ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Gibraltar Darts Trophy: Clemens und alle drei Österreicher weiter

Freitag, 14. Oktober 2022 22:36 - Dart News von dartn.de

Gabriel Clemens bezwingt Adam Hunt

Die Gibraltar Darts Trophy beschließt in diesem Jahr die European Tour. Dabei gingen in der heutigen ersten Runde gleich drei Österreicher an den Start und alle gewannen ihr Auftaktspiel. Mensur Suljovic verpasste kein Doppel gegen Keegan Brown, auch Rowby-John Rodriguez siegte klar gegen Keane Barry. In den Decider musste Rusty-Jake Rodriguez gegen Marko Kantele. Ausgeschieden ist hingegen Martin Schindler mit einer 3:6-Niederlage gegen Vincent van der Voort. Mit Craig Galliano ist noch ein Lokalmatador im Geschäft.

Clemens mit souveränem Erfolg

Die deutsche Nr. 1 Gabriel Clemens bezwang heute Adam Hunt eindeutig mit 6:2 und zog so verdient in den Samstag ein. Nur im ersten Leg hatte Clemens seine Probleme auf die Doppel und musste so das Leg abgeben. In 13 und 14 Darts überholte "The German Giant" aber seinen Gegner. In 11 Darts schraubte der Saarländer seinen Average weiter in die Höhe, auf der D16 holte sich Clemens das 4:1. Auch das 5:1 konnte Clemens einfahren, ehe "The Hunter" mit einem 15-Darter seinen zweiten Durchgang gewann. Seinen zweiten Matchdart verwandelte der Saarwellinger danach auf Tops, am Samstag trifft er dann auf Dimitri van den Bergh.

Starker Suljovic ohne Fehler auf die Doppel

Eine tadellose Leistung lieferte Mensur Suljovic, der eine Doppelquote von 100% ans Board brachte und Keegan Brown damit mit 6:0 überrollte. Außerdem war es ein 101er-Average, der Hoffnung auf ein gutes Jahresende beim "Gentle" macht. Suljovic startete in 18 Darts, kassierte dann aber fast ein 144er-Finish. Knapp traf Brown die D12 nicht und wieder war Suljovic zur Stelle. Nachdem Brown erneut nicht checkte, löschte der Österreicher auch noch 139 Punkte zum 4:0. Zwei Finishes in der fünften Runde ließen Suljovic in den Samstag einziehen, wo es gegen Gerwyn Price geht.

Rowby-John Rodriguez schlägt Barry zuverlässig

Mit einem durchweg souveränen Auftritt hat Rowby-John Rodriguez seine Auftakthürde gemeistert. Gegen Keane Barry holte sich "Little John" einen 6:3-Sieg, wobei er mit 98 Punkten eine der besten Leistugen des Tages präsentierte. Mit 2:1 ging Barry in Führung, daher war bis Leg 3 alles in der Reihe. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Rodriguez mit einem 156er-Finish. In 15 und 16 Darts stellte Rodriguez auf 4:2, dabei nutzte er die verpassten Doppelchancen seines Gegners aus. Barry kam auf der D8 um ein Leg heran, Rodriguez fuhr aber mit einem 13-Darter auf der D16 zum 5:3 fort. Mit sieben perfekten Darts startete Rodriguez in Leg Nr. 9, am Ende war es ein 10-Darter zum Sieg.

Rusty-Jake Rodriguez behält im Decider die Nerven

Es war eine sehr knappe Angelegenheit für Rusty-Jake Rodriguez zum Start in das Turnier auf Gibraltar. Erst im Decider behauptete sich "RJR3" gegen Marko Kantele in einer zerfahrenen Partie. Rodriguez kam ins Spiel überhaupt nicht gut rein, Kantele nutzte die fehlenden Triple seines Gegners zur 2:1-Führung. Auf Tops baute der Finne seinen Vorsprung nochmal aus, dann steigerte sich der Wiener aber. Nach dem 3:3-Ausgleich spielte Rodriguez einen starken 10-Darter, Kantele sicherte sich aber das 4:4. Nach einem 108er-Finish verpasste Kantele zwei Matchdarts. Rodriguez blieb mit einem 76er-Finish im Spiel und checkte 86 auf Bull zum Match.

Schindler mit keinem guten Timing

Eigentlich war Martin Schindler in den Statistiken mit seinem Gegner Vincent van der Voort absolut auf Augenhöhe. Trotzdem musste sich Schindler mit 3:6 geschlagen geben, das Timing war klar beim "Dutch Destroyer". Mit 1:1 stand es erstmal recht unspektakulär ausgeglichen, bei Schindler schlichen sich danach zu viele Treffer im 5er-Segment ein. Somit ging van der Voort wieder in Front, Schindler zog nach. Fünf perfekte Darts nutzte der Niederländer zum 3:2, danach konnte "The Wall" 69 Punkte mit sechs Darts nicht checken. In 16 Darts erhöhte van der Voort weiter auf 5:2, ließ danach aber schon Matchdarts aus. Trotzdem war das Spiel ein Leg später beendet, von vorne spielte van der Voort einen 14-Darter.

Bunting stark, Henderson und Jeff Smith mit Schwächen

Das beste Spiel des Tages lieferten sich Stephen Bunting und Daryl Gurney. Die beiden ehemaligen Premier League Spieler hatten nicht nur eine exzellente Doppelquote, sondern Bunting spielte auch einen 105er-Average. "The Bullet" setzte sich mit 6:3 durch, vor allem der Start war bei beiden Spielern fantastisch. Bis zum 2:2 gab es einen 11-Darter und einen 15-Darter auf jeder Seite. Nach dem 3:3 checkte Bunting 121 Punkte zum 12-Darter, zwei Finishes in Runde 5 brachten Bunting in den Samstag. Für John Henderson wird es mit dem Verbleib auf der Tour immer enger. Heute gab es eine 4:6-Niederlage gegen Ritchie Edhouse, der das erste Leg mit einem 152er-Finish gewann. Bis zum 3:3 blieb das Spiel ausgeglichen, ehe "Madhouse" das wichtige Break gelang. Dieses verteidigte er mit einem 15-Darter zum Sieg, am Ende war es ein 87er-Schnitt. Nicht nur für den "Highlander" droht die Tourcard abzufahren, auch für Jeff Smith sieht es ohne WM-Qualifikation aktuell schlecht aus. Der Kanadier zeigte heute auch woran es liegt, denn gegen Wesley Plaisier kassierte Smith einen Whitewash. Nur einen Dart erhielt "The Silencer" auf Doppel, obwohl er im Average nur einen Punkt hinter seinem Gegner stand. Das Timing von Plaisier war hervorragend.

Galliano der einzige verbleibende Host Nation Qualifier

Immerhin ein Spieler aus Gibraltar hat es in den Samstag geschafft. Gleich die Eröffnungspartie des Turniers brachte den Seig für Craig Galliano, der einen erschreckend schwachen Mario Vandenbogaerde mit 6:2 aus dem Turnier nahm. Beide spielten einen Average von rund 82 Punkten, "Super Mario" sorgte mit einem 121er-Bullfinish zum 12-Darter für ein Highlight. Sonst verpasste der Belgier ein Doppel nach dem anderen und scheiterte daher. Für Manuel Vilerio war gegen Jason Lowe nichts zu holen, der Lokalmatador gewann mit einem 69er-Average trotzdem wenigstens zwei Legs. Auch bei Lowe ging nicht sonderlich viel, bis zum 5:0 war er souverän, auch wenn auch seine Statistiken nichts zum Angeben waren. Noch schwieriger wurde es dann zwischen Sean Negrette und Kenny Neyens. Der Host Nation Qualifier kam auf einen 66er-Schnitt und traf seinen einzigen Dart auf Doppel. Neyens spielte auch weit unter seinem Niveau, hatte aber gegen den Mann aus Gibraltar beim 6:1 keine Probleme.

Der bekannteste Spieler aus Gibraltar ist Dyson Parody, doch auch für ihn war zum Auftakt gegen Ryan Joyce schon Endstation. Mit 4:6 musste sich "Dynamite" bei einem 80er-Schnitt geschlagen geben. Eine etwas bessere Chancenverwertung (25% auf die Doppel) hätte ihm aber mindestens den Decider eingebracht, denn Joyce war auf Augenhöhe. Der letzte Vertreter war der erst 16-jährige Dylan Duo Jnr, ein Leg konnte er gegen Chris Dobey gewinnen. Bei seinem 66er-Average warf Duo immerhin ein Maximum, mehr war aber bei weitem nicht drin.

Rock und O'Connor weiter, Freilos für Beaton

Eine gute Performance brachte William O'Connor zum 6:1-Sieg gegen Jim Williams. Mit einem 97er-Average schnappte sich "The Magpie" die ersten vier Legs. Williams verpasste dabei aber auch einige Doppelchancen, ehe er zum 1:4 aufs Scoreboard kam. Nach einem 15-Darter checkte der Ire 125 Punkte auf Tops zum Match. Einen 6:4-Sieg gab es im Duell der Youngsters für Josh Rock, der somit Ryan Meikle hinter sich ließ. Bis zum 4:4 stand die Partie ausgeglichen, dann musste Meikle aber im Score abreißen lassen. Rock spielte auch einen guten 97er-Schnitt. Am Freitag wurden trotz sechs Host Nation Qualifiers nur 15 Matches gespielt. Justin Hewitt qualifizierte sich zwar erst gestern, konnte aber aufgrund von Krankheit heute nicht teilnehmen. Somit erhielt Steve Beaton ein Freilos, was für die WM-Qualifikation sehr wichtig sein könnte.

 

Am zweiten Turniertag greifen wie von der European Tour gewohnt die 16 gesetzten Teilnehmer ins Turniergeschehen ein. Auch am zweiten Tag wird verteilt auf zwei Sessions gespielt, die um 13:00 Uhr bzw. 19:00 Uhr MESZ starten. DAZN überträgt live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 14.10.2022:
Nachmittags-Session:

1. Runde:
Mario Vandenbogaerde 2-6 Craig Galliano (82,07 - 83,64)
Jim Williams 1-6 William O'Connor (89,51 - 97,14)
Jason Lowe 6-2 Manuel Vilerio (80,20 - 69,93)
Sean Negrette 1-6 Kenny Neyens (66,72 - 76,01)
Steve Beaton 6-0 Justin Hewitt - Hewitt wegen Krankheit nicht angetreten
Ritchie Edhouse 6-4 John Henderson (87,56 - 83,96)
Jeff Smith 0-6 Wesley Plaisier (91,87 - 92,97)
Marko Kantele 5-6 Rusty-Jake Rodriguez (78,83 - 83,20)

Freitag, 14.10.2022:
Abend-Session:

1. Runde:
Rowby-John Rodriguez
6-3 Keane Barry (97,77 - 89,67)
Dyson Parody 4-6 Ryan Joyce (80,78 - 85,50)
Stephen Bunting 6-3 Daryl Gurney (105,31 - 98,87)
Chris Dobey 6-1 Dylan Duo Jnr (91,82 - 66,32)
Ryan Meikle 4-6 Josh Rock (84,55 - 96,83)
Martin Schindler 3-6 Vincent van der Voort (91,11 - 91,43)
Keegan Brown 0-6 Mensur Suljovic (91,86 - 101,33)
Gabriel Clemens 6-2 Adam Hunt (96,68 - 81,94)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 15.10.2022:
Nachmittags-Session:
(13:00 - 17:00 Uhr)
2. Runde:

Rob Cross (5) - Rusty-Jake Rodriguez
Ryan Searle (8) - William O'Connor
Dave Chisnall (16) - Wesley Plaisier
Dirk van Duijvenbode (10) - Jason Lowe
Danny Noppert (12) - Ryan Joyce
Jose de Sousa (15) - Rowby-John Rodriguez
Damon Heta (6) - Chris Dobey
Nathan Aspinall (7) - Vincent van der Voort

Samstag, 15.10.2022:
Abend-Session:
(19:00 - 23:00 Uhr)
2. Runde:

Michael Smith (4) - Josh Rock
Luke Humphries (1) - Kenny Neyens
Peter Wright (9) - Craig Galliano
Jonny Clayton (13) - Stephen Bunting
Michael van Gerwen (2) - Steve Beaton
Gerwyn Price (3) - Mensur Suljovic
Dimitri van den Bergh (14) - Gabriel Clemens
Joe Cullen (11) - Ritchie Edhous

Preisgeldverteilung European Tour 2022:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

TV-Übertragung European Tour 2022:

2022 zeigt DAZN alle Turniere der European Tour LIVE und in HD. Die Events können als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Gibraltar Darts Trophy [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2022 [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Kais Bodensieck (PDC Europe)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed