German Darts Open 2017 - Tag 1: Blum siegt bei Debüt, auch Roith erfolgreich

Freitag, 21. April 2017 23:24 - Dart News von dartn.de

German Darts Open 2017 Tag 1 Blum

Nachdem erst vor vier Tagen das Finale der German Darts Masters in Jena über die Bühne gegangen war, treffen sich die besten Dartspieler der Welt bereits zum nächsten European Tour-Turnier in Deutschland. Die German Darts Open 2017 stehen auf dem Programm. Gespielt wird in der 3.500 Zuschauer fassenden Saarlandhalle in Saarbrücken. Bereits heute war die Halle am Abend mit knapp 3.000 Besuchern gut gefüllt, am Samstag und am Sonntag ist das Turnier bereits seit Wochen ausverkauft.

Insgesamt sechs Spieler aus dem deutschsprachigen Raum haben sich für das Turnier qualifiziert. Mit Bernd Roith, René Berndt, Martin Schindler und Nico Blum aus Deutschland sowie dem Österreicher Zoran Lerchbacher kämpften heute gleich fünf davon um den Einzug in die zweite Runde. Mensur Suljovic aus Wien ist als Nummer 3 gesetzt und wird aus diesem Grund erst am morgigen Samstag in das Turnier einsteigen. Am Ende des Tages schafften mit Nico Blum und Bernd Roith zwei Deutsche den Sprung in den Samstag.

Der "Hunter" eine Nummer zu groß für Berndt

Als erster deutscher Spieler betrat der 33-jährige Debütant René Berndt die Bühne der Saarlandhalle. Berndt gewann das "Ausbullen" und durfte eröffnen. Doch dass die Bühne Neuland für ihn war, merkte man ihm im ersten Leg deutlich an und so kam es gleich zum ersten Break für Adam Hunt, der sich daraufhin auch Leg Nummer 2 schnappte. Im dritten Leg war Berndt auf der Bühne angekommen. Er warf seine erste 180 und holte sich das Leg mit dem ersten Dart auf die Doppel 20. Das vierte Leg ging bei eigenem Anwurf wieder an Hunt. Dann im fünften Leg verpasste der Deutsche die große Chance um noch einmal ins Spiel zu kommen, er konnte 8 Punkte mit drei Darts in der Hand nicht checken, Hunt holte sich das Leg zum 4:1. Auch das 5:1 ging an Hunt, nachdem Berndt wieder sechs Darts auf Doppel ausgelassen hatte. Eine Vorentscheidung in diesem Spiel. Berndt gab sich aber nicht so schnell geschlagen, mit einem starken 11-Darter und einem 14-Darter kam er auf 3:5 ran. Er bekam sogar die Chance noch näher ran zu kommen, aber wie schon in den ersten Legs wollte es auf die Doppel nicht klappen. Gleich vier Darts segelten knapp an den Doppelfeldern vorbei, Hunt checkte 100 Punkte mit zwei Darts und damit war das Match mit 6:3 für Hunt beendet. Berndt ließ sein Talent durchaus mehrfach aufblitzen, ein 88er-Average trotz einer mäßigen Doppelquote und ein 11-Darter beim allerersten Bühnenspiel kann sich durchaus sehen lassen. Am Ende war dann doch wohl die mangelnde Bühnenerfahrung ausschlaggebend für diese Niederlage.

Roith gewinnt schwaches Spiel gegen Brian Woods

Der zweite deutsche Spieler, Bernd Roith, bekam es mit dem Engländer Brian Woods zu tun. In einer von Anfang an von Nervosität geprägten Partie war es zunächst der erfahrene Deutsche, der sich die ersten beiden Legs sicherte. Der Mann aus Tübingen hatte eigentlich auch in Leg 3 alles unter Kontrolle, doch neun Darts reichten dem ausgebildelten Koch nicht, 40 Punkte zu checken und Woods gelang in 26 Darts das Break. Nachdem "Pecker" sein Set-Up wechselte, lief es ein wenig besser für den Engländer und er gewann auch die nächsten beiden Legs, wobei Roith in dieser Phase alles andere als chancenlos war. Als es so aussah, als ob Roith sich von den vier abgegebenen Legs in Serie nicht mehr erholen würde, hielt der 57-jährige in 18 Darts seinen Anwurf und schaffte in einem hart umkämpften achten Leg das Re-Break zum 4:4. Mit einem 17-Darter war Roith dann nur noch ein Leg vom Zweitrundeneinzug entfernt, doch Woods brachte das Spiel mit einem seiner besseren Legs in den Decider. In diesem scorte der Deutsche angefeuert vom Publikum aber besser und checkte 53 Punkte zum 6:5-Erfolg. Sicherlich kein gutes Spiel beider Akteure, trotzdem zählt am Ende der Sieg, auch wenn Woods sich von den Zuschauern zwischenzeitlich beeinträchtigt fühlte und dies nach dem Match auch deutlich zeigte. Vielleicht war es aber auch einfach der Frust, nachdem der Engländer schon letzte Woche mit Dragutin Horvat einem Deutschen in Runde 1 unterlag und auch heute keine gute Leistung ans Board brachte. Für Bernd Roith geht es morgen gegen Stephen Bunting, gegen den er sich natürlich um einiges steigern muss.

Schindler chancenlos gegen Nicholson

Als dritter Deutscher durfte Martin Schindler die Bühne in Saarbrücken betreten, sein Gegner war kein geringerer als Paul Nicholson, der sein Comeback auf der European Tour im März bei den German Darts Championship in Hildesheim gab. Im ersten Leg überwarf Schindler 96 Punkte und Nicholson bestrafte dies auf der D20 zum direkten Break. Mit einem 86er-Bullfinish meldete sich der junge Deutschen dann allerdings prompt zurück, ein 12-Darter bescherte "The Asset" dann aber die erneute Führung. Nicholson hielt anschließend als erster Spieler seinen Anwurf, im fünften Leg wackelte der Mann aus Strausberg auf den Doppeln und Nicholson nutzte dies mit einem 100er-Finish vollendet via D20-D20 zum 4:1. Dies sollte auch gleichzeitig die Vorentscheidung in dieser Partie sein, denn im sechsten Leg verpasste "The Wall" einen Dart aufs Bull zum 4:2 und Nicholson machte auf der D16 endgültig alles klar und verwandelte schließlich seinen insgesamt fünften Matchdart zum souveränen 6:1-Sieg. Nicholson der verdiente Sieger in dieser Partie, Schindler wirkte auch aufgrund einer leichten Erkältung teilweise gehemmt und nicht frei und musste sich dem besseren Spieler geschlagen geben.

Blum siegt bei European-Tour-Debüt

Dann kam es zum Auftritt des erst 16-jährigen Nico Blum. Als erster Spieler, der in diesem Jahrhundert geboren wurde, betrat er die Bühne eines European Tour Events und bekam es mit dem Engländer Josh Payne zu tun. Blum erzielte direkt im ersten Leg seine erste 180, musste aber ein starkes 135er-Bullfinish von Payne hinnehmen. Auch die nächsten drei Legs wurden gerecht aufgeteilt, bevor dem jungen Deutschen in einem schwer umkämpften fünften Leg das erste Break der Partie gelang. Auch das nächste Leg ging an "Flower Power", der das Break zum 4:2 bestätigte. Mit einem 15-Darter kam "The Maximum" auf 3:4 ran und schnappte sich anschließend auch das achte Leg zum 4:4-Ausgleich. Doch Blum packte zu diesem kritischen Zeitpunkt seine besten Darts aus und holte sich in 14 Darts das Break zum 5:4. Bei eigenem Anwurf ergab sich dann die große Chance, gleich bei seinem ersten Spiel auf der großen Bühne den ersten Sieg einzufahren. Blum scorte ausreichend genug und profitierte auch von kleineren Ausrutschern von Payne, so dass der vierte Matchdart zum umjubelten 6:4-Sieg sein Ziel in die D5 fand. Unaufgeregter und cooler Auftritt von Blum, der die Chancen die Payne ihm bot effizient nutzte und nach Max Hopp 2012 bei den Dutch Darts Masters der zweitjüngste Sieger auf der European Tour ist.

Lerchbacher weiter mit Problemen auf der European-Tour

Für Zoran Lerchbacher läuft es weiter nicht gut auf der European-Tour. Gegen Ronny Huybrechts verlor "The Hypercane" glatt mit 0:6 und konnte nicht an die guten Leistungen der vergangenen Wochen auf der Pro-Tour anknüpfen. Wie schon in der Vorwoche bei den German Darts Masters kam der Österreicher nicht gut in die Partie und lag nach verpassten Doppeln in den ersten beiden Legs schnell mit 0:2 zurück. Auch in Leg 3 dasselbe Bild, Lerchbacher ließ seine Chancen ungenutzt und der "Rebel" nutzte dies eiskalt aus. In Leg 4 machte der Belgier das Doppel-Break perfekt und das Spiel war entschieden. Da passte es auch ins Bild, dass Lerchbacher im sechsten Leg 113 Punkte bustete und Huybrechts seinen zweiten Matchdart auf der D2 nutzte.

Ausrufezeichen von Darren Webster, Cross mit starkem ersten Auftritt

Eröffnet wurde das Turnier von einem Duell zweier Spieler, die nicht unbedingt aus echten Dart-Nationen kamen. Warrick Scheffer aus Südafrika setzte sich mit einer soliden Vorstellung mit 6:3 gegen Marko Kantele aus Finnland durch. Damit steht der 25-jährige aus Durban gleich bei seinem Debüt auf der European-Tour in der zweiten Runde.

Im zweiten Spiel des Tages dann das erste Highlight des Turniers. Darren Webster spielte einen Average von über 97 Punkten und 5x die 180. Da hatte sein Gegner Peter Jaques einfach keine Chance und musste sich klar mit 3:6 geschlagen geben. Ein weiteres Highlight boten Mark Walsh und Jimmy Hendriks. In einem hochdramatischen Spiel hatte zuerst Hendriks mit 2:0 die Nase vorne, dann holte Walsh fünf Legs in Serie und sah wie der sichere Sieger aus. Hendriks kam aber nochmal ran und erzwang ein Entscheidungsleg. Dieses ging an Walsh mit einem starken 121er-Finish.

Auf die zweite Runde freuen darf sich auch der Pole Krzysztof Ratajski, der nach einem 6:3 über Jamie Bain ebenso in der zweiten Runde steht wie der ehemalige BDO-Weltmeister Christian Kist, der Steve Lennon mit 6:4 bezwingen konnte. Ein Match zweier erfahrenerer Spiel sahen wir im Duell von James Richardson gegen John Henderson. In diesem Spiel, in dem beide Spieler weit weg von ihrer Topform waren, setzte sich James Richardson mit 6:3 durch.

Für eine Überraschung zu Beginn der Abend-Session sorgte der ehemalige Junioren-WM-Finalist Nathan Aspinall, der den Schotten Robert Thornton mit 6:3 aus dem Turnier nahm. Überraschend deutlich auch die Niederlage des ehemaligen WM-Finalisten Andy Hamilton, der sich vom Belgier Dimitri van den Bergh einen Whitewash abholte. Die maximale Anzahl an Legs gab es zwischen Mervyn King und Robbie Green, wobei sich King das elfte und entscheidende Leg sicherte.

Rob Cross bleibt der Newcomer der Saison. Gegen den Niederländer Jeffrey de Graaf gab der Engländer nur ein einziges Leg ab und stürmte bei seinem European Tour Debüt in die 2.Runde. In einem rein niederländischen Erstrundenduell setzte sich Vincent van der Voort gegen Dirk van Duijvenbode mit 6:5 durch. Im entscheidenden Moment überwarf van Duijvenbode seine 16 Punkte Rest und van der Voort kam mit dem letzten Dart auf der D20 zum Sieg.


Am Samstag geht es ab 13 Uhr MEZ mit der 2.Runde weiter, in der auch die 16 gesetzten Spieler ins Turnier eingreifen.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 21.04.2017
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Marko Kantele 3-6 Warrick Scheffer (82.06 - 86.60)
Peter Jacques 3-6 Darren Webster (88.06 - 97.15)
Jamie Bain 3-6 Krzysztof Ratajski (84.71 - 86.03)
Stephen Lennon 4-6 Christian Kist (82.93 - 84.22)
Mark Walsh 6-5 Jimmy Hendriks (95.01 - 90.45)
René Berndt 3-6 Adam Hunt (87.66 - 93.04)
John Henderson 1-6 James Richardson (83.20 - 83.90)
Bernd Roith 6-5 Brian Woods (79.16 - 71.98)

Freitag, 21.04.2017
Abend-Session:
(19-23 Uhr)
Erste Runde:
Nathan Aspinall 6-3 Robert Thornton (94.27 - 89.04)
Dimitri van den Bergh 6-0 Andy Hamilton (91.09 - 86.69)
Mervyn King 6-5 Robbie Green (97.16 - 94.24)
Paul Nicholson 6-1 Martin Schindler (92.68 - 79.65)
Jeffrey de Graaf 1-6 Rob Cross (80.83 - 95.54)
Dirk van Duijvenbode 5-6 Vincent van der Voort (89.98 - 85.60)
Nico Blum 6-4 Josh Payne (85.49 - 86.19)
Zoran Lerchbacher 0-6 Ronny Huybrechts (85.12 - 88.41)

Vorschau auf den 2.Turniertag:

Samstag, 22.04.2017
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
2.Runde:
Stephen Bunting (14) - Bernd Roith
Ian White (8) - Warrick Scheffer
Gerwyn Price (10) - James Richardson
Steve West (16) - Adam Hunt
Kim Huybrechts (9) - Mervyn King
Michael Smith (12) - Rob Cross
Alan Norris (7) - Dimitri van den Bergh
Simon Whitlock (5) - Darren Webster

Samstag, 22.04.2017
Abend-Session:
(19-23 Uhr)
2.Runde:
Cristo Reyes (15) - Nico Blum
Joe Cullen (13) - Vincent van der Voort
Benito van de Pas (4) - Paul Nicholson
Michael van Gerwen (1) - Ronny Huybrechts
Mensur Suljovic (3) - Mark Walsh
Peter Wright (2) - Krzysztof Ratajski
Jelle Klaasen (11) - Christian Kist
Dave Chisnall (6) - Nathan Aspinall

 

Preisgelder European Tour 2017:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den German Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2017 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: PDC Europe

[ds/mvdb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed