ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Players Championship: Aspinall nach Sieg über MvG nicht mehr zu stoppen

Samstag, 14. März 2020 18:45 - Dart News von dartn.de

Nathan Aspinall gewinnt Players Championship 7 2020

Der verdiente Sieger der 7. Players Championship im Barnsley heißt Nathan Aspinall - er konnte sich im Finale mit 8:4 gegen Brendan Dolan durchsetzen. Aus deutschsprachiger Sicht hatten aus unterschiedlichen und dieser Tage logischen Gründen Max Hopp, Mensur Suljovic und Harald Leitinger zurückgezogen. Die weiteren Spieler konnten lediglich in Gestalt von Rowby-John Rodriguez und Steffen Siepmann ins Preisgeld kommen. Die Nr. 1 der Order of Merit Michael van Gerwen musste sich heute bereits im Viertelfinale dem späteren Sieger deutlich mit 1:6 geschlagen geben.

Aspinall im Finale am Ende nicht mehr zu bremsen

Das hochklassige Finale startete zunächst unerwartet, denn Aspinall startete zwar mit einem 13 Darter, bevor Dolan zunächst in 16 Darts seinen Anwurf halten konnte, ehe er in 15 und 17 Darts gleich mit 3:1 und einem Break in Führung gehen konnte. Dann jedoch gelang "The Asp" nach einem verpassten 130er Finish in 17 Darts der Anschluss. Aber Dolan konterte in 13 Darts um seine 2 Dart Führung zu verteidigen. Doch nun fand Aspinall zu seinem Spiel zurück, in 14 Darts gelang ihm der Anschluss, bevor er in 12 Darts mit einem 136er Finish das Spiel wieder ausgleichen konnte. Dann ging das Spiel nur noch in eine Richtung: In 12, 21, 13 und 14 Darts beendete Aspinall das Finale und sicherte sich seine 2. Players Championship im Jahre 2020.

Zuvor hatte sich Brendan Dolan äußerst souverän gegen James Wade durchgesetzt, am Ende stand es 7:1, wobei sicherlich das 170er Finish im 6. Leg Wade, der auf Tops Rest wartete, am Ende das Genick gebrochen hat. Dolan beendete das Spiel mit einem 146er High Finish. Das zweite Halbfinale war zumindest am Ende ein wenig spannender, denn obwohl Aspinall bereits mit 6:1 führte, gab der Niederländer Danny Noppert nicht klein bei und sicherte sich in 12 und 16 Darts noch 2 weitere Legs, bevor er mit drei Darts seine 45 verbleibenden Punkte nicht checken konnte. "The Asp" dankte es ihm und versenkte den 13. Dart in der Doppel 20 - um mit einem souveränen 105,5er Average in das Finale einzuziehen.

Auftakt-Niederlage für Clemens gegen Ashton

Enttäuschend verlief der Samstag für Gabriel Clemens. Der Saarländer kam gegen Lisa Ashton mit einem Average von 82 Punkten nie in sein Spiel. Kurz war er nochmal auf 2:3 dran, bevor Ashton in 17, 15 und 19 Darts den 6:2-Sieg perfekt machte.

Schindler lässt zu viele Doppel aus

Wie schon häufig in dieser Saison war ein Average im Mitte 90er Bereich nicht gut genug für Martin Schindler. Sinnbildlich war das letzte Leg, in dem Schindler mit drei "Frischen" in der Hand 40 Punkte nicht checken kann und sein Gegner Richard North auf der Doppel 12 zum 6:3 zupackt.

Bunse mit Erstrundenaus

Auch Christian Bunse konnte heute nicht sein bestes Darts auspacken. Gegen Ciaran Teehan lag er im Score zwar gleichauf, doch der Ire hatte im Finish-Bereich die besseren Momente auf seiner Seite. Mit einem 106er-Checkout breakte Bunse zum 2:3, bis er 72 Punkte in sechs Darts nicht checken konnte. Teehan zog davon und gewann letztlich verdient mit 6:3.

Siepmann bestätigt guten Freitag

Nach der geschafften Qualifikation für Leverkusen war Steffen Siepmann auch heute gut unterwegs, musste nach einem knappen Sieg über Mike van Duivenbode aber in eine ebenso knappe Niederlage gegen Daryl Gurney einwilligen. Gegen van Duivenbode lag er bereits 2:5 zurück, bis er eine Reihe Matchdarts überlebte und in 18, 16 und 16 Darts den Decider erzwang. Hier war beiden der Druck anzumerken, letztlich reichten Siepmann 24 Darts zum Erfolg. Gegen Gurney war er es dann, der aus Führungsposition 5:6 unterlag. Bis ins letzte Leg gelang beiden Spielern kein einziges Break, Siepmann checkte 156 Punkte zum zwischenzeitlichen 4:3. Zum Ende hin fand aber "Superchin" seine besten Darts: Nach einem 11-Darter bei eigenem Anwurf überlebte er einen Matchdart auf Bull, um selbst in 14 Darts zuzumachen.

Rodriguez unterliegt in starkem Spiel mit Anderson

In die zweite Runde ging es auch für Rowby-John Rodriguez, der in seiner Auftaktpartie Bradley Brooks mit 6:5 bezwang. Rodriguez zog bereits auf 4:2 davon, musste aber doch noch ins Entscheidungsleg, das er in 16 Darts gewann. So lange dauerte dann in Runde 2 kein einziges Leg, gegen Gary Anderson entwickelte sich ein extrem hochklassiges Spiel. Beide brachten ihren Anwurf zunächst in 14 Darts durch, ehe Rodriguez einen 13-Darter Andersons mit einem 12-Darter beantwortete. Dann zog aber der "Flying Scotsman" mit seiner ganzen Klasse davon, spielte zwei 12-Darter in aufeinander folgenden Legs zum 5:2. Rodriguez kam mit zwei 14-Dartern nochmal heran, doch ein 170er-Finish Andersons (Average am Ende: 108!) sollte dem Österreicher weitere Chancen verwehren.
 

Morgen kommt es dann im Metrodome von Barnsley zum achten Players Championship des Jahres 2020. PDC-TV HD überträgt wie schon heute auf zwei Boards live. Und auch DAZN hat an diesem Wochenende die Players Championship bei sich im Streaming Angebot.

 

Players Championship 2020 Nr. 7:

Samstag, 14. März, Metrodome - Barnsley (ENG)

1. Runde:

Board 1
Michael van Gerwen (1) 6-4 Damon Heta
Brian Raman 6-4 Steve West
John Henderson (32) 6-5 Scott Baker
Jelle Klaasen 6-3 Ross Smith

Board 2
Jermaine Wattimena (16) 6-4 Darren Penhall
Scott Waites 6-1 Joe Murnan
Toni Alcinas 6-5 Steve Beaton (17)
Vincent van der Meer 6-5 Andy Boulton

Board 3
Nathan Aspinall (8) 6-3 Alan Tabern
Geert Nentjes 6-1 Jamie Lewis
Chris Dobey (25) 6-3 David Pallett
Conan Whitehead 6-3 Barrie Bates

Board 4
Martijn Kleermaker 6-1 Joe Cullen (9)
Wesley Harms 6-3 Gary Blades
Vincent van der Voort (24) 6-4 Steve Lennon
Kyle Anderson 6-3 Callan Rydz

Board 5
Krzysztof Ratajski (5) 6-4 Jan Dekker
Robert Collins 6-4 Cristo Reyes
Jesús Noguera 6-4 Justin Pipe (28)
William Borland 6-5 Darren Webster

Board 6
Michael Smith (12) 6-3 Dirk van Duijvenbode
Benito van de Pas 6-4 Maik Kuivenhoven
Keegan Brown (21) 6-1 Darius Labanauskas
Luke Humphries 6-2 Mark McGeeney

Board 7
Daryl Gurney (4) 6-1 Wayne Jones
Steffen Siepmann 6-5 Mike van Duivenbode (87,7 - 91,6)
Jason Lowe 6-2 Mervyn King (29)
Luke Woodhouse 6-4 Stu Wilson

Board 8
Rob Cross (13) 6-2 Peter Jacques
Nick Kenny 6-1 Jitse van der Wal
Danny Noppert (20) 6-5 Matthew Edgar
Ted Evetts 6-2 Ron Meulenkamp

Board 9
Ian White (2) 6-2 Jeff Smith
Kim Huybrechts 6-3 Josh Payne
William O'Connor (31) 6-5 Graham Usher
Mike De Decker 6-3 Aaron Beeney

Board 10
Jeffrey de Zwaan (15) 6-0 Carl Wilkinson
Simon Stevenson 6-2 James Hubbard
Devon Petersen 6-2 José de Sousa (18)
Kai Fan Leung 6-3 James Wilson

Board 11
James Wade (7) 6-3 Reece Robinson
Mickey Mansell 6-4 Jonathan Worsley
Lisa Ashton 6-2 Gabriel Clemens (26) (90,3 - 82,0)
Andrew Gilding 6-3 Harry Ward

Board 12
Glen Durrant (10) 6-4 Scott Mitchell
Robert Thornton 6-4 Ryan Joyce
Madars Razma 6-5 Simon Whitlock (23)
Adam Huckvale 6-1 Gavin Carlin

Board 13
Peter Wright (6) 6-3 Nathan Derry
Arjan Konterman 6-2 Kirk Shepherd
Eddie Lovely 6-5 Dimitri Van den Bergh (27)
Adam Hunt 6-4 Marko Kantele

Board 14
Scott Taylor 6-5 Jonny Clayton (11)
Derk Telnekes 6-0 Michael Barnard
Gary Anderson 6-0 Stephen Bunting (22)
Rowby-John Rodriguez 6-5 Bradley Brooks (83,2 - 88,6)

Board 15
Dave Chisnall (3) 6-2 Steve Brown
Richard North 6-3 Martin Schindler (89,0 - 92,9)
Ricky Evans (30) 6-4 Ryan Murray
Ryan Meikle 6-4 Andy Hamilton

Board 16
Jamie Hughes (15) 6-4 Ryan Searle
Ciaran Teehan 6-3 Christian Bunse (84,0 - 82,5)
Brendan Dolan (19) 6-4 Adrian Gray
Niels Zonneveld 6-5 Krzysztof Kciuk

2. Runde:

Michael van Gerwen 6-2 Brian Raman
John Henderson 6-4 Jelle Klaasen
Jermaine Wattimena 6-5 Scott Waites
Vincent van der Meer 6-0 Toni Alcinas
Nathan Aspinall 6-4 Geert Nentjes
Chris Dobey 6-5 Conan Whitehead
Martijn Kleermaker 6-2 Wesley Harms
Vincent van der Voort 6-3 Kyle Anderson
Krzysztof Ratajski 6-4 Robert Collins
William Borland 6-4 Jesús Noguera
Michael Smith 6-5 Benito van de Pas
Luke Humphries 6-3 Keegan Brown
Daryl Gurney 6-5 Steffen Siepmann (94,9 - 96,3)
Jason Lowe 6-2 Luke Woodhouse
Rob Cross 6-1 Nick Kenny
Danny Noppert 6-5 Ted Evetts
Ian White 6-5 Kim Huybrechts
William O'Connor 6-5 Mike De Decker
Simon Stevenson 6-5 Jeffrey de Zwaan
Kai Fan Leung 6-4 Devon Petersen
James Wade 6-0 Mickey Mansell
Andrew Gilding 6-5 Lisa Ashton
Glen Durrant 6-5 Robert Thornton
Madars Razma 6-2 Adam Huckvale
Peter Wright 6-2 Arjan Konterman
Eddie Lovely 6-4 Adam Hunt
Derk Telnekes 6-4 Scott Taylor
Gary Anderson 6-4 Rowby-John Rodriguez (108,4 - 103,7)
Dave Chisnall 6-5 Richard North
Ricky Evans 6-5 Ryan Meikle
Ciaran Teehan 6-4 Jamie Hughes
Brendan Dolan 6-4 Niels Zonneveld
Verlierer: £500

3. Runde (Boardfinale):

Michael van Gerwen 6-3 John Henderson
Jermaine Wattimena 6-5 Vincent van der Meer
Nathan Aspinall 6-3 Chris Dobey
Vincent van der Voort 6-3 Martijn Kleermaker
Krzysztof Ratajski 6-2 William Borland
Luke Humphries 6-3 Michael Smith
Daryl Gurney 6-1 Jason Lowe
Danny Noppert 6-5 Rob Cross
Ian White 6-3 William O'Connor
Kai Fan Leung 6-5 Simon Stevenson
James Wade 6-5 Andrew Gilding
Glen Durrant 6-4 Madars Razma
Peter Wright 6-2 Eddie Lovely
Derk Telnekes 6-3 Gary Anderson
Dave Chisnall 6-5 Ricky Evans
Brendan Dolan 6-4 Ciaran Teehan
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Michael van Gerwen 6-3 Jermaine Wattimena (102,7 100,5)
Nathan Aspinall 6-2 Vincent van der Voort (102,6 - 93,7)
Krzysztof Ratajski 6-5 Luke Humphries (102,0 - 96,7)
Danny Noppert 6-0 Daryl Gurney (102,5 - 94,8)
Ian White 6-1 Kai Fan Leung (95,5 - 83,5)
James Wade 6-2 Glen Durrant (103,8 - 93,6)
Derk Telnekes 6-1 Peter Wright (90,8 - 88,5)
Brendan Dolan 6-2 Dave Chisnall (97,8 - 93,1)
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Nathan Aspinall 6-1 Michael van Gerwen (93,2 - 87,0)
Danny Noppert 6-2 Krzysztof Ratajski (101,1 - 99,0)
James Wade 6-5 Ian White (103,3 - 107,4)
Brendan Dolan 6-5 Derk Telnekes (89,8 - 94,3)
Verlierer: £2.250

Halbfinale:

Nathan Aspinall 7-3 Danny Noppert (105,5 - 103,0)
Brendan Dolan 7-1 James Wade (94,5 - 91,8)
Verlierer: £3.000

Finale:

Nathan Aspinall 8-4 Brendan Dolan (98,2 - 93,7)
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

 

Weitere Informationen:

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.

Preisgeld Players Championships 2020:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500

Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den offiziellen Livestream, PDC-TV HD zu verfolgen. Dort kann man auch speziell sogenannte "Weekend Passes" buchen.

Zudem kann man alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Modus:
Spiele bis zum Halbfinale: Best of 11 Legs
Halbfinale: Best of 13 Legs
Finale: Best of 15 Legs

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro Tour gibt es auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[mk/pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed