, der sein Match gegen den starken Daryl Gurney mit 6-1 gewinnen konnte und dabei einen 108er-Average spielte. Gurney kann sich mit einem 106er-Average nicht viel vorwerfen, dennoch eine klare Niederlage für den Nordiren. Huybrechts unterstrich damit, dass er nicht umsonst als Geheimfavorit für den Turniersieg gehandelt wird.

Der Topfavorit auf den Turniersieg Michael van Gerwen bezang seinen Freund und Trainingspartner Vincent van der Voort glatt mit 6-1 und hatte keine Probleme. Auch Peter Wright unterstrich seine großartige Form und seine Favoritenrolle mit einem 6-2 Erfolg gegen den Grand Slam Finalisten James Wade. Für einen tollen Moment sorgte auch Robbie Green. Der "Kong" gewann sein Match gegen Jeffrey de Graaf souverän mit 6-1 und spielte einen 106 Average.

Im Spiel des Nachmittags setzte sich der 5-fache Weltmeister Raymond van Barneveld mit 6-4 gegen den 2-fachen Weltmeister Adrian Lewis durch. Es war von beiden Spielern ein starkes Match. Barneveld startete etwas stärker, lag dann schnell mit 5-1 vorne. Dann zeigte Lewis, dass er nicht umsonst Doppelweltmeister ist und gewann unter hohem Druck 3 Legs in Serie um auf 4-5 zu verkürzen. Doch im 10. Leg machte Lewis gegen Ende des Legs einen kleinen Fehler, warf nur 41 Punkte und das nutzte "Barney" aus und brachte das Match mit 6-4 nach Hause.

Die Überraschung des Tages gab es dann im letzten Spiel des Nachmittags. Der amtierende Weltmeister Gary Anderson spielte gegen Ron Meulenkamp. Bis zum 5-5 gewannen die Beiden ihre Legs immer abwechselnd. Selbst auf ein Break von Meulenkamp folgte sofort ein Re-Break des Weltmeisters. So kam es zu einem Decider. Beide Spieler starteten sehr verhalten mit 58 bzw. 44 Punkten. Dann erspielte sich Anderson nach 2x140 einen Matchdart, den er deutlich über die Doppel 20 setzte. Meulenkamp stellte sich mit 180 und 77 auf 40 Rest. Er nutzte seinen ersten Matchdart zur großen Sensation.

Abend-Session:

Am Abend stand dann das Achtelfinale auf dem Programm. Da der Modus länger wurde (best of 19 statt bisher best of 11) wurden die 8 Spiele erneut auf die beiden Bühnen aufgeteilt. Im ersten Achtelfinale setzte sich Dave Chisnall gegen Jelle Klaasen hauchdünn mit 10-9 durch. Das Spiel war ein einziges Auf und Ab von beiden Spielern. Zuerst war Klaasen mit 5-2 vorne, dann drehte Chisnall das Spiel um und ging mit 9-7 in Führung. Er verpasste seinen ersten Matchdart, dann kam Klaasen nochmal ran. Beim Stand von 9-9 zeigten beide Spieler nerven und warten unzählige Matchdarts daneben. Zuerst verpasste Chisnall 2 Darts auf Doppel 18. Dann war Klaasen 3 Darts am Doppel vorbei. Chisnall ließ dann seine Matchdarts 4 und 5 aus, ehe der 6. Dart in der Doppel 6 zum Matchgewinn landete. Zeitgleich gewann Christian Kist auf der zweiten Bühne gegen Justin Pipe mit 10-6 und war damit der zweite Viertelfinalist des Turniers.

Im zweiten Match auf der Hauptbühne standen sich Raymond van Barneveld und der Rodriguez-Bezwinger Joe Cullen gegenüber. In einem ziemlich schwachen Spiel setzte sich Raymond van Barneveld relativ deutlich mit 10-2 durch. Cullen konnte seine starke Leistung der ersten beiden Runden bei weitem nicht bestätigen und spielte einen Average von nur 71 Punkten. Obwohl van Barneveld auch nicht gut spielte (87 Average), reichte es locker zu einem klaren Erfolg. Ein rabenschwarzer Tag für den "Rockstar". Währenddessen spielte sich auf der zweiten Bühne überraschend Darren Webster in das Viertelfinale. Der "Demolition Man" bezwang den 9-Dart-Held vom gestrigen Abend Alan Norris mit 10-5.

Weiter ging es auf der großen Bühne vor 5.000 Zuschauern mit dem Spiel von Michael van Gerwen gegen Josh Payne. Der klare Aussenseiter startete gut in das Spiel und holte sich das erste Leg. Auch das zweite Leg zum Break ging an Payne. Dann hatte Payne 2 Darts auf Doppel zum 3-0, die er aber nicht nutzen konnte. So verkürzte van Gerwen auf 1-2. Auch im 4. Leg bekam Payne 2 Darts, nutzte diese wieder nicht und "MVG" glich zum 2-2 aus. Im 5. Leg stellte sich Payne auf 36 rest, doch van Gerwen traf seinen zweiten Dart auf die Doppel 16 zur erstmaligen Führung in diesem Spiel. Aus der Sicht von Josh Payne natürlich sehr schade, denn er könnte locker deutlich in Führung liegen. Nach diesem Break zog van Gerwen dann sein Spiel durch, schnappte sich Leg um Leg und gewann am Ende dann doch noch deutlich mit 10-2. Trotz eines eher schwachen Starts war es am Ende noch ein 106 Average für "Mighty Mike". Das Parallelspiel auf der zweiten Bühne gewann der Belgier Kim Huybrechts mit einer neuerlich sehr starken Vorstellung deutlich mit 10-4 gegen Brendan Dolan. Das Match beendete der "Hurricane" mit einem 170er-Finish.

Das letzte Spiel auf der zweiten Bühne bestritt der mehrfache Major-Finalist Terry Jenkins gegen Robbie Green, der am Nachmittag mit einem sensationellen 106 Average beeindruckte. Das Spiel war lange Zeit sehr offen und ausgeglichen. Beim Stand von 6-5 stellte sich Green mit einer 180 auf 32 Rest und checkte diese dann mit dem zweiten Dart zur 7-5 Führung. Green bestätigte das Break dann und führte mit 8-5. Jenkins kam dann nochmal heran, hatte sogar die Chance auf 8-9 zu verkürzen, doch er traf das Bullseye nicht und der "Kong" schnappte sich daraufhin mit einem 120-Finish das 10-7.

Im achten und damit auch letzten Achtelfinale traf Peter Wright, WM Finalist von 2014, auf den Anderson-Bezwinger Ron Meulenkamp aus den Niederlanden. Die Favoritenrolle war hier klar verteilt auf der Seite des Schotten. Meulenkamp startete gut ins Spiel und konnte zu Beginn gut mithalten. Beim Stand von 2-2 stellte sich der Niederländer auf 40 Rest, doch er kam nicht mehr dazu, da Wright auf Doppel 16 sein erstes Break zum 3-2 holte. Er bestätigte das Break zum 4-2. Im darauffolgenden Leg hatten beide Spieler Probleme auf die Doppel doch Meulenkamp holte sich das Leg dann doch noch auf die Doppel 2 zum 3-4 aus seiner Sicht. Dann gewann Wright wieder das Leg das er begonnen hatte. Im 9. Leg kam es dann zu einer kleinen Vorentscheidung. Meulenkamp ließ einen Dart auf Doppel aus und Wright schnappte sich auf die Doppel 3 das nächste Break. Wright wurde dann immer stärker und sicherer. Er siegte in diesem Match mit 10-3 und zog ganz sicher in der Viertelfinale ein.

Vorschau auf den Finaltag:

Am morgigen Sonntag ist der große Finaltag der Players Championship Finals 2016. Auf dem Spielplan stehen am Nachmittag (ab 13:45 Uhr) die vier Viertelfinalspiele. Dort dürfen wir uns ganz besonders auf die Spiele Peter Wright gegen Kim Huybrechts und auf das niederländische Generationenduell Michael van Gerwen gegen Raymond van Barneveld freuen. Am Abend (ab 20 Uhr) werden dann wie gewohnt Halbfinale und Finale ausgetragen. Zusätzlich findet zwischen dem Halbfinale und dem Finale das Endspiel der Youth World Championship, also der Junioren-WM der PDC statt. Dort trifft der Niederländer Berry van Peer auf den Australier Corey Cadby.

Sport1 überträgt am Sonntag von 20:15 bis 22:15 die beiden Halbfinalspiele und anschließend ab 23:00 Uhr das Finale LIVE. Mit unserem Turnierbaum könnt ihr problemlos verfolgen, welche Spieler in den nächsten Runden aufeinandertreffen können.

 

Ergebnisse vom Samstag:


Samstag, 26. November:
2. Runde
Nachmittags-Session: (13:45 - 18:00 Uhr MEZ)
Hauptbühne:
Dave Chisnall 6-4 Jamie Lewis
Mick McGowan 3-6 Alan Norris
Brendan Dolan 6-5 Jermaine Wattimena
Kim Huybrechts 6-1 Daryl Gurney
Michael van Gerwen 6-1 Vincent van der Voort
Raymond van Barneveld 6-4 Adrian Lewis
Peter Wright 6-2 James Wade
Ron Meulenkamp 6-5 Gary Anderson

Nebenbühne:
Dimitri Van den Bergh 2-6 Christian Kist
Vincent Kamphuis 2-6 Jelle Klaasen
Simon Whitlock 3-6 Darren Webster
Jan Dekker 1-6 Justin Pipe
Josh Payne 6-5 Berry van Peer
Joe Cullen 6-0 Rowby-John Rodriguez
Ian White 5-6 Terry Jenkins
Jeffrey de Graaf 1-6 Robbie Green


Achtelfinale
Abend-Session: (20:00 - 00:00 Uhr MEZ)
Hauptbühne:
Dave Chisnall 10-9 Jelle Klaasen
Raymond van Barneveld 10-2 Joe Cullen
Michael van Gerwen 10-2 Josh Payne
Peter Wright 10-3 Ron Meulenkamp

Nebenbühne:
Christian Kist 10-6 Justin Pipe
Darren Webster 10-5 Alan Norris
Brendan Dolan 4-10 Kim Huybrechts
Terry Jenkins 7-10 Robbie Green

Vorschau auf Sonntag:


Sonntag, 27. November:

Viertelfinale
Nachmittags-Session: (13:45 - 18:00 Uhr MEZ)
Christian Kist - Darren Webster
Michael van Gerwen - Raymond van Barneveld
Dave Chisnall - Robbie Green
Kim Huybrechts - Peter Wright

Halbfinale
Abend-Session: (20:00 - 00:00 Uhr MEZ)
van Gerwen/van Barneveld - Kist/Webster
Huybrechts/Wright - Chrisnall/Green

PDC Unicorn World Youth Championship Finale
Berry van Peer - Corey Cadby
Best of 11 legs

Finale
Sieger HF1 - Sieger HF2

 

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zu den Players Championship Finals gibt es auf unserer Turnierseite [Players Championship Finals]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

[ds]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed