Anzeige

Max Hopp gewinnt Players Championship in Dublin

Freitag, 28. September 2018 19:00 - Dart News von dartn.de

Max Hopp gewinnt die Players Championship Nr 19 in Dublin

Am heutigen Freitag stand im irischen Dublin das bereits 19. Players Championship Turnier des Jahres an. Und die deutschsprachigen Tour Card Inhaber waren dieses Mal alle vertreten, angefangen von Mensur Suljovic über Max Hopp, Martin Schindler, Gabriel Clemens, Robert Marijanovic und sogar Maik Langendorf hatte sich dieses Mal aus Hameln auf den Weg gemacht. Aus Österreich waren natürlich auch noch Rowby-John Rodriguez und Zoran Lerchbacher mit dabei. Gegen Ende des Jahres wollten es also alle noch einmal wissen.

Schlechte Chancenverwertung in der 1. Runde

Die Ausbeute unserer Spieler in der ersten Runde kann man eher als suboptimal bezeichnen, als erster Spieler war Suljovic "durch", er setzte sich souverän mit 6:3 gegen den Kanadier John Norman Jr. durch. Ihm folgte gleich im Anschluß Maik Langendorf, der sich beeindruckend mit einem 6:1 Sieg gegen Tony Newell auf der Pro Tour zurückmelden konnte. Doch dann folgte die Phase der vergebenen Möglichkeiten, angefangen mit Martin Schindler, der sein Spiel gegen Peter Jacques zunächst völlig unter Kontrolle hatte und nach einem Break bereits mit 5:3 in Führung lag. Doch dann vergab "The Wall" in den kommenden drei Legs mindestens drei Matchdarts. Diese Chance nutzte sein Gegner gnadenlos und sicherte sich am Ende das Entscheidungsleg in 17 Darts. Ähnlich erging es Rowby-John Rodriguez: Nach souveräner 4:0 Führung gegen John Henderson verlor er die kommenden 5 Legs in Folge, bevor er das Spiel mit einem 16 Darter in ein Entscheidungsleg zwingen konnte. Hier checkte "Hendo" dann 101 Punkte in 15 Darts zum Match.

Auch Gabriel Clemens war das Glück heute nicht hold, er unterlag dem Niederländer Danny Noppert am Ende mit 4:6, wobei Clemens seine Chancen vor allem am Anfang des Spiels liegen ließ. Last but not least zeigte Robert Marijanovic ein starkes Spiel gegen Steve West, da dieser aber heute noch stärker dagegenhalten konnte, sicherte sich der Engländer am Ende mit einem Average von knapp 98 Punkten einen verdienten 6:3 Sieg gegen den Mann aus Freudenstadt.

Einziger weiterer Lichtblick zu diesem Zeitpunkt des Turniers war dann noch die deutsche Nr. 1 Max Hopp, der sich souverän mit 6:2 gegen Alan Norris durchsetzen konnte und damit wenigstens ein deutschsprachiges Trio in der zweiten Runde komplett machen konnte.

Suljovic' Gegner beim World Grand Prix, James Wade, scheint sich aktuell in keiner guten Form zu befinden und schied heute bereits in der erste Runde chancenlos mit 3:6 gegen Dawson Murschell aus. Dave Chisnall, gegen den Max Hopp bei diesem Turnier an diesem Sonntag antreten wird, bezwang seinen Erstrundengegner Ryan Joyce mit 6:3.

Noch erwähnenswert war der 9-Darter, den George Killington im 3. Leg seines Erstrundenspiels gegen Jelle Klaasen werfen konnte, er gewann das Spiel am Ende mit 6:5.

Hopp überlebt als einziger die 2. Runde

In der kommenden Runde war dann leider auch gleich für Maik Langendorf Ende, er zeigte ein starkes Spiel gegen James Wilson. Nachdem er bereits mit 3:5 zurückgelegen hatte, kämpfte sich Langendorf in 14 und 15 Darts noch einmal auf 5:5 heran, bevor ihm dann die Luft ausging und Wilson am Ende ein 17-Darter zum 6:5 Sieg reichte. Und auch für die aktuelle Nr. 6 der Weltrangliste Mensur Suljovic war in der zweiten Runde das Turnier beendet. Er musste sich "zu Null" dem Niederländer Jan Dekker geschlagen geben. Lediglich Max Hopp setzte seinen Weg unbeirrt fort, er gewann mit 6:4 gegen den Belgier Davy van Baelen und verblieb somit als einziger deutschsprachiger Teilnehmer ab diesem Zeitpunkt im Turnier.

Der "Maximiser" stürmt weiter bis ins Finale

Und dort sollte für den Idsteiner das Turnier noch lange nicht beendet sein, denn auch seinem kommenden Gegner Darren Webster ließ Hopp keine Chance, mit einem 6:2 Sieg stürmte er förmlich ins Achtelfinale. Die Nr. 1 Michael van Gerwen konnte in dieser Runde im 6. Leg bei seinem 6:2 Sieg über den Australier Kyle Anderson einen weiteren 9-Darter erzielen. Madars Razma bezwang den Waliser Gerwyn Price mit 6:3 und auch Peter Wright musste sich in dieser Runde mit einer 4:6 Niederlage gegen Jamie Hughes abfinden, der im Achtelfinale auf Hopp treffen sollte.

Achtelfinale:

Doch der "Maximiser" zeigte sich auch von diesem Sieg seines Gegners völlig unbeeindruckt und servierte Hughes souverän mit 6:1 ab, um als erster Spieler weiter ins Viertelfinale der heutigen Players Championship vorzudringen. Bereits in dieser Runde trafen auch Michael van Gerwen sowie Gary Anderson aufeinander, wobei am Ende der Niederländer trotz eines 107er Averages erst in einem Entscheidungsleg das Match für sich entscheiden konnte. Weltmeister Rob Cross unterlag in dieser Runde dem "Lethal Biscuit" James Wilson mit 4:6.

Viertelfinale - van Gerwen scheidet aus:

Im ersten Viertelfinale erlebten wir dann wohl die bisher größte Überraschung des Turniers, denn dem Letten Madars Razma gelang nun was Doppelweltmeister Anderson zuvor nicht gelingen wollte: Nachdem er bereits mit 4:1 und 5:2 in Führung gelegen hatte, gelang ihm am Ende in einem Entscheidungsleg in 16 Darts der Sieg über die Nr. 1 der Welt Michael van Gerwen.

"Goldfinger" Andrew Gilding beendete dann mit einem 6:4 den guten Run von Steve West, bevor sich James Wilson mit 6:2 gegen Doppelweltmeister Adrian Lewis durchsetzen konnte. 

Hopp erwischte mit dem Niederländer Jermaine Wattimena eine harte Nuss, aber mit seiner bisher besten Leistung des Tages erledigte er auch diese Aufgabe souverän: Nachdem die ersten 6 Legs jeweils "mit den Darts" gingen, gelang dem Niederländer in 16 Darts das erste Break des Spiels, bevor Hopp gleich in 13 Darts das Re-Break landen konnte. Ein weiteres 13 Dart Break bedeutete erneut die Führung für Wattimena, aber in 12 Darts konnte Hopp das Spiel beim Stand von 5:5 in ein Entscheidungsleg zwingen. Dort ging Wattimena zunächst in Führung, aber Hopp behielt die ein weiteres Mal am heutigen Tage die Nerven und checkte äußerst nervenstark seine verbleibenden 141 Punkte zum Matchgewinn und zum Einzug in das Halbfinale.

Halbfinale:

Hier ergab sich nun die ungewöhnliche Situation, daß von den vier Halbfinalisten lediglich Hopp bisher einen PDC Senioren Titel gewinnen konnte. Gleich im ersten Leg ließ Hopp 3 Checkdarts liegen, was sein Gegner James Wilson sofort mit dem ersten Break bestrafen konnte. Aber der "Maximiser" konterte mit einem 17 Dart Re-Break und konnte danach mit einem 87er Bull Finish auch gleich mit 2:1 in Führung gehen. Diverse vergebene Checkdarts beider Spieler im kommenden Leg erlaubten es Wilson am Ende doch noch zum 2:2 auszugleichen. Die folgenden beiden Legs gingen an Hopp, der damit zum ersten Mal mit 2 Legs in Führung gehen konnte. Aber Wilson sicherte sich ein weiteres Break und verkürzte auf 3:4, bevor sich Hopp in 17 Darts mit einem weiteren Break im Legdistanz zum Finaleinzug bringen konnte. In 13 Darts (mit verpasstem 145er Finish) beendete Hopp dann kurz und schmerzlos die Partie und zog damit zum zweiten Mal in seiner Karriere in ein Finale eines PDC Senioren Turniers ein.

Dort sollte er dann auf Madars Razma treffen, der seinen Traumtag mit einem nie gefährdeten 6:2 Sieg über Andrew Gilding fortsetzen und zum ersten Mal in seiner Karriere in ein PDC Finale einziehen können.

Finale:

Im Finale, in welches Hopp zum ersten Mal in seiner Karriere als Favorit einzog, hatte sich der "Maximiser" das Recht des Anwurfs erspielt und sicherte sich gleich das erste Leg in 17 Darts. Ein nervöses 2. Leg mit vergebenen Checkdarts auf beiden Seiten beendete Razma in 16 Darts, bevor Hopp in 14 Darts souverän das 3. Leg einfahren konnte. Danach vergab der Deutsche einen weiteren Breakdart, sodaß Razma gleich im Anschluß wieder ausgleichen konnte. Ein 14 Darter brachte die erneute Führung für Hopp, der direkt danach wiederum 2 Breakdarts vergab und dadurch dazu verurteilt war, seinem Gegner ein weiteres Mal beim Ausgleichen zusehen zu müssen. In 15 Darts ging der Idsteiner zum vierten Mal in diesem Match in Führung, bevor ihm in 18 Darts endlich in vierten Anlauf das Break gelang. Darauf genügte dem 22-jährigen ein weiterer 18 Darter, um zum zweiten Mal in seiner noch jungen Karriere einen PDC Seniorentitel auf seinen Namen schreiben zu lassen.

Dieser Sieg dürfte nun hoffentlich endgültig alle Kritiker zum Schweigen bringen, welche seinen Sieg in Saarbrücken in diesem Frühjahr als Eintagsfliege abstempeln wollten. Selten war eine Players Championship derart hochkarätig besetzt wie diese, da dieses Mal nun wirklich alle Top und Permier League Spieler im Vorfeld des World Grand Prix mit dabei waren und ausgerechnet diese Players Championship gewinnt ein Deutscher!

Sicherlich wird der heutige Erfolg Max Hopp eine gehörige Portion Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben mit auf den Weg geben, den ganzen Tag über spielte hat er wahrlich souverän aufgespielt und in keinem einzigen Spiel hat ihm am heutigen Tage wirklich eine Niederlage gedroht - so musste er heute auch keinen einzigen Matchdart überleben!

Eine kleine Anekdote vielleicht noch am Rand: Im anschließenden Siegerinterview mit Dan Dawson bedankte sich Hopp bei Simon Whitlock für seine Hilfe, denn offensichtlich hatte Hopp vor diesem Turnier den "Wizard" gebeten einen Satz seiner selbst hergestellten Spitzen in sein siegreiches Dartset einzubauen, was dieser auch freundlicherweise tat. Und so haben die Spitzen von Simon Whitlock immerhin auch schon ein Pro Tour Event gewinnen können (o;

 

Morgen steht dann in Dublin ein weiteres Players Championship Turnier an, bevor am Sonntag dann der World Grand Prix startet.

 

Players Championship 2018 Nr. 19:

Freitag, 28. September, Citywest Hotel - Dublin (IRL)

1. Runde:

Michael van Gerwen 6-3 Ryan Searle
Brendan Dolan 6-2 Gary Eastwood
Kyle Anderson 6-0 Jim Brown
Cristo Reyes 6-2 Chris Dobey
Gary Anderson 6-5 Wayne Jones
Peter Jacques 6-5 Martin Schindler (90,7 - 90,6)
Michael Barnard 6-3 Stephen Bunting
Adam Hunt 6-5 Terry Jenkins
Gerwyn Price 6-2 Mick McGowan
Tytus Kanik 6-3 Robert Owen
Danny Noppert 6-4 Gabriel Clemens (89,4 - 86,2)
Madars Razma 6-2 Peter Hudson
Jonny Clayton 6-5 Luke Humphries
Ronny Huybrechts 6-3 Devon Petersen
Steve Beaton 6-5 Mark Wilson
Mark Webster 6-5 Robert Thornton
Benito van de Pas 6-2 Michael Smith
Ross Smith 6-3 Krzysztof Ratajski
Jeffrey de Zwaan 6-2 Ritchie Edhouse
Ron Meulenkamp 6-3 Stephen Burton
Jeffrey de Graaf 6-5 Daryl Gurney
Aden Kirk 6-4 John Part
Steve West 6-3 Robert Marijanovic (97,8 - 94,6)
George Killington 6-5 Jelle Klaasen * Killington wirft 9-Darter
Ian White 6-0 Vincent van der Voort
Simon Stevenson 6-1 Alan Tabern
Cameron Menzies 6-2 Kim Huybrechts
Jamie Bain 6-2 Dimitri van den Bergh
Joe Cullen 6-2 Vincent Kamphuis
Nathan Aspinall 6-4 Steve Hine
Andrew Gilding 6-2 Mervyn King
Paul Nicholson 6-3 Richie Burnett
Rob Cross 6-2 Kevin Painter
Adam Huckvale 6-5 Jason Cullen
Jimmy Hendriks 6-4 Keegan Brown
Raymond van Barneveld 6-5 Prakash Jiwa
James Wilson 6-0 Ross Twell
Maik Langendorf 6-1 Tony Newell (88,1 - 88,3)
Dave Chisnall 6-3 Ryan Joyce
Mickey Mansell 6-3 Luke Woodhouse
Adrian Lewis 6-2 Ryan Meikle
Ted Evetts 6-0 Eddie Dootson
Ricky Evans 6-3 Justin Pipe
Matthew Edgar 6-5 Dirk van Duijvenbode
Dawson Murschell 6-3 James Wade
Ryan Harrington 6-3 Zoran Lerchbacher (88,0 - 83,5)
John Henderson 6-5 Rowby-John Rodriguez (93,7 - 93,9)
James Richardson 6-4 Kirk Shepherd
Mensur Suljovic 6-3 John Norman Jnr (95,9 - 86,7)
Jan Dekker 6-5 William O'Connor
Steve Lennon 6-3 Lee Bryant
Arron Monk 6-2 Mark Dudbridge
Simon Whitlock 6-4 Christian Kist
Joe Murnan 6-3 Toni Alcinas
Jermaine Wattimena 6-1 Jamie Caven
Chris Quantock 6-2 Jarred Cole
Peter Wright 6-3 Terry Temple
Scott Taylor 6-0 Bradley Brooks
Darren Johnson 6-2 Josh Payne
Jamie Hughes 6-5 Jamie Lewis
Darren Webster 6-3 Paul Rowley
Mario Robbe 6-1 Richard North
Max Hopp 6-2 Alan Norris (87,2 - 88,5)
Davy van Baelen 6-2 Kevin Burness

2. Runde:

Michael van Gerwen 6-3 Brendan Dolan
Kyle Anderson 6-5 Cristo Reyes
Gary Anderson 6-4 Peter Jacques
Michael Barnard 6-4 Adam Hunt
Gerwyn Price 6-1 Tytus Kanik
Madars Razma 6-4 Danny Noppert
Ronny Huybrechts 6-1 Jonny Clayton
Steve Beaton 6-5 Mark Webster
Ross Smith 6-4 Benito van de Pas
Ron Meulenkamp 6-5 Jeffrey de Zwaan
Jeffrey de Graaf 6-2 Aden Kirk
Steve West 6-3 George Killington
Simon Stevenson 6-2 Ian White
Cameron Menzies 6-4 Jamie Bain
Nathan Aspinall 6-3 Joe Cullen
Andrew Gilding 6-2 Paul Nicholson
Rob Cross 6-1 Adam Huckvale
Jimmy Hendriks 6-5 Raymond van Barneveld
James Wilson 6-5 Maik Langendorf (96,5 - 91,8)
Mickey Mansell 6-3 Dave Chisnall
Adrian Lewis 6-3 Ted Evetts
Ricky Evans 6-2 Matthew Edgar
Ryan Harrington 6-1 Dawson Murschell
John Henderson 6-5 James Richardson
Jan Dekker 6-0 Mensur Suljovic (93,9 - 85,8)
Steve Lennon 6-5 Arron Monk
Simon Whitlock 6-3 Joe Murnan
Jermaine Wattimena 6-1 Chris Quantock
Peter Wright 6-0 Scott Taylor
Jamie Hughes 6-2 Darren Johnson
Darren Webster 6-2 Mario Robbe
Max Hopp 6-4 Davy van Baelen (91,2 - 85,1)
Verlierer: £500

3. Runde (Boardfinals):

Michael van Gerwen 6-2 Kyle Anderson * Van Gerwen wirft 9-Darter
Gary Anderson 6-5 Michael Barnard
Madars Razma 6-3 Gerwyn Price
Ronny Huybrechts 6-4 Steve Beaton
Ross Smith 6-5 Ron Meulenkamp
Steve West 6-2 Jeffrey de Graaf
Simon Stevenson 6-4 Cameron Menzies
Andrew Gilding 6-5 Nathan Aspinall
Rob Cross 6-3 Jimmy Hendriks
James Wilson 6-4 Mickey Mansell
Adrian Lewis 6-2 Ricky Evans
John Henderson 6-4 Ryan Harrington
Steve Lennon 6-5 Jan Dekker
Jermaine Wattimena 6-4 Simon Whitlock
Jamie Hughes 6-4 Peter Wright
Max Hopp 6-2 Darren Webster (95,2 - 89,1)
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Michael van Gerwen 6-5 Gary Anderson (107,1 - 101,5)
Madars Razma 6-5 Ronny Huybrechts (88,5 - 90,2)
Steve West 6-0 Ross Smith (103,7 - 90,5)
Andrew Gilding 6-4 Simon Stevenson (88,3 - 95,0)
James Wilson 6-4 Rob Cross (91,3 - 91,0)
Adrian Lewis 6-4 John Henderson (88,5 - 86,9)
Jermaine Wattimena 6-4 Steve Lennon (94,0 - 87,0)
Max Hopp 6-1 Jamie Hughes (89,8 - 86,1)
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Madars Razma 6-5 Michael van Gerwen (91,6 - 91,3)
Andrew Gilding 6-4 Steve West (87,5 - 85,0)
James Wilson 6-2 Adrian Lewis (95,9 - 84,2)
Max Hopp 6-5 Jermaine Wattimena (99,6 - 98,8)

Verlierer: £2.250

Halbfinale:

Madars Razma 6-2 Andrew Gilding (85,4 - 85,1)
Max Hopp 6-3 James Wilson (88,8 - 87,8)
Verlierer: £3.000

Finale:

Max Hopp 6-3 Madars Razma (95,2 - 87,7)
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

 

Weitere Informationen:

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro-Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.

Preisgeld Players Championships 2018:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500
Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den kostenpflichtigen Livestream der PDC unter livepdc.tv zu verfolgen.

Zudem kann man nun auch alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Modus:
Alle Spiele: Best of 11 Legs.

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro-Tour gibt's auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: PDC.tv

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige