Anzeige

DDV Uelzen: Sensenschmidt, Puls, Armstrong und Zollikofer erfolgreich

Montag, 18. Februar 2019 13:50 - Dart News von dartn.de

Benny Sensenschmidt und Marko Puls vor dem Finalboard

In Uelzen ging es am Wochenende mit den nächsten DDV-Ranglistenturniere des Kalenderjahres 2019 weiter. Während bei den Herren Benny Sensenschmidt und Marko Puls erfolgreich waren, konnten bei den Damen Irina Armstrong und Lisa Zollikofer Turniersiege einholen. Die Jugend-Konkurrenzen gestalteten Robin Radloff und Wibke Riemann erfolgreich.

Samstag:

Zum Auftakt konnte bei den Herren der Berliner Benny Sensenschmidt seinen ersten DDV-Turniersieg in dieser Saison feiern. Als Gruppenzweiter zog Sensenschmidt in die KO-Runde des 163 Teilnehmer umfassenden Feldes ein, wo er zunächst in seinen Spielen gegen Stefan Siebert, Jörg Martens und Frank Bruns insgesamt nur ein einziges Leg abgab. Auch das Viertelfinale gegen Nico Alfes verlief deutlich, einen Durchgang gab der spätere Sieger hier ab. Im Halbfinale traf er dann auf den Ranglistenersten Philipp Hagemann, der zuvor ähnlich problemlos durch das Feld marschierte. Dort war Sensenschmidt aber nicht zu bezwingen, es gab einen 5:2 Erfolg zum Finaleinzug. Im anderen Semifinale standen sich mit Marko Puls und Sebastian Pohl die zwei Topgesetzten der unteren Hälfte gegenüber. Dort ging Puls mit 2:0 in Führung, dieses Break verteidigte er im Anschluss bis zum Stand von 4:3. Dann aber verpasste der mehrmalige European Tour Teilnehmer gleich 6 Matchdarts, was Pohl bestrafte. Doch das war letztlich nicht weiter schlimm, denn Pohl ließ selbst im Decider seine Matchdarts liegen, sodass "The Pulse" ins Finale einzog. Dort legte Sensenschmidt mit seinen Anwürfen vor, bevor ihn 5 perfekte Darts den Weg zum ersten Break ebneten. Beim Stand von 4:1 zugunsten des Berliners, musste Puls also zulegen, was er dann auch tat. Mit einem 170er Checkout zum 15-Darter gelang ihm das Break, es folgte der Ausgleich. Damit gab es den Decider, in dem Sensenschmidt einen 17-Darter auf der Doppel 18 spielte und den Titel verbuchte.

Irina Armstrong entschied die Damen-Konkurrenz, bestehend aus 34 Spielerinnen für sich. Relativ problemlos überstand Armstrong die Gruppenphase, bevor sie gegen Jeanette Schick und Anika Gieszer jeweils zu Null gewinnen konnte. Im Halbfinale traf sie dann auf Lena Zollikofer, gegen die das Spiel bis zum Stand von 3:3 komplett ausgeglichen war, bevor "Ice Baby" zwei Legs in Serie zur Finalteilnahme holte. Das andere Semifinale konnte Nina Puls positiv für sich gestalten. Nach dem Sieg gegen Babs Holst entschied sie auch den Decider gegen Silke Lowe für sich. Für Anne Willkomm, Zweite der Rangliste, endete das Turnier bereits unter den letzten 8. So kam es also zum Finale zwischen der mehrmaligen WM-Teilnehmerin Irina Armstrong und Nina Puls. Armstong erwischte einen starken Beginn und zog direkt mit zwei Breaks und zwei Holds auf 4-0 davon, bevor sich Puls dann einen Durchgang sichern konnte. Doch davon zeigte sich Armstrong unbeeindruckt und checkte mit ihrem zweiten Matchdart in der achten Aufnahme zum Titelgewinn.

Das Siegerpodest bei den Damen

Bei den Junioren konnte Robin Radloff seinen Vorsprung in der Rangliste weiter ausbauen, der Kölner feierte seinen ersten Turniersieg in dieser Saison. Unter den 63 Startern stach Radloff am Ende hervor, er gewann sein Halbfinale gegen Joshua Hermann, der vorher Ron Kolberg aus dem Turnier nahm. Im Endspiel traf er dann auf Julian Fischer, der zuvor Mika Große-Stoltenberg schlug. Allerdings geriet Fischer mit 2:5 in Rückstand geriet, bevor er mit zwei Leggewinnen in Serie den Abstand verkürzte. Radloff gelang es dann aber 112 Punkte zum 18-Darter und Matchgewinn gegen die Darts zu checken, nachdem sich sein Gegner auf die Doppel 12 stellte. Für den Ranglistenzweiten Nico Kern war bei seinem letzten Jugendturnier im Achtelfinale gegen Tobias Vettermann Endstation.

In der Mädchen-Konkurrenz war Wibke Riemann nicht zu stoppen. In der Gruppenphase verlor sie noch gegen Christina Schuler, die dann allerdings im Halbfinale gegen Julia-Sophie Siek die Segel streichen musste. Unterdessen schlug Wibke Riemann mit einem Whitewash Kathleen Diller und erreichte damit erneut das Endspiel. Den zweiten Titelgewinn in Serie sicherte sie sich daraufhin mit einem deutlichen 5:1 Erfolg.

Die erfolgreichen Jugendspieler am Samstag

Sonntag:

Am zweiten Turniertag blieb der Vortagesfinalist Marko Puls ungeschlagen. Nach der souveränen Gruppenphase folgten die KO-Matches gegen Marcus Prenzel, Joshua Hermann und Frank Bruns, gegen den er in den Decider musste. Auch gegen Ronny Sonnenschein behielt er im Viertelfinale die Oberhand, bevor der Potsdamer im Halbfinale gegen Georg Bösch erfolgreich war. Nachdem Philipp Hagemann gegen Sebastian Pohl und Rico Wengatz im Entscheidungsleg die Nerven behielt fand er sich im anderen Semifinale wieder. Dort traf er auf Nico Alfes, der Marcel Herrmann im Achtelfinale und anschließend auch Fabian Herz bezwang. Das Halbfinale dominierte dann allerdings einmal mehr Hagemann mit einem 5:1, der weiterhin eine starke Saison auf der DDV-Tour spielt. Zwei weitere Leggewinne hätte sich Nico Alfes aber holen können, wenn die Chancenverwertung auf die Doppel zwingender gewesen wäre. Das Endspiel allerdings entschied Marko Puls deutlich mit 5:1 für sich und das obwohl Puls im ersten Leg sieben Darts auf die Doppel verwarf, was Hagemann bestrafte. Dann aber spielte Puls drei 16-Darter hintereinander, Hagemann ließ seine vier Checkdarts aus und geriet mit 1:3 ins Hintertreffen. Mit einem 18-Darter schnappte sich Puls seinen dritten Titel in dieser Saison.

Marko Puls mit dem Pokal am Sonntag

In der Damen-Konkurrenz gab es früh im Turnierverlauf einige Überraschungen. So scheiterte Silke Lowe im Achtelfinale an Sina Rodewald, Nina Puls unterlag gegen Anne Willkomm und Irina Armstrong wurde von Jana Hansen ein Whitewash verpasst. Bereits in der Gruppenphase mussten Pia Schwetke, Babs Holst und Alicia Becker die Segel streichen. Somit war das Viertelfinale doch etwas offener besetzt und Lisa Zollikofer nutzte diese Chance am besten. Sie schlug zunächst Jana Hansen im Entscheidungsleg, bevor sie Stefanie Hüngsberg zu Null besiegte. Im anderen Halbfinale war Anika Gieszer gegen Anne Willkomm erfolgreich. Das Endspiel startete zunächst mit zwei Holds, bevor beide ein Break machten und Gieszer zum 2:3 nachzog, dann aber ihre Checkchancen für einen Decider liegenließ.

Lisa Zollikofer mit dem Pokal nach dem Finalsieg


Beim DDV geht es in genau einem Monat am 16./17. März auf Sylt mit den nächsten Ranglistenturnieren weiter.

 

Ergebnisse Samstag:

Herren
Viertelfinale:
Philipp Hagemann 4-0 Rico Wengatz
Benny Sensenschmidt 4-1 Nico Alfes
Marko Puls 4-1 Nico Schunke
Sebastian Pohl 4-1 Tayfun Yerlikaya

Halbfinale:
Benny Sensenschmidt 5-2 Philipp Hagemann
Marko Puls 5-4 Sebastian Pohl

Finale:
Benny Sensenschmidt 5-4 Marko Puls


Damen
Viertelfinale:
Silke Lowe 4-0 Janine Wettschereck
Nina Puls 4-2 Babs Holst
Lena Zollikofer 4-1 Anne Willkomm
Irina Armstrong 4-0 Anika Gieszer

Halbfinale:
Nina Puls 5-4 Silke Lowe
Irina Armstrong 5-3 Lena Zollikofer

Finale:
Irina Armstrong
5-2 Nina Puls


Finale Jungen:
Robin Radloff
6-4 Julian Fischer

Finale Mädchen:
Wibke Riemann 5-1 Julia-Sophie Siek

Ergebnisse Sonntag:

Herren:
Viertelfinale:
Philipp Hagemann 4-3 Rico Wengatz
Nico Alfes 4-3 Fabian Herz
Marko Puls 4-1 Ronny Sonnenschein
Georg Bösch 4-3 Aaron Rahlfs

Halbfinale:
Philipp Hagemann 5-1 Nico Alfes
Marko Puls 5-3 Georg Bösch

Finale:
Marko Puls 5-1 Philipp Hagemann


Damen:
Viertelfinale:
Anika Gieszer 3-2 Sina Rodewald
Anne Willkomm 3-0 Carola Gladow
Stefanie Hüngsberg 3-1 Evilyn Melitz
Lisa Zollikofer 3-2 Jana Hansen

Halbfinale:
Anika Gieszer 4-1 Anne Willkomm
Lisa Zollikofer 4-0 Stefanie Hüngsberg

Finale:
Lisa Zollikofer 4-2 Anika Gieszer

Alle Ergebnisse der beiden Tage gibt es [hier]

Foto-Credits: Nico Blank /DDV

[ks]

Quelle: D.D.V. - Deutscher Dart-Verband e.V.

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige