ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Belgian Darts Championship: Suljovic weiter, Clemens scheidet aus

Samstag, 29. Februar 2020 23:06 - Dart News von dartn.de

Belgian Darts Championship 2020 - Tag 2 - Mensur Suljovic

Startschuss auch für die 16 gesetzten Spieler bei den Belgian Darts Championship in Hasselt. Während sich die Topfavoriten keine Blöße gaben, mussten die verliebenen vier belgischen Starter allesamt die Segel streichen. Auch für Gabriel Clemens kam das Aus gegen einen gut aufgelegten Krzysztof Ratajski, Mensur Suljovic dahingegen zog durch einen 6:4-Erfolg über Ryan Searle in den Sonntag ein.

Nachmittags-Session:

Gabriel Clemens musste sich gegen einen starken Krzysztof Ratajski mit 2:6 geschlagen geben. Der "German Giant" startete nicht gut ins Spiel und kassierte gleich im ersten Leg ein Break. Mit einem 114-Finish nach 15 Darts bestätigte Ratajski das Break zum 2:0. In 13 Darts verkürzte Clemens auf 1:2, ehe der Pole mit 15, 11 und 16 Darts auf 5:1 erhöhte und für die Vorentscheidung sorgte. Der Deutsche gewann noch ein Leg mit einem 14-Darter, dann traf der "Polish Eagle" die Doppel 8 zum Sieg.

Im Eröffnungsspiel des zweiten Turniertages setzte sich ein ganz stark spielender Michael Smith gegen Lokalmatador Ronny Huybrechts durch. Huybrechts gewann das erste Leg mit einem 12-Darter und verpasste im zweiten Leg drei Darts auf Doppel um die Führung auszubauen. Smith konnte ausgleichen. Dann drehte der "Bullyboy" auf und schnappte sich in 16, 16, 13, 15 und 11 Darts den 6:1 Sieg und ließ seinem Gegner trotz guter Leistung keine Chance.

Eine Überraschung gelang dem European Tour Debütanten Martijn Kleermaker. Der Niederländer bezwang den als Nummer 9 gesetzten Joe Cullen mit 6:3. Bis zum 2:2 war es ein offenes und ausgeglichenes Match. Dann gelang es Kleermaker drei Legs in Folge für sich zu entscheiden. Darunter ein 14- und ein 16-Darter. Cullen kam mit einem sensationellen 10-Darter zum 3:5 noch einmal zurück, doch nach einem verpassten Dart auf Doppel von Cullen brachte der Niederläder seinen ersten Matchdart in der Doppel 10 unter.

Für eine weitere Überraschung sorgte der Altmeister Mervyn King. Er konnte den dreifachen Weltmeister und Premier League Starter Glen Durrant aus dem Bewerb nehmen. Der "King" überzeugte dabei mit einen Average von 106 Punkten. Durrant ging mit einem 137-Finish nach 12 Darts mit 2:1 in Führung. King konterte mit einem 11-Darter zum 2:2 und schnappte sich anschließend in 16, 15 und 12 Darts (inkl. 140-Finish) die 5:2 Führung. Durrant kam mit einem 12-Darter und einem 15-Darter noch einmal ins Match zurück, konnte aber dennoch am Sieg von King, den er mit 13 Darts nach Hause spielte, nichts mehr ändern.

Einen ungefährdeten 6:1 Sieg konnte der ehemalige Weltmeister Rob Cross über den Australier Damon Heta feiern. Cross sicherte sich die ersten fünf Legs in Folge, da sich sein Gegner sehr schwer tat, die Doppelfelder zu treffen. Mit einem 134-Finish nach 12 Darts zum 1:5 ließ Heta sein Können aufblitzen, doch gleich im darauf folgenden Leg sicherte sich Cross mit einem 15-Darter den Achtelfinaleinzug.

Der Niederländer Dirk van Duijvenbode steht zum ersten Mal im Achtelfinale eines European Tour Turniers. "The Titan" bezwang überraschend den als Nummer 2 gesetzten Ian White mit 6:3. Die ersten sechs Legs bis zum 3:3 wurden abwechselnd gewonnen, darunter ein 15-Darter von van Duijvenbode, sowie ein 12-Darter von White. Dann ging der Niederländer mit den Darts in Führung. White verpasste anschließend sieben Darts auf Doppel, wodurch der "Titan" das Leg zum 5:3 abstaubte. Bei eigenem Anwurf konnte van Duijvenbode trotz acht verpasster Matchdarts den Sieg einfahren.

In einem rein niederländischen Duell behielt Danny Noppert nach einer furiosen Vorstellung über Jermaine Wattimena die Oberhand. Wattimena ging nach zwei 14-Dartern sogar mit 2:1 in Führung, danach drehte aber Noppert so richtig auf und ließ seinem Gegner keine Chance. 16, 11 und 14 Darts benötigte "Noppie" zum 4:2. Zwei weitere 14 Darter waren es, die dem Niederländer den Einzug ins Achtelfinale brachten.

Im letzten Spiel des Nachmittags konnte sich der mehrfache Major-Gewinner James Wade mit 6:3 gegen Steve Lennon durchsetzen. Wade gewann die ersten beiden Legs mit 18 und 14 Darts. Dann eine starke Phase von Lennon, der mit einem 14- einem 13- sowie einem 12 Darter sogar mit 3:2 in Führung ging. Wade konnte danach einen Gang höher schalten und sicherte sich 14, 14, 13 und 15 Darts den 6:3 Erfolg.

Abend-Session:

Einen gelungenen Auftakt in die European Tour Saison 2020 feierte der Österreicher Mensur Suljovic durch einen 6:4-Erfolg über Ryan Searle. Suljovic startete mit einem 91er-Finish gegen die Darts ins Match, Searle nahm im Gegenzug den "Big Fish", das 170er-Checkout mit. Suljovic checkte in der Folge weiterhin mehr als ansprechend, zum 3:1 nahm "The Gentle" 109 Punkte und direkt darauf 156 Punkte mit. Mit einem 15-Darter stellte der Wiener dann auf 5:1, doch Searle entdeckte mit einem 145er-Co, einem 12-Darter und einem 15-Darter nochmal seinen Kampfgeist. Suljovic hielt dem Druck aber Stand und setzte Matchdart Nr. 3 bei eigenem Anwurf ins Ziel.

Eine sehr gute Leistung von Nathan Aspinall sorgte zum Start des Abends für einen 6:3-Sieg über Steve Beaton. Die ersten drei Legs waren Holds, im vierten Leg gelang Aspinall mit einem 82er-Check das erste Break, Beaton schlug mit Finishes von 78 und 84 auf dem Bullseye zum 3:3 zurück. In 16 Darts ging "The Asp" wieder voran und stellte dann mit einem 167er-Finish die Weichen auf Sieg. Mit einem 15-Darter zog die Nr. 10 der Setzliste in den Finaltag ein.

Mit dem niederländischen Qualifikanten Wesley Plaisier hatte Gerwyn Price überhaupt keine Probleme und gewann trotz mittelmäßiger Performance mit 6:1. In 20, 17, 16, 13 und 18 Darts gingen die ersten fünf Legs der Partie alle an den "Iceman", ehe der Waliser seine ersten beiden Matchdarts verpasste und Plaisier 154 Punkte checken konnte. Ein weiteres Leg wäre möglich gewesen, da die D20 aber zweimal nicht fallen wollte, war Price auf der D12 zur Stelle.

Das Comeback von Andy Hamilton auf der Euro Tour wurde von Weltmeister Peter Wright mit 6:2 beendet. Nach dem schwachen Premier League Auftritt am Donnerstag war Wright weiterhin weit weg von seiner Bestform, Hamilton konnte aber auch wegen vieler verpasster Doppel vor allem zu Beginn nicht davon profitieren. Neun Doppelchancen ließ der "Hammer" in den ersten beiden Legs liegen, so zog Wright schnell auf 3:0 davon. Der Schotte konnte den Abstand weiter halten, ein 80er-Finish von Hamilton stellte nochmal auf 2:4 aus der Sicht des Engländers, aber in 13 und 17 Darts ließ sich Wright nicht mehr beirren.

Beinahe hätte Michael van Gerwen wie im letzten Jahr direkt im ersten European Tour Event für einen 9-Darter gesorgt, der letzte Dart im letzten Leg des 6:3-Siegs gegen Mike de Decker fand jedoch erst mit einer Verspätung von fünf Pfeilen die D12. Nach zwei Holds zu Beginn tauschten beide Akteure Breaks aus, in 13, 15 und 12 Darts inkl. 98er-Finish zog MvG das Tempo dann aber an, de Decker kam nochmal mit einem 80er-Finish das Scoreboard. Nach einer 180, einer 177 und zweimal der T20 war "Mighty Mike" nur noch einen Dart vom perfekten Ende entfernt, musste dann aber auf der D12 wie schon erwähnt nachsitzen.

Mit Kim Huybrechts zog dann auch der nächste Belgier den Kürzeren, gegen Jeffrey de Zwaan war bei seiner 4:6-Niederlage aber durchaus mehr möglich. De Zwaan feuerte mit einem 11-Darter gut los, im dritten Leg konnte Huybrechts zum ersten Mal anschreiben. In der Folgezeit plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin, in Leg Nr. 7 verpasste Huybrechts sechs Darts und de Zwaan checkte auf der D8 zum 5:2. Der "Hurricane" kämpfte nochmal, kam auf 4:5 heran, doch die "Black Cobra" biss auf der D8 zu.

Anschließend scheiterte auch letzte belgische Hoffnung in Person von Dimitri van den Bergh im Decider an Jamie Hughes. Die ersten drei Legs waren Breaks, van den Bergh holte sich zwei von ihnen in 11 Darts und mit einem 150er-Finish. Der Lokalmatador brachte dann auch als Erster seinen Anwurf durch, in 16 und 14 Darts glich Hughes aber schnell zum 3:3 aus. "Yozza" legte sogar eine Serie bis zum 5:3 hin, van den Bergh konnte sich aber nochmal erholen und erzwang den Decider. Diesen durfte Hughes beginnen und nutzte diesen Vorteil mit einem 14-Darter.

Zum Abschluss des Tages musste sich mit Jonny Clayton noch ein weiterer gesetzter Spieler aus dem Turnier verabschieden, "The Ferret" unterlag Steve West trotz 104er-Average mit 2:6. Clayton checkte gleich mal 141 Punkte, West antwortete mit einem 15-Darter. Checkouts von 90 und 82 ließen den Engländer auf zwei Legs davonziehen, Clayton spielte mit der 121 das nächste Highfinish. West machte in 13 Darts weiter, nachdem sich Clayton bei 68 Punkten Rest verrechnete, war "Westy" auf der D20 zur Stelle und machte den Sack mit einem 74er-Finish zu.

 

Am morgigen Finaltag wird ab 13:00 Uhr MEZ zunächst das Achtelfinale ausgetragen, ehe am Abend in der Finalsession ab 19:00 Uhr MEZ in Viertelfinale, Halbfinale und im Finale der erste Sieger der Belgian Darts Championship ermittelt wird. PDC-TV HD überträgt beide Sessions live.

 

Ergebnisse 2. Turniertag:

Samstag, 29.02.2020
Nachmittags-Session:

Zweite Runde
:
Michael Smith (16) 6-1 Ronny Huybrechts (103,28 - 97,12)
Joe Cullen (9) 3-6 Martijn Kleermaker (87,46 - 91,80)
Krzysztof Ratajski (5) 6-2 Gabriel Clemens (98,29 - 94,56)
Glen Durrant (8) 4-6 Mervyn King (99,91 - 105,98)
Rob Cross (12) 6-1 Damon Heta (91,17 - 92,06)
Ian White (2) 3-6 Dirk van Duijvenbode (88,19 - 87,42)
Jermaine Wattimena (13) 2-6 Danny Noppert (100,40 - 108,96)
James Wade (7) 6-3 Steve Lennon (97,79 - 96,07)

Samstag, 29.02.2020
Abend-Session:

Zweite Runde:
Nathan Aspinall (10) 6-3 Steve Beaton (98,73 - 93,47)
Gerwyn Price (3) 6-1 Wesley Plaisier (89,66 - 82,72)
Peter Wright (4) 6-2 Andy Hamilton (90,92 - 85,15)
Michael van Gerwen (1) 6-3 Mike de Decker (99,71 - 91,08)
Jeffrey de Zwaan (15) 6-4 Kim Huybrechts (93,24 - 91,97)
Jamie Hughes (14) 6-5 Dimitri van den Bergh (92,15 - 97,42)
Mensur Suljovic (6) 6-4 Ryan Searle (93,19 - 98,28)
Jonny Clayton (11) 2-6 Steve West (104,14 - 100,65)

Vorschau Finaltag:

Sonntag, 01.03.2020
Nachmittags-Session:
(13:00 - 17:00 Uhr)
Achtelfinale:

Michael van Gerwen - Michael Smith
Mervyn King - Martijn Kleermaker
Peter Wright - Danny Noppert
Krzysztof Ratajski - Rob Cross
Dirk van Duijvenbode - Jeffrey de Zwaan
James Wade - Nathan Aspinall
Gerwyn Price - Jamie Hughes
Mensur Suljovic - Steve West

Sonntag, 01.03.2020
Abend-Session:
(19:00 - 23:00 Uhr)
Viertelfinale:

Van Gerwen/Smith - King/Kleermaker
Wright/Noppert - Ratajski/Cross
Van Duijvenbode/De Zwaan - Wade/Aspinall
Price/Hughes - Suljovic/West

Halbfinale:
Sieger Viertelfinale 1 - Sieger Viertelfinale 2
Sieger Viertelfinale 3 - Sieger Viertelfinale 4

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder European Tour 2020:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2.Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt. Sollten sie ihr erstes Spiel verlieren, bekommen sie das Preisgeld zwar ausgezahlt, es geht aber nicht in die große Order of Merit sowie die European Order of Merit ein. Diese Spieler haben aber die Möglichkeit freiwillig auf ihre Setzposition zu verzichten und am Qualifier teilzunehmen, um so bei einer erfolgreichen Qualifikation sicheres Preisgeld zu erhalten.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Belgian Darts Championship [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2020 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: dartn.de/Patrick Exner

[ds/mvdb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed