ANZEIGE
DAZN

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 100

Montag, 11. Oktober 2021 15:49 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

Heute ist eine besondere Ausgabe vom Dartn.de-Newsflash, denn wir feiern Jubiläum! Die nunmehr 100. Ausgabe unseres wöchentlichen News-Updates beinhaltet die neuesten Verschiebungen in der Weltrangliste, sowie Stimmen zum World Grand Prix Finale. Drei neue Infos gibt es vom Deutschen Dart Verband, außerdem steht der japanische WM-Qualifikant fest. Infos gibt es auch zur Übertragung der World Senior Darts Championship, sowie zur PDC Women's Series. Weitere Neuigkeiten gibt es in Bezug auf Florian Hempel, Russ Bray, Vincent van der Voort und Devon Petersen.

PDC Order of Merit Update

Nach dem World Grand Prix hat sich in der PDC Order of Merit einiges getan. Der große Gewinner ist natürlich der letztendliche Sieger Jonny Clayton, der ganze sieben Plätze gutmachen konnte und nun die neue Nr. 7 der Welt ist. Ganz vorne bleibt alles beim Alten, Gerwyn Price führt weiterhin die Rangliste vor Peter Wright und Michael van Gerwen an. Der größte Verlierer in den Top 16 ist Glen Durrant, der fünf Plätze nach unten gerutscht ist. Chris Dobey, der in Leicester nicht mit dabei war, musste sogar noch zwei Plätze mehr abgeben. Gabriel Clemens bleibt auf Platz 24, während Mensur Suljovic von Rang 28 auf 29 gefallen ist. Die komplette Rangliste könnt ihr [hier] einsehen.

Stimmen zum World Grand Prix Finale

Wayne Mardle geht davon aus, dass Jonny Clayton zukünftig weitere Titel einfahren wird: "Er hat diese Woche mehr Doppel getroffen als jede andere Woche und er würde es auch tun, wenn es nicht Double-In/Double-Out wäre, aber er hat sich damit einfach so wohl gefühlt und es ist nicht immer einfach, sich so zu fühlen. Der World Grand Prix steht weit oben, weil es ein Ranglisten-Event ist. Er hat die Premier League und das Masters gewonnen, die nicht gerankt sind, also wissen wir, dass er nicht die wirkliche Nummer 15 oder 16 der Welt ist, die er in diesem Event einnimmt. Er ist viel besser als das und er beweist es jede Woche. Ich sage nicht, dass es der Anfang von viel mehr ist, weil wir es nicht wissen. Aber wir glauben, dass Jonny Clayton mehr hat, weil er nicht so nervös zu werden scheint. Er hat es definitiv im Tank, definitiv." 

"Ich fühle mich offensichtlich fantastisch, so weit so gut. Ich bin entspannt, ich genieße jede Sekunde davon", so Clayton." Ich habe dieses Finale offensichtlich geliebt, weil ich gewonnen habe, aber in einem riesigen Turnier, einem Ranglistenturnier, so weit zu kommen, dafür habe ich keine Worte. Der World Grand Prix steht jetzt in meinem Lebenslauf, ich habe jetzt ein paar Turniere in meinem Lebenslauf stehen. Es gibt Leute hier in der Dartwelt, die noch nie ein Major gewonnen haben, aber ich habe jetzt ein paar im Sack und hoffentlich wird es weitergehen. Ich genieße meine Darts, sie laufen gut, also was will man mehr, aber wie viele Spieler verfolgen diesen Traum des WM-Titels genauso wie ich. Ich bin dem Gewinn einen Schritt näher gekommen."

"Er war heute zu stark für mich", gab Gerwyn Price zu. "Er hat am Anfang keine Doppel verpasst, um nicht reinzukommen, ich habe dahingegen ein paar verpasst, aber er war phänomenal. Ich hatte eine Chance, aber ich habe sie ein paar Mal nicht genutzt und er hat die großen Momente für sich entschieden. Er hat viel besser angefangen als ich. Abgesehen vom ersten Spiel ist das das Beste, was ich im Turnier gespielt habe und das ist ein Beweis, der für Jonny spricht. Er war an diesem Abend bei weitem der bessere Spieler, aber beim nächsten Mal hole ich ihn mir. Ich hatte ein tolles Finale und ich schätze das Publikum dafür, dass es uns hat spielen lassen."


Yamada für PDC-WM qualifiziert

Bereits im vergangenen Jahr hat Yuki Yamada als japanischer Qualifikant an der PDC-Weltmeisterschaft teilgenommen. Auch 2022 wird er im Alexandra Palace wieder dabei sein, denn er gewann die traditionelle PDJ Japan Championship. Dazu bezwang er Masumi Chino, der ebenfalls schon an der WM teilnahm, mit 5:4 in den Legs. Möglich machten das insgesamt stabile Averages von rund 90 Punkten über sechs Spiele hinweg.


World Senior Darts Championship wird auf BBC übertragen

In der letzten Woche wurde bekannt, dass die erste World Senior Darts Championship auf den digitalen Plattformen von BBC übertragen wird. Das von Modus- und Snooker Legends-Promoter Jason Francis ins Leben gerufene Turnier findet vom 03. bis 06. Februar 2022 in der Circus Tavern in Purfleet statt. Das Turnier lässt sich in UK auf dem BBC iPlayer, der BBC Sport-Website sowie der BBC-App kostenlos verfolgen. Die internationalen Rechte für das Turnier, die auch den deutschen Markt betreffen, werden noch bekannt gegeben.

Nieuwlaat und Petersen sind sich nicht einig

Der niederländische Dart-Experte Jacques Nieuwlaat und Devon Petersen kamen sich in der vergangenen Woche im Netz ein wenig in die Quere. Nieuwlaat äußerte sich im niederländischen Double Trouble Podcast wie folgt über den Südafrikaner: "Im Moment zähle ich ihn nicht einmal zu den besten 64 Spielern der Welt. Er ist ein Spieler mit riesigen Höhen und Tiefen. Vor einiger Zeit arbeitete er mit Wayne Mardle zusammen und dann ging es ihm besser, vielleicht sollte er das wieder aufnehmen. Aber das ist noch nicht alles. Petersen verkauft in letzter Zeit nur Trikots, Pfeile und Flights. Er muss dringend erkennen, dass der Dartsport sein Beruf ist. Das vergessen zu viele Spieler." 

Daraufhin veröffentlichte der "African Warrior" auf seinen Social Media Plattformen ein längeres Statement: "Es ist eine Schande, dass die Leute das Bedürfnis verspüren, solche Urteile zu fällen und sie zu veröffentlichen, ohne die, die sie kritisieren, oder ihre Umstände zu kennen. Wenn die Person, die diese Aussagen macht, ein gut informierter Experte in unserem Sport wäre, würde er es tun. Ich weiß, dass ich heute noch mit Wayne Mardle arbeite. Ich habe auch so hart trainiert wie sonst immer, um meine Form wiederzuentdecken. Zu sagen, dass ich nur Shirts verkaufe, ist eine sehr dumme Bemerkung. Devon Petersen-Merchandise verkauft sich, so auch Merchandise vieler anderer Spieler. Mein Management-Team koordiniert das für mich, ich habe fast nichts damit zu tun, außer dies gelegentlich in den sozialen Medien zu posten. Meine Interaktionen in den sozialen Medien sind Teil meiner Freizeit. Ich genieße es, mit meinen Freunden und Followern aus der Öffentlichkeit in Kontakt zu treten. Der Tag hat 24 Stunden, ich kann nicht die ganze Zeit trainieren! Es gehört zu meinem Beruf, mir Kritik an meinem Spiel anzuhören und zu akzeptieren. Mein Engagement als Dartspieler zu hinterfragen, ist aber eine ganz andere Sache. Ich bin mit meiner Familie von Südafrika nach Großbritannien gezogen, um bei der PDC zu spielen. Ich möchte meiner Familie, meinen Freunden und Kollegen danken, mit denen ich zusammenarbeite, um mein Bestes zu geben. Sie wissen, wie viel Mühe ich investiere."

Russ Bray nach Hüftoperation wieder zurück

Nachdem er die letzten Turniere verpasste, gab Caller Russ Bray beim World Grand Prix sein Comeback. "Mir wurde meine linke Hüfte ersetzt. Die letzten zwei Jahre waren die Schmerzen unerträglich, ich habe täglich dreißig Schmerzmittel genommen. "Ich kann kaum in Worte fassen, wie viel besser es mir jetzt geht, es ist toll, wieder schmerzfrei durchs Leben gehen zu können. Nicht nur körperlich, sondern auch seelisch geht es mir besser, auch der Einfluss dieser Schmerzmittel ist nicht zu unterschätzen", so Bray gegenüber RTL7.

Van der Voort kritisiert European Championship Qualikriterien

Vincent van der Voort macht selten ein Geheimnis um seine Meinung, wenn er die Organisation oder die Turniere der PDC kritisiert. Dieses Mal ging es bei Online Darts um den Qualifikationsmodus der European Championship: "Wir haben so viele Turniere, die nicht wirklich wichtig sind und diese waren alle in den letzten paar Wochen. Kein fehlender Respekt für den World Cup oder die World Series, aber das sind nur Exhibition Turniere und es ist gut, wenn wir zu den echten Turnieren zurückkehren. Du spielst ein Turnier und hast dann unter Umständen 1-2 Monate Pause. Ich habe mein letztes Turnier in Ungarn gespielt und das ist einen Monat her. Es ist sehr schwierig zu sehen, wo du dich mit deinem Spiel befindest. Ich trainiere so hart es geht mit den Leuten zuhause, aber ja, man weiß nie wo man steht. Die European Championship betreffend, es ist eine absolute Schande wie es ist. Du darfst nicht mal dafür spielen. Man wusste im März schon, dass es nicht viele Euro Tours geben wird, aber du kannst nicht zwei Turniere ausrichten und sagen, ok, die Pro Tours sind nicht involviert. Damit hätte man es viel fairer gemacht.

Top 8 der Women's Series erhalten kostenlose Q-School Teilnahme

Die PDC hat bekanntgegeben, dass die Top 8 der PDC Women's Series Rangliste eine kostenlose Teilnahme an der Q-School 2022 erhalten. Als erste Spielerin vermeldete das Deta Hedman auf ihrem Twitter-Account. Hedman bedankte sich für den "tollen Ansporn", denn die Q-School sei eine "großartige Erfahrung".

DreamDarts bleibt an Hempels Seite

Seinen Sponsoren-Vertrag mit DreamDarts hat Florian Hempel verlängert. Der Dartshop schrieb auf seiner Facebookseite: "Auch in der kommenden Saison wird DreamDarts Florian Hempel als Partner zur Seite stehen. Nach einem tollen ersten Jahr haben Florian und wir schnell gemeinsam beschlossen, auch im kommenden Jahr gemeinsame Wege zu gehen. Wir freuen uns Flo auch weiter auf seinem Weg in die Weltspitze unterstützen zu können!"

Mehrere Infos zum DDV

In der letzten Zeit gab es einige Neuigkeiten vom Deutschen Dart Verband. Am 25. September fand beim DC Bulldogs Wolfenbüttel der Kaderlehrgang Nord statt. Neben drei Betreuern vom DDV waren acht Herren (Daniel Zygla, Eike Knape, Jens Ziegler, Aaron Rahlfs, Nico Schunke, Michael Reinartz, Stefan Glathe und Yves Wawrzyniak), sowie Anne Willkomm dabei. Zunächst gab es ein vorbereitendes Training mit Stabilisierungsübungen, bevor Trainingspläne erstellt wurden und im Format "Jeder gegen Jeden" gespielt wurde.

Vom 29.10. bis 31.10. wird beim DC Darts Control in Wien ein Länderspiel zwischen Deutschland (DDV) und Österreich (ÖDV) ausgetragen. Dabei handelt es sich um das Rückspiel, man misst sich in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal miteinander. Mit dabei sind vier Damen, vier Herren, fünf Jungen und zwei Mädchen pro Team. Auf der österreichischen Seite gehen unter anderem Markus Straub, Marcel Steinacher, Rowby-John Rodriguez und Rusty-Jake Rodriguez an den Start. Der DDV entsendet hingegen Lukas Wenig, Yves Wawrzyniak, Daniel Zygla und Jens Ziegler.

Außerdem konnte der DDV am 01. Oktober einen neuen Mitgliedsverband begrüßen. Dabei handelt es sich um den Dartverband Mecklenburg-Vorpommern (DVMV), sodass jetzt 14 Dartverbände im DDV gemeldet sind. Einzig Sachsen-Anhalt und Brandenburg haben noch keinen eigenen Dartverband.

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https://twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed