ANZEIGE
DAZN

European Darts Grand Prix 2017 - Tag 1: Hopp gewinnt deutschsprachiges Duell, Trio ausgeschieden

Freitag, 5. Mai 2017 23:34 - Dart News von dartn.de

European Darts Grand Prix 2017 Tag 1 Hopp

Mit dem European Darts Grand Prix startete am heutigen Freitag das bereits vierte Event der diesjährigen European Tour. Zum bereits vierten Mal wird dieses Turnier ausgetragen und auch dieses Jahr wird wieder im Glaspalast in Sindelfingen gespielt. Max Hopp konnte am ersten Turniertag das deutschsprachige Duell gegen Zoran Lerchbacher mit 6:4 für sich entscheiden, René Berndt, Gabriel Clemens und Bernd Roith schieden hingegen aus, während Adrian Lewis das Topduell der ersten Runde mit 6:2 gegen Stephen Bunting gewann.

Nachmittags-Session:

Rechenfehler kostet Berndt möglichen Erfolg

René Berndt war der erste deutsche Spieler, der die Bühne im Glaspalast betrat. Sein Gegner war der Engländer Matt Clark, der das Spiel mit einem 72er-Finish eröffnete. Ein 87er-Finish des Engländers im zweiten Leg bedeutete das erste Break in der Partie, mit einem 68er-Checkout holte sich Berndt aber das sofortige Re-Break. Nach vier verpassten Versuchen auf der D20 zog Clark aber wieder davon, mit einem starken 106er-Finish und einem 17-Darter bei eigenem Anwurf kämpfte sich der Super League Spieler zurück in die Partie. Die nächsten beiden Legs gingen mit den Darts, mit einem starken 11-Darter stellte Clark auf 5:4, bevor sich Berndt im zehnten Leg einen folgenschweren Rechenfehler erlaubte. Bei 72 Punkten Rest traf der Deutsche zunächst die T16 und hatte somit noch 24 Punkte übrig, visierte aber die D13 an, die er glücklicherweise innerhalb verfehlte. Mit einer S1 konnte sich Berndt somit nur noch die D5 stellen und Clark checkte 95 Punkte zum Sieg. Ein ärgerlicher Fehler, der Berndt einen womöglichen Sieg, zumindest den Decider kostete.

Murnan zu stark für Clemens

Gabriel Clemens konnte sich gestern zum zweiten Mal für ein European Tour Event qualifizieren, zum zweiten Mal war es der European Darts Grand Prix in Sindelfingen. Letztes Jahr verlor "Gaga" mit 1:6 gegen Jonny Clayton, heute holte er gegen Joe Murnan zwei Legs mehr, für den Sieg reichte die Leistung allerdings nicht. Die ersten beiden Legs gingen an den Engländer, bevor Clemens im dritten Leg sechs perfekte Darts warf und sich seinen ersten Leggewinn sicherte. Zwei verpasste Darts auf Tops verhinderten das 2:2, ein hart umkämpftes fünftes Leg ging auf der D7 an den Deutschen, der sich mit einem 88er-Finish im Anschluss das 3:3 sicherte. Nachdem Murnan seinen Anwurf zum 4:3 halten konnte, ließ Clemens erneut zwei Darts auf der D20 liegen und "Shaggy" staubte auf der D10 zum 5:3 ab. Im neunten Leg war dann für den Deutschen nichts mehr zu holen, in 16 Darts ließ Murnan nichts mehr anbrennen und machte den 6:3-Erfolg perfekt. Mit einer besseren Doppelquote wäre für Clemens womöglich mehr drin gewesen, am Ende steht aber eine verdiente 3:6-Niederlage.

Das Turnier eröffnete der ehemalige BDO-Weltmeister Steve Beaton. Doch "The Bronzed Adonis" wurde seiner Favoritenrolle gegen den Finnen Ulf Ceder, der sich zum ersten Mal für ein Event der European Tour qualifizierte, überhaupt nicht gerecht und kassierte eine überraschende 2:6-Niederlage. Der Pole Krzysztof Ratajski war bisher bei allen ET-Turnieren dabei, gegen den Iren Steve Lennon erreichte er zum dritten Mal die zweiten Runde. Ein starker Auftritt des "Polish Champions", der einen Average knapp unter der 100er-Marke spielte und morgen in der zweiten Runde auf den Österreicher Mensur Suljovic trifft.

In einem Duell zweier Engländer setzte sich James Richardson souverän mit 6:2 gegen Paul Rowley durch. Der Newcomer der Saison Rob Cross hatte gegen Luke Woodhouse ebenfalls keine Probleme. Nach dem Viertelfinaleinzug von Saarbrücken siegte der Erste der Challenge Tour Order of Merit 2016 mit 6:3 über seinen Landsmann. Der ehemalige Jugendweltmeister Keegan Brown bekam es mit dem Niederländer Jeffrey de Graaf zu tun. Nach vielen schwachen Spielen holte sich "The Needle" wieder einen Sieg auf der European Tour und gewann in einem durchschnittlichen Spiel mit 6:4. Mit Christian Kist erwischte es dann anschließend einen weiteren Niederländer. Gegen einen gut aufgelegten Jonny Clayton war "The Lipstick" mit 2:6 machtlos.

 

Abend-Session:

Roith verpasst 2.Runde

Bernd Roith stand zum dritten Mal in diesem Jahr im Hauptfeld eines European Tour Events. Der Tübinger, der es bei den German Darts Masters in Saarbrücken in die 2.Runde schaffte, eröffnete die Partie mit einem Break und einem 105er-Finish, sein Gegner, der ehemalige BDO-Weltmeister Mark Webster, konterte direkt mit einem 117er-CO zum 1:1. Auf der D5 hielt Webster seinen Anwurf zum 2:1, in 20 Darts baute der Waliser die Führung auf 3:1 aus. Doch "Bernie" ließ sich nicht hängen und mit einem 13-Darter breakte er erneut Websters Anwurf. Im sechsten Leg überwarf Roith mit zwei getroffenen T19 108 Punkte Rest und schaffte es anschließend nicht mit sechs Darts diese Zahl auszuwerfen und Webster, der eigentlich meilenweit in diesem Leg entfernt war, bedankte sich auf der D8 zum 4:2. Im darauffolgenden Leg dann das komplette Gegenteil, Webster scorte besser aber verpasste Tops für die 5:2-Führung und Roith checkte 136 Punkte aus dem Nichts zum 3:4 aus seiner Sicht. Mit einem 96er-Finish glich Roith gar zum 4:4 aus, im neunten Leg verpasste der Koch zum ersten Mal ein Doppel und Webster kam auf der D10 zum 5:4. Bei eigenem Anwurf hatte Roith dann die Chance das Spiel in den Decider zu bringen, nach zwei vergebenen Matchdarts von "Webby" kam der Deutsche nochmal ans Board, verpasste die D20 für ein 157er-Finish aber deutlich und der insgesamt fünfte Matchdart von Webster saß schlussendlich in der D10. Eine Achterbahnfahrt des Deutschen, ein Sieg war auf jeden Fall im Bereich des Möglichen, doch dafür waren die Scores zeitweise zu schwankend und nicht ausreichend genug, um gegen einen erfahrenen Mann wie Webster gewinnen zu können.

Hopp siegt im deutschsprachigen Duell

Zum Abschluss des ersten Tages kam es zum deutschsprachigen Duell zwischen Max Hopp und Zoran Lerchbacher. Lerchbacher eröffnete die Partie und holte sich auf der D10 das 1:0, Hopp rutschte beim Versuch die S17 für Tops zu treffen der Dart unterhalb des 17er-Segments. Auch das zweite Leg ging an den Österreicher, erneut traf Lerchbacher die D10, diesmal zum Break. "The Hypercane" legte ein 96er-Finish zum 3:0 nach, mit einem 14-Darter kam Hopp zum ersten Mal aufs Scoreboard. In 15 Darts holte sich Hopp das Re-Break zum 2:3, anschließend gelang der deutschen Nr.1 dann auch das 3:3, Lerchbacher überwarf zuvor 89 Punkte. Sechs verpasste Darts von Hopp waren zu viel, so dass Lerchbacher mit einem 76er-CO das siebte Leg stehlen konnte und somit den Run des Deutschen stoppte. Im achten Leg war es dann der "Maximiser", der sich überwarf, im zweiten Anlauf brachte er die 68 Punkte dann aber doch auf null. Ein starker 11-Darter inklusive zwei Maximums und einem 81er-Finish brachten den ehemaligen Jugendweltmeister auf die Siegerstraße, ein 121er-Bullfinish in 12 Darts besiegelten den 6:4-Erfolg über seinen österreichischen Kollegen. Nach dem 0:3-Rückstand ein sehr reifer Auftritt des Deutschen, der nach dem Match mit den Fans eine "Humba" anstimmte und morgen in der zweiten Runde auf Kim Huybrechts trifft.

Lewis gewinnt Topduell des Tages

Das wohl von den Namen her interessanteste Duell gab es zwischen Stephen Bunting und Adrian Lewis. Die ersten fünf Legs wurden noch jeweils von dem Spieler gewonnen, der das Leg auch begann, im sechsten Leg gab es das erste Break der Partie, zugunsten von Lewis, nachdem Bunting drei Darts auf die Doppel vergab. Danach ging bei "The Bullet" nicht mehr viel. Mit einem 16-Darter erhöhte Lewis auf 5:2 und mit einem 102er-Finish setzte "Jackpot" den Schlusspunkt in diesem Match. Morgen trifft der zweifache Weltmeister in der 2.Runde auf Ian White.

Jan Dekker zeigte zu Beginn der Abend-Session gegen James Wilson die Performance des Abends. Der Niederländer spielte einen Average von über 108 Punkten und besiegte den "Jammie Dodger" mit 6:3. Ein rein englisches Duell gab es zwischen dem erfahrenen Steve West und den jungen Chris Dobey, in dem sich West dank starkem Finishing deutlich mit 6:2 durchsetzte. Ebenfalls ein nationales Duell fand zwischen Dirk van Duijvenbode und Jermaine Wattimena statt. Van Duijvenbode führte schnell mit 4:0, doch Wattimena gewann ebenfalls vier Legs in Serie und stellte auf 4:4. Das Spiel ging in den Decider, in dem "The Titan" seinen dritten Matchdart zum 6:5-Sieg verwandelte.

Dank starkem Scoring setzte sich der Belgier Dimitri van den Bergh mit 6:4 gegen Mervyn King durch. Der Engländer hielt lange Zeit mit einer starken Doppelquote dagegen, doch der "Dream Maker" holte sich mit einem 76er-Checkout den verdienten Sieg. Mit Ron Meulenkamp betrat ein weiterer Niederländer das Oche, gegen den German Darts Masters Finalisten von 2015 John Henderson unterlag "The Bomb" allerdings im Decider mit 5:6.

Am morgigen 2.Turniertag greifen auch die 16 gesetzten Spieler um Michael van Gerwen, Peter Wright und Mensur Suljovic ins Turnier ein. Ab 13 Uhr werden die ersten acht Zweitrundenspiele ausgetragen, am Abend wird ab 19 Uhr die zweite Runde komplettiert.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 05.05.2017
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Steve Beaton 2-6 Ulf Ceder (86.60 - 94.28)
Steve Lennon 4-6 Krzysztof Ratajski (90.78 - 99.52)
James Richardson 6-2 Paul Rowley (94.51 - 84.12)
Matt Clark 6-4 René Berndt (88.44 - 82.16)
Rob Cross 6-3 Luke Woodhouse (96.31 - 93.02)
Jeffrey de Graaf 4-6 Keegan Brown (85.86 - 86.79)
Christian Kist 2-6 Jonny Clayton (89.92 - 96.81)
Gabriel Clemens 3-6 Joe Murnan (79.75 - 85.61)

Freitag, 05.05.2017
Abend-Session:
(19-23 Uhr)
Erste Runde:

Jan Dekker 6-3 James Wilson (108.12 - 89.60)
Steve West 6-2 Chris Dobey (90.82  89.07)
Dirk van Duijvenbode 6-5 Jermaine Wattimena (94.88 - 87.44)
Mark Webster 6-4 Bernd Roith (81.56 - 83.57)
Dimitri van den Bergh 6-4 Mervyn King (96.86 - 96.76)
Ron Meulenkamp 5-6 John Henderson (90.70 - 89.24)
Stephen Bunting 2-6 Adrian Lewis (84.15 - 96.30)
Max Hopp 6-4 Zoran Lerchbacher (95.49 - 85.76)

Vorschau auf den 2.Turniertag:

Samstag, 06.05.2017
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
2.Runde:
Alan Norris (10) - Jan Dekker
Cristo Reyes (16) - Ulf Ceder
Jelle Klaasen (11) - Dirk van Duijvenbode
Simon Whitlock (4) - Rob Cross
Dave Chisnall (5) - Matt Clark
Joe Cullen (14) - Jonny Clayton
Benito van de Pas (8) - Joe Murnan
Kim Huybrechts (7) - Max Hopp

Samstag, 06.05.2017
Abend-Session:
(19-23 Uhr)
2.Runde:
James Wade (6) - Mark Webster
Gerwyn Price (9) - Dimitri van den Bergh
Michael Smith (13) - Steve West
Daryl Gurney (15) - John Henderson
Mensur Suljovic (3) - Krzysztof Ratajski
Peter Wright (2) - James Richardson
Michael van Gerwen (1) - Keegan Brown
Ian White (12) - Adrian Lewis

Preisgelder European Tour 2017:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum European Darts Grand Prix [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2017 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed