Anzeige

Players Championship 17: Peter Wright siegreich, Schindler im Halbfinale

Dienstag, 4. September 2018 18:50 - Dart News von dartn.de

Peter Wright gewinnt die 17 Players Championship 2018 in Barnsley

Nur zwei Tage nach den German Darts Championship in Hildesheim ging es heute auf der Pro Tour mit dem 17. Players Championship Turnier in Barnsley weiter. Aus deutschsprachiger Sicht waren Gabriel Clemens, Martin Schindler, Max Hopp, Rowby-John Rodriguez und Robert Marijanovic am Start. Der Österreicher Zoran Lerchbacher musste seine Teilnahme am heutigen Turnier kurzfristig absagen, da es eine Verspätung seine Fluges gab, er wird erst ab morgen wieder in das Geschehen eingreifen können.

 

1. Runde

Das deutsche Quartett startete perfekt in die erste Runde, allen voran Martin Schindler, der mit einem 6:0 "Whitewash" Sieg gegen Mario Robbe in das Turnier startete und mit einem Average von 107,4 Punkten den höchsten Average der ersten Runde hatte. Gabriel Clemens erreichte ebenfalls einen 100+ Average (genauer knapp 104 Punkte) als er Brendan Dolan in der ersten Runde mit 6:4 bezwingen konnte. Robert Marijanovic setzte sich ebenfalls souverän mit 6:3 gegen Mark Dudbridge durch und obwohl die deutsche Nr. 1 Max Hopp eher unter seinem Niveau in das Turnier startete, hatte dieser das Glück ,daß seinem Gegner Robert Owen genau das Gleiche passierte. Somit ließ Hopp am Ende einen 6:1 Sieg für sich notieren. Lediglich Rowby-John Rodriguez sollte die perfekte erste Runde am Ende sprengen. Er hatte mit Dave Chisnall aber auch den härtesten der fünf Gegner bekommen, am Ende waren es die diversen vergebenen Doppelchancen, welche ihm den Sieg gekostet haben. Wirklich Schade, denn "Chizzy" wäre ansonsten heute sicherlich für ihn mehr als schlagbar gewesen.

 

2. Runde

In der zweiten Runde reduzierte sich das deutsche Quartett dann auf ein Trio: Clemens gewann souverän mit 6:3 gegen Chris Dobey, mit dem gleichen Ergebnis setzte sich "The Wall" gegen Steve West durch und auch Hopp fand bei seinem souveränen 6:2 Sieg gegen Yordi Meeuwisse nun endlich besser in das Turnier. Lediglich Marijanovic erwischte das schlechtere Ende gegen Daryl Gurney: Nachdem der "Robstar" noch das erste Leg mit einem Break für sich entscheiden konnte, sah er sich in der Folge recht schnell einem 2:5 Rückstand hinterherlaufen. Dann jedoch bewies er große Moral und sicherte sich die kommenden 3 Legs in Folge und zwang das Spiel somit in einen Decider. Hier startete Gurney mit 6 perfekten Darts (2 x 180), aber Marijanovic blieb dran und nachdem "Superchin" nicht in 12 Darts checken konnte, vergab Marijanovic einen Matchdart für ein 164er Finish aufs Bull. In 14 Darts sicherte sich im Anschluß der Nordire dann den Decider - dennoch geht unsere größte Hochachtung an die Leistung des Mannes aus Freudenstadt, der sich prima ins das Match zurück gekämpft hat und sich am Ende nur äußerst knapp geschlagen geben musste.

 

3. Runde:

Zunächst traf "Gaga" auf Jonny Clayton, der gleich zu Anfang schnell mit 3:1 in Führung gehen konnte. Aber der Saarländer konnte im Anschluß wieder ausgleichen und da sich auch danach nach 10 gespielten Legs noch kein Spieler mehr absetzen konnte, musste das 11. Leg entscheiden. Hier erwischte Clemens mit 134 und 140 Punkten den wesentlich besseren Start, aber da sein Gegner nun seine 347 verbleibenden Punkte in einem sensationellen Schlußspurt in 7 Darts checken konnte (180, 137, D15), war das Turnier hier für den sympathischen Mann aus Saarwellingen beendet.

Auch die deutsche Nr. 1 Max Hopp schied in dieser Runde aus, er musste sich dem Belgier Kim Huybrechts knapp mit 4:6 geschlagen geben. Ironischerweise war dieses Spiel mit einem Average von 93,9 Punkten sein bestes Spiel des heutigen Tages: Die ersten 8 Legs in Folge gingen "mit den Darts", bevor sich Huybrechts im 9. Leg in 18 Darts das entscheidende Break sichern konnte. Danach reichte ihm ein weiterer 18 Darter am Ende zum Matchgewinn. Dennoch haben sich Hopp und Clemens durch ihre Leistungen wichtige 1.000 Pfund Preisgeld sichern können.

Von diesem allen unbeeindruckt ging der Strausberger Martin Schindler weiter unbeirrt seinen Weg, in dieser Runde gehörte der ehemalige WM Finalist Kevin Painter mit 6:4 zu seinen Opfern. "The Wall" hatte sich in Windeseile einen 5:1 Vorsprung erzielt, bevor Painter noch 3 weitere Legs für sich entscheiden konnte. Ein souveräner 15 Darter sicherte Schindler dann jedoch trotzdem noch den souveränen Sieg.

In seinem Spiel gegen den amtierenden Weltmeister Rob Cross bewies Vincent van der Voort dann kurzfristig, daß er sich wieder auf dem Weg der Besserung befindet. Nach 0:2 Rückstand gelang ihm im 3. Leg des Matches ein 9-Darter (180, 177, 144er Finish) - genutzt hat es ihm am Ende wenig, denn er verlor das Spiel chancenlos mit 3:6.

 

Achtelfinale:

Ab diesem Zeitpunkt schien sich Martin Schindler im "Revange Modus" zu befinden, denn zunächst bezwang er Jonny Clayton, der zuvor Clemens in einem Entscheidungsleg bezwingen konnte, ebenfalls in einem Last-Leg-Decider: Da alle Legs "mit den Darts" gingen, war es gut, daß sich Schindler beim Ausbullen das Recht des Anwurfs gesichert hatte. Dadurch reichte ihm am Ende ein 18 Darter um knapp, aber mit einem sehr guten Average von 98,5 Punkten, zum zweiten Mal das Viertelfinale eines Pro Tour Events zu erreichen.

Erwähnenswert sicherlich in dieser Runde noch die Begegnung zwischen Rob Cross und Dave Chisnall, der Weltmeister setzte sich mit 6:3 durch, beide Kontrahenten erspielten sich dabei einen Average von 105+ Punkten (105,6 - 105,0). Im "Mentor Schüler Duell" zwischen Gary Anderson und Michael Smith hatte heute der Schüler am Ende die Nase vorne: In einem Entscheidungsleg bezwang Smith den Favoriten der Buchmacher, beide Spieler hatten hier sogar einen Average von über 107 Punkten (107,0 - 107,7).

 

Viertelfinale:

Hier ging die Mission von Martin Schindler offensichtlich weiter, denn nachdem er die Runde zuvor bereits Garbiel Clemens gerächt hatte, musste nun den Max Hopp Bezwinger Kim Huybrechts dran glauben: Mit 6:0 Legs bezwang er diesen souverän "zu Null" und stand damit als erster Spieler des heutigen Tages (und zum ersten Mal in seiner Karriere) im Halbfinale eines PDC Pro Tour Events. Die weiteren drei Halbfinalisten mussten wesentlich mehr für ihren Einzug tun. So konnten sich Peter Wright und Daryl Gurney jeweils erst in einem Entscheidungsleg gegen ihre jeweiligen Gegner Simon Whitlock und Rob Cross durchsetzen, James Wade erspielte sich bei seinem 6:3 Sieg über Michael Smith mit 104,4 Punkten seinen besten Average des Tages - was sicherlich auch daran gelegen hat, daß er im 7. Leg einen 9-Darter werfen konnte, er ging den gleichen Weg wie Vincent van der Voort zwei Runden vor ihm (180, 177, 144er Finish).

 

Halbfinale:

Im ersten Halbfinale traf dann "The Wall" auf Peter Wright. Schindler gewann das Ausbullen und startete sehr gut in 14 Darts in das Match. Dadurch gewarnt gewann "Snakebite" in 18, 14 und 11 Darts gleich drei Legs in Folge, bevor "Schindi" in 16 Darts sein zweites Leg notieren ließ. Die folgenden Legs gingen dann jedoch in 14 und 17 Darts wieder an den Schotten, dem somit nur noch ein Leg zum Sieg fehlte. Mit dem Rücken an der Wand spielte Schindler nun wieder sein bestes Darts: In 13 Darts gelang ihm ein erstes Break, bevor er in 12 Darts mit einem sehenswerten 125er Finish (Halfbull, T20, D20) seinen eigenen Anwurf gewann. Im kommenden Leg erspielte sich der 22-jährige bei 64 Punkten Rest einen weiteren Breakdart auf der Doppel 16. Da er diesen jedoch knapp verfehlte, konnte Wright in 17 Darts seine verbleibenden 52 Punkte checken und somit in das Finale einziehen. Schindler hat mit dieser Leistung jedoch ein weiteres Mal der Konkurrenz gezeigt, daß er ein ebenbürtiger Gegner ist. Und dank der 3.000 Pfund Preisgeld dürfte er nun auch seiner WM Teilnahme ein großes Stückchen nähergekommen sein.

Im zweiten Halbfinale setzte sich Daryl Gurney mit 6:3 gegen James Wade durch - Wade war trotzdem nach dem Spiel mit seiner heutigen Leistung durchaus zufrieden, nachdem es in den letzten Wochen bei ihm ja auch nicht mehr so rund gelaufen war.

 

Finale:

Nach einem langsamen Start (beide Spieler konnten jeweils 2 x ihren Anwurf halten), gelang Peter Wright das erste Break in 12 Darts, dem er, nachdem er das Break bestätigen konnte, noch ein weiteres Break in 14 Darts zur 5:2 Führung folgen lassen konnte. In 17 Darts beendete "Snakebite" kurz und schmerzlos das Finale und sichert sich dadurch erst seinen 2. Pro Tour Titel in diesem Jahr.

 

An gleichem Ort wird morgen dann auch noch die 18. Players Championship des Jahres ausgetragen, bevor es am Wochenende dann weiter zur Dutch Dart Championship in Maastricht geht.

 

Players Championship 2018 Nr. 17:

Dienstag, 04. September, Metrodome - Barnsley (ENG)

1. Runde:

Peter Wright 6-3 Christian Kist
Dennis Nilsson 6-2 Lee Bryant
Kyle Anderson 6-2 John Davey
Dave Prins 6-4 David Pallett
Terry Temple 6-1 Stephen Bunting
Darren Johnson 6-5 Adam Hunt
James Wilson 6-4 Dawson Murschell
Peter Hudson 6-2 Ryan Harrington
Joe Cullen 6-3 Prakash Jiwa
Simon Stevenson 6-4 Matthew Edgar
Steve Beaton 6-1 Ritchie Edhouse
Adam Huckvale 6-5 Diogo Portela
Simon Whitlock 6-1 William O'Connor
Jamie Bain 6-5 Eddie Dootson
Jelle Klaasen 6-4 Jimmy Hendriks
Ryan Joyce 6-4 Jeffrey de Graaf
Jonny Clayton 6-2 Joe Murnan
Scott Darbyshire 6-3 Stuart Kellett
Chris Dobey 6-2 Kirk Shepherd
Gabriel Clemens 6-4 Brendan Dolan (103,9 - 96)
Gerwyn Price 6-5 Paul Nicholson
Kevin Painter 6-5 Scott Taylor
Steve West 6-4 Tytus Kanik
Martin Schindler 6-0 Mario Robbe (107,4 - 82,3)
Ian White 6-1 Benito van de Pas
Luke Woodhouse 6-3 Gary Eastwood
Andrew Gilding 6-3 Ron Meulenkamp
Jamie Caven 6-1 Cody Harris
Max Hopp 6-1 Robert Owen (79,8 - 76,7)
Yordi Meeuwisse 6-3 Ronny Huybrechts
Kim Huybrechts 6-1 Devon Petersen
Toni Alcinas 6-2 Richie Burnett
Rob Cross 6-3 Jan Dekker
Tony Newell 6-3 Cameron Menzies
Vincent van der Voort 6-1 Arron Monk
Ross Twell 6-5 Jason Cullen
Dave Chisnall 6-4 Rowby-John Rodriguez (78,7 - 80,7)
Terry Jenkins 6-4 Peter Jacques
Mervyn King 6-4 Robert Thornton
Cristo Reyes 6-5 Vincent Kamphuis
Simon Preston 6-5 Adrian Lewis
Bradley Brooks 6-4 Dirk van Duijvenbode
Steve Lennon 6-1 Steve Hine
Ross Smith 6-3 Chris Quantock
Daryl Gurney 6-3 Aden Kirk
Robert Marijanovic 6-3 Mark Dudbridge (94,4 - 84,6)
John Henderson 6-2 Michael Barnard
Alan Tabern 6-2 Barrie Bates
James Wade 6-2 John Part
Kevin Burness 6-5 Harry Ward
Josh Payne 6-0 Dimitri van den Bergh
Paul Rowley 6-3 James Richardson
Alan Norris 6-5 Darren Webster
Wayne Jones 6-3 Jim Brown
Davy van Baelen 6-4 Keegan Brown
Ricky Evans 6-4 Jarred Cole
Michael Smith 6-5 Mark Wilson
Mark Webster 6-4 Justin Pipe
Richard North 6-2 Danny Noppert
Stephen Burton 6-5 Mickey Mansell
Gary Anderson 6-2 Luke Humphries
Jamie Lewis 6-4 George Killington
Madars Razma 6-4 Jermaine Wattimena
Ryan Searle 6-3 Nathan Aspinall

2. Runde:

Peter Wright 6-0 Dennis Nilsson
Kyle Anderson 6-4 Dave Prins
Darren Johnson 6-1 Terry Temple
James Wilson 6-2 Peter Hudson
Joe Cullen 6-3 Simon Stevenson
Steve Beaton 6-4 Adam Huckvale
Simon Whitlock 6-2 Jamie Bain
Ryan Joyce 6-2 Jelle Klaasen
Jonny Clayton 6-1 Scott Darbyshire
Gabriel Clemens 6-3 Chris Dobey (96,6 - 96,1)
Kevin Painter 6-4 Gerwyn Price
Martin Schindler 6-3 Steve West (100,0 - 93,3)
Ian White 6-5 Luke Woodhouse
Andrew Gilding 6-2 Jamie Caven
Max Hopp 6-2 Yordi Meeuwisse (87,3 - 84,4)
Kim Huybrechts 6-1 Toni Alcinas
Rob Cross 6-3 Tony Newell
Vincent van der Voort 6-3 Ross Twell
Dave Chisnall 6-3 Terry Jenkins
Cristo Reyes 6-3 Mervyn King
Simon Preston 6-4 Bradley Brooks
Ross Smith 6-3 Steve Lennon
Daryl Gurney 6-5 Robert Marijanovic (93,7 - 89,6)
Alan Tabern 6-3 John Henderson
James Wade 6-1 Kevin Burness
Paul Rowley 6-5 Josh Payne
Wayne Jones 6-1 Alan Norris
Ricky Evans 6-5 Davy van Baelen
Michael Smith 6-2 Mark Webster
Richard North 6-4 Stephen Burton
Gary Anderson 6-2 Jamie Lewis
Ryan Searle 6-3 Madars Razma
Verlierer: £500

3. Runde (Boardfinals):

Peter Wright 6-5 Kyle Anderson
James Wilson 6-2 Darren Johnson
Joe Cullen 6-4 Steve Beaton
Simon Whitlock 6-2 Ryan Joyce
Jonny Clayton 6-5 Gabriel Clemns (93,8 - 93,5)
Martin Schindler 6-4 Kevin Painter (92,6 - 84,8)
Andrew Gilding 6-3 Ian White
Kim Huybrechts 6-4 Max Hopp (84,5 - 93,9)
Rob Cross 6-3 Vincent van der Voort * Van der Voort wirft 9-Darter
Dave Chisnall 6-5 Cristo Reyes
Ross Smith 6-2 Simon Preston
Daryl Gurney 6-5 Alan Tabern
James Wade 6-2 Paul Rowley
Wayne Jones 6-2 Ricky Evans
Michael Smith 6-3 Richard North
Gary Anderson 6-4 Ryan Searle
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Peter Wright 6-5 James Wilson (98,6 - 100,3)
Simon Whitlock 6-0 Joe Cullen (91,1 - 85,1)
Martin Schindler 6-5 Jonny Clayton (98,5 - 96,5)
Kim Huybrechts 6-4 Andrew Gilding (92,0 - 90,3)
Rob Cross 6-3 Dave Chisnall (105,6 - 105,0)
Daryl Gurney 6-5 Ross Smith (92,0 - 87,4)
James Wade 6-0 Wayne Jones (87,5 - 77,7)
Michael Smith 6-5 Gary Anderson (107,0 - 107,7)
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Peter Wright 6-5 Simon Whitlock (96,5 - 95,5)
Martin Schindler 6-0 Kim Huybrechts (93,9 - 87,9)
Daryl Gurney 6-5 Rob Cross (94,4 - 92,8)
James Wade 6-3 Michael Smith (104,4 - 102,1) * Wade wirft 9-Darter

Verlierer: £2.250

Halbfinale:

Peter Wright 6-4 Martin Schindler (96,2 - 99,5)
Daryl Gurney 6-3 James Wade (95,6 - 91,0)
Verlierer: £3.000

Finale:

Peter Wright 6-2 Daryl Gurney (97,2 - 92,3)
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

Weitere Informationen:

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro-Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.

Preisgeld Players Championships 2018:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500
Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den kostenpflichtigen Livestream der PDC unter livepdc.tv zu verfolgen.

Zudem kann man nun auch alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Modus:
Alle Spiele: Best of 11 Legs.

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro-Tour gibt's auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: PDC / Ian Curry

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige