ANZEIGE
DAZN

Dart Profis - Zoran Lerchbacher - "The Hypercane"

Zoran Lerchbacher bezwingt Mervyn King bei der PDC Dart WM 2018

Der Österreicher Zoran Lerchbacher stammt eigentlich aus der österreichischen E-Dart-Szene, nimmt aber auch bereits seit Jahren durchaus erfolgreich an Steeldart-Turnieren teil. Im Jahr 2009 konnte er sowohl bei den Austria Open Vienna als auch den Austrian Open den dritten Platz belegen. Im E-Dart hat Lerchbacher bereits diverse nationale sowie internationale Titel auf seinen Namen schreiben können, darunter diverse Landesmeister, Europameister und Weltmeistertitel.

Ende 2013 qualifizierte sich Lerchbacher über die Bulls Super League Darts Eastern Europe für die PDC Dart WM 2014, obowhl er im Finale mit 4:10 gegen Mensur Suljovic unterlag. Da dieser jedoch bereits über die Players Championship Order of Merit qualifiziert war, ging der Startplatz in der Vorrunde an den Mann aus Knittelfeld. Zoran LerchbacherIn der ersten Runde im Alexandra Palace traf Lerchbacher in der Vorrunde auf den Engländer Ben Ward, den er mit 4:1 besiegte. In der 1. Runde musste er sich dem Topfavoriten, der damaligen Nr. 2 der Order of Merit, Michael van Gerwen mit 0:3 geschlagen geben. Er zeigte allerdings eine für einen WM-Neuling sehr starke Leistung.

Zu Beginn von 2014 nahm der heute 44-jährige erfolgreich an der PDC Qualifying School teil. Lerchbacher konnte sich eine Tourkarte sichern, weitere Erfolge blieben in den kommenden zwei Jahren allerdings aus. Auf der European Tour scheiterte er bei den Qualifikationen oftmals knapp und auch in der Super League konnte er nicht an das tolle Ergebnis aus 2013 anknüpfen. Anfang 2016 kam dann jedoch die Wende zurück zum Positiven. Lerchbacher spielte deutlich besser und konstanter. Der Lohn waren drei Teilnahmen an European Tour-Events und der zweite Platz in der Vorrunde der Super League. Am Finaltag sicherte sich "Zoki" durch einen 10:1-Sieg im entscheidenen Spiel über Dietmar Burger einen Platz in der Vorrunde der PDC Dart-WM 2017. Dort konnte er den Engländer Simon Stevenson nach 0:1-Rückstand mit 2:1 bezwingen, unterlag dann aber in seinem Erstrundenspiel dem Schotten Robert Thornton trotz guter Chancen mit 0:3. Zoran Lerchbacher

Zwar verpasste Lerchbacher bei der Q-School im Januar die Tourkarte, konnte sich mit guten Leistungen bei den UK Open Qualifiern aber für die UK Open Finals 2017 in Minehead qualifizieren. Dort traf der Steirer in der zweiten Runde auf den Engländer Matthew Dennant, unterlag aber mit 4:6. In den folgenden Wochen und Monaten qualifizierte sich Lerchbacher für einige Events der European Tour, kam aber nicht über die erste Runde hinaus. Auch auf der Pro Tour konnte "The Hypercane" immer wieder mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. So zog er im Juli in Barnsley sensationell ins Finale ein und unterlag dort erst Joe Cullen mit 4:6. Dadurch machte Zoki einen großen Schritt, um sich für die wichtigen TV-Turniere, wie die Players Championship Finals, zu qualifizieren. Dort unterlag der Steirer in der ersten Runde mit 4:6 gegen Steve Lennon. Bei der Weltmeisterschaft 2018 feierte er einen weiteren ganz großen Erfolg. Zoran LerchbacherMit einem Sieg über Mervyn King zog er erstmals in seiner Karriere in die zweite Runde ein. Dort verlor er zwar gegen Keegan Brown mit 2:4, dies reichte aber für eine Tourkarte für das Jahr 2018, da Lerchbacher nach der Weltmeisterschaft unter den Top 64 der Weltrangliste platziert war. Dennoch entging ihm das Duell mit Phil Taylor bei dessen letzter WM.

Beim dritten UK Open Qualifier des Jahres 2018 schaffte es Lerchbacher in sein zweites Finale auf der Pro Tour, das er diesmal mit 0:6 gegen Michael Smith verlor. Zu den UK Open Finals schaffte es Lerchbacher dann aufgrund von Wetterkapriolen nicht. Im Juni spielte er erstmals beim World Cup gemeinsam mit Mensur Suljovic für Österreich, unterlag aber überraschend in der ersten Runde Japan mit 4:5. Anschließend lief es bei Lerchbacher im Rest des Jahres 2018 nicht mehr so gut und die guten Ergebnisse der letzten Zeit blieben aus. Viel besser als im Vorjahr lief es beim World Cup 2019, wo er mit Mensur Suljovic diesmal das Viertelfinale erreichen konnte. Ende 2019 konnte sich Lerchbacher zum vierten Mal für die PDC Dart-WM qualifizieren, im Finale des Süd-/Osteuropäischen Qualifier setzte er sich im Entscheidungsleg mit einem 107er-Finish gegen Rusty-Jake Rodriguez duch. Im Alexandra Palace setzte er sich in einem dramatischen Spiel gegen Jamie Hughes im Last Leg Decider durch. Gegen Krzysztof Ratajski verlor Lerchbacher dann mit 1:3 und musste damit auch seine Tourkarte abgeben. Bei der Q-School 2021 holte sich der Österreicher diese dann über die Rangliste wieder zurück. Bei den UK Open unterlag Lerchbacher gegen seine Auftakthürde Jim Williams.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Zoran Lerchbacher
Spitzname: Zoki oder The Hypercane
Geburtstag: 30.05.1972
Geburtsort: Graz (Österreich)
Heimatort:
Knittelfeld (Österreich)
Nationalität: Österreich
Familienstand: Liiert
Kinder: Zwei Töchter
Spielt Dart seit: -
Profi seit: 2014
Händigkeit: Rechtshänder
Darts: DPuls Darts
Sponsoren:
DPuls Darts
Einlaufmusik:
"Wake Me Up" von Avicii
9-Darter: -
Offizielle Webseite: www.hypercane.at
Twitter: @hypercane1

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM:
2. Runde 2018 und 2020
World Cup of Darts: Viertelfinale 2019 mit Mensur Suljovic
Players Championship Finals: 1. Runde 2017
UK Open: Letzte 64 2018

PDC-Turniere:
Pro Tour: 2x Runner-Up (1x 2017, 1x 2018)
European Tour:
2. Runde Austrian Darts Open 2016 und 2017 und 2.Runde European Darts Trophy 2016 und 2017
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2014 und 2021

Weitere Turniere:
Super League Eastern Europe: Sieger 2016

Interviews:

[Interview mit Zoran Lerchbacher bei der WM 2017 nach Runde 1]
[Interview mit Zoran Lerchbacher 2017]
[Interview mit Zoran Lerchbacher bei der WM 2018 nach Runde 1]
[Interview mit Zoran Lerchbacher bei der WM 2020 nach Runde 1]
[Interview mit Zoran Lerchbacher bei der WM 2020 nach Runde 2]
[Interview mit Zoran Lerchbacher vor der Saison 2021 (Artikel)]


Foto-Credits: dartn.de/PDC Europe

 

[zurück zur Auswahl]