ANZEIGE
German Giant Dartshop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 73

Montag, 8. März 2021 15:06 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In der 73. Ausgabe unseres Newsflashs gibt es ein Update der Weltrangliste nach den UK Open. Vier neue Sponsoren-Verträge wurden in der vergangenen Woche ausgehandelt, unter anderem auch für den erstmaligen Pro Tour Sieger Callan Rydz. Paul Nicholson gab ein Interview über den jahrelangen Verbleib von Martin Adams bei der BDO. Alan Soutar sprach dagegen über seinen Wechsel zur PDC. Bei der DPA Tour wurde am Wochenende in Australien gespielt, Winmau sponsert eine britische Turnierserie.

Update PDC Order of Merit nach den UK Open

Durch die UK Open gab es wieder ordentlich Bewegung in der PDC Order of Merit. Das Turnier von 2019 ist zusätzlich aus der Weltrangliste herausgefallen und von ihren Ergebnissen profitieren vor allem die Finalisten. James Wade ist die neue Nr. 1 in England, "The Machine" springt auf Platz 4 in der Weltrangliste und überholt damit Rob Cross, der auf Position 5 abrutscht. Auf Platz 6 befindet sich nun Dave Chisnall, der Gary Anderson um einen Platz nach hinten verdrängen konnte. Der größte Gewinner in den Top 40 der Order of Merit heißt aber eindeutig Luke Humphries. Der UK Open Finalist konnte sich um ganze acht Plätze verbessern und steht nun auf Rang 33, hat aber rund 20.000 Pfund Rückstand auf Ricky Evans (32. der Weltrangliste). Aus deutscher Sicht hat sich Gabriel Clemens ebenfalls um einen Platz verbessert und steht nun auf Platz 28. Durch die Finalteilnahme von Luke Humphries ist Max Hopp um einen Platz nach unten gerutscht und befindet sich auf Rang 40. Im hinteren Bereich gab es selbstverständlich, aufgrund der geringen Beträge, deutlich mehr Bewegung. Scott Mitchell, Alan Soutar, Peter Jacques und Rowby-John Rodriguez gehören hier zu den großen Gewinnern. Die gesamte Order of Merit findet ihr wie gewohnt auf unserer [Weltranglisten-Seite].

Gordon Mathers nun bei ShotDarts

Der neue australische Tourcardinhaber Gordon Mathers steht nun bei Shot unter Vertrag. Auf dem Twitter-Channel von Shot hieß es: "Wir freuen uns sehr, 'GG' wieder in unserem Team begrüßen zu dürfen. Gordon hat in letzter Zeit eine gute Rolle gespielt und sich seine PDC-Tourcard sowie einige beeindruckende Siege bei der PDC Super Series gesichert. Dies ist nur der Beginn einer großartigen kommenden Saison."

Ritchie Edhouse mit neuem Sponsor

Auf dem Twitter-Kanal seines Managements TCL Management wurde angekündigt, dass Ritchie Edhouse mit 'The Therapy Lodge' einen neuen Sponsor gewinnen konnte. Das Stable bedankte sich bei der Firma, die in Battle, East Sussex zu Hause ist, für deren Vertrauen.

CubeDarts nimmt Niko Springer unter Vertrag

Niko Springer wird zukünftig von CubeDarts gesponsert. "Wir freuen uns, Niko Springer als neuen Spieler von CubeDarts vorstellen zu dürfen. Niko ist ein sehr junger talentierter Nachwuchsspieler, von dem wir in Zukunft sicherlich einiges hören werden. Willkommen im Team CubeDarts und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Good darts!", hieß es auf der Instagram-Seite von CubeDarts.

Weekly Dartscast sponsert Callan Rydz

Der Weekly Dartscast, bekannt für seine Podcast-Folgen vor allem mit den englischsprachigen Profis, hat in der letzten Woche veröffentlicht, dass sie den neuen Pro Tour Sieger Callan Rydz von nun an unterstützen werden. Auf Twitter hieß es: "Wir sind stolz bekannt zu geben, dass wir einen Sponsoren-Deal mit Callan Rydz vereinbart haben. Es ist uns eine große Freude, dem Sport, den wir lieben, auf kleine Weise etwas zurückgeben zu können, indem wir einen jungen, talentierten Spieler wie Callan unterstützen. Vielen Dank an Darting Promotions Limited für die Gelegenheit!"

Paul Nicholson zum Nicht-Wechsel von Martin Adams zur PDC

Paul Nicholson nahm gegenüber Sporting Life dazu Stellung, dass Dart-Ikone Martin Adams nie den Sprung zu PDC wagte: "Von allen Spielern, die nicht zur PDC gewechselt sind, ist er [Martin Adams] der größte Champion und loyalste Fahnenträger der BDO in den letzten 20 Jahren. Alle Dartspieler sind sich einig, dass 'Wolfie' erfolgreich gewesen wäre, wenn er Vollzeit in der PDC gespielt hätte, selbst wenn dies einige Jahre her ist, bevor er zwischen 2007 und 2011 seine drei Lakeside-Titel und drei World Masters-Kronen gewonnen hat. Um die Jahrhundertwende gab es Wettbewerbe, an denen Spieler jeder Organisation teilnehmen konnten, um sich für PDC-Majors wie das World Matchplay und den World Grand Prix zu qualifizieren. Martin nutzte diese Lücke bereits 2001, um das Halbfinale in Blackpool und das Viertelfinale in Dublin zu erreichen. Wir haben sogar gesehen, was er beim Grand Slam of Darts 2016 noch zeigten konnte, wo er bei den Zuschauern sehr beliebt war und aus der Gruppenphase hervorgegangen ist, durch seine lobenswerte Loyalität gegenüber der BDO. Wenn man Martins Talent und seine kontinuierliche Verbesserung von 1994 bis 2011 mit dem Talent der PDC-Spieler in den Spitzenjahren seiner Karriere vergleicht, bin ich mir ziemlich sicher, dass er Majors gewonnen hätte, wenn er auf sie gestoßen wäre. Ich bin mir auch sicher, dass viele andere Dartfans und Experten dasselbe sagen würden."

"Ich möchte nicht, dass dies das, was Wolfie bei der BDO erreicht hat, in den Schatten stellt, denn er wird immer als ein All-Time-Great in Erinnerung bleiben. Ich finde es nur schade, dass wir ihn nicht öfter im Fernsehen gesehen haben. Ich glaube jedoch ehrlich gesagt nicht, dass er es bereut, in seiner Karriere nicht gewechselt zu haben, selbst angesichts dessen, was letztendlich mit der BDO passiert ist. Seine Zugehörigkeit geht viel weiter zurück, zu seinen englischen Trikots, seinen großartigen Fans und Olly Croft. Die einzige Reue, die er möglicherweise hat ist, dass er nicht so viel Geld eingenommen hat, wie er hätte können, weil seine Karriereeinnahmen aufgrund seines Talents mindestens doppelt so hoch sein müssten."

Alan Soutar zu seinem PDC-Wechsel

Vor den UK Open sprach Alan Soutar in einem PDC-Interview über seinen Wechsel zur PDC. Dabei räumte er ein, dass er nur aufgrund der Corona-Pandemie überhaupt an der Q-School teilgenommen habe. Der schottische Feuerwehrmann äußerte sich zur Bedeutung des Sports für sich: "Darts bedeutet für mich alles. Ich habe einen Job, aber ich führe auch eine Darts-Academy und bin sehr stark im schottischen Amateur-Darts involviert. Aber die Covid-Situation hat mich in Zugzwang gebracht und mir die Chance gegeben, mich auf mich selbst zu konzentrieren und ich dachte, es sei Zeit, es in der PDC zu versuchen. Ich erhielt durch mein Management Rückendeckung und wollte die Leute stolz machen. Ich bin ein leidenschaftlicher Schotte, ich liebe es für mein Land zu spielen, ich hatte 50 Länderspiele, was eine gute Zahl ist um es bei der PDC zu versuchen. Ich habe niemals zuvor an eine Q-School Teilnahme gedacht. Gary Anderson bot an, mich ein paar Jahre zu unterstützen, aber ich habe wegen meinen Job abgelehnt." Auch zu seinem Einstieg und seinen Zielen äußerte sich Soutar: "Ich spiele seit einer langen Zeit Darts, also weiß ich, was für einen Standard man auf der Tour braucht. Ich habekeine Ziele, aber ich hatte einen Traum-Start. Ich will einfach schauen, wofür es reicht. Ich kenne viele Spieler auf der Pro Tour, die mich nicht als Los haben wollen."

DPA Tour

Insgesamt acht Events wurden auf der DPA Satellite Tour am vergangenen Wochenende ausgetragen. Gespielt wurde dabei wieder in vier regionalen Bubbles, die anderen Bubbles tragen ihre Events später aus. In Western Australia setzte sich Tim Pusey mit 5:0 im Finale gegen Loz Ryder durch, ehe an Tag 2 Koha Kokiri das Endspiel mit 5:2 gegen Tim Pusey gewann. Alle drei Finalisten kennt man von der PDC World Series bzw. sogar von der Weltmeisterschaft. In Queensland siegten Robbie King (5:1 gegen Raymond Smith) und Shaun Kopecki (5:4 gegen Raymond Smith). Kyle Anderson stand hier auf der Meldeliste, ist aber letztlich nicht angetreten. Auch in New South Wales wurden die Events 3 & 4 ausgetragen. Brendan Porter gewann mit 5:1 gegen Peter Wilmott, am zweiten Tag war Dave Marland mit 5:2 gegen Mitchell Clegg erfolgreich. In Victoria gab es Turniersiege für Aaron Simpson (5:1 gegen Stuart Coburn) und Brody Klinge (5:3 gegen Rhys Mathewson). 

Winmau kündigt Zusammenarbeit mit DEDA an

Der britische Hersteller Winmau hat eine neue Partnerschaft mit der Disablity Darts England Association (DEDA) angekündigt. Winmau hat einen Drei-Jahres-Sponsoren-Vertrag ausgehandelt, was den Dartsport für Para-Athleten interessanter machen soll. Dazu sollen fünf Wochenenden im Jahr 2021 ausgetragen werden, Winmau sponsert unter anderem für jedes Turnier ihre Blade 5-Boards. 

 

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https://twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed