Anzeige

International Darts Open: Schindler und Marijanovic meistern Auftakthürde

Freitag, 14. September 2018 23:00 - Dart News von dartn.de

Martin Schindler bei den International Darts Open 2018 in Riesa

Die beiden Deutschen Martin Schindler und Robert Marijanovic gewannen am heutigen Freitag ihr Auftaktspiel bei den International Darts Open 2018 in der Sachsenarena in Riesa. Damit werden mit den beiden gesetzten Max Hopp und Mensur Suljovic am morgigen Samstag gleich vier deutschsprachige Spieler in der zweiten Runde dieses European Tour Turniers mit dabei sein. Die Starter aus Deutschland, Ricardo Pietreczko und Gabriel Clemens mussten sich trotz ansprechender Leistungen heute leider bereits aus dem Turnier verabschieden.

Nachmittags-Session:

Aus deutscher Sicht ein großartiger Auftakt bei diesem Heim-Turnier. Martin Schindler steht in der zweiten Runde. Der 22-jährige Strausberger setzte sich in einem sehr guten Spiel auf hohem Niveau 6-3 gegen den Niederländer Ron Meulenkamp durch. Der Deutsche hatte den Wurf auf Bull gewonnen und durfte das Spiel eröffnen und gewann gleich sein Leg zum 1-0. Im zweiten Leg ließ er einen 12-Darter zum Break folgen, welches er bei eigenem Anwurf zum 3-0 bestätigte. Danach Meulenkamp mit seinem ersten Punkt. Dann verpasste Schindler 4 Darts auf Doppel, wodurch der Niederländer mit dem Break auf 2-3 verkürzte. Auch das folgende Leg ging an "the Bomb", der das Spiel zum 3-3 wieder ausgeglichen hatte. Schindler ließ sich aber nicht verunsichern und ging mit einem 14-Darter erneut in Führung. Es folgte ein ganz starkes Leg beider Spieler. Schindler, der zwei Mal 180 warf und am Ende einen 12-Darter zum 5-3 checkte, ließ seinen Gegner nach 12 Darts auf 32 Rest stehen.

Als zweiter deutscher Spieler war am heutigen Nachmittag Ricardo Pietreczko im Einsatz. Der 23-Jährige musste sich bei seinem Debüt auf einer PDC-Bühne gegen den Engländer Ryan Searle trotz 4-2 Führung mit 4-6 geschlagen geben. Lange Zeit sah es sehr gut aus für den gebürtigen Berliner. Die ersten beiden Legs gingen an "Pikachu", dann Searle mit seinem ersten Leggewinn. Mit einem 13-Darter stellte der Deutsche die 2-Leg Führung wieder her. Es folgten zwei Legs die abwechselnd gewonnen wurden zur 4-2 Führung für Pietreczko. Searle verkürzte zum 3-4, dann die große Chance für den Deutschen, die Führung weiter auszubauen, doch er verpasste 6 Darts auf Doppel, wodurch der Engländer zum 4-4 ausgleichen konnte. Searle erhöhte dann bei eigenem Anwurf auf 5-4, ehe Pietreczko erneut 3 Darts auf Doppel verpasste und seinem Gegner dadurch Matchdarts ermöglichte. Gleich den ersten Dart nutzte Ryan Searle zum 6-4 und damit zum Einzug in die nächste Runde.

Der Nordire Mickey Mansell erteilte dem Niederländer Dirk van Duijvenbode eine echte Lehrstunde. Er gewann mit 6-0 und ließ seinen Gegner keinen einzigen Dart auf Doppel werfen. Ähnlich klar war das Spiel des Iren Steve Lennon gegen den Ungar Patrik Kovacs, der am heutigen Tag sein PDC Debüt gab. Lennon gewann das Spiel deutlich mit 6-1. 

Hochklassig und spannend ging es beim Match von Steve West gegen den Niederländer Michael Plooy zu. Nachdem bis zum 5-5 alle Legs von dem Spieler gewonnen wurde, der das Leg begonnen hat, kam es erstmals bei diesem Turnier zu einem Entscheidungsleg. Zuvor zeigten beide Spieler mit mehreren Shortlegs ihre Klasse. Plooy spielte einen 13-Darter und zwei 14-Darter, West einen 11-Darter und ein 118-Finish. Den "Decider" durfte Plooy beginnen und war nach einer 180 auch als Erster im Finish-Bereich. Doch er verpasste 3 Matchdarts und so bekam Steve West noch eine Chance. Dieser checkte 72 Punkte zum Sieg.

In den weiteren Spielen des Nachmittags gewann James Richardson gegen gegen Landsmann Terry Temple mit 6-3. Mit dem selben Ergebnis setzte sich auch Barry Lynn gegen Dawson Murschell durch. Keine Chance hatte Jose Justicia gegen den Niederländer Jelle Klaasen. Der Spanier kam mit 0-6 unter die Räder.

Abend-Session:

Mit einer ganz starken Leistung zog Robert Marijanovic in die zweite Runde von Riesa ein. Der 38-Jährige aus Freudenstadt gewann gegen den Niederländer Jan Dekker mit 6-4 und spielte dabei einen Average von über 100 Punkten sowie eine 60% Doppelquote. Marijanovic legte einen furiosen Start hin. Gleich im ersten Leg gelang ihm das Break mit 16 Darts, welches er mit einem 12-Darter inkl. 146-Finish eindrucksvoll bestätigte. Es folgten einige Legs der Reihe nach. Marijanovic mit 14, 17 und 13 Darts, Dekker mit einem 13-Darter, einem 14-Darter und einem 16-Darter zum 5-4 aus der Sicht des Deutschen. Dann die große Chance für den "Robstar" bei eigenem Anwurf das Spiel zu entscheiden und dies gelang ihm auch. Der dritte Matchdart landete in der Doppel 17 zum vielumjubelten Matchgewinn.

Pech für den Saarländer Gabriel Clemens. Der Deutsche verlor sein Erstrundenspiel gegen Ryan Joyce hauchdünn mit 5-6. In einem guten Spiel, in dem beiden Spielern jeweils ein 12-Darter gelang, schaukelte sich das Match bis zum 5-5 hoch. Alle Legs wurden von dem Spieler gewonnen, der es auch beginnen konnte. Am Ende wurde dem 35-Jährigen der anfängliche Wurf auf das Bullseye zum Verhängnis, denn genau diese drei Darts, die Ryan Joyce im Entscheidungsleg mehr zur Verfügung hatte, fehlten "Gaga" um das Match gewinnen zu können.

Begeistert waren die Fans in Riesa auch vom Sieg des Publikumslieblings Terry Jenkins, der sich mit 6-2 gegen Matthew Dennant durchsetzen konnte. Jenkins ging mit 2:0 in Führung, danach schrieb Dennant erstmals und verkürzte auf 1-2. Durch große Probleme auf Doppel konnte Jenkins danach ohne zu glänzen drei Legs in Folge zum 5-1 gewinnen. Dann verpasste "The Bull" erste Matchdarts und Dennant verkürzte auf 2-5. Mit 17 Darts checkte der Engländer dann zum 6-2.

Einen perfekten Start erwischte der "Highlander" John Henderson gegen den Schweden Magnus Caris. Henderson gewann die ersten drei Legs am Stück und legte so den Grundstein für seinen späteren Erfolg. Auch wenn der Schwede u.a. mit einem 118-Finish noch zwei Legs gewinnen konnte, ändere dies nichts mehr am Erfolg des Schotten, der das Spiel mit 6-2 für sich entscheiden konnte.

Chancenlos ging der ehemalige Major-Gewinner und Premier League Teilnehmer Robert Thornton am heutigen Abend unter. Der 51-Jährige kam über einen 77-Average nicht hinaus und verlor gegen einen alles andere als überragend spielenden Danny Noppert klar mit 0:6. Damit rutscht "the Thorn" vorerst aus dem Race um die European Darts Championship und muss sogar um eine WM-Teilnahme zittern.

Ebenfalls in der Runde der letzten 32 ist der Hildesheim-Finalist James Wilson. Er setzte sich gegen seinen Landsmann Adam Huckvale mit 6-4 durch. Die ersten drei Legs gingen an Wilson, dann schnappte sich Huckvale sein erstes Leg im Turnier. Mit 14 und 17 Darts erhöhte Wilson auf 5-1 und sorgte für die vermeintliche Vorentscheidung. Dann verpasste der 46-Jährige 2 Matchdarts, wodurch Huckvale auf 2-5 verkürzen konnte. Auch im folgenden Leg vergab Wilson wieder zwei Matchdarts und Huckvale kam auf 3-5 heran. Mit einem weiteren Break (12-Darter) zum 4-5 machte Huckvale das Spiel wieder spannend. Doch unter hohem Druck konnte Wilson noch einmal zulegen, er warf 180, 140 und checkte 108 Punkte nach 12 Darts zum Sieg.

Der Engländer Ross Smith bestätigt seine gute Form vom letzten Wochenende, als er das Achtelfinale in Maastricht erreichte. Auch heute gewann der 29-Jährige sein Auftaktspiel gegen den favorisierten Kyle Anderson und steht in der nächsten Runde. Gleich zu Beginn zog Smith mit 3:0 davon. Das Break im zweiten Leg war der Grundstein zum heutigen Erfolg. Danach wurden die Legs abwechselnd gewonnen, wodurch am Ende ein 6-3 für Smith auf der Anzeigetafel stand.

Im Spiel von Steve Beaton gegen Vincent van der Voort wurde der morgige Gegner von Max Hopp ermittelt. Zuerst sah es lange Zeit nach einem deutlichen Sieg des Niederländers aus, der mit 4-1 vorlegte. Beaton gab aber nicht auf und gewann 4 Legs in Folge. Bei eigenem Anwurf erarbeitete er sich sogar 4 Matchdarts, die er aber alle nicht im gewünschten Doppelfeld unterbrachte. Van der Voort konnte auf 5-5 ausgleichen. Nun war er wieder im Vorteil, durfte das Entscheidungsleg eröffnen. Beaton scorte aber besser und schaffte unter großem Druck mit einem 14-Darter das Break zum Sieg und zum Einzug in die zweite Runde.

Am morgigen Samstag greifen dann die gesetzten Spieler ins Turnier ein. In Abwesenheit von Michael van Gerwen ist Titelverteidiger Peter Wright der Topfavorit, ebenso haben Maastricht-Sieger Ian White, Mensur Suljovic und Max Hopp ihr erstes Spiel.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 14.09.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Steve Lennon 6-1 Patrik Kovacs (94,11 - 73,14)
Terry Temple 3-6 James Richardson (90,02 - 89,81)
Dirk van Duijvenbode 0-6 Mickey Mansell (78,73 - 96,97)
Ron Meulenkamp 3-6 Martin Schindler (96,50 - 97,24)
Ricardo Pietreczko 4-6 Ryan Searle (83,80 - 87,53)
Barry Lynn 6-3 Dawson Murschell (91,74 - 89,11)
Michael Plooy 5-6 Steve West (93,61 - 95,45)
Jose Justicia 0-6 Jelle Klaasen (80,28 - 89,29)

Freitag, 14.09.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Erste Runde:
Magnus Caris 2-6 John Henderson (84,24 - 91,80)
Robert Thornton 0-6 Danny Noppert (77,85 - 88,41)
Ross Smith 6-3 Kyle Anderson (90,89 - 88,89)
Terry Jenkins 6-2 Matthew Dennant (82,18 - 82,14)
Ryan Joyce 6-5 Gabriel Clemens (93,64 - 95,33)
James Wilson 6-4 Adam Huckvale (90,37 - 86,31)
Robert Marijanovic 6-4 Jan Dekker (100,63 - 92,76)
Steve Beaton 6-5 Vincent van der Voort (94,89 - 90,13)

Vorschau auf den 2.Turniertag:

Samstag, 15.09.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Zweite Runde:
Kim Huybrechts (16) - Martin Schindler
Darren Webster (10) - Mickey Mansell
Mervyn King (13) - Steve West
Stephen Bunting (12) - Barry Lynn
Gerwyn Price (9) - John Henderson
Jonny Clayton (4) - Steve Lennon
Dave Chisnall (14) - James Richardson
Jermaine Wattimena (15) - Danny Noppert

Samstag, 15.09.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Zweite Runde:
Ian White (3) - Jelle Klaasen
Simon Whitlock (6) - James Wilson
Max Hopp (11) - Steve Beaton
Joe Cullen (7) - Ross Smith
Adrian Lewis (5) - Terry Jenkins
Mensur Suljovic (2) - Ryan Joyce
Peter Wright (1) - Ryan Searle
Daryl Gurney (8) - Robert Marijanovic

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den International Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2018 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: Stefan Straßenburg, PDC Europe

[ds]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige