ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Gibraltar Darts Trophy: Suljovic bezwingt Price - Auch Clemens im Achtelfinale

Samstag, 15. Oktober 2022 22:35 - Dart News von dartn.de

Mensur Suljovic bei der Gibraltar Darts Trophy 2022

Der Österreicher Mensur Suljovic steht nach einem 6-4 Erfolg über Gerwyn Price im Achtelfinale der Gibraltar Darts Trophy 2022. Gabriel Clemens konnte Dimitri van den Bergh klar mit 6-1 bezwingen und Nathan Aspinall drehte einen 0:5 Rückstand noch um. Die Rodriguez-Brüder Rowby-John und Rusty-Jake sind am heutigen Zweitrundentag ausgeschieden. 

Suljovic überrascht gegen Price

In Gibraltar scheint sich Mensur Suljovic wohlzufühlen. Nachdem der Österreicher hier bereits zwei Mal im Finale stand, konnte er auch heute in der Neuauflage des Endspiels vom letzten Jahr gegen Gerwyn Price mit 6-4 gewinnen. Die ersten vier Legs wurden mit den Darts gewonnen. Danach folgten 4 Breaks in Folge, ehe Suljovic mit einem 13-Darter zum 5-4 wieder ein Leg bei eigenem Anwurf gewann. Nach einem weiteren 13-Darter zum 6-4 durfte der Österreicher über den Achtelfinaleinzug jubeln.

Clemens bezwingt Van den Bergh klar!

Einen klaren 6-1 Erfolg konnte Gabriel Clemens gegen den Belgier Dimitri van den Bergh feiern. Nachdem der Belgier das erste Leg noch gewinnen konnte, lief beim „Dreammaker“ nicht mehr viel zusammen und Clemens konnte das Match souverän nach Hause spielen. In 18, 15 und 17 Darts stellte der Saarländer auf 3-1. Dann ließ er einen 16-Darter, ein 150-Finish nach 15 Darts sowie einen 19-Darter zum Match folgen. Damit kommt es im morgigen Achtelfinale zu einem deutschsprachigen Duell mit dem Österreicher Mensur Suljovic.

Rodriguez-Brüder ausgeschieden

Die beiden Rodriguez-Brüder sind aus dem Turnier ausgeschieden. Im ersten Match des Tages musste sich der Jüngere der Beiden, Rusty-Jake, gegen Ex-Weltmeister Rob Cross mit 3:6 geschlagen geben. Gleich im ersten Leg zeigte Cross seine Klasse und ging mit einem 10-Darter in Führung. Danach kam Cross relativ einfach Break, welches er dann trotz 10 verpasster Darts auf Doppel zum 3-0 bestätigte. In 17 und 14 Darts gewann „the Voltage“ zwei weitere Legs zum 5:0. Cross verpasste dann seine ersten beiden Matchdarts. Diese Chance nutzte Rodriguez, der in 17, 15 und 13 Darts sogar auf 3-5 verkürzte. Dann konnte Cross den „Lauf“ seines Gegners aber brechen, brachte seinen Anwurf mit einem 14-Darter durch und stellte auf 6-3.

Mit dem selben Ergebnis unterlag Rowby-John Rodriguez gegen José de Sousa. Gleich im ersten Leg hätte „Little John“ die Chance zum Break gehabt, er verpasste aber zwei Darts, wodurch De Sousa etwas glücklich zum 1-0 kam. Dann checkte der Portugiese 95 nach 15 Darts zum Break. Rodriguez konnte aber mit einem 14-Darter dagegenhalten und auf 1-2 verkürzen. Das Break-Festival ging weiter, denn „the Special One“ stellte in 13 Darts auf 3-1, ehe Rodriguez mit einem 112-Finish nach 15 Darts wieder verkürzen konnte. Ebenfalls mit 15 Darts kam De Sousa zum 5. Break in Folge. Dann brachte er in 14 Darts seinen Anwurf zum 5-2 durch und sorgte für die Vorentscheidung. Rodriguez kam noch einmal auf 3-5 heran, ehe De Sousa mit einem 14-Darter in die nächste Runde einziehen konnte.

Aspinall mit Mega-Comeback

Ein unglaubliches Comeback gelang Nathan Aspinall, der trotz eines 0:5 Rückstands noch in das Achtelfinale einziehen konnte.  Die ersten 5 Legs gingen in 13, 20, 16, 17 und 15 an Vincent van der Voort. Nach einem 13-Darter von „the Asp“ verpasste der Niederländer 5 Matchdarts, wodurch Aspinall sein zweites Leg gewann. Einem 121-Finish ließ der Engländer dann einen 14-Darter und einen 15-Darter zum Ausgleich folgen. Im Decider verpasste zuerst Aspinall 3 Matchdarts, dann setzte Van der Voort 2 weitere Matchdarts am Doppel vorbei, ehe Aspinall nach seinem 6. Matchdart über den Sieg jubeln konnte.

Nathan Aspinall beim World Grand Prix 2022

"Mighty Mike", Humphries und Cullen unterstreichen Favoritenrolle

Ein starkes Match lieferte Michael van Gerwen ab, der gegen einen gut aufgelegten Steve Beaton einen 106 Average spielte und das Match mit 6-3 gewinnen konnte. In 14, 14 und 13 Darts gingen die ersten drei Legs an den Niederländer. Dann kam Beaton mit einem 97-Checkout nach 15 Darts zum 1-3. Van Gerwen brachte seinen Anwurf zum 1-4 durch. Der Engländer verkürzte mit einen 13-Darter auf 2-4. Danach steigerten beide Spieler das Level noch einmal und spielten jeweils einen 12-Darter. In 13 Darts checkte der Niederländer dann zum 6-3.

Stark präsentierte sich auch der dreifache European Tour Sieger Luke Humphries, der beim 6-3 über Kenny Neyens keine Probleme hatte. Neyens führte zwar mit 2-1, doch dann konnte Humphries 3 Legs in Serie (darunter ein 11-Darter) zum 4-2 gewinnen. Nach zwei weiteren Legs die abwechselnd gewonnen wurden, machte „Cool Hand Luke“ seinem Namen alle Ehre und traf die Doppel 9 nach 14 Darts zum Sieg.

Joe Cullen steht erwartungsgemäß ebenfalls im Achtelfinale. Der "Rockstar" konnte seinen Landsmann Ritchie Edhouse mit 6:4 bezwingen. Bis zum 2-2 konnte Edhouse das Duell offenhalten, danach kippte das Match in die Richtung des Favoriten. In 17, 15 und 15 Darts stellte er auf 5-2. Nach 6 verpassten Matchdarts staubte Edhouse das Break zum 3-5 ab und sorgte mit einem 150-Finish für das 4-5. Anschließend spielte Cullen einen 16-Darter zum Match.

Noppert, Chisnall und Smith überraschend raus

Für eine Überraschung sorgte Ryan Joyce, der den UK Open Sieger Danny Noppertt vorzeitig aus dem Turnier warf. Noppert lag in diesem Spiel mit 5-3 voran. Mit 14 und 15 Darts erzwang Joyce das Entscheidungsleg, in dem Noppert einen Matchdart bekam, der aber knapp unterhalb der Doppel 20 landete. Joyce stellte sich mit einer 136 auf 28 Rest und checkte seinen ersten Matchdart auf die Doppel 14.

Weiterhin nicht in Form ist der Vizeweltmeister Michael Smith, der mit 3:6 gegen Josh Rock verlor. Der „Bullyboy“ geriet schnell in Rückstand, konnte das 0-3 aber noch in ein 3-3 verwandeln. Dann übernahm Rock abermals das Kommando und konnte in 14, 15 und 18 Darts sein nächstes Achtelfinale auf der European Tour fixieren.

Überraschend kam auch das Aus von Dave Chisnall. Trotz eines 101-Average musste sich der Engländer gegen Wesley Plaisier mit 3-6 geschlagen geben. Im zweiten Leg gelang Plaisier das Break mit einem 15-Darter, welchem Chisnall dann bis zum Ende nachlaufen musste. U.A. mit einem 12-Darter und einem 14-Darter kam „Chizzy“ auf 3-4 heran, ehe aber Plaisier mit einem 14-Darter und einem 101-Finish zum Match das Ticket für die nächste Runde löste.

Wright bezwingt Lokalmatador - Clayton gewinnt gegen Bunting

Keine Probleme hatte Weltmeister Peter Wright, der mit 6-2 gegen Überraschungsmann Craig Galliano gewinnen konnte. Nach dem 1:0 für Wright (15 Darts) sorgte Galliano mit einem 120-Finish nach 15 Darts für ein echtes Highlight. Danach ging der Lokalmatador, der gestern sein erstes Spiel bei einem PDC Turnier gewinnen konnte, mit einem 18-Darter sogar mit 2:1 in Führung. Für mehr reichte es allerdings dann doch nicht. Wright drehte mit 14, 14, 15, 17 und 16 Darts das Match auf 6-2.

Jonny Clayton konnte mit dem selben Ergebnis gegen Stephen Bunting gewinnen. Der Waliser startete furios und sicherte sich mit einem 122-Finish nach 12 Darts gleich das Break, welches er mit einem 15-Darter zum 2-0 bestätigte. Dann schrieb Bunting erstmals an, ehe Clayton mit 20, 16 und 18 Darts auf 5-1 stellte. „The Bullet“ konnte noch einen Anwurf durchbringen, bevor Clayton dann mit einem 14-Darter das Match beendete.

Van Duijvenbode übersteht Decider - Heta und Searle ebenfalls weiter!

Erst im Decider konnte sich Dirk van Duijvenbode gegen Jason Lowe durchsetzen. Die ersten 4 Legs wurden abwechselnd gewonnen, dann gewann der Niederländer in 15 und 2x14 Darts drei Legs in Folge zum 5-2. Lowe konnte aber mit 15, 18 und 14 Darts ausgleichen. Im Entscheidungsleg sorgte der Niederländer aber bei eigenem Anwurf mit einem 16-Darter für die Entscheidung.

Der Australier Damon Heta steht nach einem 6-4 über Chris Dobey ebenfalls im Achtelfinale. Heta gewann die ersten drei Legs in Folge und gab diese Führung dann bis zum Ende nicht mehr ab. Ein Average von 98,65 war es, mit dem sich Ryan Searle gegen einen ebenfalls starken William O'Connor mit 6-3 durchsetzen konnte. Nach dem 1-1 gewann Searle 3 Legs in Folge zum 4-1 und schaffte damit den Grundstein für seinen Erfolg.

 

Am morgigen Finaltag wird zunächst ab 13:00 Uhr MESZ das Achtelfinale ausgetragen. Dort kommt es zum deutschsprachigen Duell von Gabriel Clemens gegen Mensur Suljovic. Am Abend (ab 19:00 Uhr MESZ) wird die Finalsession mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale gespielt. DAZN überträgt beide Sessions live.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 15.10.2022:
Nachmittags-Session:

2. Runde:
Rob Cross (5) 6-3 Rusty-Jake Rodriguez (92,44 - 85,20)
Ryan Searle (8) 6-3 William O'Connor (98,65 - 96,73)
Dave Chisnall (16) 3-6 Wesley Plaisier (100,87 - 96,09)
Dirk van Duijvenbode (10) 6-5 Jason Lowe (94,19 - 90,18)
Danny Noppert (12) 5-6 Ryan Joyce (93,32 - 95,93)
José de Sousa (15) 6-3 Rowby-John Rodriguez (92,39 - 90,13)
Damon Heta (6) 6-4 Chris Dobey (87,45 - 91,76)
Nathan Aspinall (7) 6-5 Vincent van der Voort (86,11 - 91,52)

Samstag, 15.10.2022:
Abend-Session:

2. Runde:
Michael Smith (4) 3-6 Josh Rock (94,12 - 94,07)
Luke Humphries (1) 6-3 Kenny Neyens (99,49 - 88,74)
Peter Wright (9) 6-2 Craig Galliano (96,92 - 82,25)
Jonny Clayton (13) 6-2 Stephen Bunting (93,60 - 89,02)
Michael van Gerwen (2) 6-3 Steve Beaton (106,08 - 102,00)
Gerwyn Price (3) 4-6 Mensur Suljovic (96,97 - 97,66)
Dimitri van den Bergh (14) 1-6 Gabriel Clemens (80,72 - 87,18)
Joe Cullen (11) 6-4 Ritchie Edhouse (92,96 - 89,10)

Vorschau auf den Finaltag:

Sonntag, 16.10.2022:
Nachmittags-Session:
(13:00 - 17:00 Uhr)
Achtelfinale:
Luke Humphries - Wesley Plaisier
Ryan Searle - Peter Wright
Josh Rock - Jonny Clayton
Rob Cross - Ryan Joyce
Michael van Gerwen - José de Sousa
Nathan Aspinall - Dirk van Duijvenbode
Mensur Suljovic - Gabriel Clemens
Damon Heta - Joe Cullen

Sonntag, 16.10.2022:
Abend-Session:
(19:00 - 23:00 Uhr)
Viertelfinale:
Humphries/Plaisier - Searle/Wright
Rock/Clayton - Cross/Joyce
Van Gerwen/de Sousa - Aspinall/van Duijvenbode
Suljovic/Clemens - Heta/Cullen

Halbfinale:
Sieger Viertelfinale 1 - Sieger Viertelfinale 2
Sieger Viertelfinale 3 - Sieger Viertelfinale 4

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgeldverteilung European Tour 2022:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

TV-Übertragung European Tour 2022:

2022 zeigt DAZN alle Turniere der European Tour LIVE und in HD. Die Events können als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Gibraltar Darts Trophy [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2022 [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[ds]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed