Dart Profis - Lee Evans - "The Comedian"

Lee Evans

Für eine Tourkarte reichte es für Lee Evans seit seinen 2015 startenden Versuchen noch nie. Hingegen ist er ein regelmäßiges Gesicht auf der Challenge Tour, wo er auch schon einen Titel feiern konnte. Zudem war Evans bereits viermal bei den UK Open am Start. Bei der Q-School 2023 konnte er sich eine Tourkarte erspielen.

Regelmäßige Höhepunkte und erster Titel

Bei Evans' zugegebenermaßen kurzen BDO-Zeit sticht das Achtelfinale des BDO Gold Cups heraus. Ab 2015 konzentrierte er sich auf die PDC. Dort blieb er beim ersten Besuch der Q-School weit hinter einer Tourkarte zurück, erreichte bei einem der bald folgenden UK Open Qualifier die letzten 32, wodurch er sich ins Teilnehmerfeld der UK Open spielen konnte. Dort schlug er Nick Fullwell mit 5:2 sowie Ronny Huybrechts mit 5:3, ehe er sich an Vincent van der Voort mit 4:9 die Zähne ausbiss. Auch die Challenge Tour zog Evans komplett durch und erreichte zweimal das Viertelfinale und ein Halbfinale. Auch zu seinem Debüt auf der European Tour kam es 2015, als er sich für den European Darts Grand Prix qualifizierte und dort Jyhan Artut (6:3) und Terry Jenkins (6:4) aus dem Turnier nahm. Ian White war beim 3:6 im Achtelfinale hingegen zu stark. Seine Qualifikationsversuche für den Grand Slam oder die WM scheiterten frühzeitig. 2016 verpasste er die Tourkarte erneut, schaffte bei den UK Open Qualifiern zweimal das Achtelfinale, was ihn zum wiederholten Male zu den UK Open spülte. Dort schlug er Rowby-John Rodriguez klar mit 6:2, gegen Jamie Caven ereilte ihn das Aus nach einem 7:9. In den Folgemonaten folgten immer wieder Höhepunkte, darunter ein weiteres Achtelfinale auf der Pro Tour oder sein erstes Finale auf der Challenge Tour, was knapp mit 4:5 gegen Matt Padgett verloren ging. 2017 gab es für "The Comedian" die dritte Teilnahme an den UK Open in Serie, dieses Mal sicherte er sich seinen Platz über einen der Amateur-Qualifier. Dort war gegen Ron Meulenkamp Schluss, nachdem er zum Auftakt noch Andrew Davidson im Decider bezwang. Auf der Challenge Tour gab es für ihn nach einem 5:4-Finalsieg gegen Kevin Dowling seinen ersten Titel. Ein weiteres Halbfinale folgte wenig später.

Auf der Suche nach der Tourkarte und später seiner Form

2018 schnupperte Evans an der Tourkarte, doch nach einem verlorenen Entscheidungsspiel und drei weiteren punktlosen Tagen sollte es wieder nichts werden. Zwar konnte sich der gebürtige Swindoner abermals zu den UK Open spielen, wo er Dimitri van den Bergh mit 6:5 schlug und daraufhin Chris Dobey mit 5:6 unterlag, an die vorherigen Erfolge konnte er jedoch erstmal nicht mehr anknüpfen. Ein Achtelfinale stand auf der Challenge Tour noch zu Buche, auch 2019 wiederholte sich dies. 2020 reichten zwei gute Tage bei der Q-School wieder einmal nicht, im restlichen Jahr verzichtete er auf Turnierteilnahmen. Zwei Zähler fehlten Evans 2021 in der finalen Stage für eine Tourcard, auf der Challenge Tour blieb er erneut blass. 2022 blieb er sogar an der ersten Stage der Q-School hängen, erwischte mit einem Finale und einem Halbfinale aber einen guten Start ins Challenge Tour Jahr. Evans rückte dann auch auf der Pro Tour nach und erreichte bei den ersten beiden Players Championships des Jahres direkt jeweils das Achtelfinale. Anfang Juli ging es für Evans sogar noch eine Runde weiter. Mitte Oktober erreichte er ein weiteres Challenge Tour Finale. Bei der Q-School 2023 konnte er sich dann eine Tourkarte erspielen, bei den UK Open unterlag er Amateur Qualifier Gary Davey zum Auftakt. Auf der European Tour gewann Evans im März gegen Kim Huybrechts und zog somit in Runde 2 von Riesa ein. Dort kassierte er aber einen Whitewash gegen José de Sousa. In München beim German Darts Grand Prix ging es nach Siegen über Alan Soutar und Peter Wright nach acht Jahren zum zweiten Mal ins Achtelfinale, während in Hildesheim das Turnier nach Runde 1 zu Ende war. Auch das Debüt bei den Players Championship Finals war nach dem Auftaktspiel beendet. Sein erster Auftritt bei der PDC-WM verlief beim 3:0 über Sandro Eric Sosing dann aber erfolgreich, bevor ihn Luke Humphries aus dem Wettbewerb nahm.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: Lee Evans
Spitzname: The Comedian
Geburtstag: 18.10.1988
Geburtsort: Swindon (England)
Heimatort:
Kempsford (England)
Nationalität: England
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2010
Profi seit: -
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Mission Darts 21g
Sponsoren:
Mission Darts
Einlaufmusik:
"I've Been Looking For Freedom" von David Hasselhoff
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: @Evz180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 2. Runde 2024
UK Open:
Letzte 64 2015 und 2016
Players Championship Finals: 1. Runde 2023

PDC-Turniere:

Pro Tour: 1x Viertelfinale 2022
European Tour:
Achtelfinale European Darts Grand Prix 2015 und German Darts Grand Prix 2023
Challenge Tour:
1x Sieger 2017
Q-School:
Gewinner einer Tourkarte 2023

Foto-Credit: PDC Europe/Jonas Hunold

[zurück zur Auswahl]