ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Belgian Darts Open: Rodriguez und Lokalmatador Huybrechts weiter

Freitag, 23. September 2022 23:21 - Dart News von dartn.de

Rusty-Jake Rodriguez schlägt Jeff Smith

Die Premieren-Ausgabe der Belgian Darts Open wurde am Freitag mit der 1. Runde eröffnet. In Wieze trat Rusty-Jake Rodriguez heute als einziger Spieler in dieser Runde an, er gewann mit 6:3 gegen Jeff Smith. Sein Bruder Rowby-John Rodriguez wurde durch den Sieg von Ross Smith über Steve Beaton die Teilnahme am World Grand Prix verwehrt. Von den sieben Spielern aus Belgien haben es Kim Huybrechts und Mike de Decker in die nächste Runde geschafft. Ausgeschieden sind u.a. Simon Whitlock, Chris Dobey und Cameron Menzies.

Rusty-Jake Rodriguez bezwingt Jeff Smith

Als einziger deutschsprachiger Vertreter am heutigen Freitag ging Rusty-Jake Rodriguez gegen Jeff Smith an den Start. Der Österreicher schlug sich sehr gut, spielte einen 89er-Average und gab nur drei Legs ab. Die ersten drei Durchgänge gingen allesamt an Rodriguez, die Spanne reichte dabei von 13 bis 20 Darts. Smith traf danach dreimal die D18 und sorgte somit für den 3:3-Ausgleich. In 16 Darts brachte Rodriguez seinen Anwurf durch, ehe Smith seine vier Chancen auf die Doppel verpasste. Am Ende war es ein 104er-Finish, welches den 6:3-Sieg für "RJR3" abrundete.

Smith kickt "Little John" aus World Grand Prix, Huybrechts siegt

Ein wichtiges Spiel für Rowby-John Rodriguez gab es zwischen Ross Smith und Steve Beaton. Smith konnte durch den Sieg im World Grand Prix Race an "Little John" vorbeiziehen, wodurch der Österreicher nicht mehr für das Double-In-Turnier qualifiziert ist und auch keine Möglichkeit mehr hat. Smith spielte einen 100er-Average und ließ mit 6:2 nichts anbrennen. Beaton seinerseits nutzte seine Chancen nicht optimal und musste zur Spielmitte abreißen lassen. Mit 6:3 hat sich auch Jamie Hughes in den Samstag gespielt, sein Gegner Vincent van der Voort verpasste zwei Checkdarts zum 4:4 und erholte sich davon nicht mehr. Keine gute Leistung lieferte Kim Huybrechts im Duell mit Steve West ab. Der "Hurricane" setzte sich zwar mit 6:4 durch, spielte aber nur einen 82er-Average. West kam noch gut in die Partie, hatte dann aber technische Probleme mit einem Dart und geriet mit 1:3 in Rückstand. Ein 84er-Finish verpasste West zur 5:4-Führung, Huybrechts war in 23 Darts zur Stelle und beendete das Match auf der D16. Im letzten Match des Tages wurde es dann noch einmal richtig spannend. Andrew Gilding traf in einer umkämpften Partie auf Simon Whitlock. Mit 3:0 ging Gilding in Front, doch Whitlock meldete sich mit mehreren starken Checks zurück und erkämpfte sich das 5:5. Der erste Matchdart war auf Tops vom "Goldfinger" drin.

Dobey, Menzies und Baggish scheitern

Einen knappen Decider-Erfolg konnte sich Bradley Brooks gegen Chris Dobey sichern. In Leg 4 holte sich Brooks nach den Doppelproblemen seines Gegners das erste Break in der Partie. Weiter ging es mit einigen Holds, Dobey stellte auf 4:4. In 23 Darts holte sich "Bamm Bamm" das 5:4, doch es ging in den Decider. Dort war Brooks im Scoring besser, auch wenn es insgesamt nur ein 82er-Schnitt war. Mit einer ungefährdeten Leistung hat sich auch Boris Krcmar in die zweite Runde gespielt. Ein glatter 6:1-Sieg gegen Cameron Menzies beförderte den Kroaten in den morgigen Abend, wo es gegen Adrian Lewis geht. Der deutliche Abstand resultierte heute aber vor allem aus der Schwäche von Menzies, der sich nur auf einen 83er-Schnitt mühte und zehn Darts am Doppel vorbeiwarf. Immerhin hatte "Cammy" aber sechs perfekte Darts zu bieten. Ebenfalls keine Probleme hatte Keane Barry, der sich mit 6:2 gegen Danny Baggish behauptete. Barry erarbeitete sich eine schnelle Führung, indem er auch die Fehler seines Gegners auf die Doppel bestrafte. Mit Finishes von 120 und 134 zog der Ire in Runde 2 ein.

Host Nation Qualifier ohne Erfolge

Die Ausbeute der belgischen Hoffnungen in Wieze war am Freitag zugegeben etwas dürftig. Von 7 angetretenen Lokalmatadoren haben es heute 2 in die zweite Runde geschafft. Zuerst scheiterte der Debütant Roberto Vandaele mit 4:6 an Karel Sedlacek. Vandaele sorgte aber für einige Highlights, im ersten Leg überwarf er eine 131 mit T20-T17-D20. Im späteren Spielverlauf warf der Belgier noch vier 180er und hatte eine Doppelquote von 80%, doch der Score war zu inkonstant. Sehr unglücklich war die Niederlage von Andy Baetens, der sich mit 4:6 gegen Madars Razma beugen musste. Dabei verpasste Baetens mehrfach Checkdarts unmittelbar am Draht und auch Bouncer im falschen Moment sorgten für die knappe Niederlage in einem sehenswerten Spiel. Der Knackpunkt war wohl Leg 7, wo Razma in 22 Darts auf 4:3 stellen durfte. Das qualitativ beste Spiel des Nachmittags war die Partie zwischen Jelle Klaasen und Francois Schweyen. Mit 6:4 hatte "The Cobra" knapp die Nase vorn, ein 92er-Average brachte dem Niederländer den Sieg. Schweyen vergab nur einen Dart aufs Doppel, scorte aber insgesamt zu wenig und der Niederländer checkte 102 im letzten Leg. Auch Mervyn King erledigte seine Pflichtaufgabe in Person von Wouter Vanrolleghem zuverlässig. Mit 5:0 ging King in Führung, ohne seinem Gegner einen Checkdart zu geben. Dann schob der Belgier aber einen kleinen Lauf, holte sich drei Legs in Folge und wurde danach geschlagen. Der letzte Host Nation Qualifier war Remo Mandiau, aber auch er musste die Segel streichen. Mit 3:6 unterlag er seinem Landsmann Mike de Decker. Die zwischenzeitliche 4:0-Führung ließ sich "Real Deal" nicht mehr nehmen.

Nilsson gewinnt Eröffnungsspiel, Soutar schwach

Die Turniergeschichte der Belgian Darts Open ist noch jung, bei der ersten Ausgabe eröffneten heute Dennis Nilsson und Kevin Doets dieses neue Kapitel. Die beiden haben einiges gemeinsam, beide wohnen mittlerweile in Schweden und benutzen einen Walk-On von der Band "Kiss". Mit 6:2 behauptete sich Nilsson dank eines 90er-Averages, das Timing von Doets reichte aufgrund der Doppelquote von 14% nicht aus. Somit wird es einen Schritt schwieriger mit der WM über die Pro Tour. Das anschließende Match von Gian van Veen gegen Ryan Meikle war absolut kein Highlight, beide standen knapp über der 80er-Marke im Average und am Ende siegte der Engländer. Der Start war zäh, Meikle checkte 101 und setzte sich etwas ab. Van Veen holte das 4:4, kassierte aber zwei Checks in Runde 6 und verlor daher. Eine schwache Leistung gab es von Alan Soutar, der gegen Niels Zonneveld nur zwei Durchgänge gewinnen konnte. "Soots" startete mit einem Schnitt von unter 70 Punkten nach zwei Legs und geriet somit ins Hintertreffen. Soutar kämpfte sich auf 2:3 heran, die nächsten drei Legs gingen aber an Zonneveld, der 99 über zweimal Tops zum Sieg checkte.

 

Am zweiten Turniertag greifen wie von der European Tour gewohnt die 16 gesetzten Teilnehmer ins Turniergeschehen ein. Auch am zweiten Tag wird verteilt auf zwei Sessions gespielt, die um 13:00 Uhr bzw. 19:00 Uhr MESZ starten. DAZN und Sport1 übertragen live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 23.09.2022:
Nachmittags-Session:

1. Runde:
Dennis Nilsson 6-2 Kevin Doets (90,49 - 86,21)
Gian van Veen 4-6 Ryan Meikle (82,44 - 81,68)
Karel Sedlacek 6-4 Roberto Vandaele (84,87 - 81,05)
Boris Krcmar 6-1 Cameron Menzies (86,78 - 83,20)
Keane Barry 6-2 Danny Baggish (96,58 - 85,21)
Andy Baetens 4-6 Madars Razma (88,56 - 82,88)
Niels Zonneveld 6-2 Alan Soutar (88,16 - 81,64)
Jelle Klaasen 6-4 Francois Schweyen (92,50 - 90,51)

Freitag, 23.09.2022:
Abend-Session:

1. Runde:
Rusty-Jake Rodriguez
6-3 Jeff Smith (89,07 - 91,10)
Bradley Brooks 6-5 Chris Dobey (82,27 - 84,03)
Steve Beaton 2-6 Ross Smith (85,90 - 100,82)
Jamie Hughes 6-3 Vincent van der Voort (90,17 - 93,36)
Mervyn King 6-3 Wouter Vanrolleghem (88,69 - 75,72)
Mike De Decker 6-3 Remo Mandiau (83,46 - 79,42)
Steve West 4-6 Kim Huybrechts (78,16 - 82,41)
Andrew Gilding 6-5 Simon Whitlock (99,81 - 92,60)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 24.09.2022:
Nachmittags-Session:
(13:00 - 17:00 Uhr)
2. Runde:

Damon Heta (3) - Rusty-Jake Rodriguez
Gabriel Clemens (15) - Ryan Meikle
Martin Schindler (14) - Karel Sedlacek
Ryan Searle (5) - Bradley Brooks
José de Sousa (12) - Ross Smith
Dave Chisnall (13) - Jelle Klaasen
Dirk van Duijvenbode (7) - Mervyn King
Nathan Aspinall (4) - Jamie Hughes

Samstag, 24.09.2022:
Abend-Session:
(19:00 - 23:00 Uhr)
2. Runde:

Rob Cross (2) - Mike de Decker
Jonny Clayton (10) - Keane Barry
Dimitri van den Bergh (11) - Andrew Gilding
Peter Wright (6) - Niels Zonneveld
Joe Cullen (8) - Dennis Nilsson
Michael van Gerwen (1) - Kim Huybrechts
Adrian Lewis (16) - Boris Krcmar
Danny Noppert (9) - Madars Razma

Preisgeldverteilung European Tour 2022:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

TV-Übertragung European Tour 2022:

2022 zeigt DAZN alle Turniere der European Tour LIVE und in HD. Die Events können als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019.

Außerdem werden die Belgian Darts Open auch auf Sport1 übertragen.

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Belgian Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2022 [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed