Anzeige

German Darts Open: Hopp und Eidams siegen zum Auftakt

Freitag, 13. April 2018 23:05 - Dart News von dartn.de

German Darts Open 2018 - Tag 1 - Max Hopp

Auftakt in das dritte Turnier der European Tour 2018. Am ersten Tag der German Darts Open in Saarbrücken überstanden mit Max Hopp und René Eidams gleich zwei Deutsche ihr Erstrundenspiel, wenngleich mit völlig unterschiedlichen Performances. Während Hopp beim 6:1 über Zoran Lerchbacher erneut vollends überzeugte, reichte Eidams eine eher schwache Leistung, um Ricky Williams zu besiegen.

Nachmittags-Session:

Hauptsache gewonnen. So lässt sich das Spiel von René Eidams gegen den Engländer Ricky Williams am besten zusammenfassen. "The Cube" hatte vor allem auf den Doppeln teils große Schwierigkeiten, behielt am Ende aber doch die Nerven und wird somit auch am Samstag die deutschen Farben vertreten. Die ersten beiden Legs wurden zunächst noch gerecht aufgeteilt, bevor sich Eidams die folgenden beiden zur 3:1-Führung schnappte. Die kommenden drei Legs gingen dann jeweils mit den Darts, im achten Durchgang verpasste "The Cube" ganze elf Darts zum 5:3 und musste dann den 4:4-Ausgleich hinnehmen. Der Hagener blieb im Anschluss aber cool und holte sich mit einem 14-Darter das direkte Re-Break und setzte anschließend seinen fünften Matchdart ins Ziel.

Eidams nahm sich anschließend noch die Zeit für ein kurzes Interview und äußert sich dort zu seinen Plänen für das Dartjahr 2018.

German Darts Open 2018 - Interview - René Eidams


Mehr als ein Leg sprang für Tobias Müller bei seinem European Tour Debüt gegen Maik Kuivenhoven nicht heraus. Der Niederländer, für den es ebenfalls das erste Turnier dieser Art ist, gewann mit einem 16-Darter das erste Leg, im zweiten Leg verpasste Müller drei Darts zum Ausgleich und Kuivenhoven bestrafte auf der D4. Mit 17, 16 und erneut 17 Darts hieß es dann schnell 5:0, ehe der "Schwarze Wolf" auf der D9 doch noch aufs Scoreboard kam. Mehr war für Müller allerdings nicht mehr drin, mit einem 13-Darter beendete Kuivenhoven im nächsten Leg das Match zu seinem Gunsten.

Der einzige skandinavische Teilnehmer des Turniers, der Schwede Daniel Larsson, hat nach einem klaren 6:2-Erfolg über Jan Dekker die erste Runde überstanden. Dekker eröffnete zwar mit einem 68er-CO, doch die nächsten drei Legs gingen alle an Larsson, bevor Dekker mit einem 12-Darter auf 2:3 verkürzen konnte. Larsson konterte aber direkt mit derselben Anzahl an Darts, checkte dann auch 86 Punkte und beendete auf der D16 das Match. Da Simon Whitlock aus Krankheitsgründen kurzfristig für das Turnier absagen musste, steht Larsson damit bereits fix im Achtelfinale.

In einem rein englischen Auftaktspiel konnte überraschend deutlich Kirk Shepherd mit 6:1 über Simon Stevenson die Oberhand behalten. Shepherd breakte zunächst in 17 Darts, Stevenson antwortete mit einem 108er-Finish. Dies sollte allerdings der einzige Leggewinn des "Mirror Man" sein, denn Shepherd schnappte sich in 14, 13, 15, 16 und 17 Darts die folgenden fünf Legs und zog ohne Mühe in die zweite Runde ein.

Auch das zweite Spiel des Tages war ziemlich deutlich, denn Steve West setzte sich souverän mit 6:2 gegen seinen Gegner Matthew Edgar durch. Zwar konnte Edgar noch seinen anfänglichen 0:2-Rückstand wieder ausgleichen, dann drehte "Simply" aber richtig auf und erspielte sich am Ende einen Average von knapp 100 Punkten. Er gewann die letzten vier Legs in Folge in 13, 14, 14 und 20 Darts und wird morgen auf Darren Webster treffen.

Im dritten Spiel kehrte Altmeister Terry Jenkins zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder auf die Bühne der European Tour zurück. Nachdem er eigentlich im letzten Jahr betreits seinen Rücktritt beschlossen hatte, folgte doch noch einmal der Rücktritt vom Rücktritt. Er musste gegen den Schotten Cameron Menzies antreten, der vor allem am Anfang einige Chancen auf die Doppel liegen ließ. Die Folge war eine recht schnelle 4:1-Führung für Jenkins, jedoch lief es dann wieder besser für Menzies, der sich in 15, 15 und 13 Darts die kommenden drei Legs in Folge zum 4:4-Ausgleich sichern konnte, bevor ein weiterer 15-Darter ihm zum ersten Mal in Führung brachte. Und weil er sich gerade eingeschossen hatte, ließ er einen weiteren 15-Darter zum 6:4-Sieg über "The Bull" folgen.

Im anschließenden Interview lässt Menzies das Spiel nochmal Revue passieren und spricht auch über seinen Wechsel von der BDO zur PDC:
German Darts Open 2018 - Interview - Cameron Menzies

In einer für einen Freitag sehr namhaften Partie siegte der Niederländer Danny Noppert über Richard North mit 6:4. Die ersten sieben Legs wurden alle von dem Spieler gewonnen, der das Leg nicht eröffnete, im achten Leg war es dann der ehemalige BDO-WM-Finalist Noppert, der seinen Anwurf mit einem 68er-Finish durchbringen konnte. Auf der D20 konnte es North ihm dann zwar auch nochmal gleichtun, doch "Noppie" traf anschließend mit seinem zweiten Matchdart die D6.

Im letzten Spiel der ersten Session gab es durch Jose Justicia einen spanischen Sieger. Bei seinem European Tour Debüt gewann der Neutourcardler gegen Luke Woodhouse mit 6:4. Justicia holte sich zwar das erste Leg, die nächsten drei gingen dann aber an Woodhouse, ehe Jose Antonio Justicia Perales, wie er mit vollem Namen heißt, mit einem 68er-Finish wieder dazwischengrätschen konnte. Beim Stand von 4:4 verpasste Woodhouse dann fünf Darts auf die Doppel und Perales war auf der D10 zur Stelle und nutzte ein Leg später seinen ersten Matchdart auf Tops zum 6:4-Sieg.

Abend-Session:

Für Max Hopp läuft es zurzeit einfach rund. Gegen den Österreicher Zoran Lerchbacher spielte der Deutsche erneut stark auf und gewann mit einem Average nahe der 100er-Marke deutlich mit 6:1. Lerchbacher eröffnete das Match zwar mit einem 72er-Finish zum Break, Hopp glich in 15 Darts aus. Nach einem 14-Darter des Deutschen hieß es zunächst 2:1, dann checkte der 21-jährige sein Lieblingsfinish und brachte 161 Punkte auf null. Der Mann aus Idstein legte in 13 und 14 Darts nach und nachdem Lerchbacher im siebten Leg drei Darts auf die Doppel verpasste, war Hopp auf der D12 für den 6:1-Erfolg zur Stelle.

Im folgenden Interview verrät uns Hopp sein Rezept, warum es bei ihm zurzeit so gut läuft und warum ihm das 161er-Finish so gut liegt.
German Darts Open 2018 - Interview - Max Hopp


Trotz einer ansprechenden Leistung musste sich Dragutin Horvat gegen einen stark aufspielenden Alan Tabern mit 4:6 geschlagen geben. Horvat eröffnete das Match mit einem Hold, Tabern zog in zwölf Darts nach. Auch die nächsten beiden Legs gingen mit den Darts, bevor Tabern mit einem 62er-Finish breaken konnte. Horvat hatte zuvor einen Dart auf die D20 vergeben. Dies sollte auch der Knackpunkt in diesem Match sein. Tabern baute seinen Vorsprung mit einem 116er-Checkout auf 4:2 aus, "Braco" gab sich aber noch nicht geschlagen. Nach einem 14-Darter brauchte "The Saint" nur noch ein weiteres Leg, auf der D20 war Horvat aber nochmal zur Stelle. Mehr als Ergebniskosmetik sollte dies aber nicht sein, denn Tabern brachte seinen Anwurf mühelos in 13 Darts nach Hause.

Luke Humphries hat erneut unter Beweis gestellt, warum ihm eine große Zukunft vorhergesagt wird. Der Sieger der Development Tour von 2017 hatte beim 6:3 über den erfahrenen Ronny Huybrechts nur zu Beginn ein wenig Mühe, am Ende steht aber ein starker Average von über 103 Punkten auf der Anzeigetafel. Nach sechs Legs stand es noch 3:3 Unentschieden, dann checkte Humphries zunächst 145 Punkte, breakte dank eines 82er-Checkouts und brachte das Spiel mit einem 14-Darter nach Hause.

Besser machte es mit Dimitri van den Bergh ein weiterer Belgier. Der WM-Viertelfinalist besiegte William O'Connor mit 6:3 und profitierte dabei vor allem von starken Checkouts. Van den Bergh führte unter anderem dank eines 121er-Checkouts mit 3:0, doch O'Connor glich mit drei Leggewinnen in Serie inkl. 130er-Checkout aus. Unter Druck brachte der Belgier dann 120 Punkte auf null, checkte auch 82 Punkte und brillierte mit einem 140er-Finish zum Schluss.

Der Belgier sprach anschließend mit uns über seine aktuelle Form und einen möglichen Auftritt beim World Cup of Darts für sein Heimatland.


Einen Whitewash setzte es für Robert Thornton, der gegen Steve Lennon kein Leg gewinnen konnte. Lennon zog ungefährdet in 13, 17, 17, 17 und 14 Darts seine Kreise, ehe er mit einem 167er-Finish das Spiel nach nur sechs Legs beendete.

Ebenfalls ohne Legerfolg blieb Keegan Brown gegen Jermaine Wattimena. Brown erwischte einen mehr als gebrauchten Tag und hatte am Ende gerade mal einen Average von 61 Punkten auf der Uhr. So hatte "The Maschine Gun" einfaches Spiel und musste bei weitem nicht alles zeigen, um den Sieg einzufahren.

James Wade hat den ersten Schritt für ein erneutes Halbfinale auf der European Tour getan. In seiner gewohnt ruhigen Manier setzte sich der mehrfache Major-Sieger mit 6:2 gegen den Polen Tytus Kanik durch. Wade eröffnete mit einem 101er-Finish, nach vier Legs stand es aber zunächst 2:2. Anschließend zog "The Machine" das Tempo an und profitierte auch von einigen Patzern seines Gegenübers, am Ende checkte der gelernte KFZ-Mechaniker nach elf Darts zum souveränen 6:2-Sieg.

Auch bei Paul Nicholson läuft es aktuell wieder besser, ein klarer 6:2-Erfolg über Nathan Aspinall beschert dem Australier wichtiges Preisgeld und ein morgiges Treffen mit dem Vorjahresfinalisten Benito van de Pas. Die ersten vier Legs waren alle Breaks, dann zog "The Asset" mit einer guten Phase auf 4:2 davon. Ein 14-Darter sorgte für die Vorentscheidung in dieser Partie, ein 85er-Finish des Siegers der Players Championship Finals von 2010 war der Schlusspunkt einer guten Performance von Nicholson.

Am morgigen zweiten Turniertag greifen wie immer dann auch die 16 gesetzten Spieler ins Geschehen ein. Die Halle wird ausverkauft sein und die Fans dürfen sich unter anderem auf Michael van Gerwen, Peter Wright, Mensur Suljovic und den amtierenden Weltmeister Rob Cross freuen. Um 13 Uhr MEZ startet die Nachmittags-Session, am Abend wird ab 19.15 Uhr die zweite Runde komplettiert.

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 13.04.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Kirk Shepherd 6-1 Simon Stevenson (93.45 - 86.33)
Steve West 6-2 Matthew Edgar (99.23 - 90.08)
Cameron Menzies 6-4 Terry Jenkins (94.25 - 88.23)
Maik Kuivenhoven 6-1 Tobias Müller (90.03 - 78.11)
Jan Dekker 2-6 Daniel Larsson (91.72 - 93.52)
René Eidams 6-4 Ricky Williams (79.81 - 73.47)
Richard North 4-6 Danny Noppert (95.64 - 93.97)
Jose Justicia 6-4 Luke Woodhouse (77.07 - 85.24)

Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Erste Runde:
Dragutin Horvat 4-6 Alan Tabern (91.23 - 98.83)
Luke Humphries 6-3 Ronny Huybrechts (103.63 - 94.82)
Steve Lennon 6-0 Robert Thornton (96.97 - 82.17)
Zoran Lerchbacher 1-6 Max Hopp (85.79 - 99.49)
Dimitri van den Bergh 6-3 William O'Connor (98.13 - 90.77)
Paul Nicholson 6-2 Nathan Aspinall (92.17 - 87.00)
James Wade 6-2 Tytus Kanik (93.46 - 85.69)
Keegan Brown 0-6 Jermaine Wattimena (61.06 - 88.41)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 14.04.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Zweite Runde:

Darren Webster (14) - Steve West
Ian White (9) - Cameron Menzies
Daniel Larsson Bye *
Gerwyn Price (11) - Kirk Shepherd
Jelle Klaasen (13) - Maik Kuivenhoven
Steve Beaton (16) - Alan Tabern
Dave Chisnall (8) - Jose Justicia
Michael Smith (4) - Steve Lennon

* Simon Whitlock hat kurzfristig aus Krankheitsgründen abgesagt

Samstag, 14.04.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Zweite Runde:
Mervyn King (12) - James Wade
Daryl Gurney (5) - René Eidams
Benito van de Pas (15) - Paul Nicholson
Michael van Gerwen (1) - Danny Noppert
Peter Wright (2) - Max Hopp
Joe Cullen (7) - Luke Humphries
Mensur Suljovic (6) - Jermaine Wattimena
Rob Cross (3) - Dimitri van den Bergh

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den German Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2018 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credits: dartn.de

[mvdb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige