Dart Profis - Robert Owen - "Stack Attack"

Robert Owen

Robert Owen ist ein walisischer Dartspieler, der seit rund zehn Jahren bei der PDC spielt. Dreimal holte sich "Stack Attack" eine Tourcard bei der Q-School. Sein bisher größter Karriereerfolg war das Erreichen des UK Open Halbfinals 2018. Im Jahr 2022 gewann er ein Challenge Tour Turnier und qualifizierte sich über diese Rangliste für seine erste Weltmeisterschaft.

Immer wieder ein erfolgreicher Gang zur Q-School

2014 sicherte er sich mit einem Tagessieg bei der Qualifying-School eine Tourkarte. In seinen ersten beiden Jahren als Profi kassierte er allerdings viele Erstrundenniederlagen. So musste er 2016 erneut bei der Q-School antreten. Dieses Mal sicherte er sich mit elf Zählern seine Tourcard über die Punkterangliste. Auch in diesem Jahr konnte der Waliser nicht viele gute Ergebnisse einfahren. Ihm gelang als größter Erfolg seine erste Teilnahme auf der European Tour. Seinen Durchbruch schaffte Owen dann 2017. Zunächst erreichte er Ende Februar ein Viertelfinale bei einer Players Championship, außerdem qualifizierte er sich für drei Events auf der European Tour und schaffte es beim Dutch Darts Masters ebenfalls unter die letzten Acht. Am Ende des Jahres gab er sein Debüt bei den Players Championship Finals, kam dort allerdings nicht über die erste Runde hinaus.

Robert Owen

Sieg auf der Challenge Tour führt zum WM-Debüt

2018 stand für Owen erneut der Gang zur Q-School an und bereits am zweiten Tag errang er durch einen Tagessieg zum dritten Mal eine Tourkarte. Anfang März nahm er erstmals an den UK Open teil und schaffte es direkt völlig sensationell ins Halbfinale, wo er dann aber gegen Corey Cadby chancenlos war. Owen konnte an dieses Ergebnis aber im Verlauf des Jahres nicht wirklich anknüpfen. Auch bei den UK Open 2019 war dann diesmal nach einer Niederlage gegen Ryan Joyce in der 3. Runde Endstation. Anfang Oktober ging es für Owen zum zweiten Mal in seiner Karriere auf der Pro Tour unter die letzten 8. Nichtsdestotrotz waren die Ergebnisse zu wenig, um in die Top 64 der Welt vorzudringen. Damit verlor er erneut die Tourkarte, die er sich 2020 nicht erspielen konnte. Somit ging es für Owen in diesem Jahr zum ersten Mal auf die Challenge Tour. Immerhin zu den UK Open konnte er sich über einen Rileys Qualifier spielen, unterlag Lewis WIlliams jedoch bereits in der ersten Runde im Entscheidungsleg. Im Januar 2022 erreichte er auf der Challenge Tour erstmals das Finale, das er gegen Scott Williams verlor. Auch sein zweites Finale gegen Jurjen van der Velde Mitte Juli konnte er nicht gewinnen. Dies gelang ihm dann allerdings im September, als er das Finale gegen Christian Kist für sich entschied. Ende September entschied Owen das England Classic für sich, über die Challenge Tour Order of Merit erspielte er sich seine erste PDC-WM Teilnahme und erneut eine Tourkarte. Bei der WM spielte Owen in der ersten Runde gegen Andrew Gilding, wo er mit 2:3 knapp unterlag.

Wenig Erfolge in 2023

Bei den UK Open war Gian van Veen in Runde 1 mit 6:4 zu stark. In München startete er nach langer Zeit wieder auf der European Tour, unterlag aber in Runde 1. Auch in Wieze und Budapest gab es für den Waliser keinen Sieg. Auf der Pro Tour lief es ebenfalls nur eher schleppend. Dafür eröffnete er die neue Saison mit seinem ersten Viertelfinale seit 2019.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person:

Name: Robert Owen
Spitzname: Stack Attack
Geburtstag: 23.09.1984
Geburtsort: Ogmore, Valley (Wales)
Heimatort:
Lewistown (Wales)
Nationalität: Wales
Familienstand: -
Kinder: Drei
Spielt Dart seit: 2003
Profi seit: 2014
Händigkeit: Rechtshänder
Sponsoren:
-
Darts:
-
9-Darter:
1x Pro Tour 2023
Einlaufmusik:
"Jumping All Over The World" von Scooter
Twitter: @stackattack84

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 1. Runde 2023
UK Open:
Halbfinale 2018
Players Championship Finals: 1. Runde 2017

PDC-Turniere:
Pro Tour: 3x Viertelfinale (1x 2017, 1x 2019, 1x 2024)
European Tour: Viertelfinale Dutch Darts Masters 2017
Challenge Tour: 1x Sieger 2022
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2014, 2016 und 2018

Weitere Turniere:
England Classic: Sieger 2022


Foto-Credits: PDC

[zurück zur Auswahl]