ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Series Finals Qualifier: Maik Langendorf für Wien qualifiziert

Freitag, 19. Oktober 2018 23:10 - Dart News von dartn.de

World Series Finals Qualifier: Maik Langendorf für Wien qualifiziert

Ein Tag bevor am Wochenende die letzten beiden Players Championship Turniere des Jahres ausgetragen werden, stand im Barnsley Metrodome der Qualifier für die World Series Finals statt. Die letzten vier Startplätze für das Turnier in Schwechat bei Wien konnten sich Maik Langendorf, Steve BeatonKeegan Brown und Ross Smith ergattern. Aus dem deutschsprachigen Raum waren neben Langendorf noch Martin Schindler und Zoran Lerchbacher mit dabei.

1. Runde:

Als einziger deutschsprachiger Spieler musste die deutsche Nr. 2 Martin Schindler bereits in der ersten Runde antreten, hier traf er auf Scott Taylor. Der Engländer hatte zunächst das Spiel unter Kontrolle und führte bereits mit 5:2, bevor "The Wall" noch einmal einen extra Gang einlegen konnte und die kommenden 4 Legs in Folge in 16, 16, 15 und 11 Darts für sich entscheiden konnte. Im Entscheidungsleg spielte Schindler 180, 135, 140 und checkte die verbleibenden 46 Punkte mit 2 Darts um sich doch noch seinen Einzug in die zweite Runde zu sichern.

2. Runde:

In der zweiten Runde lief es dann aber so gar nicht mehr auf den Doppelfeldern für Schindler, in seinem Spiel gegen Brendan Dolan ließ er einfach zu viele Chancen liegen, sodaß sich der Nordire am Ende mit 6:1 recht souverän durchsetzen konnte. Da stellte sich der Österreicher Zoran Lerchbacher schon geschickter an, er lag in seinem Spiel gegen Joe Cullen recht schnell mit 4:1 in Führung, bevor er am Ende dann Spiel mit 6:4 für sich entscheiden konnte und in die zweite Runde einzog. Einen richtig guten Tag hatte der Hamelner Maik Langendorf erwischt, er lag bereits gegen den PDC Dart WM Finalisten des Jahres 2008 Kirk Shepherd mit 3:5 zurück, bevor er das Match noch einmal drehen konnte. Er checkte die verbleibenden 3 Legs in 15, 14 und 11 Darts ohne daß sein Gegner noch einen Matchdart bekommen sollte. Im letzten Leg spielte Langendorf 180, 123 und 98, bevor er die verbliebenen 100 Punkte souverän in 2 Darts checken konnte.

3. Runde:

In dieser Runde war dann das Turnier für den "Hypercane" beendet, er schied mit 4:6 gegen Stephen Burton aus, Lerchbacher konnte zwar einen 1:4 Rückstand im Verlaufe des Spiels noch zu einem 4:4 wieder ausgleichen, aber dann kassierte er einen 14 Darter, bevor er bei eigenem Anwurf einen Checkdart vergab, um das Match in ein Entscheidungsleg zu zwingen. Diese Chance ließ sich Burton dann nicht entgehen und checkte mit seinem 19. Dart das Match auf der Doppel 10. Langendorf machte es da besser, zum zweiten Mal an diesem Tag entschied er dieses Mal gegen Wayne Jones ein Match in einem Entscheidungsleg. Nachdem der Hamelner in 12 Darts mit 5:4 in Führung gegangen war kämpfte sich Jones in 16 Dart in das 11. und entscheidende Leg. Hier behielt Langendorf ein weiteres Mal cool die Nerven, indem er das Spiel trotz eines 41er Startwurfs nach 15 Darts stilvoll mit einem 120er High Finish beendete (41, 140, 100, 100, T20, 20, D20).

4. Runde:

In dieser Runde wartete nun der Belgier Ronny Huybrechts auf Maik Langendorf. Aber mit seiner bisher besten Leistung des Tages stellte auch dieser am heutigen Tag kein Problem für ihn dar. Langendorf hatte sich das Recht des Anwurfs gesichert und startete in 16 Darts, bevor sein Gegner in 15 Darts ausgleichen konnte. Das dritte Leg ging in 15 Darts an Langendorf, bevor er im darauf folgenden Leg in 16 Darts das erste Break des Spiels einfahren konnte. Zwar gelang dem Belgier sofort das Re-Break, aber da die kommenden 2 Legs ebenfalls an den Mann aus Hameln ging war die Messe fast schon gelesen. In 18 Darts sicherte sich Maik den Einzig in die Finalrunde, wo mit Kim der jüngere der Huybrechts Brüder auf ihn warten sollte.

In dieser Runde schieden unter anderem Darren Webster, Steve West, Stephen Bunting, Jan Dekker und Jermaine Wattimena aus.

Finalrunde:

Der erste Spieler der sich heute für die World Series Finals qualifizieren konnte war Altmeister Steve Beaton, er setzte sich souverän mit 6:4 gegen einen der aufstrebenden Spieler Ryan Searle durch. Äußerst souverän auch die Qualifikation von Keegan Brown, der mit einem 6:0 "Whitewash" Sieg über den Niederländer Ron Meulenkamp seinen Startplatz klar machen konnte. Als dritter Spieler setzte sich dann Ross Smith mit einem knappen 6:5 Sieg über Darren Johnson durch.

Maik Langendorf war der letzte Spieler der die Finalrunde erreicht hatte, demzufolge startete sein Spiel auch als letztes. Doch frei nach dem Motto "Save the best for last" hatte sich Langendorf die Kür für das letzte Spiel aufgehoben. Sein Spiel gegen Kim Huybrechts war zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährdet, der Belgier konnte am Ende lediglich ein einziges Leg auf seinen Namen schreiben lassen. Somit ist nun klar, daß wir mit 2 deutschsprachigen Spielern an dem Turnier beteiligt sein werden, denn neben Langendorf hatten sich zuvor bereits Mensur Suljovic durch seinen Sieg auf Schalke für die Finals qualifizieren können.

 

World Series Finals Qualifier:

Freitag, 19. Oktober, Metrodome - Barnsley (ENG)

1. Runde:

Darren Webster - Freilos
William O'Connor - Freilos
Steve Hine - Freilos
Steve Lennon 6-4 Danny Noppert
Chris Dobey - Freilos
Ryan Searle 6-5 John Norman Jnr
Ricky Evans - Freilos
Christian Kist 6-2 Mario Robbe
Steve Beaton - Freilos
Aden Kirk - Freilos
Brendan Dolan - Freilos
Martin Schindler 6-5 Scott Taylor (95,3 - 87,9)
Steve West - Freilos
Terry Jenkins - Freilos
Arron Monk - Freilos
Vincent van der Voort 6-2 Simon Stevenson
Stephen Bunting - Freilos
Terry Temple - Freilos
Paul Nicholson - Freilos
Peter Hudson 6-2 Kevin Painter
John Henderson - Freilos
Dirk van Duijvenbode - Freilos
Luke Woodhouse - Freilos
Keegan Brown 6-3 Paul Rowley
Joe Cullen - Freilos
Zoran Lerchbacher - Freilos
Davy Van Baelen - Freilos
Stephen Burton 6-5 Joe Murnan
Justin Pipe - Freilos
Ron Meulenkamp 6-5 Vincent Kamphuis
Tytus Kanik - Freilos
Jeffrey de Zwaan 6-4 Adam Hunt
Adrian Lewis - Freilos
Robert Owen - Freilos
Jamie Caven - Freilos
Tony Newell 6-2 Mark Dudbridge
Robert Thornton - Freilos
Richard North 6-5 Jamie Bain
Jeffrey de Graaf - Freilos
Ross Smith 6-1 Kevin Burness
Jelle Klaasen - Freilos
Nathan Aspinall - Freilos
Darren Johnson - Freilos
Jimmy Hendriks 6-1 Ryan Harrington
James Wilson - Freilos
James Richardson 6-3 Ritchie Edhouse
Josh Payne - Freilos
Jan Dekker 6-1 Gary Eastwood
Jonny Clayton - Freilos
Wayne Jones - Freilos
Maik Langendorf - Freilos
Kirk Shepherd 6-5 Toni Alcinas
Benito van de Pas - Freilos
Ronny Huybrechts 6-4 Peter Jacques
Robbie Green - Freilos
Madars Razma 6-2 Eddie Dootson
Kim Huybrechts - Freilos
Mickey Mansell - Freilos
Alan Tabern - Freilos
Mark Wilson 6-1 Jim Brown
Jermaine Wattimena - Freilos
Prakash Jiwa 6-1 Andrew Gilding
Ryan Joyce - Freilos
Devon Petersen 6-3 Ross Twell

 

2. Runde:

Darren Webster 6-3 William O'Connor
Steve Lennon 6-5 Steve Hine
Ryan Searle 6-0 Chris Dobey
Christian Kist 6-3 Ricky Evans
Steve Beaton 6-1 Aden Kirk
Brendan Dolan 6-1 Martin Schindler (89,8 - 90,3)
Steve West 6-1 Terry Jenkins
Arron Monk 6-5 Vincent van der Voort
Stephen Bunting 6-3 Terry Temple
Peter Hudson 6-4 Paul Nicholson
Dirk van Duijvenbode 6-5 John Henderson
Keegan Brown 6-3 Luke Woodhouse
Zoran Lerchbacher 6-4 Joe Cullen (92,8 - 91,7)
Stephen Burton 6-5 Davy Van Baelen
Ron Meulenkamp 6-3 Justin Pipe
Jeffrey de Zwaan 6-2 Tytus Kanik
Adrian Lewis 6-2 Robert Owen
Tony Newell 6-5 Jamie Caven
Robert Thornton 6-5 Richard North
Ross Smith 6-5 Jeffrey de Graaf
Nathan Aspinall 6-5 Jelle Klaasen
Darren Johnson 6-5 Jimmy Hendriks
James Wilson 6-5 James Richardson
Jan Dekker 6-2 Josh Payne
Wayne Jones 6-2 Jonny Clayton
Maik Langendorf 6-5 Kirk Shepherd (91,5 - 85,4)
Ronny Huybrechts 6-3 Benito van de Pas
Madars Razma 6-4 Robbie Green
Kim Huybrechts 6-5 Mickey Mansell
Alan Tabern 6-5 Mark Wilson
Jermaine Wattimena 6-4 Prakash Jiwa
Ryan Joyce 6-4 Devon Petersen

3. Runde:

Darren Webster 6-3 Steve Lennon
Ryan Searle 6-3 Christian Kist
Steve Beaton 6-4 Brendan Dolan
Steve West 6-4 Arron Monk
Stephen Bunting 6-2 Peter Hudson
Keegan Brown 6-2 Dirk van Duijvenbode
Stephen Burton 6-4 Zoran Lerchbacher (87,6 - 86,1)
Ron Meulenkamp 6-3 Jeffrey de Zwaan
Tony Newell 6-4 Adrian Lewis
Ross Smith 6-5 Robert Thornton
Darren Johnson 6-5 Nathan Aspinall
Jan Dekker 6-2 James Wilson
Maik Langendorf 6-5 Wayne Jones (91,9 - 91,3)
Ronny Huybrechts 6-3 Madars Razma
Kim Huybrechts 6-5 Alan Tabern
Jermaine Wattimena 6-1 Ryan Joyce

Runde 4:

Ryan Searle 6-2 Darren Webster
Steve Beaton 6-2 Steve West
Keegan Brown 6-3 Stephen Bunting
Ron Meulenkamp 6-1 Stephen Burton
Ross Smith 6-5 Tony Newell
Darren Johnson 6-2 Jan Dekker
Maik Langendorf 6-3 Ronny Huybrechts (90,1 - 95,7)
Kim Huybrechts 6-4 Jermaine Wattimena

Finalspiele:

Steve Beaton 6-4 Ryan Searle (97,8 - 92,8)
Keegan Brown 6-0 Ron Meulenkamp (93,9 - 87,8)
Ross Smith 6-5 Darren Johnson (91,3 - 92,8)
Maik Langendorf 6-1 Kim Huybrechts (91,6 - 84,5)

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den World Series Finals gibt's auf der [Turnierseite]
Alle Informationen zur World Series gibt es [hier]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: PDC Europe

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed