ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Super League Darts Germany 2021 - Vorschau

Freitag, 16. April 2021 16:07 - Dart News von dartn.de

Nico Kurz ist der amtierende Titelverteidiger der Super League

Am morgigen Samstag startet in Niedernhausen die deutsche Super League in ihre insgesamt neunte Saison. Erstmals wird das komplette Turnier innerhalb von sechs aufeinanderfolgenden Tagen gespielt. Auch die Zahl der Teilnehmer und der Modus wurden erneut verändert. Zwei Rückkehrer zählen zu den Favoriten, darunter Max Hopp. Insgesamt gibt es außerdem sieben Neulinge.

Das Turnier

Nachdem die Super League bislang immer 16 Teilnehmer hatte, gehen dieses Mal 24 Spieler an den Start. Sie werden zunächst in vier Sechsergruppen eingeteilt. Am Samstag und Sonntag wird diese Gruppenphase ausgetragen, wobei an vier Boards gleichzeitig gespielt wird und eine Hin- und Rückrunde stattfindet. Die ersten vier jeder Gruppe ziehen in die Hauptrunde ein, die am Montag und Dienstag folgt. Dafür werden die verbleibenden 16 Spieler in zwei Achtergruppen gelost, in denen erneut zweimal jeder gegen jeden auf dem Programm steht. Die besten vier der beiden Hauptrundengruppen ziehen ins Viertelfinale ein, das am Mittwoch über die Bühne geht. Wer in der ersten Gruppenphase Platz Fünf oder Sechs belegt, scheidet aus dem Turnier aus und darf nach aktuellem Stand in der Ausgabe im nächsten Jahr nicht antreten.

Ab dem Viertelfinale findet der Rest des Turniers an einem Board statt. In den Gruppenphasen beträgt die Distanz "Best of 11 Legs", im Viertelfinale wird sie auf "Best of 17" erhöht. Am Donnerstag steht mit den Halbfinals (Best of 19 Legs) und dem Finale (Best of 21) der Höhepunkt des Wettbewerbs an. Wer die Super League in diesem Jahr gewinnt, wird 27 Matches innerhalb von sechs Tagen bestritten haben und mehr als 200 Legs absolvieren. Konstanz und damit auch eine gute Kondition sind also von hoher Bedeutung. Der Sieger erhält einen Startplatz bei der kommenden PDC-Weltmeisterschaft. Sollte sich derjenige im Laufe des Jahres allerdings über einen anderen Weg (zum Beispiel Pro Tour Rangliste) für das größte Turnier der Welt qualifizieren, rückt nicht etwa der unterlegene deutsche Finalist nach. Stattdessen wird der frei gewordene Platz über den Weg nachbesetzt, bei dem der Super League-Gewinner ebenfalls die Qualifikation fixiert hat.

Die Teilnehmer

Vorrundengruppe A führt mit Martin Schindler ein ehemaliger Finalist dieser Liga an, der im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Lage als Risikopatient ausgesetzt hatte. Mehrfacher Finalist und noch dazu Titelträger im Jahr 2016 ist Dragutin Horvat, der wie Schindler in dieser Gruppe ein Favorit aufs Weiterkommen ist. Das gilt ebenso für Kevin Münch, der allerdings seit fast einem Jahr kein Turnier mehr absolviert hat. Aufgrund seiner aktuellen Form sollte man auch Neueinsteiger Lukas Wenig auf dem Zettel haben. Von großen Galaauftritten ist Karsten Koch in letzter Zeit recht weit entfernt, verfügt aber über nicht zu unterschätzende Erfahrung. Er und Marcel Gerdon, der bei der Q-School den ein oder anderen Achtungserfolg gelandet hatte, gehören eher zu den Herausforderern.

Nicht ganz so klangvoll ist Gruppe B aufgestellt. Titelverteidiger Nico Kurz möchte an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen. Spielt er allerdings wie bei der Q-School, kann auch schon am Sonntagabend Schluss sein. Ähnlich unvorhersehbar ist das Spiel von Christian Bunse, der in der letzten Saison ziemlich zu kämpfen hatte. Große Fragezeichen stehen auch hinter Sascha Stein, der zuletzt 2016 unter die besten acht kam. Diese Situation könnte Manfred Bilderl nutzen, der in dieser Liga immer wieder Achtungserfolge verbuchen konnte. Spielerisches Feuerwerk ist von Jens Kniest und Michael Hurtz nicht auf Anhieb zu erwarten. Kniest blieb in seiner ersten Saison sieglos, Hurtz war 2018 abgestiegen und profitiert nun von einer erneuten Einladung.

In Gruppe C messen sich mit Robert Marijanovic und Florian Hempel zwei Akteure, die im Februar eine Tourkarte geholt haben, aber anschließend noch an keinem weiteren PDC-Turnier teilnehmen konnten. Ihre Qualität haben beide schon mehrfach unter Beweis gestellt. Marijanovic etwas nachhaltiger, aber dafür will sich Hempel die kommenden beiden Jahre als Vollprofi versuchen. Stetig gesteigert haben sich Kai Gotthardt und Thomas Köhnlein, so dass beide der letztjährigen Super League ihren Stempel aufdrücken konnten. Als aufstrebendes Talent wurde Niko Springer eingeladen, während sich Stefan Nilles sein Ticket mit kontinuierlichen Starts bei Q-School und European Tour verdient hat. Hinter den favorisierten Marijanovic und Hempel bietet diese Gruppe genug Potential für Spannung bis zum Schluss.

In Gruppe D wäre alles andere als Rang Eins für Max Hopp eine faustdicke Überraschung. Vorausgesetzt der "Maximiser" kann seine eher enttäuschenden Auftritte der letzten Super Series abschütteln. Ziemlich unkonstant unterwegs ist weiterhin Steffen Siepmann. Es sollte wohl trotzdem reichen, um die Vorrunde zu überstehen. Der Gewinner der letzten Ausgabe war Daniel Klose, um den es jedoch seither ruhig geworden ist. Was in ihm steckt hat René Eidams an einem Tag der Q-School abgerufen. Abgesehen davon gelingt das dem Hagener aber viel zu selten und deshalb zählt er eher zu den Wackelkandidaten. Viel Druck könnte er von Franz Rötzsch bekommen, bei dem Genie und Wahnsinn allerdings zuletzt auch nicht sonderlich weit voneinander entfernt lagen. Als großer Underdog wird Marco Obst ins Rennen gehen, dessen bisherige Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene eher überschaubar sind. Immerhin spielte er sich bei der vergangenen Q-School in die Final Stage.

Die Super League 2021 im Überblick

Vorrundengruppe A

 Platz

 Name

 Punkte

Legs

 Differenz

 

Martin Schindler 0  0:0 0

 

Dragutin Horvat 0  0:0 0

 

Kevin Münch 0  0:0 0

 

Karsten Koch 0  0:0 0

 

Lukas Wenig 0  0:0 0

 

Marcel Gerdon 0  0:0 0

Vorrundengruppe B

 Platz

 Name

 Punkte

Legs

 Differenz

 

Nico Kurz 0  0:0 0

 

Christian Bunse 0  0:0 0

 

Sascha Stein 0  0:0 0

 

Manfred Bilderl 0  0:0 +0

 

Jens Kniest 0  0:0 0

 

Michael Hurtz 0  0:0 0

Vorrundengruppe C

 Platz

 Name

 Punkte

Legs

 Differenz

 

Robert Marijanovic 0  0:0 0

 

Florian Hempel 0  0:0 0

 

Kai Gotthardt 0  0:0 0

 

Thomas Köhnlein 0  0:0 0

 

Niko Springer 0  0:0 0

 

Stefan Nilles 0  0:0 0

Vorrundengruppe D

 Platz

 Name

 Punkte

Legs

 Differenz

 

Max Hopp 0  0:0 0

 

Steffen Siepmann 0  0:0 0

 

Daniel Klose 0  0:0 0

 

René Eidams 0  0:0 0

 

Franz Rötzsch 0  0:0 0

 

Marco Obst 0  0:0 0

 

Spielplan 2021:

  • Vorrunde (Top 24): 17./18.04.2021 (13:00 - 20:30 Uhr MESZ)
  • Hauptrunde (Top 16): 19./20.04.2021 (12:00 - 19:00 Uhr MESZ)
  • Viertelfinale: 21.04.2021 (15:00 - 18:45 Uhr MESZ)
  • Halbfinale und Finale: 22.04.2021 (14:45 - 19:00 Uhr MESZ)

TV-Übertragung Super League 2021:

Im Gegensatz zum letzten Jahr wird es keine Übertragung im TV auf Sport1 geben. Allerdings wird das Event über den Sport1-Livestream sowie via PDC.TV zu verfolgen sein. Dort werden an allen Tagen ausgewählte Spiele im Stream zu sehen sein, die Finalrunde wird zusätzlich auf dem Youtube-Channel von Sport1 komplett übertragen. Alle anderen Matches lassen sich im Live-Score über Dartconnect verfolgen.

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Super League Darts Germany [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit:
Lawrence Lustig (PDC)

[kb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed