ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Players Championship: Lewis beendet Durststrecke, Schindler mit Halbfinale

Sonntag, 10. Juli 2022 18:51 - Dart News von dartn.de

Adrian Lewis

Nach bisher zwei niederländischen Siegern an diesem Wochenende schlug im 20. Players Championship Event die Stunde des Adrian Lewis. "Jackpot" sicherte sich mit einem Finalsieg über Überrschungsmann Boris Koltsov seinen ersten Titel seit 2019 und machte damit auch seinen Startplatz beim World Matchplay fix. Für Martin Schindler wurde das Halbfinale gegen Koltsov zum Doppel-Alptraum. Ricardo Pietreczko erreichte zum ersten Mal ein Boardfinale.

Nach drei titellosen Jahren: Adrian Lewis schlägt zurück

Bereits im ersten Spiel hätte das Turnier für Adrian Lewis vorbei sein können: Shaun Wilkinson setzte drei Matchdarts neben das Ziel - und von diesem Zeitpunkt blickte Lewis nicht mehr zurück. Auch gegen Martijn Kleermaker (6:4) und Nick Fullwell (6:4) tat er sich noch schwer, gegen Pete Burgoyne (6:2) im Achtelfinale platzte der Knoten und knackte den dreistelligen Average. Gegen Jonny Clayton (6:4) und im Halbfinale Nathan Aspinall (7:2) bewegte sich der zweimalige Weltmeister an dieser Marke.

Das beste Spiel hob sich Lewis für das Finale gegen Boris Koltsov, der bis gestern in diesem Jahr kein Spiel auf der Pro Tour gewinnen konnte, auf. Ein frühes Break konterte der Mann aus Stoke-on-Trent in 11 und 13 Darts und riss im sechsten Leg mit einem Break seinerseits eine 4:2-Lücke auf. Koltsov ließ mehrere Chancen liegen, wieder alles in Reihe zu stellen und so erhöhte Lewis den Abstand auf drei Legs. Nach vier Holds in jeweils fünf Aufnahmen, darunter ein 160er Checkout von Koltsov, verpasste Lewis bei 117 Rest noch den ersten Matchdart, kehrte aber ans Oché zurück und verwandelte seinen zweiten Championship-Dart.

Nathan Rafferty steuerte zudem in seiner Auftaktniederlage gegen Dave Chisnall den nächsten 9-Darter bei.

Feueralarm bringt Schindler nicht aus der Ruhe - die Doppel im Halbfinale schon

Mit einer Doppelquote von nur 10% in einem Halbfinale gegen Überraschungsmann Boris Koltsov verbaute sich Martin Schindler eine große Chance auf seinen ersten Titel. Gegen den unter neutraler Flagge antretenden Koltsov kamen die Doppel in den ersten drei Legs auf beiden Seiten nicht. Koltsov schnappte sich all diese. Beide kamen nun etwas besser in die Partie, doch erneut schlug "The Viking" zu, als er im achten Leg zum 6:2 breakte. Zwei Legs später vollendete Koltsov seinen ersten Finaleinzug mit einem 140er Checkout.

Schindlers Gegner im Viertelfinale hieß Steve Beaton, dem allerdings seinerseits etwas die Puste ausging. Der Strausberger breakte gleich im ersten Leg und blickte nicht mehr zurück. Zwei eher durchschnittliche Legs konnte Beaton zwar für sich entscheiden, wurde aber keine Gefahr für Schindler. Kurios wurde es zuvor in der Partie mit Damon Heta. "The Heat" dominierte die Anfangsphase mit überragenden Darts - doch dann ging der Feueralarm im Gebäude los. Just in diesem Moment brachte sich Schindler mit einem Bull-Finish auf das Scoreboard und kam nach mehreren Unterbrechungen mit der Situation besser klar als sein Gegenspieler. Sechs Legs im Folge bedeuteten den Einzug ins Viertelfinale.

Zuvor wies "The Wall" Ricardo Pietreczko mit 6:2 klar in die Schranken. Pietreczko konnte über weite Strecken nicht mit Schindlers Niveau mithalten. Auch ein schwacher Danny van Trijp war für Schindler in der zweiten Runde keine Herausforderung. Ebenfalls eine Klasse besser war Schindler zum Auftakt gegen Adam Hunt, den er mit 6:3 die Grenzen aufzeigte.

Pietreczko scheitert in erstem Boardfinale an Schindler

Für Ricardo Pietreczko war in seinem ersten Drittrundenspiel auf der Pro Tour gegen Martin Schindler wenig zu holen. Vielversprechend startete "Pikachu" mit einem überraschenden 6:1 über Martin Lukeman in den Tag, wobei "Smash" eines seiner schwächsten Spiele in diesem Jahr ablieferte. Gegen Ross Montgomery legte Pietreczko nach und spielte beim 6:4 unter anderem einen 11-Darter sowie 12-Darter, daneben reichten aber auch über 20 Darts in zwei anderen Legs.

Clemens und Rowby-John Rodriguez bleiben in zweiter Runde hängen

Gar nichts lief für Gabriel Clemens in dessen 1:6-Zweitrundenniederlage gegen Luke Woodhouse. Eine Doppelschlacht im ersten Leg entschied Woodhouse für sich, davon erholte sich der "German Giant" nicht mehr, wobei Woodhouse fortan alle seine gewonnenen Legs in der fünften Aufnahme entscheiden konnte. Zuvor revanchierte sich der Saarwellinger zumindest noch mit 6:4 bei Steve Lennon in einer wesentlich schwächeren Auseinandersetzung zu gestern. Entscheidend war Clemens' Schlussspurt, um aus einem 2:4 ein 6:4 zu machen.

Mit 3.000 Pfund Vorsprung auf Ross Smith wird Rowby-John Rodriguez im World Matchplay Rennen in den morgigen Finaltag starten. Trotz eines Averages um fast 20 Punkte höher als Eddie Lovely knöpfte Lovely dem Österreicher vier Legs ab. In der zweiten Runde kam das Aus nach einem 1:6 gegen John O'Shea, der der bessere Scorer war und sich deutlich mehr Chancen herausspielen konnte.

Restliches Quartett bleibt ohne Preisgeld

Max Hopp und Florian Hempel bleiben die deutschen Sorgenkinder. Hopp unterlag Nick Fullwell, der in der Schlussphase zwei Highfinishes produzierte, mit 3:6. Mit 1:6 noch eine deutlichere Niederlage musste Hempel gegen John Henderson hinnehmen, der Deutsche kam dabei nie in Fahrt und nutzte seine wenigen Checkdarts nicht.

Für Mensur Suljovic gab es die erste Erstrundenniederlage an diesem Wochenende. Gegen William O'Connor traf "The Gentle" im Mittelteil der Partie keine Doppel mehr und konnte sich noch etwas glücklich in den Decider retten, wo O'Connor mit den Darts jedoch 107 Rest in der fünften Runde checkte. Wenig anrichten konnte Rusty-Jake Rodriguez gegen Ryan Searle, der sich kaum Schwächen erlaubte und sich folgerichtig mit 6:3 durchsetzte. Alle Legs der Partie dauerten maximal 16 Darts, "Heavy Metal" warf zudem zweimal 100 sowie 138 zum Match aus.

 

Das morgige Players Championship Nr. 21 ist die letzte Qualimöglichkeit für das World Matchplay. PDC.TV überträgt nochmal auf zwei Boards live.

 

Players Championship 2022 Nr. 20:

Sonntag, 10. Juli, Metrodome - Barnsley

1. Runde:

Board 1
Luke Humphries (1) 6-5 Scott Waites
William O'Connor 6-5 Mensur Suljovic (87,84 - 92,10)
Vincent van der Voort (32) 6-3 Scott Mitchell
Alan Soutar 6-3 Brian Raman

Board 2
Daryl Gurney (16) 6-4 Cameron Menzies
Krzysztof Kciuk 6-3 Ted Evetts
Gabriel Clemens (17) 6-4 Steve Lennon (88,50 - 87,96)
Luke Woodhouse 6-2 William Borland

Board 3
Ryan Joyce 6-5 Joe Cullen (8)
Kevin Burness 6-4 John Brown
José Justicia 6-3 Brendan Dolan (25)
Boris Koltsov 6-2 Steve West

Board 4
Kevin Doets 6-1 Danny Noppert (9)
Karel Sedlacek 6-1 Maik Kuivenhoven
Madars Razma (24) 6-3 Darren Webster
Ian White 6-4 Boris Krcmar

Board 5
Damon Heta (4) 6-3 Gary Anderson
Damian Mol 6-5 Lewy Williams
Ricky Evans (29) 6-3 Ron Meulenkamp
Geert De Vos 6-1 Ritchie Edhouse

Board 6
Martin Schindler (13) 6-3 Adam Hunt (90,73 - 81,49)
Danny van Trijp 6-5 Jason Heaver
Ricardo Pietreczko 6-1 Martin Lukeman (20) (92,08 - 84,22)
Ross Montgomery 6-3 Danny Jansen

Board 7
Ryan Searle (5) 6-3 Rusty-Jake Rodriguez (98,81 - 91,80)
John Henderson 6-1 Florian Hempel (90,86 - 88,12)
Ross Smith (28) 6-3 Mike De Decker
Steve Beaton 6-5 Brett Claydon

Board 8
Krzysztof Ratajski (12) 6-5 Peter Hudson
Scott Williams 6-5 Bradley Brooks
Andrew Gilding (21) 6-2 Keegan Brown
Luc Peters 6-5 Jules van Dongen

Board 9
Michael Smith (2) 6-5 Jeff Smith
Steve Haggerty 6-4 Gordon Mathers
Mario Vandenbogaerde 6-5 Keane Barry (31)
James Wilson 6-5 Vladimir Andersen

Board 10
Jonny Clayton (15) 6-0 Stu Wilson
Josh Rock 6-4 Connor Scutt
Geert Nentjes 6-2 James Wade (18)
Tony Martinez 6-1 Jonathan Worsley

Board 11
Peter Wright (7) 6-0 Adam Gawlas
Nick Fullwell 6-3 Max Hopp (88,82 - 86,91)
Adrian Lewis (26) 6-5 Shaun Wilkinson
Martijn Kleermaker 6-3 Mervyn King

Board 12
Dimitri van den Bergh (10) 6-2 Mickey Mansell
Radek Szaganski 6-5 Stephen Burton
Chris Dobey (23) 6-4 Jack Main
Pete Burgoyne 6-4 Matthew Edgar

Board 13
Raymond van Barneveld 6-2 Rob Cross (3)
Jermaine Wattimena 6-1 Berry van Peer
Simon Whitlock (30) 6-2 Richie Burnett
Ryan Meikle 6-1 Jeffrey de Zwaan

Board 14
Dave Chisnall (14) 6-4 Nathan Rafferty - Rafferty mit einem 9-Darter
Matt Campbell 6-5 David Evans
Darius Labanauskas 6-4 Stephen Bunting (19)
Jamie Hughes 6-4 George Killington

Board 15
Nathan Aspinall (6) 6-5 Niels Zonneveld
Jim Williams 6-5 Devon Petersen
Rowby-John Rodriguez (27) 6-4 Eddie Lovely (99,62 - 83,13)
John O'Shea 6-2 Jake Jones

Board 16
Andy Boulton 6-5 José de Sousa (11)
Danny Baggish 6-3 Joe Murnan
Kim Huybrechts (22) 6-3 Jimmy Hendriks
Jamie Clark 6-4 Lee Evans

2. Runde:

Luke Humphries 6-0 William O'Connor
Alan Soutar 6-3 Vincent van der Voort
Krzysztof Kciuk 6-4 Daryl Gurney
Luke Woodhouse 6-1 Gabriel Clemens (88,90 - 79,21)
Kevin Burness 6-5 Ryan Joyce
Boris Koltsov 6-4 José Justicia
Kevin Doets 6-1 Karel Sedlacek
Ian White 6-3 Madars Razma
Damon Heta 6-1 Damian Mol
Geert De Vos 6-4 Ricky Evans
Martin Schindler 6-2 Danny van Trijp (92,91 - 75,24)
Ricardo Pietreczko 6-4 Ross Montgomery (84,66 - 86,48)
John Henderson 6-3 Ryan Searle
Steve Beaton 6-3 Ross Smith
Krzysztof Ratajski 6-5 Scott Williams
Andrew Gilding 6-1 Luc Peters
Michael Smith 6-1 Steve Haggerty
James Wilson 6-5 Mario Vandenbogaerde
Jonny Clayton 6-5 Josh Rock
Tony Martinez 6-1 Geert Nentjes
Nick Fullwell 6-4 Peter Wright
Adrian Lewis 6-4 Martijn Kleermaker
Radek Szaganski 6-2 Dimitri van den Bergh
Pete Burgoyne 6-2 Chris Dobey
Jermaine Wattimena 6-0 Raymond van Barneveld
Simon Whitlock 6-1 Ryan Meikle
Dave Chisnall 6-3 Matt Campbell
Jamie Hughes 6-3 Darius Labanauskas
Nathan Aspinall 6-4 Jim Williams
John O'Shea 6-1 Rowby-John Rodriguez (94,05 - 89,91)
Andy Boulton 6-5 Danny Baggish
Jamie Clark 6-2 Kim Huybrechts
Verlierer: £750

3. Runde (Boardfinale):

Luke Humphries 6-3 Alan Soutar
Krzysztof Kciuk 6-1 Luke Woodhouse
Boris Koltsov 6-4 Kevin Burness
Kevin Doets 6-5 Ian White
Damon Heta 6-1 Geert De Vos
Martin Schindler 6-2 Ricardo Pietreczko (95,85 - 88,29)
Steve Beaton 6-2 John Henderson
Andrew Gilding 6-3 Krzysztof Ratajski
Michael Smith 6-1 James Wilson
Jonny Clayton 6-1 Tony Martinez
Adrian Lewis 6-4 Nick Fullwell
Pete Burgoyne 6-3 Radek Szaganski
Jermaine Wattimena 6-3 Simon Whitlock
Dave Chisnall 6-5 Jamie Hughes
Nathan Aspinall 6-3 John O'Shea
Andy Boulton 6-4 Jamie Clark
Verlierer: £1.250

Achtelfinale:

Krzysztof Kciuk 6-5 Luke Humphries (90,61 - 89,46)
Boris Koltsov 6-3 Kevin Doets (97,12 - 93,84)
Martin Schindler 6-4 Damon Heta (94,47 - 97,22)
Steve Beaton 6-5 Andrew Gilding (94,77 - 98,06)
Jonny Clayton 6-5 Michael Smith (95,65 - 97,26)
Adrian Lewis 6-2 Pete Burgoyne (102,15 - 85,95)
Jermaine Wattimena 6-5 Dave Chisnall (82,41 - 89,29)
Nathan Aspinall 6-3 Andy Boulton (97,29 - 96,62)

Verlierer: £2.000

Viertelfinale:

Boris Koltsov 6-4 Krzysztof Kciuk (91,92 - 92,14)
Martin Schindler 6-2 Steve Beaton (93,35 - 84,09)
Adrian Lewis 6-4 Jonny Clayton (99,97 - 96,98)
Nathan Aspinall 6-5 Jermaine Wattimena (91,32 - 92,75)
Verlierer: £3.000

Halbfinale:

Boris Koltsov 7-3 Martin Schindler (82,41 - 83,98)
Adrian Lewis 7-2 Nathan Aspinall (98,89 - 94,10)
Verlierer: £4.000

Finale:

Adrian Lewis 8-4 Boris Koltsov (103,02 - 92,73)
Sieger: £12.000
Runner-Up: £8.000

Weitere Informationen:

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.

Preisgeld Players Championships 2022:
Sieger: £12.000
Runner-Up: £8.000
Halbfinale: £4.000
Viertelfinale: £3.000
Achtelfinale: £2.000
Letzte 32: £1.250
Letzte 64: £750

Gesamt: £100.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den offiziellen Livestream, PDC.TV zu verfolgen. Dort kann man auch speziell sogenannte "Weekend Passes" buchen.

Zudem kann man alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Modus:
Spiele bis zum Halbfinale: Best of 11 Legs
Halbfinale: Best of 13 Legs
Finale: Best of 15 Legs

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro Tour gibt es auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed