Anzeige

Players Championship Nr. 6: Ian White sichert sich ersten Titel in 2018

Sonntag, 18. März 2018 19:00 - Dart News von dartn.de

Ian White gewinnt die Players Championship 6 im Jahr 2018

In der Arena MK in Milton Keynes stand heute das sechste Players Championship Turnier des Jahres an. Und nachdem es gestern für unsere deutschsprachigen Spieler gar nicht mal so schlecht lief wollte man sich heute auf eine Fortsetzung freuen, welche am Ende aber leider ausblieb. Zwar konnten mit Max Hopp, Rowby-John Rodriguez, Mensur Suljovic und Maik Langendorf gleich 4 unserer Spieler die 2. Runde erreichen, dort war dann aber leider auch schon wieder Ende für das Quartett. Am Ende setzte sich Ian White im Finale gegen Dave Chisnall durch.

 

Turnierverlauf:

In der ersten Runde traf der Mann aus Freudenstadt Robert Marijanovic auf den ehemaligen BDO Weltmeister Stephen Bunting dem er mit 3:6 unterlag. Der "Maximiser" Max Hopp konnte sich deutlich mit 6:2 gegen Tytus Kanik durchsetzen, für den "Hypercane" Zoran Lerchbacher lief es nicht so gut, er unterlag Joe Murnan mit 4:6. Für Martin Schindler ging es nach einer 3:6-Niederlage gegen Jeffrey de Zwaan zum vierten Mal in Folge bei einem Players Championship Turnier nicht ins Preisgeld. Das Schicksal wollte es so, daß Rowby-John Rodriguez und Gabriel Clemens in der ersten Runde aufeinander treffen sollten - in diesem Erstrunden Match setzte sich am Ende der Österreicher mit 6:3 durch. Mensur Suljovic musste in der ersten Runde gegen John Goldie in einen "Last Leg Decider", den er aber dann für sich entscheiden konnte. Auch der Mann aus Hameln Maik Langendorf erreichte die zweite Runde, er setzte sich ebenfalls in einem Entscheidungsleg gegen Wayne Jones durch.

In der zweiten Runde unterlag Max Hopp dann mit 3:6 dem Spanier Cristo Reyes. Das erste Leg ging noch in 18 Darts an den Spanier, aber Hopp sicherte sich in 14, 17 und 13 Darts die kommenden 3 Legs zur 3:1 Führung. Anschließend vergab der "Maximiser" jedoch zu viele Chancen auf die Doppel, sodaß sich Reyes Leg um Leg wieder herankämpfte und sich die kommenden 5 Legs in 18, 13, 15, 14 und 16 Darts zum 6:3 Endstand sichern konnte.

"Little John" Rodriguez unterlag in der 2. Runde erst in einem Entscheidungsleg gegen den Belgier Kim Huybrechts. Der Wiener lag schon mit 5:4 in Führung, bevor der "Hurricane" sich in 16 Darts das 10. Leg sichern konnte. Dann vergaben beide Spieler einige Matchdarts im Entscheidungsleg, aber nach 24 Darts traf der Belgier am Ende zuerst das entscheidende Doppel und nahm in diesem Nervenkrieg den Österreicher aus dem Turnier. Schade, denn da wäre heute mehr drin gewesen!

Mensur Suljovic verpatzte den Matchstart gegen den Niederländer Jeffrey de Zwaan, dieser konnte sich gleich die ersten 4 Legs in 20, 12, 17 und 14 Darts sichern, bevor der Wiener in 19 Darts sein erstes Leg checken konnte. Aber nach einem weiteren 14 Darter war de Zwaan nur noch ein Leg vom Sieg entfernt und am heutigen Tage war der Vorsprung zu groß für Suljovic. Dieser gewann zwar in 17 Darts noch ein weiteres Leg, aber ein 16 Darter seines Kontrahenten beendete anschließend das Spiel.

Zur 0:6 Niederlage von Maik Langendorf muss man nicht viel sagen, Ian White war heute einfach eine Nummer zu groß für den sympathischen Mann aus Hameln, in 17, 18, 11, 15, 17 und 16 Darts machte "Diamond" seinen Whitewash Sieg perfekt, aber immerhin ist Maik somit gegen den späteren Turniersieger ausgeschieden.

Die Nr. 2 der Welt Peter Wright setzte auch heute seine Negativ-Serie weiter fort, er unterlag bereits in der 2. Runde mit 5:6 dem Niederländer Jan Dekker. Auch die Nr. 1 der Weltrangliste Michael van Gerwen erwischte es bereits früh im Turnierverlauf, in der 3. Runde musste er sich mit 4:6 seinem Landsmann Jermaine Wattimena geschlagen geben. Für Weltmeister Rob Cross war dann im Viertelfinale mit 4:6 gegen James Wilson Endstation.

Für ein Highlight des Tages sorgte der "Muffinman" Steve Hine, der in seinem Erstrundenspiel gegen John Henderson einen 9-Darter warf, trotzdem aber am Ende mit 4:6 unterlag.

Am Ende erlebten wir dann in den zwei Halbfinals Dave Chisnall gegen James Wilson sowie Ian White gegen Mervyn King vier Spieler, welche sicherlich nicht sehr viele im Vorfeld dort erwartet hätten. Im ersten Halbfinale sag es lange so aus, als ob Wilson locker das Final erreichen würde: Schnell lag er mit 3:0 und später sogar mit 5:2 in Führung, bevor "Chizzy" eine furiose Aufholjagd startete: in 17, 14, 15 und 15 sicherte er sich die letzten 4 Legs in Folge, am Ende checkte er die verbleibenden 83 Punkte mit 17, 16 und Bullseye. Im zweiten Halbfinale hatte Ian White weniger Probleme mit Mervyn King, recht souverän ging auch White mit 3:0 in Führung, aber er machte es dann besser als Wilson. Zwar konnte sich der "King" noch einmal auf 3:4 herankämpfen, aber ein 12 und ein 13 Darter beendeten dann schnell das Spiel zugungsten von "Diamond" Ian White.

White gewinnt Krimi im Finale

Somit war das Finale angerichtet, die Nr. 7 der Weltrangliste Dave Chisnall traf auf die aktuelle Nr. 13 Ian White: "Chizzy" gewann das Ausbullen, aber da White mit einer 180 in das Match startete, war dieser Vorteil gleich am Anfang wieder egalisiert. White hatte bis zu diesem Zeitpunkt lediglich 12 Legs über den ganzen Tag abgegeben und hatte mit um die 99 Punkten auch den konstantesten Average gespielt. Dementsprechend sicherte sich White gleich am Anfang auch das erste Break und ein 15 Darter im Anschluß brachten die schnelle 2:0 Führung für "Diamond". Ein 124er Bull Finish zum 15 Darter brachten auch das erste Leg für Chisnall, aber gleich das kommende Leg startete White wieder mit einer 180 und mit einem sehenswerten 90er Finish (Bullseye, 0, Tops) ging er mit 3:1 in Führung. Aber sein Gegner konterte gleich mit einem 11-Darter und ein weiters Mal startete White daraufhin das kommende Leg mit einer 180. Und trotz 3 vergebener Legdarts stellte White in 17 Darts den ursprünglichen 2-Leg Abstand wieder her. Ein 13 Darter von Chizzy hielt seine Hoffnung weiter am Leben und da White im kommenden Leg ein klein wenig beim Scoring nachgelassen hatte, öffnete er die Tür für den Mann aus St. Helens, der mit einem 17 Dart Break das Match wieder ausgeglichen gestalten konnte. Dank eines 14 Darters war jetzt auf einmal "Chizzy" nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Zum dritten Mal startete White daraufhin ein Leg mit einer 180 und nach 16 Darts ging das Spiel in ein Entscheidungsleg.

Hier startete Chizzy lediglich mit 44 Punkten und machte somit wiederum die Tür für seinen Gegner auf, der diese Geste mit einer 140 auch dankbar angenommen hat. In 14 Darts gelang White ein weiteres Break und damit sicherte sich "Diamond" seinen ersten PDC Titel im Jahr 2018. Herzlichen Glückwunsch!

 

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro-Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.


Kommenden Donnerstag steht der 7. Spieltag der Premier League Darts in Glasgow auf dem Programm, nächsten Freitag beginnt dann mit den European Darts Open in Leverkusen auch das erste Event der European Tour 2018.

Players Championship 2018 Nr. 6:

Sonntag, 18. März, Arena MK - Milton Keynes (ENG)

1. Runde:

Michael van Gerwen 6-4 Steve Lennon
Robbie Green 6-4 Mark Webster
Jermaine Wattimena 6-2 Luke Humphries
Vincent Kamphuis 6-4 Ben Burton
Jimmy Hendriks 6-5 Darren Webster
Ryan Harrington 6-3 Mario Robbe
Stephen Bunting 6-3 Robert Marijanovic (92,0 - 88,2)
Bradley Brooks 6-2 Jarred Cole
Dave Chisnall 6-2 Arron Monk
Peter Jacques 6-4 Dirk van Duijvenbode
Cristo Reyes 6-4 Terry Jenkins
Max Hopp 6-2 Tytus Kanik (86,5 - 73,7)
Gary Anderson 6-5 Toni Alcinas
Ricky Evans 6-4 Brendan Dolan
Diogo Portela 6-2 Alan Norris
Simon Stevenson 6-2 Richie Burnett
Daryl Gurney 6-3 Kirk Shepherd
Ross Twell 6-5 Ronny Huybrechts
James Wilson 6-3 Ritchie Edhouse
Ron Meulenkamp 6-4 William O'Connor
Jelle Klaasen 6-4 Jamie Caven
Aden Kirk 6-5 Peter Hudson
Steve Beaton 6-2 Davy van Baelen
Jeffrey de Graaf 6-2 Ryan Searle
Rob Cross 6-2 Eddie Dootson
Jamie Bain 6-4 Sven Groen
Vincent van der Voort 6-3 James Richardson
Mickey Mansell 6-2 Adam Hunt
Josh Payne 6-4 Gerwyn Price
Mark Dudbridge 6-2 Stephen Burton
Cameron Menzies 6-2 Jonny Clayton
Chris Dobey 6-5 Gary Eastwood
Peter Wright 6-3 Nathan Aspinall
Jan Dekker 6-4 Matthew Edgar
Justin Pipe 6-2 Chris Quantock
George Killington 6-3 Andrew Gilding
Mervyn King 6-0 Robert Owen
Alan Tabern 6-4 Darren Johnson
Kyle Anderson 6-2 Dawson Murschell
Scott Taylor 6-2 Ryan Meikle
Steve West 6-5 Joe Cullen
Mark Wilson 6-0 Jim Brown
Richard North 6-1 Ross Smith
Joe Murnan 6-4 Zoran Lerchbacher (91,0 - 87,4)
Kim Huybrechts 6-2 John Part
Rowby-John Rodriguez 6-3 Gabriel Clemens (96,3 - 93,9)
Adrian Lewis 6-0 Mick McGowan
Dimitri van den Bergh 6-4 Prakash Jiwa
Mensur Suljovic 6-5 John Goldie (99,6 - 94,3)
Jeffrey de Zwaan 6-3 Martin Schindler (92,8 - 84,7)
James Wade 6-5 Kevin Painter
Jamie Lewis 6-2 Martin Atkins (Wigan)
Ian White 6-3 Luke Woodhouse
Maik Langendorf 6-5 Wayne Jones (88,0 - 93,7)
Benito van de Pas 6-4 Kevin Burness
Keegan Brown 6-1 Paul Nicholson
Jason Cullen 6-3 Michael Smith
Ryan Joyce 6-5 Paul Rowley
Robert Thornton 6-2 Terry Temple
Michael Barnard 6-4 Simon Preston
Simon Whitlock 6-4 Tony Newell
Madars Razma 6-1 Jose Justicia
John Henderson 6-4 Steve Hine - Steve Hine mit einem 9-Darter
Danny Noppert 6-4 Christian Kist

2. Runde:

Michael van Gerwen 6-1 Robbie Green
Jermaine Wattimena 6-4 Vincent Kamphuis
Jimmy Hendriks 6-4 Ryan Harrington
Stephen Bunting 6-4 Bradley Brooks
Dave Chisnall 6-4 Peter Jacques
Cristo Reyes 6-3 Max Hopp (95,0 - 93,3)
Ricky Evans 6-4 Gary Anderson
Simon Stevenson 6-2 Diogo Portela
Daryl Gurney 6-3 Ross Twell
James Wilson 6-3 Ron Meulenkamp
Jelle Klaasen 6-3 Aden Kirk
Steve Beaton 6-5 Jeffrey de Graaf
Rob Cross 6-0 Jamie Bain
Mickey Mansell 6-5 Vincent van der Voort
Josh Payne 6-2 Mark Dudbridge
Chris Dobey 6-4 Cameron Menzies
Jan Dekker 6-5 Peter Wright
George Killington 6-3 Justin Pipe
Mervyn King 6-3 Alan Tabern
Kyle Anderson 6-3 Scott Taylor
Steve West 6-3 Mark Wilson
Richard North 6-5 Joe Murnan
Kim Huybrechts 6-5 Rowby-John Rodriguez (84,2 - 82,4)
Dimitri van den Bergh 6-1 Adrian Lewis
Jeffrey de Zwaan 6-2 Mensur Suljovic (93,7 - 85,3)
James Wade 6-5 Jamie Lewis
Ian White 6-0 Maik Langendorf (95,9 - 82,9)
Keegan Brown 6-1 Benito van de Pas
Ryan Joyce 6-4 Jason Cullen
Robert Thornton 6-2 Michael Barnard
Madars Razma 6-3 Simon Whitlock
John Henderson 6-4 Danny Noppert
Verlierer: £500

3. Runde (Boardfinals):

Jermaine Wattimena 6-4 Michael van Gerwen
Stephen Bunting 6-1 Jimmy Hendriks
Dave Chisnall 6-3 Cristo Reyes
Ricky Evans 6-4 Simon Stevenson
James Wilson 6-4 Daryl Gurney
Jelle Klaasen 6-4 Steve Beaton
Rob Cross 6-5 Mickey Mansell
Josh Payne 6-2 Chris Dobey
George Killington 6-5 Jan Dekker
Mervyn King 6-3 Kyle Anderson
Richard North 6-1 Steve West
Dimitri van den Bergh 6-5 Kim Huybrechts
James Wade 6-5 Jeffrey de Zwaan
Ian White 6-3 Keegan Brown
Ryan Joyce 6-1 Robert Thornton
John Henderson 6-5 Madars Razma
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Stephen Bunting 6-3 Jermaine Wattimena
Dave Chisnall 6-2 Ricky Evans
James Wilson 6-3 Jelle Klaasen
Rob Cross 6-4 Josh Payne
ervyn King 6-3 George Killington
Dimitri van den Bergh 6-4 Richard North
Ian White 6-1 James Wade
John Henderson 6-3 Ryan Joyce
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Dave Chisnall 6-3 Stephen Bunting (104,7 - 92,5)
James Wilson 6-4 Rob Cross (100,1 - 100,5)
Mervyn King 6-3 Dimitri van den Bergh (95,0 - 96,7)
Ian White 6-2 John Henderson (99,5 - 89,4)

Verlierer: £2.250

Halbfinale:

Dave Chisnall 6-5 James Wilson (96,9 - 94,6)
Ian White 6-3 Mervyn King (94,1 - 91,0)
Verlierer: £3.000

Finale:

Ian White 6-5 Dave Chisnall (97,6 - 97,4)
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

Weitere Informationen:

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro-Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.

Preisgeld Players Championships 2018:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500
Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den kostenpflichtigen Livestream der PDC unter livepdc.tv zu verfolgen.

Zudem kann man nun auch alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Modus:
Alle Spiele: Best of 11 Legs.

Weitere Informationen:
Alle weiteren Infos zur Pro-Tour gibt's auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: PDC Lawrence Lustig

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige