ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Belgian Darts Championship: Clemens feiert Auftaktsieg

Freitag, 28. Februar 2020 22:49 - Dart News von dartn.de

Gabriel Clemens

Erfolgreicher Auftakt für Gabriel Clemens. Der Saarländer gewann am ersten Tag der Belgian Darts Championship in Hasselt gegen Callan Rydz mit 6-3 und steht damit in der zweiten Runde. Dirk van Duijvenbode und Damon Heta sorgten mit einer starken Leistung für Furore. Der Österreicher Rowby-John Rodriguez musste sich in seinem Auftaktmatch mit 3-6 gegen Steve Lennon geschlagen geben.

Nachmittags-Session:

Die European Tour 2020 wurde mit ein wenig "Heavy Metal" eröffnet, denn Ryan Searle war durch einen 6:3-Erfolg über European Tour Debütant Darren Penhall der erste Sieger in diesem Jahr. In der Anfangsphase der Partie konnte sich keiner der beiden absetzen, die Entscheidung fiel dann im achten Leg, in dem Searle in 17 Darts das Break gelang. Der neuerliche Pro Tour Sieger brachte den Sieg dann mit einem weiteren 17-Darter sicher nach Hause und darf sich morgen mit dem Österreicher Mensur Suljovic messen.

Eine erfolgreiche Rückkehr auf die European Tour Bühne feierte Andy Hamilton, der im Decider Andy Boulton mit 6:5 bezwingen konnte. Hamilton kam gut in die Partie rein und schnappte sich die ersten beiden Legs, die Zwei-Leg-Führung hatte bis zum 3:1 Bestand. Danach fand Boulton besser ins Match, vergab aber Chancen, um mit 4:3 in Führung zu gehen. Das Spiel spitzte sich bis zum Decider zu, in dem beide Akteure ihre besten Darts auspackten, "The Hammer" mit einem 12-Darter aber das bessere Ende für sich hatte.

Veteran Steve Beaton zog als dritter Spieler gegen den nächsten Euro Tour Debütanten Kai Fan Leung in die zweite Runde ein. Nachdem die Anfangsphase noch ausgeglichen ablief, konnte sich Leung im fünften und siebten Leg jeweils ein Break sichern, musste es aber jeweils direkt wieder abgeben, auch weil Beaton 118 Punkte auf null brachte. Mit einem 13-Darter stellte der "Bronzed Adonis" dann auf 5:4 und traf gegen die Darts die D2 mit dem 17. Pfeil zum Sieg.

Die erste Überraschung gab es im Anschluss, als mit Ronny Huybrechts der erste einheimische Spieler Luke Humphries deutlich mit 6:1 bezwingen konnte. Nach drei Holds zum Auftakt war es Huybrechts, der mit einem 86er-Check zum ersten Break zur Stelle war, ein 80er-Finish bedeutete das 4:1. Nachdem der "Rebel" dann auch noch 76 Punkte nullen konnte, war das Match im Grunde entschieden. Gemütlich ging der Belgier dann in 21 Darts über die Ziellinie.

Die Performance des Nachmittags ging an Damon Heta, der mit einem 102er-Average Michael Barnard einen 6:0-Whitewash verpasste. Heta startete in 14, 19 und 15 Darts und ließ ein 70er-Finish zum 4:0 folgen. Nachdem "The Heat" auch noch 74 Punkte nullte, lag der Whitewash in der Luft, den der Australier mit einem 12-Darter perfekt machte.

Über die volle Distanz ging die Begegnung zwischen Wesley Plaisier und Benjamin Pratnemer, mit dem besseren Ende für den Niederländer Plaisier. Die ersten beiden Legs gingen an Plaisier, Pratnemer gewann aber ebenfalls zwei Legs in Folge. Das Spiel wiederholte sich, Plaisier ging mit einem 11-Darter mit 4:2 in Front, Pratnemer checkte u.a. 126 Punkte, um auf 4:4 zu stellen. Der Slowene schaffte zwar das Break zum 5:4, konnte das Match bei eigenem Anwurf aber nicht durchbringen. Dies machte der Niederländer besser, der seinen ersten Matchdart auf der D8 verwandelte.

Mit Martijn Kleermaker steht ein weiterer European Tour Neuling in der zweiten Runde. Dazu reichte eine durchschnittliche Leistung gegen einen nicht überzeugenden Stephen Bunting für einen 6:4-Sieg. Nach zwei Legs zu Beginn von Kleermaker schrieb Bunting mit einem 75er-CO an, Kleermaker zog aber auf 5:1 davon. Der "Dutch Giant" bekam dann aber Probleme das Spiel zuzumachen und Bunting kam nochmal auf 4:5 heran. Am Ende war es Matchdart Nr. 9, der für den Niederländer ins Schwarze traf.

Den Nachmittag beendete die Partie zwischen Mervyn King und Justin Pipe, in der King am Ende mit 6:4 triumphierte. Den Grundstein legte "The King" in der Anfangsphase, die er mit 4:0 für sich gestalten konnte. Vor allem im ersten Leg verpasste Pipe allerdings viele Doppel, was King mit all seiner Routine bestrafte. "The Force" gab sich aber noch nicht geschlagen und robbte sich nochmal auf 3:4 bzw. 4:5 heran, verpasste dann einen Dart auf der D18 für den Decider und King checkte im Gegenzug 85 Punkte auf dem Bullseye zum Sieg.

Abend-Session:

Der Deutsche Gabriel Clemens feierte am Eröffnungstag einen 6:3 Erfolg über einen sehr stark spielenden Callan Rydz. Der junge Engländer ging nach einem 16-Darter mit 1:0 in Führung, dann drehte der "German Giant" aber auf und sicherte sich in 16, 15, 15 und 20 Darts gleich 4 Legs in Serie. Rydz konnte mit einem 13-Darter auf 2-4 verkürzen, ehe Clemens mit einem 14-Darter auf 5-2 stellte. Ein 11-Darter brachte den Engländer noch einmal ins Spiel, doch Clemens ließ mit den Darts nichts anbrennen und spielte mit einem Bull-Finish nach 15 Darts den Sieg nach Hause. In der zweiten Runde wartet nun am morgigen Nachmittag der Pole Krzysztof Ratajski.

Im ersten Match der Abend-Session gewann der Niederländer Dirk van Duijvenbode gegen den Engländer Luke Woodhouse mit 6:3. Der "Titan" zeigte eine ganz starke Vorstellung und spielte einen 101,6 Average. Die ersten beiden Legs wurden abwechselnd gewonnen, dann ein 127 Checkout nach 12 Darts von van Duijvenbode. Woodhouse glich mit einem 13-Darter aus. Nach einem weiteren "12er" des Niederländers folgte ein 14 Darter von Woodhouse zum 3-3. Nach zwei weiteren Legs mit den Darts zum 4-4 konnte Woodhouse das Level seines Gegners nicht mehr mitgehen. Dirk van Duijvenbode schnappte sich in 16 und 15 Darts den Sieg.

In einem spannenden und knappen Match, welches erst in einem Last Leg Decider entschieden wurde, gewann Lokalmatador Mike de Decker gegen Ron Meulenkamp mit 6-5. Gleich im ersten Leg gelang de Decker das Break, welches er zum 2-0 bestätigte. Erst im späteren Spielverlauf konnte Meulenkamp mit einem Re-Break zum 4-4 ausgleichen. Nach zwei weiteren Legs mit den Darts kam es zum Entscheidungsleg, in dem der Belgier mit einem 13-Darter seinem Gegner keine Chance ließ.

Im nächsten niederländisch-belgischen Duell hatte Danny Noppert die Nase vorne. Er bezwang Geert de Vos doch relativ deutlich mit 6:2. Noppert eröffnete mit einem 110-Checkout nach 15 Darts, de Vos glich in 16 Darts aus. Anschließend gewann der Niederländer 4 Legs in Folge (u.a. mit einem 12-Darter). Ein Leg konnte de Vos noch gewinnen, ehe Noppert die Doppel 20 zum 6-2 traf.

Mit dem selben Ergebnis setzte sich auch Kim Huybrechts gegen Ryan Harrington durch. Der Lokalmatador startete stark ins Spiel und lag schnell mit 3:0 voran. Vor allem das 120-Finish nach 15 Darts sorgte für Jubel im belgischen Publikum. Mit zwei 14-Darter spielte sich Harrington zurück ins Match, doch der Engländer verpasste 4 Darts auf Doppel zum Ausgleich. Huybrechts staubte das Leg ab und stellte dann mit einem 14-Darter zum 5-2 den alten Vorsprung wieder her. Im achten Leg war es soweit, der "Hurricane" traf die Doppel 5 und war eine Runde weiter.

Der Österreicher Rowby-John Rodriguez musste sich gegen den Iren Steve Lennon mit 3:6 geschlagen geben. Dabei startete Rodriguez mit einem 151-Checkout nach 15 Darts sehr stark und zeigte wenig später mit einem 127-Finish ein weiteres mal sein Können. Bis zum 3-3 war es ein offenes und ausgeglichenes Spiel. Dann verpasste der Wiener einige Doppel, wodurch sich Lennon das 4-3 sicherte. Mit einem Break (14-Darter) ging der Ire mit 5-3 in Führung. Daraufhin brachte er seinen Anwurf zum 6-3 durch. Damit ist es einmal mehr Mensur Suljovic, der die österreichischen Fahnen hoch halten muss. Der Wiener ist als Nummer 6 gesetzt und steigt in der morgigen Abendsession in das Turnier ein.

In einem Spiel auf sehr schwachem Niveau fuhr Steve West einen ungefährdeten 6:0 Erfolg über Jeffrey van Egdom ein. Ein 78-Average genügte dem Engländer für diesen Whitewash. Unzählige Scores um die 40 Punkte oder sogar darunter, sowie mehrere Legs die nach 20 Darts noch nicht entschieden waren, prägten dieses Spiel. Bei van Egdom lief überhaupt nichts zusammen, bezeichnend dafür das erste Leg, welches er mit 5 Punkten (1, 1, T1) begann und in dem er nach 24 geworfenen Darts noch bei 111 Rest stand.

Zum Abschluss dieses ersten Turniertags in Hasselt wurde es noch einmal laut in der Halle. Die belgische Nummer 1, Dimitri van den Bergh, betrat die Bühne und enttäuschte seine Fans nicht. Der "Dreammaker" gewann gegen Derk Telnekes mit 6:3 und wird damit auch am zweiten Turniertag noch mit dabei sein. Die ersten vier Legs wurden abwechselnd gewonnen, dann startete der Lokalmatador eine Serie und gewann in 15, 16 und 15 Darts drei Legs in Folge zur Vorentscheidung. Mit einem starken 13-Darter kam der Niederländer auf 3-5 heran, am Erfolg von Dimitri van den Bergh konnte er aber nichts mehr ändern. Der Belgier sicherte sich das 6-3 in 14 Darts.

Am Samstag greifen wie von den letzten Jahren gewohnt die 16 gesetzten Teilnehmer ins Turniergeschehen ein. Auch am zweiten Tag wird verteilt auf zwei Sessions gespielt, die um 13:00 Uhr bzw. 19:00 Uhr MEZ starten. PDC-TV HD überträgt beide Sessions live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 28.02.2020
Nachmittags-Session:

Erste Runde:
Darren Penhall 3-6 Ryan Searle (80,16 - 92,10)
Andy Boulton 5-6 Andy Hamilton (91,56 - 90,81)
Kai Fan Leung 4-6 Steve Beaton (86,77 - 92,98)
Luke Humphries 1-6 Ronny Huybrechts (82,91 - 89,32)
Michael Barnard 0-6 Damon Heta (81,71 - 102,48)
Wesley Plaisier 6-5 Benjamin Pratnemer (86,09 - 82,16)
Martijn Kleermaker 6-4 Stephen Bunting (83,14 - 87,74)
Justin Pipe 4-6 Mervyn King (94,49 - 93,06)

Freitag, 28.02.2020
Abend-Session:

Erste Runde:
Dirk van Duijvenbode 6-4 Luke Woodhouse (101,59 - 93,33)
Mike De Decker 6-5 Ron Meulenkamp (94,25 - 91,34)
Callan Rydz 3-6 Gabriel Clemens (98,93 - 94,37)
Danny Noppert 6-2 Geert de Vos (88,78 - 86,62)
Ryan Harrington 2-6 Kim Huybrechts (86,18 - 89,88)
Rowby-John Rodriguez 3-6 Steve Lennon (87,16 - 89,77)
Steve West 6-0 Jeffrey van Egdom (78,42 - 67,03)
Dimitri van den Bergh 6-3 Derk Telnekes (86,58 - 83,78)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 29.02.2020
Nachmittags-Session:
(13:00 - 17:00 Uhr)
Zweite Runde
:
Michael Smith (16) - Ronny Huybrechts
Joe Cullen (9) - Martijn Kleermaker
Krzysztof Ratajski (5) - Gabriel Clemens
Glen Durrant (8) - Mervyn King
Rob Cross (12) - Damon Heta
Ian White (2) - Dirk van Duijvenbode
Jermaine Wattimena (13) - Danny Noppert
James Wade (7) - Steve Lennon

Samstag, 29.02.2020
Abend-Session:
(19:00 - 23:00 Uhr)
Zweite Runde:
Nathan Aspinall (10) - Steve Beaton
Gerwyn Price (3) - Wesley Plaisier
Peter Wright (4) - Andy Hamilton
Michael van Gerwen (1) - Mike De Decker
Jeffrey de Zwaan (15) - Kim Huybrechts
Jamie Hughes (14) - Dimitri van den Bergh
Mensur Suljovic (6) - Ryan Searle
Jonny Clayton (11) - Steve West

Preisgelder European Tour 2020:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause. Die beiden Host Nation Player müssten ihr Auftaktspiel gewinnen, um das Preisgeld für die Ranglisten zu erhalten.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Belgian Darts Championship [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2020 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: dartn.de/Patrick Exner

[mvdb/ds]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed