Anzeige

European Darts Grand Prix: Aspinall beeindruckt, Smith und Price scheitern

Sonntag, 12. Mai 2019 16:51 - Dart News von dartn.de

Nathan Aspinall

Achtelfinal-Session beim European Darts Grand Prix 2019. Es war ein qualitativ hochwetiger Nachmittag, gleich sieben Averages über 100 wurden gespielt. Nathan Aspinall landete einen Sieg gegen Daryl Gurney und mit Michael Smith scheiterte ein weiterer Premier League Teilnehmer an Jeffrey de Zwaan. Für Gerwyn Price ist das Turnier beendet, währenddessen sich Peter Wright und Michael van Gerwen schadlos hielten.

Spielberichte Achtelfinale:

White mit beeindruckendem 111er Average gegen Brown

Das erste Achtelfinale des diesjährigen Events von Sindelfingen konnte Ian White gegen Keegan Brown auf hohem Niveau für sich entscheiden. White startete direkt mit sieben perfekten Darts in die Partie und holte sich so das erste Leg in 11 Darts, bevor auch Brown seinen Anwurf in 14 Darts hielt. Nach zwei weiteren schnellen Holds, gelangen dem an Positon 3 gesetzten White zwei 15-Darter in Serie. Brown konnte zwar mithalten, bekam aber keinen Dart auf Doppel, so auch im nächsten Durchgang, in dem White in der sechsten Aufnahme zur Stelle war. Mit einem 88er Checkout zum 11-Darter blieb Brown in der Verlosung, doch White beendete das Match mit einem 121er Highfinish zum 111er Average. Auch Brown spielte 107 Punkte im Durchschnitt.

De Zwaan erwischt Smith eiskalt und dreht 2:4 Rückstand

Das Line-Up von Michael Smith und Jeffrey de Zwaan versprach ein schnelles und spannendes Spiel auf hohem Niveau, am Ende war der Ungesetzte siegreich. Zunächst brachten beide Spieler ihren Anwurf in der sechsten Aufnahme durch, bevor "The Black Cobra" 103 Punkte nullte, um die Führung wiederzuerlangen. Smith konterte mit einem 11-Darter und breakte den Aufschlag in 12 Darts. Der WM-Finalist fuhr mit einem 90er Checkout zum zwischenzeitlichen 4:2 fort. De Zwaan hielt in 13 Darts dagegen und checkte dann erneut in der fünften Aufnahme, um das Rebreak zu schaffen und das Spiel zum Ausgleich zu bringen. Wieder benötigte der Niederländer nur 13 Darts, um den Durchgang runterzuspielen. Smith ließ einen Checkdart für den Decider aus und Jeffrey de Zwaan bestrafte dies mit einem 14-Darter zum Match.

Beaton nach Startschwierigkeiten halbwegs souverän

Zwischen Steve Beaton und Ryan Searle war das Match lange Zeit komplett offen. Im ersten Leg warf Beaton auf spektakuläre Art und Weise 135 auf dem Bullseye aus, obwohl dieses gänzlich zugebaut war. Auch der zweite, etwas zerfahrene Durchgang ging an den Ex-Weltmeister, bevor Searle sich erstmals aufs Scoreboard brachte. Dem Bezwinger von Glen Durrant am Freitag gelang auch das Break, da Beaton zahlreiche Chancen aufs Doppel vergab. Auch im fünften Leg profitierte "Heavy Metal" von weiteren Fehldarts auf den äußeren Ring seines Gegners, Beaton glich aus. Searle legte in 14 Darts vor, der "Bronzed Adonis" zog erneut in der fünften Runde nach. Zweimal konnte der erfahrene Engländer danach rechtzeitig das Leg beenden, ohne seinen Gegner aufs Doppel werfen zu lassen.

Price unterliegt gegen Webster mit überragendem Finishing

Darren Webster sorgte mit starken Checkouts für eine Überraschung gegen Gerwyn Price. Eine erste Duftmarke setzte aber Webster, der im ersten Leg 148 Punkte von der Uhr nahm. Zwei 15-Darter von Price ließen das Spiel in die andere Richtung drehen, doch Webster ließ sich nicht unterkriegen und knipste die 170 aus. In 17 Darts ging der "Demolition Man" in Front, Price machte das 3:3. Webster ließ seine Checkchancen aus, sodass der Premier League Teilnehmer auf Madhouse in Führung ging, bevor Webster 100 Punkte mit S20, D20, D20 löschte. Webster brachte Price aufgrund eines 14-Darters ins Hintertreffen, dieser verpasste seine Chance für den Decider und Webster warf auf Tops sein sechstes Leg aus.

Nathan Aspinall überzeugt einmal mehr gegen Gurney

Es war ein enges Spiel zwischen Daryl Gurney und Nathan Aspinall, welches im zehnten Leg durch den Bezwinger von Max Hopp entschieden wurde. Gurney startete in 16 Darts, Aspinall stand im nächsten Leg nach 13 Darts auf Null. Ein 78er Zwei-Dart-Finish in der fünften Runde brachte Aspinall mit einem Break nach vorne. Daraufhin konnte Gurney 127 zum 2:2 checken. Es folgten zwei Holds auf jeder Seite, die Qualität war weiterhin sehr hochklassig, mit 13-Dartern auf jeder Seite zum 4:4 Unentschieden. Weiterhin war das Spiel also offen, doch dann setzte Aspinall mit dem 146er Checkout zum 12-Darter unter Druck den wichtigsten Akzent im Spielverlauf. Mit einem 14-Darter beendete "The Asp" ein weiteres starkes Match inklusive 103er Average.

Hughes schlägt McGeeney im Duell der BDO-Wechsler

Vor zwei Jahren hätte das Duell zwischen Jamie Hughes und Mark McGeeney ein Major-Finale der BDO sein können, heute trafen sie zum ersten Mal auf der PDC-Bühne aufeinander. Mit einem 14-Darter ging das erste Leg an "Yozza", McGeeney überwarf im zweiten Durchgang 109, sodass Hughes in der sechsten Aufnahme abstaubte. Der sechste perfekte Dart von Hughes landete im dritten Leg auf dem Boden, McGeeney holte sich das 1:2 aus dem Hinterhalt mit einem 170er Checkout und erzielte den Ausgleich durch eine schwache Chancenverwertung seines Gegners. Es folgte das erste Break für "Gladiator", doch Hughes gelang das 103er Highfinish und auch die nächsten beiden Durchgänge gingen aufgrund des besseren Scores an Hughes. In 12 Darts blieb McGeeney im Spiel, Hughes brachte das Spiel mit einem 11-Darter ins Ziel.

Wright wieder auf dem Weg zur alten Stärke

Auch das Spiel von Peter Wright und Jonny Clayton wurde auf einem hohen Niveau ausgetragen. Ein 105er Average von "Snakebite" lässt seine aufsteigende Form bestätigen. Clayton eröffente mit einem 15-Darter, Wright gelang der Hold in 12 Darts. Nachdem Clayton seinen Anwurf durchbrachte, war es Wright der nach sieben perfekten Darts einen 13-Darter spielte. Clayton checkte 102, bekam aber mit einem 15-Darter weiteren Gegenwehr geliefert. Mit einem 96er Checkout gelang Wright das erste Break, welches er im Anschluss durch den dritten 15-Darter in Serie verteidigen konnte. "The Ferret" lieferte einen 15-Darter seinerseits zum 4:5, doch der Schotte war in 16 Darts in der Lage zum Match zu checken.

Van Gerwen macht kurzen Prozess

Es war eine schnelle Nummer für Michael van Gerwen, der gegen James Richardson keine Probleme hatte. Van Gerwen legte mit zwei 15-Dartern zu Beginn gut los, im Anschluss checkte er 113 in der fünften Aufnahme. Richardson konnte sich sein erstes Leg in 14 Darts holen, bevor "Mighty Mike" mit einem 11-Darter zuschlug. In 17 und 18 Darts machte der Weltranglistenerste, den zu keiner Zeit auch nur ansatzweise gefährdeten Sieg perfekt.

 

Die finale Abend-Session beginnt um 19:15 Uhr MEZ. PDC-TV HD überträgt Viertelfinale, Halbfinale und Finale live.

 

Ergebnisse Achtelfinale:

Sonntag, 12.05.2019
Nachmittags-Session:

Achtelfinale:
Ian White 6-3 Keegan Brown (110,84 - 107,04)
Jeffrey de Zwaan 6-4 Michael Smith (105,96 - 98,54)
Steve Beaton 6-4 Ryan Searle (89,22 - 90,78)
Gerwyn Price 4-6 Darren Webster (97,95 - 92,62)
Daryl Gurney 4-6 Nathan Aspinall (101,93 - 102,91)
Jamie Hughes 6-4 Mark McGeeney (91,80 - 86,43)
Peter Wright 6-4 Jonny Clayton (104,75 - 93,82)
Michael van Gerwen 6-1 James Richardson (100,57 - 83,43)

Vorschau auf die Finalsession:

Sonntag, 12.05.2019
Abend-Session:
(19.15 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Ian White - Jeffrey de Zwaan
Steve Beaton - Darren Webster
Nathan Aspinall - Jamie Hughes
Peter Wright - Michael van Gerwen

Halbfinale:
White/de Zwaan - Beaton/Webster
Aspinall/Hughes - Wright/van Gerwen

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

 

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum European Darts Grand Prix [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2019 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: Jonas Hunold / PDC Europe

[ks]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige