PDC Dart WM 2018 - Vorschau

Mittwoch, 13. Dezember 2017 15:50 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen bei der PDC Dart WM 2018

Am morgigen Donnerstag ist es soweit, es startet mit der PDC Dart Weltmeisterschaft 2018 das größte Dart-Turnier der Welt. Wir werden euch in unserer Vorschau kurz auf die WM einstimmen, euch unsere Favoriten mitteilen und euch nochmals darauf hinweisen, wo ihr euch mit den wichtigsten Informationen zum Turnier versorgen könnt.

Die Weltmeisterschaft 2018

Die PDC Dart WM 2018 das größte Dart-Turnier der Welt. Insgesamt wird diese Veranstaltung zum 25. Mal ausgetragen. Noch niemals zuvor gab es bei einem Dart-Turnier ein so hohes Preisgeld, so viele TV-Zuschauer und so großes Medieninteresse. Insgesamt werden mehr als 2 Millionen Euro Preisgeld, wovon alleine auf den Sieger über 450.000€ fallen, ausgespielt. Das Turnier findet vom 14.12.2017 bis zum 01.01.2018 im Alexandra Palace in London statt. Jede der 22 Sessions wird mit mehr als 3.100 Zuschauern restlos ausverkauft sein. Die Zuschauer sind dafür bekannt, für eine unvergessliche Atmosphäre zu sorgen.

Wie auch schon in den letzten Jahren werden 72 Spieler an diesem Turnier teilnehmen. 56 Spieler sind bereits direkt in der ersten Runde, weitere 16 Spieler sind in der internationalen Vorrunde, wo man um einen Platz in der ersten Runde kämpft. Diese Vorrunde wird wie auch schon in den letzten beiden Jahren im Satz-Modus ausgetragen (Best of 3) und findet jeweils als erstes Spiel einer Session statt. Der Sieger spielt dann nur wenige Stunden später auch gleich sein Erstrundenspiel. Die Top 32 der PDC Weltrangliste sind wie immer gesetzt und bekamen jeweils einen Spieler in der ersten Runde zugelost, der sich über andere Wege (Pro Tour, European Tour, Qualifikationsturniere) für diese WM qualifiziert hat. Der Modus in der ersten Runde ist "Best of 5 Sets", das bedeutet man muss 3 Sätze gewinnen, um in die zweite Runde aufzusteigen. Einen Satz hat der gewonnen, der als erster Spieler 3 Legs für sich entschieden hat.

Wir dürfen uns auf insgesamt 71 Spiele freuen, die auf 22 Sessions an 15 Tagen aufgeteilt sind. Der deutsche Sportsender Sport1 wird mehr als 90 Stunden (so viel wie noch nie zuvor) live übertragen [Übertragungszeiten]. Wie schon im letzten Jahr wird auch der Sport-Streaming Dienst DAZN alle Spiele der Weltmeisterschaft übertragen wird. Wer sich da jetzt noch schnell seinen unverbindlichen, kostenlosen Probemonat nimmt, kann alle Spiele der WM ohne Werbepause kostenlos sehen.

Die Favoriten:

Phil Taylor bei der PDC Dart WM 2018

Topfavoriten:

Als Titelverteidiger und absoluter Topfavorit geht natürlich erneut Michael van Gerwen ins Rennen. Der Niederländer ist in einer bestechenden Form und hat zuletzt 4 TV-Turniere in Folge gewinnen können. Natürlich ist die WM etwas anderes und der Satz-Modus macht die Sache für ihn nicht einfacher, dennoch ist er der Mann, den es bei dieser WM zu schlagen gilt. In der ersten Runde bekommt es "Mighty Mike" mit seinem Landsmann Christian Kist zu tun. In einem möglichen Achtelfinale könnte er es mit Gerwyn Price oder Ian White zu tun bekommen. Im Viertelfinale kann es zu einem Match gegen Raymond van Barneveld, Dave Chisnall oder Kyle Anderson kommen.

Als Mitfavorit gilt der Schotte Gary Anderson. "The flying Scotsman" wächst gerade bei der Weltmeisterschaft immer wieder über sich hinaus. Drei Mal in Folge stand er zuletzt im WM-Finale und konnte 2015 und 2016 den wichtigsten Titel im Dartsport einfahren. In diesem Jahr spielte er teilweise herausragende Matches, konnte diese Konstanz aber bei den großen Turnieren selten von Anfang bis zum Ende durchziehen. In Runde 1 trifft Anderson auf einen Vorrundensieger, danach könnte Mark Webster warten. Ein mögliches Achtelfinale wäre dann gegen Joe Cullen oder Benito van de Pas. Im Viertelfinale könnte es zum ganz großen Kracher gegen Phil Taylor kommen.

Wie bei allen PDC Weltmeisterschaften bisher muss man natürlich auch Dart-Legende Phil Taylor auch diesmal wieder im Kreis der Favoriten nennen. Diese WM wird aber eine ganz andere sein für "the Power" als er es bisher gewohnt war. Denn es wird definitiv sein letztes Turnier als Profi. Nach der Weltmeisterschaft wird der 16-fache Weltmeister seine Karriere beenden. In diesem Jahr konnte er im Gegensatz zu 2016 allerdings wieder einen ganz großen Titel gewinnen. Beim World Matchplay im Juli feierte er dort seinen 16. Turniersieg. Entgegen kommt Taylor sicherlich der Modus und die längeren Pausen zwischen den Matches. Wenn er noch einmal sein bestes Spiel abrufen kann, kann es für ihn sehr weit gehen. Ein Titel zum Abschluss wäre aber schon eine große Sensation. Interessant wird auch sein, wie er selbst damit umgeht, dass jedes Spiel sein letztes in seiner Karriere sein könnte. Dadurch dass Taylor an wenigen Turnieren teilgenommen hat, ist er auch in der Rangliste etwas abgerutscht. Aus diesem Grund ist auch die Auslosung nicht ganz so einfach. Zuerst warten Chris Dobey, dann wahrscheinlich Justin Pipe. Ab dem Achtelfinale hätte er aber eine große Hürde nach der anderen zu überstehen. James Wade ist ein möglicher Achtelfinalgegner, im Viertelfinale könnte Gary Anderson warten ehe er es im Halbfinale gegen Peter Wright gehen würde.

Die aktuelle Nummer 2 der Welt, Peter Wright, muss man natürlich auch auf der Rechnung haben. Er hat in diesem Jahr endlich seinen ersten Major-Titel einfachen können und auch einige weitere kleinere Turniere gewonnen. Zwar spielte er im Vergleich zu den letzten Jahren nicht ein ganz so hohes Niveau, doch immer wieder gelang es ihm, Spiele die schon verloren schienen doch noch umzudrehen. Einige Male überstand er in der ersten Runde eines Turniers mehrere Matchdarts um sich dann am Ende im Finale wiederzufinden. Auch er ist durchaus in der Lange, zum zweiten Mal in seiner Karriere ein WM Finale zu erreichen und er hat auch das nötige Selbstvertrauen, dies dann auch für sich zu entscheiden. Interessant zu sehen wird aber sein, wie er mit seiner aktuellen gesundheitlichen Situation umgeht. Er musste vor wenigen Tagen mit einer Gallenkolik auf Grund von Gallensteinen ins Krankenhaus. Daher musste er alle Termine vor der WM absagen und konnte deutlich weniger trainieren. Sein Glück ist aber, dass er erst am nächsten Donnerstag, also eine Woche nach Turnierbeginn, sein Erstrundenspiel hat.

Die Geheimfavoriten:

Ebenso wie Peter Wright ist es auch dem Österreicher Mensur Suljovic in diesem Jahr gelungen, ein ganz großes Turnier zu gewinnen, die Champions League of Darts. Der Wiener geht als Nummer 5 der Welt in das Turnier und hat auch in diesem Jahr wieder mit einer unglaublichen Konstanz überzeugt. Immer wieder ist es ihm gelungen mehrere Spiele in Folge mit einem Average jenseits der 100 Punkte zu spielen und auch große Namen zu bezwingen. Das Thema Alexandra Palace ist aber für den Wiener immer so eine eigene Geschichte. Er sagt selbst, dass er durch den Medienrummel, die Fans und die eigene Atmosphäre die diese Veranstaltung hat immer sehr nervös ist. Etwas das gerade bei einer Präzisionssportart nie gut ist. Es bleibt abzuwarten wie er in das Turnier hineinkommt. Von einem Ausscheiden in Runde 1 (in der er mit Kevin Painter ein sehr schweres Los gezogen hat) bis hin zu einer Halbfinalteilnehme ist je nach Turnierverlauf alles möglich.

Auf dem Zettel haben muss man auch die beiden Newcomer der Saison: Daryl Gurney hat sich zu einem Topspieler hochgearbeitet und ist nach seinem Sieg beim World Grand Prix nun die Nummer 4 der Welt. Für den Nordiren kann es bei der WM ebenso sehr weit gehen wie auch für Rob Cross, der zuletzt in einer bestechender Form war und auch bei größeren Turnieren reihenweise Topspieler mit beeindruckendem scoring aus dem Weg räumte. Ein interessanter Name wäre auch noch Michael Smith, der wieder häufiger sein großes Talent zeigen konnte. Bei ihm ist es aber häufig die fehlende Konstanz, wieso es nicht zum ganz großen Triumph reicht, das Talent wäre auf alle Fälle vorhanden.

Die weiteren Spieler:

Viele warten sicherlich noch auf Namen wie Adrian Lewis, Raymond van Barneveld und James Wade. Natürlich alles herausragende Spieler. Betrachtet man aber die Ergebnisse dieser Jungs im letzten Jahr, dann kann man diese Namen nicht als Favoriten für einen möglichen WM-Titel nennen. Raymond van Barneveld hat abgesehen vom World Cup (gemeinsam mit Michael van Gerwen) zuletzt im Mai 2014 ein Turnier gewinnen können. Auch in diesem Jahr blieb er gerade bei den Majors oft hinter den Erwartungen zurück. Adrian Lewis hatte auch kein gutes Jahr. Bei den meisten Major-Turnieren (vor allem gegen Jahresende) war bereits in einer der ersten Runden Schluss. Er könnte bei einer schwachen WM in der Weltrangliste sogar aus den Top 16 rutschen und wäre dann für viele Turniere gar nicht mehr qualifiziert im nächsten Jahr. Ähnlich sieht es bei James Wade aus, der zwar immer wieder einige Runden überstand, aber spielerisch nie wirklich überzeugen konnte. Er ist im Moment aus unserer Sicht nicht in der Lage, einen Topspieler auf einer längeren Distanz schlagen zu können. Fehlt noch Simon Whitlock. Der Australier konnte sich durch sein Finale beim World Grand Prix eine gute Position in der Setzliste erarbeiten. Auch eine eher günstige Auslosung tragen dazu bei, dass man ihn auf dem Zettel haben sollte. In einem möglichen Achtelfinale gegen Adrian Lewis wäre er sicherlich nicht chancenlos.

Mögliche Überraschungen:

Natürlich ist die WM wie jedes Jahr auch diesmal ein Turnier, in dem es viele Überraschungen und Sensationen geben kann. Spielern, welche wir das zutrauen sind zum Beispiel Krzysztof Ratajski aus Polen. Er hat in der ersten Runde mit James Wilson ein durchaus machbares Los und könnte da für eine Überraschung sorgen. In der zweiten Runde würde allerdings Michael van Gerwen warten, dadurch ist eine Achtelfinalteilnahme eher unrealistisch.

Ein interessanter Name ist immer wieder der Australier Kyle Anderson. In Runde 1 Favorit gegen Peter Jacques würde in einer zweiten Runde wahrscheinlich Raymond van Barneveld warten. Hier könnte es, wenn der Australier sein Top-Spiel abrufen kann, durchaus zur ersten großen Sensation der WM kommen.

Der amtierende Junioren-Weltmeister Dimitri van den Bergh ist auch ein Spieler den man nicht außer Achte lassen kann. Er könnte in den ersten beiden Runden gegen Stephen Bunting und Jelle Klaasen durchaus weiterkommen. 

Den kompletten Spielplan der WM findet ihr hier: [Dart WM Turnierseite]

 

Die deutschsprachigen Spieler:

In unserem ganz speziellen dartn.de WM Countdown sind wir auf alle 4 deutschsprachigen Spieler genau eingegangen und haben deren Jahr 2017 nochmal genauer angeschaut, die Gegner unter die Lupe genommen und unsere Einschätzungen abgegeben. Hier nochmal die Links zu unserer ganz speziellen und ausführlichen Spieler-Vorschau:

Mensur Suljovic (AUT)

Zoran Lerchbacher (AUT)

Martin Schindler (GER)

Kevin Münch (GER)

 

Was erwartet euch auf dartn.de:

Neben der [Turnierseite] mit allen Infos, Daten, Fakten und Ergebnissen zur WM, den üblichen Berichten nach jeder Session mit ausführlichen Spielberichten, Statistiken und Ergebnissen haben wir diesmal erneut ein ganz besonderes Zuckerl für euch. Mit Patrick Exner und Kevin Barth werden zwei Redakteure von dartn.de bei der WM wieder LIVE im Alexandra Palace mit dabei sein, um euch direkt vom Ort des Geschehens mit Hintergrundinfos, Spielberichten, Interviews, Fotos usw. versorgen zu können. Weiters werden wir auch am Viertelfinaltag nochmal vor Ort mit dabei sein.

Auf unseren Social Media Kanälen (Facebook, Twitter, Youtube) werdet ihr zusätzlich immer wieder exklusive Bilder und Videos direkt aus London finden.

Wir vom dartn.de Team wünschen euch allen viel Spaß bei der WM. Lehnt euch zurück und genießt die Spiele sowie unsere Berichterstattung. Allen deutschsprachigen Spielern drücken wir ganz besonders die Daumen und wünschen Good Darts.

Fans im Alexandra Palace bei der PDC Dart WM 2018

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibts auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Alle Infos zu den TV Übertragungen [Dart WM Sendezeiten]
Hier gibts den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

(ds)

Foto Credits: Lawrence Lustig / PDC

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed