Anzeige

Austrian Darts Open: Hopp mit Mühe in Runde zwei

Freitag, 20. April 2018 23:48 - Dart News von dartn.de

Austrian Darts Open 2018 - Tag 1 - Max Hopp

Nur eine Woche nach den German Darts Open in Saarbrücken geht es auf der European Tour mit den Austrian Darts Open in Graz/Premstätten weiter. Neun deutschsprachige Spieler versuchten sich am ersten Tag, am Ende gewann lediglich der neue European Tour-Champion Max Hopp und das mit einer Portion Glück. Aus österreichischer Sicht machte lediglich Hannes Schnier eine gute Partie.

Nachmittags-Session:

Es waren ein paar Fehler zu viel von Gabriel Clemens, der sich Ron Meulenkamp 3:6 geschlagen geben musste. Meulenkamp war gleich mit einem 75er und einem 71er-Checkout voll da. Clemens breakte zurück, es folgte aber ein 160er-Finish von seinem niederländischen Kontrahenten zum 3:1. In 14 und 16 Darts zog Meulenkamp weiter davon, Clemens hatte zwischendurch Chancen vergeben. Ein 68er-Finish brachte dem Saarländer sein zweites Leg und im Folgenden checkte er auch noch 107 zum 3:5. Auf der Doppel 8 kam Meulenkamp letztendlich sicher in die nächste Runde.

Einen Albtraum erlebte Roxy-James Rodriguez, beim 0:6 gegen Steve Lennon. Der 26-jährige war mit einem 66er-Average leider völlig chancenlos. Lennon erarbeitete sich eine 3:0 Führung, ohne dabei zu überzeugen. Weiter ging es mit einem 16-Darter und zwei Legs später war der Whitewash in 17 Darts bereits perfekt.

Dietmar Burger war der erste Österreicher, der ins Turnier eingriff, kassierte gegen Wayne Jones jedoch eine 1:6-Niederlage. Ein Average von unter 80 war zu wenig, um den ebenfalls nicht sonderlich gut spielenden ehemaligen European Championship Finalisten zu gefährden. Jones lag mit Hilfe eines 120er-Finishes schnell 2:0 vorne, Burger hatte eine Chance zum Ausgleich verpasst. Auch die nächsten beiden Legs holte sich der Engländer, "Didi" ließ im vierten Leg vier weitere Gelegenheiten liegen. Die nächsten beiden Legs wurden gerecht aufgeteilt, Burger verhinderte also einen Whitewash. Mehr war allerdings nicht drin, da Jones kurz darauf 60 zum Matchgewinn auswarf.

Ein eher unschönes Debüt auf der European Tour war es für Simeon Heinz. Der Deutsche wurde von Scott Taylor mit 6:1 auseinander genommen und konnte dabei lediglich einen Average von 70 Punkten erzielen. Taylor startete gut in 14 und 16 Darts, Heinz verkürzte durch ein 72er-Finish. Danach enteilte Taylor auf 4:1 und finishte dabei 104. Auch die letzten beiden benötigten Legs fuhr er ohne viel Gegenwehr des deutschen Qualifikanten ein.

Michael Barnard hat John Henderson für einen schwachen Auftritt gnadenlos abgestraft und sich sehr deutlich durchgesetzt. Barnard gewann die ersten drei Legs und checkte dabei 116 sowie 74. Henderson meldete sich mit einem 14-Darter im Spiel an, es sollte aber sein einziger Leggewinn bleiben. Mit zwei 15-Dartern rundete Barnard seinen Erfolg ab.

Lust auf mehr hat Darius Labanauskas bei seinem ersten Match auf der European Tour gemacht. Er schaltete Ritchie Edhouse mit 6:3 aus. Labanauskas legte in 15 und 14 Darts zwei Mal vor, Edhouse zog begleitet von einem 13-Darter nach zum 2:2. Es folgte ein 120er-Checkout von Labanauskas, sowie gleich darauf das Break für einen 4:2-Vorsprung. Weiter ging es für den Mann aus Litauen mit einem 13-Darter, bevor er vier Matchdarts liegen ließ und Edhouse vorerst im Spiel blieb. Als nächstes brachte Labanauskas jedoch 86 auf null und entschied damit die Begegnung.

Brendan Dolan hat den Erfolgslauf von Alan Tabern auf der European Tour gestoppt. Tabern hatte zuletzt zwei Achtelfinals erreicht. Mit einem Break im fünften Leg konnte Dolan das Match in seine Richtung lenken. Ein 13-Darter ließ ihn auf 4:2 erhöhen, doch Tabern gewann zwei der nächsten drei Legs mit einem 102er-Finish und einem 14-Darter. Nachfolgend nutzte sein nordirischer Gegner allerdings seine fünfte Siegchance, wobei Tabern selbst noch einen Dart zum 5:5 verwarf.

Jason Cullen hat den ungarischen Debütanten Tamas Alexits klar mit 6:1 hinter sich gelassen. Nachdem die ersten beiden Legs gerecht aufgeteilt wurden, ließ der Ire nichts mehr anbrennen. Seine Highlights waren ein 11- und ein 14-Darter.

Abend-Session:

Nach seinem Turniersieg in Saarbrücken hat sich Max Hopp dieses Mal ins Ziel gezittert. Gegen Stephen Burton überlebte der 21-jährige drei Matchdarts, bevor er mit 6:5 triumphierte. Ein 80er-Finish bedeutete einen guten Start für Hopp, Burton hielt jedoch mit einem 11-Darter dagegen. Es ging weiter mit zwei weiteren Breaks, darunter das zweite 80er-Checkout für Hopp. Burton krallte sich die nächsten beiden Legs mit einem 78er-Finish und einem 14-Darter. Hopp blieb durch ein 101er-Checkout in Reichweite und sorgte in 12 Darts für das 4:4. Wenig später ging das Match beim Stand von 5:5 in einen Decider, in welchem Burton drei Matchdarts bekam, aber alle danebensetzte. So gelangte Hopp auf der Doppel 20 doch noch unter die letzten 32.

Hannes Schnier hat James Wade einen guten Kampf geliefert, musste sich am Schluss aber dem Favoriten mit 3:6 beugen. Wade eröffnete mit zwei 15-Dartern, darunter ein 129er-Finish. Schnier setzte im Folgenden durch ein 120er-Checkout ein Ausrufezeichen und machte auch noch 99 zu. Ein 17-Darter brachte den Wiener erstmals in Führung, Wade reagierte prächtig mit einem 133er-Finish zum 3:3. In 15 Darts holte sich "The Machine" die Führung zurück und nach verpassten Doppeln auf beiden Seiten hieß es 5:3 für den Favoriten. Als Schnier dann noch eine Chance ausließ, machte Wade in 13 Darts alles klar.

Es war eine passable Leistung von Kevin Münch bei seiner Rückkehr auf die European Tour, aber es reichte nicht gegen einen erneut sehr stark spielenden Luke Humphries. Der Youngster siegte mit 6:2, einem Average von 99 und vier hohen Checkouts. Das Match begann spektakulär mit einem 101er-Finish für Humphries und einem 160er-Check von Münch. Weiter ging es mit einem 12-Darter für Humphries, der danach auch noch 141 zumachte. Münch konterte mit einem 87er-Finish, bevor Humphries in 15 Darts zum 4:2 kam. Der Abschluss der Partie bestand aus einem 103er- und einem 100er-Finish für den jungen Engländer.

Auch Alexander Steinbauer konnte bei seinem Heimturnier kein Leg gewinnen. Er unterlag Richie Burnett, der konstant gut unterwegs war mit 0:6. In 17, 11 und 15 Darts brachte Burnett das Match schnell unter Kontrolle. Mit einem 63er-Checkout setzte der Waliser seinen Lauf fort und bestrafte verpasste Doppel von Steinbauer mit dem 5:0. Zum Schluss warf er auch noch 78 aus.

Es war Licht und Schatten von Cristo Reyes, doch es reichte für ein klares 6:1 gegen den österreichischen Qualifikanten Bastian Pietschnig. Der Kärntner hätte mit etwas mehr Treffsicherheit auf den Doppeln durchaus etwas in dieser Partie bewegen können. Nachdem beide Spieler viele Doppel verfehlten, gewann Reyes irgendwie das erste Leg und erhöhte gleich darauf mit zwei 12-Dartern auf 3:0. Pietschnig gelang ein Rebreak in 17 Darts, ehe Reyes mit einem 15-Darter auf 4:1 stellte. Im sechsten Leg verwarf Pietschnig sechs Checkchancen und wurde von Spaniens Nummer eins dafür bestraft. Ein 13-Darter bedeutete schlussendlich das ungefährdete Weiterkommen für Reyes.

Vier weltklasse Legs haben dafür gesorgt, dass Steve West die Oberhand gegen Ronny Huybrechts behielt. West sicherte sich ein nervöses Auftaktleg, steigerte sich danach enorm mit einem 11-Darter und checkte auch noch 140 für einen 12-Darter. In noch einmal 11 Darts schraubte er das Ergebnis auf 4:0 nach oben, doch dann gewann Huybrechts drei der nächsten vier Legs. Darunter ein 13 und ein 14-Darter, wobei West hier bereits zwei Matchdarts liegen gelassen hatte. Mit seinem dritten 11-Darter beseitigte West dennoch kurz darauf die letzten Zweifel.

Dimitri van den Bergh hat die beste Vorstellung der ersten Runde gezeigt, musste aber trotzdem lange kämpfen, bevor Simon Stevenson bezwungen war. Am Ende stand ein Schnitt von über 106 Punkten für den "Dream Maker" in den Statistiken. Van den Bergh war in 15 und 10 Darts gleich voll im Spiel und verpasste dabei die Doppel 12 für einen 9-Darter. Stevenson machte sich in 15 und 14 Darts bemerkbar und glich zwei Legs später mit einem 127er-Finish für einen 12-Darter aus zum 3:3. Die neuerliche Führung van den Berghs egalisierte der Engländer durch ein 80er-Checkout. Belgiens Nummer zwei blieb jedoch der bessere Spieler und stellte das mit zwei 14-Dartern zum Sieg unter Beweis.

Trotz eines fünf Punkte niedrigeren Averages hat Adam Hunt Cameron Menzies in einer engen Partie aus dem Turnier genommen. Menzies führte zunächst unterstützt von einem 82er-Finish 2:0, Hunt glich begleitet von einem 14-Darter aus. In 11 und 15 Darts ging der Engländer anschließend 4:2 in Front, Menzies schlug in 14 und 13 Darts zurück. Zwei Legs später hieß es 5:5 und im Entscheidungsleg war Hunt mit seinem dritten Matchdart zur Stelle.

 

Am morgigen zweiten Turniertag greifen wie immer dann auch die 16 gesetzten Spieler ins Geschehen ein. Die Halle wird ausverkauft sein, auch wenn Michael van Gerwen seinen Start kurzfristig abgesagt hat, dürfen sich die Fans unter anderem auf Peter Wright, Rob Cross und Local Hero Mensur Suljovic freuen. Kurzfristig ebenfalls zurückgezogen hat Dave Chisnall. Daher erhält Wayne Jones ein Freilos und steht bereits im Achtelfinale am Sonntag. Um 13 Uhr MEZ startet die Nachmittags-Session, am Abend wird ab 19.15 Uhr die zweite Runde fortgesetzt.

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 20.04.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Alan Tabern 4-6 Brendan Dolan (88,77 - 92,88)
John Henderson 1-6 Michael Barnard (85,37 - 87,45)
Ron Meulenkamp 6-3 Gabriel Clemens (92,08 - 89,45)
Wayne Jones 6-1 Dietmar Burger (81,57 - 77,68)
Scott Taylor 6-1 Simeon Heinz (91,57 - 70,65)
Jason Cullen 6-1 Tamas Alexits (91,02 - 79,63)
Ritchie Edhouse 3-6 Darius Labanauskas (88,16 - 92,01)
Steve Lennon 6-0 Roxy-James Rodriguez (81,24 - 66,31)

Abend-Session:(19.15-23 Uhr)
Erste Runde:
Luke Humphries 6-2 Kevin Münch (99,53 - 89,37)
Ronny Huybrechts 3-6 Steve West (93,20 - 101,88
Richie Burnett 6-0 Alex Steinbauer (93,94 - 76,40)
Adam Hunt 6-5 Cameron Menzies (86,95 - 91,72)
James Wade 6-3 Hannes Schnier (97,09 - 85,79)
Dimitri van den Bergh 6-4 Simon Stevenson (106,42 - 95,56)
Stephen Burton 5-6 Max Hopp (86,89 - 90,96)
Bastian Pietschnig 1-6 Cristo Reyes (70,44 - 86,85)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 21.04.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Zweite Runde:

Mervyn King (11) - Jason Cullen
Gerwyn Price (10) - Scott Taylor
Wayne Jones Bye *
Steve Beaton (15) - Luke Humphries
Ian White (8) - Brendan Dolan
Joe Cullen (6) - Steve Lennon
Michael Smith (3) - Michael Barnard
Benito van de Pas (14) - Dimitri van den Bergh

* Dave Chisnall hat kurzfristig krankheitsbedingt abgesagt

Samstag, 14.04.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Zweite Runde:
Darren Webster (13) - Richie Burnett
Daryl Gurney (4) - Ron Meulenkamp
Simon Whitlock (9) - Adam Hunt
Jelle Klaasen (12) - Cristo Reyes
Rob Cross (2) - Steve West
Jonny Clayton (16) - Max Hopp
Peter Wright (1) - James Wade
Mensur Suljovic (5) - Darius Labanauskas

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Austrian Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2018 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: dartn.de

[kb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige