Anzeige

Dutch Darts Championship: Hopp verspielt hohe Führung!

Samstag, 8. September 2018 23:00 - Dart News von dartn.de

Ross Smith gewinnt bei den Dutch Darts Championship 2018 in Maastricht gegen Max Hopp

Kein guter Tag für die deutschsprachigen Spieler bei den Dutch Darts Championship 2018. Im niederländischen Maastricht sind sowohl der Österreicher Rowby-John Rodriguez als auch der Deutsche Max Hopp ausgeschieden. Letzterer verspielte erstmals als gesetzter Spieler eine 5:1-Führung gegen Ross Smith. Topfavorit Michael van Gerwen scheiterte nach schwacher Vorstellung überraschend deutlich an William O'Connor mit 1-6.

Hopp verspielt sicheren Sieg:

Erstmals war mit dem "Maximiser" Max Hopp ein deutscher Spieler bei einem European Tour Turnier gesetzt. Damit ersparte sich der seit Kurzem 22-Jährige die Qualifikation und auch die erste Runde dieses Turniers. Doch leider konnte er die große Chance mit nur einem Sieg im Achtelfinale zu stehen und 3.000 Pfund für die Weltrangliste zu gewinnen nicht nutzen. Trotz einer 5:1 Führung musste er sich am Ende mit 5-6 geschlagen geben.

Hopp startete sehr stark ins Spiel und gewann die ersten vier Legs am Stück. Dann schrieb Smith erstmals an und verkürzte mit 14 Darts auf 1-4. Der "Maximiser" setzte nach und sorgte mit ebenfalls 14 Darts zum 5-1 für die vermeintliche Vorentscheidung. Nun aber die beste Phase des Spiels von Smith, der mit 13 und 12 Darts (inkl. 147-Finish) auf 3-5 verkürzte. Im neunten Leg hatte Hopp die große Chance auf den Matchgewinn, er verpasste aber einen Matchdart auf die Doppel 15, wodurch sein Gegner auf 4-5 stellte. Im darauffolgenden Leg die nächste Chance für Hopp den Sack zuzumachen, doch er verpasste zwei weitere Matchdarts auf D20 und D10. Smith staubte das Leg zum 5-5 ab und durfte das Entscheidungsleg beginnen. Im "Decider" waren beide Spieler auf Augenhöhe, ehe Smith mit einem ganz starken 160-Finish sich völlig überraschend doch noch den Sieg in diesem Spiel holte. Hopp darf sich zwar mit 2.000 Pfund Preisgeld trösten, welches aber nicht für die Ranglisten gewertet wird. Dies wäre nur der Fall gewesen, wenn er am heutigen Abend gewonnen hätte.

Rodriguez scheitert erneut an Chisnall

Auch der letzte verbliebene Österreicher im Turnier, Rowby-John Rodriguez, muss nach dem heutigen Tag die Heimrese antreten. Er konnte nicht ganz an die starke Leistung vom gestrigen Freitag anknüpfen, als er einen Average von deutlich über 100 Punkten spielte und musste sich dadurch gegen Dave Chisnall mit 3-6 geschlagen geben. Chisnall, der Rodriguez bereits zwei Mal bei der Weltmeisterschaft in Runde Eins bezwungen hatte, eröffnete das Spiel und nach fünf Legs war noch alles in der Reihe. Dann das Break von Chisnall mit einem 123-Finish zum 4-2, welches er mit einem 13-Darter zum 5-2 bestätigte. Rodriguez kam dann noch einmal auf 3-5 heran, doch gleich die erste Chance mit eigenem Anwurf den Achtelfinaleinzug zu schaffen nutzte der Engländer und checkte nach 15 Darts 75 Punkte zum Sieg.

Van Gerwen und viele weitere Favoriten scheitern

Für die Sensation des Tages sorgte William O'Connor aus Irland. Er bezwang den Lokalmatador und Topfavoriten auf den Turniersieg, Michael van Gerwen, vor dessen Heimpublikum klar und deutlich mit 6-1. Der Niederländer spielte ein ganz schwaches Match. Er kam nicht über einen 87,9-Average sowie eine Doppelquote von erschreckenden 8,3% hinaus. O'Connor darf sich über den überraschenden Achtelfinaleinzug freuen, drei 14-Darter, ein 13-Darter und am Ende eine Doppelquote von knapp 86% machten den Unterschied aus. Lediglich einen Dart warf er am Doppel vorbei. Für van Gerwen ist es die erste Niederlage auf der European Tour vor eigenem Publikum seit 5 Jahren.

Mit James Wade und Gerwyn Price sind zwei weitere Mitfavoriten bereits aus dem Turnier ausgeschieden. Wade verlor mit 4-6 gegen Ritchie Edhouse. Dabei scheiterte der mehrfache Major-Gewinner vor allem an einer schwachen Doppelquote von nur 25%. Der Waliser Gerwyn Price erspielte sich bei der 5-6 Niederlage gegen Darren Johnson drei Matchdarts, konnte diese aber nicht verwerten und muss so überraschend bereits nach seinem ersten Spiel bei diesem Turnier wieder die Heimreise antreten.

Mit Darren Webster und Stephen Bunting scheiterten zwei weitere gesetzte Spieler bereits bei ihrem ersten Match in diesem Turnier. Webster unterlag seinem Lansmann Josh Payne mit 3-6, mit dem selben Ergebnis verlor Stephen Bunting gegen den Niederländer Jeffrey de Graaf.

Gleich im ersten Spiel des Nachmittags gewann Ricky Evans gegen den als Nummer 16 gesetzten Steve West mit 6-5. Ein Match auf überschaubarem Niveau, welches hauptsächlich von der Spannung lebte. Am Ende war es ein starkes 122-Finish nach 15 Darts im Entscheidungsleg, welches den Sieg für Evans brachte.

Gurney und White überstehen harte Fights - Wright und Lewis stark:

Hart zu kämpfen hatte der World Grand Prix Sieger Daryl Gurney. Der Mann aus Nordirland bekam es mit einem ganz stark spielenden Ryan Searle zu tun, der sich sogar zwei Matchdarts erarbeitete. Das bessere Ende in diesem Spiel, in dem beide Spieler einen 100+ Average spielten, hatte aber dann doch Gurney, der das Spiel mit 6-5 für sich entschied.

Ein weiteres Spiel auf ganz hohem Niveau bekamen die niederländischen Fans beim Match von Ian White gegen Arron Monk zu sehen. Short-Legs, High-Finishes am laufenden Band. White, der einen 102,3 Average spielte, gewann das Spiel mit 6-4 und ist somit in der Runde der letzten 16.

Kein Problem hatte Adrian Lewis in die nächste Runde einzuziehen, der ehemalige Doppelweltmeister gewann ungefährdet mit 6-1 gegen den Engländer Wayne Jones.

Einen weiteren "Kantersieg" gab es im Spiel von Peter Wright gegen Kevin Painter. Der Schotte setzte sich ungefährdet mit 6-2 durch. Bis zum 5-0 war es eine furiose Leistung, danach ließ Wright nach und so kam Painter noch einmal auf 2-5 heran. Am Ende reichte es aber nicht um eine Aufholjagd zu starten und mit 21 Darts checkte Wright zum Sieg.

Die weiteren Spiele des Tages:

Obwohl er bei weitem nicht sein bestes Spiel abrufen konnte, war es doch ein recht souveräner Sieg des Engländers Mervyn King. Er setzte sich gegen Darius Labanauskas aus Litauen mit 6-2 durch. Labanauskas hatte beim Scoring sogar leicht die Nase vorne, doch mit einer katastrophale Doppelquote von nur 9% kann man kein Spiel auf der Tour gewinnen.

Der Australier Kyle Anderson konnte gegen Austrian Open Sieger Jonny Clayton aus Wales mit 6-3 gewinnen und sich somit einen Platz unter den letzten 16 des Turniers sichern. Ein 11-Darter gleich zu Beginn ebnete dem "Original" den Weg zum Sieg. Bis zum 3-3 konnte Clayton mitgehen und seinen Anwurf halten, danach zog Anderson davon und gewann das Spiel problemlos.

Das letzte Duell des Abends lautete Australien gegen Spanien. Oder Simon Whitlock gegen Cristo Reyes. Es wurde ein ungefährdeter 6-1 Erfolg für den Australier, der vor allem bei Legs die sein Gegner begann immer zur Stelle war. Das erste Break zum 2-0 war ein 12-Darter mit 122-Finish, das 4-0 schnappte er sich mit einem 117-Checkout. Damit war der Grundstein zum Sieg und zum Achtelfinaleinzug gelegt, daran änderte auch ein starkes 155-Finish von Reyes zum zwischenzeitlichen 1-5 nichts mehr.

Morgen kommt es dann bereits zum Finaltag. Ab 13 Uhr MEZ werden die Achtelfinals ausgetragen, in der Finalsession ab 19.15 Uhr stehen dann Viertelfinale, Halbfinale und Finale an. Es erwartet uns ein durchaus spannender Schlusstag in Maastricht, denn auf Grund der Niederlage des Topfavoriten van Gerwen wird es erstmals seit den Dutch Darts Masters 2013 bei einem E-Tour Turnier in den Niederlanden einen neuen Sieger geben.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 08.09.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Zweite Runde:
Steve West (16) 5-6 Ricky Evans (87.75 - 88.16)
Mervyn King (14) 6-2 Darius Labanauskas (86.18 - 83.62)
Dave Chisnall (15) 6-3 Rowby-John Rodriguez (92.15 - 88.23)
Joe Cullen (8) 6-4 Barries Bates (89.09 - 87.08)
Darren Webster (11) 3-6 Josh Payne (93.86 - 90.45)
Gerwyn Price (10) 5-6 Darren Johnson (94.59 - 91.13)
Stephen Bunting (13) 3-6 Jeffrey de Graaf (91.24 - 97.02)
Adrian Lewis (6) 6-1 Wayne Jones (97.97 - 90.38)

Samstag, 08.09.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Zweite Runde:
Max Hopp (12) 5-6 Ross Smith (94.10 - 98.09)
Ian White (3) 6-4 Arron Monk (102.26 - 99.81)
James Wade (5) 4-6 Ritchie Edhouse (92.64 - 90.63)
Daryl Gurney (9) 6-5 Ryan Searle (100.64 - 100.59)
Peter Wright (2) 6-2 Kevin Painter (92.88 - 94.18)
Michael van Gerwen (1) 1-6 William O'Connor (87,91 - 95,97)
Jonny Clayton (4) 3-6 Kyle Anderson (85,47 - 95,09)
Simon Whitlock (7) 6-1 Cristo Reyes (90,29 - 83,36)

Vorschau auf den Finaltag:

Sonntag, 09.09.2018
Nachmittags-Session: (13-17 Uhr)
Achtelfinale:

William O'Connor - Ricky Evans
Joe Cullen - Daryl Gurney
Ritchie Edhouse - Ross Smith
Kyle Anderson - Jeffrey de Graaf
Peter Wright - Dave Chisnall
Simon Whitlock - Darren Johnson
Adrian Lewis - Josh Payne
Ian White - Mervyn King

Sonntag, 09.09.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Viertelfinale:
O'Connor/Evans - Cullen/Gurney
Edhouse/R.Smith - K.Anderson/de Graaf
Wright/Chisnall - Whitlock/Johnson
Lewis/Payne - White/King

Halbfinale:
Sieger Viertelfinale 1 - Sieger Viertelfinale 2
Sieger Viertelfinale 3 - Sieger Viertelfinale 4

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2.Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt. Sollten sie ihr erstes Spiel verlieren, bekommen sie das Preisgeld zwar ausgezahlt, es geht aber nicht in die große Order of Merit sowie die European Order of Merit ein.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £ 0.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £ 135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Dutch Darts Championship [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2018 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: PDC Europe

[ds]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige