Dart Profis - Dean Winstanley - "Over The Top"

Dean Winstanley

Dean Winstanley ist ein englischer Dartspieler, der seine größten Erfolge im Zeitraum von 2010 bis 2014 einfahren konnte. Im Alter von 2 Jahren nahm Winstanley erstmals einen Dartpfeil in die Hand, nach einer Pause startete er mit 22 Jahren wieder so richtig mit dem Spielen. Erstes Preisgeld bei einem großen Turnier konnte er 2009 bei den Dutch Open in den letzten 32 einfahren. Ein Jahr später gewann er nicht nur die German Open, sondern auch die England Open und die Belgium Open. Damit spielte er sich ganz nach vorne in der Weltrangliste und erreichte bei seinem World Masters Debüt das Viertelfinale. 

Dean WinstanleyNach dem Finale bei den Czech Open, nahm "Over The Top" erstmals an einer BDO-Weltmeisterschaft teil. Und er sollte einschlagen wie eine Bombe. Mit Robbie Green, Stephen Bunting und Jan Dekker warf er drei spätere PDC-Spieler aus dem Rennen. Erst im Finale wurde er mit 5-7 durch Martin Adams gestoppt. Besonders brisant: Winstanley hätte bereits in Runde 1 ausscheiden können, schließlich überlebte er mehrere Matchdarts von Martin Atkins. Nach zahlreichen Finalteilnahmen erreichte er 2011 sein zweites Major-Endspiel, das vom World Masters. Dort unterlag er mit 2-7 gegen Scott Waites. Erstmals nahm Winstanley am Grand Slam of Darts teil, als Gruppensieger scheiterte er denkbar knapp im Achtelfinale gegen Mark Walsh. Bei der WM fiel er allerdings in Runde 2 Alan Norris zum Opfer. 

Winstanley beschloss seinen Wechsel zur PDC, den er 2012 vollzog. Am dritten Tag der Q-School sicherte sich der Engländer die Tourcard. Es folgte ein frühes Halbfinale auf der Pro Tour. Gleich bei seinem ersten European Tour Turnier in Wien schaffte er es ins Achtelfinale, dies war seine erste Quali-Teilnahme. Bei den UK Open schaffte er es in die letzten 32. Über viele starke Leistungen auf der Pro Tour qualifizierte sich Winstanley direkt für das World Matchplay, wo er gegen Gary Anderson für eine riesige Überraschung sorgte. Im Achtelfinale war dann aber gegen Ronnie Baxter Schluss. Nach seinem World Grand Prix Debüt, drehte Winstanley beim Grand Slam of Darts richtig auf. Dort erreichte er das Halbfinale. Es folgte seine erste PDC-Weltmeisterschaft. Mit dem Rücken zur Wand drehte er einen Rückstand von 1-2 in Sets und 0:2 in Legs gegen Mervyn King. Gegen Vincent van der Voort schrieb Winstanley dann Geschichte, im Ally Pally gelang ihm der 9-Darter bei der WM. Seine Jubelbilder beim Rennen über die Bühne werden wohl für ewig im Gedächtnis bleiben. Er wurde mit dem PDC Newcomer of the Year Award 2013 ausgezeichnet. Das Jahr 2013 verlief dann aber nicht mehr nach Wunsch. Nur einmal kam er ins Viertelfinale. Beim Grand Slam war in der Gruppenphase Schluss, weitere Major-Qualis verpasste Winstanley.

Das Jahr 2014 sollte das erfolgreichste in Winstanley's Karriere werden. Nur bei der Weltmeisterschaft unterlag er direkt in Runde 1 gegen Richie Burnett. Bei einem UK Open Qualifier ging es ins Semifinale, im Hauptturnier dann ins Achtelfinale. Auch sein erstes PDC Finale folgte im April 2014, welches er gegen Michael van Gerwen verlor. Bis ins Halbfinale ging es bei der European Darts Trophy in Leipzig. Zuvor musste er sich beim World Matchplay in Runde 1 geschlagen geben. Beim World Grand Prix bezwang er Michael Smith, verlor dann im Achtelfinale aber erneut gegen Michael van Gerwen. Erstmals schaffte er es bei den Players Championship Finals ins Viertelfinale. Bei der Weltmeisterschaft schlug er Wayne Jones und Darren Webster, bevor er gegen Vincent van der Voort verlor, der ihn schon mehrfach aus Majors beförderte. 2015 rutschte Winstanley in eine extreme Krise, kein einziges Mal war im Viertelfinale zu finden, auch die Major-Qualis verpasste er. Bei der WM unterlag er gegen Ronny Huybrechts mit 2-3 im Tie-Break.

Im gesamten Jahr 2016 spielte er nahezu kein Preisgeld ein und wurde im November von der DRA für ein halbes Jahr gesperrt. Nach dem Verlust seiner Tourcard durfte er damit nicht an der Q-School teilnehmen. Nach einem Jahr Pause, bekam Winstanley keinen Fuß mehr auf den Boden. Er versuchte es 2018 über die Challenge Tour, blieb dort aber komplett ohne Preisgeld. Ab 2019 spielt Dean Winstanley zusammen mit seiner Ehefrau Lorraine Winstanley wieder bei der BDO, über die letzten 32 ging es jedoch nie hinaus. In der Corona-Zeit war Winstanley bei der Remote Darts League zu sehen.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: Dean Winstanley
Spitzname: Over The Top (über der Spitze, über der D20)
Geburtstag: 10.02.1981
Geburtsort: Swinton, South Yorkshire
Heimatort:
Buxoton, Derbyshire
Nationalität: England
Familienstand: Verheiratet mit Lorraine Winstanley
Kinder: Fünf Kinder
Spielt Dart seit: 1983
Profi seit: 2008
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Dean Winstanley 24g Winmau Signature
Sponsoren:
Winmau, TND, Harlequin Sports
Einlaufmusik:
"Mr. Brightside" von The Killers
9-Darter: 1x PDC Weltmeisterschaft
Offizielle Webseite: -
Twitter: @overthetop180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: Achtelfinale 2015
UK Open: Achtelfinale 2014
World Matchplay: Achtelfinale 2012
World Grand Prix: Achtelfinale 2014
Grand Slam of Darts: Halbfinale 2012
European Championship: 1. Runde 2014
Players Championship Finals: Viertelfinale 2014

PDC-Turniere:
Pro Tour: 1x Runner-Up 2014
European Tour: 1x Runner-Up 2014
Challenge Tour:
mehrere Teilnahmen 2018
Q-School:
Teilnahme 2018

BDO-Major:
BDO-WM: Runner-Up 2011
World Masters: Runner-Up 2011
Zuiderduin Masters: Viertelfinale 2010, 2011

Weitere Turniere:
Belgium Open: Sieger 2010
British Classic: Sieger 2011
Czech Open: Sieger 2010
England Open: Sieger 2010
German Open: Sieger 2010

Besondere Leistungen & Auszeichnungen:

PDC-Awards:
Bester Newcomer: 
2013
(jeweils im Januar erhalten für die Vorsaison)

Foto-Credit: PDC

[zurück zur Auswahl]