Anzeige

Ian White gewinnt Dutch Darts Masters

Sonntag, 26. Mai 2019 23:35 - Dart News von dartn.de

Ian White

Finalsession bei den Dutch Darts Masters in Zwolle. Der Titelträger in den Niederlanden heißt Ian White, der in der Abend-Session zunächst Vincent van der Voort und im Anschluss Peter Wright bezwingen konnte. Im Endspiel ging es gegen den fünfmaligen Titelträger Michael van Gerwen und im Entscheidungsleg gelang es White diese Serie des Weltranglistenersten zu stoppen.

Viertelfinale:

Ein gutes Match hat wieder einmal Michael van Gerwen abgeliefert und gegen Dave Chisnall trotz deutlicher Führung noch vier Legs abgegeben. Mit einem 17-Darter startete der Weltranglistenerste in die Abend-Session, Chisnall konterte in 15 Darts. In der fünften Aufnahme brachte van Gerwen seinen Aufschlag durch, nun folgte ein 164er Highfinish, nachdem "Chizzy" jenes knapp auf Bull verpasste. Mit einem 13-Darter fuhr der Niederländer sein viertes Leg ein und profitierte dann von einigen verpassten Chancen auf die Doppel seines Gegners zur 5:1 Führung. Chisnall checkte 100, nachdem van Gerwen seinerseits fünf Matchdarts verstreichen ließ. Chisnall startete nun ein kleines Comeback, spielte 19 und 11 Darts um auf 4:5 heranzukommen. Dann aber checkte "Mighty Mike" 92 zum 12-Dart-Sieg.

Einen deutlichen Einzug ins Halbfinale hat Gerwyn Price gegen Glen Durrant geschafft. In 17 Darts eröffnete der akutelle BDO-Weltmeister, doch Price hielt mit sechs perfekten Darts und einem daraus entstandenen 10-Darter dagegen. In 17 und 13 Darts holte sich Price zwei weitere Legs direkt hintereinander, checkte im Anschluss auch 128 unter Druck, womit Durrant schon einen deutlichen Rückstand hinnehmen musste. Der 17-Darter brachte dann wohl die endgültige Vorentscheidug zugunsten vom "Iceman", auch wenn Durrant sich noch zwei Durchgänge schnappen konnte. Nach fünf perfekten Darts spielte der Waliser einen 15-Darter zum verdienten Matchgewinn mit einem 105er Average.

Auch Ian White konnte ein enges Match gegen Vincent van der Voort vermeiden und gewann mit 6:3. Zu Beginn gelang White ein Highfinish von 106 Punkten, van der Voort zog in der sechsten Aufnahme nach. White checkte nun 102 zum 15-Darter, konnte sich aber wieder nicht entscheidend absetzen, da der Lokalmatador seinen Anwurf verteidigte. Jetzt aber zog der zweifache European Tour Sieger aus England das Tempo an und warf 12, 13 und 14 Darts hintereinander, um mit 5:2 ins Voraus zu marschieren. Erst da Vincent van der Voort 108 zum 15-Darter auswarf, konnte er sich sein drittes Leg sichern, bevor sein Gegner in der sechsten Runde das Spiel beendete.

Das Halbfinal Line-Up wurde im Anschluss von Peter Wright komplettiert, der gegen Mervyn King die Oberhand behielt. Im ersten Leg machte Wright das Break nach 17 Darts und auch Leg zwei ging in 15 Darts an den Schotten. King war bis dahin noch nicht wirklich im Spiel, konnte dann aber 17 und 13 Darts in Serie verbuchen und so das Spiel zum Unentschieden bringen. Nach zwei Holds checkte King 100 Punkte zum 18-Darter und zur zwischenzeitlichen 4:3 Führung. Ein 12-Darter seines Gegners war aber der erneute Ausgleich, es folgte ein 15-Darter, weil "The King" seine Checkchancen nicht nutzte. In der fünften Aufnahme machte Wright den Sieg perfekt.

Halbfinale:

Das erste Halbfinale war äußerst dramatisch, doch am Ende war es wieder einmal Michael van Gerwen, der den Decider gegen Gerwyn Price mit einem 104er Average für sich entschied. Van Gerwen startete mit einem 12-Darter ins Match, Price konterte mit einem 86er Checkout. Wieder legte "Mighty Mike" vor, in 18 und 14 Darts schien er seinen Kontrahenten im Grff zu haben, kassierte dann aber das Rebreak, weil Price 144 aus dem Hinterhalt löschen konnte. Es folgte der Ausgleich mit einem 14-Darter, nach zwei weiteren Holds ging der Topfavorit erneut in Front. Price checkte 81 zum 12-Darter, was auch nötig war da MvG bereits auf einem Finish lauerte. Price stellte sich im elften Leg auf die Doppel 20, kam aber nicht mehr dran, da van Gerwen 143 zum 15-Darter checkte. In 15 Darts veranlasste der "iceman" den Decider, der dann wieder an Michael van Gerwen nach 13 Pfeilen ging.

Eine deutliche Klatsche wurde Peter Wright von Ian White verpasst, der überhaupt keine Probleme mit dem Weltranglistenfünften hattte. Wright legte schon im ersten Leg eine katastrophale Anzahl von Fehldarts aufs Doppel ans Board, sodass White in der siebenten Aufnahme abstaubte. White fuhr mit 13 Darts fort und durfte dann erneut 19 Darts spielen, "Snakebite" stand bei mageren 80 Punkten im Schnitt. In 16 Darts machte White das 4:0, bevor sein Gegner dann doch aufs Scoreboard kam und seinen 15. Dart aufs Doppel verwertete. Wieder konnte White zweimal in Serie in der siebenten Aufnahme checken und erhöhte auf 6:1. Drei verpasste Matchdarts kosteten ihm das achte Leg, Wright fuhr in 13 Darts fort. Doch dann schnappte sich White das 7:3 auf Tops.

Finale:

Es war das vierte Finale für Ian White auf der European Tour in Serie und das dritte gegen Michael van Gerwen in diesem Jahr. Michael van Gerwen war jedoch zu stark für den "Diamond". Mit einem 17-Darter eröffnete White das Endspiel und nachdem van Gerwen zwei Legdarts ausließ, spielte White 16 Darts zum 2:0 Break. Nachdem das Board ausgetauscht wurde, spielte der Engländer einen weiteren 17-Darter bei eigenem Anwurf, bekam aber die selbe Dartzahl von seinem Gegner zum 1:3 ab. Nach dem 15-Darter hatte White die Hälfte seiner benötigten Legs eingeholt. Dann aber drehte van Gerwen auf, spielte zunächst 15 Darts und sorgte dann mit dem 170er Bullcheckout, obwohl sich White auf 40 Rest stellte für das Highlight der Partie. Auf der D16 glich der Titelverteidiger aus, White ging in der sechsten Aufnahme wieder nach vorne und profitierte davon, dass van Gerwen fünf Darts am Doppel vorbeiwarf und mit 4:6 in Rückstand geriet. Ziemlich ungefährdet konnte van Gerwen aber die nächsten beiden Durchgänge verbuchen und machte das 6:6. Van Gerwen verpasste denkbar knapp die 170, White traf die Doppel 2 zum 7:6. Van Gerwen geriet auf Madhouse, checkte aber noch gerade rechtzeitig für den Decider. Es war dieses Mal nicht der 29. Decider in Serie auf der European Tour, den van Gerwen gewann. Sondern Ian White setzte dieser Reihe ein Ende, indem er 18 Darts benötigte.

 

Ergebnisse Finalsession:

Sonntag, 26.05.2019
Abend-Session:

Viertelfinale:

Michael van Gerwen 6-4 Dave Chisnall (98,64 - 99,09)
Glen Durrant 3-6 Gerwyn Price (97,93 - 104,55)
Ian White 6-3 Vincent van der Voort (99,91 - 95,06)
Peter Wright 6-4 Mervyn King (97,07 - 89,84)

Halbfinale:
Michael van Gerwen 7-6 Gerwyn Price (104,23 - 98,38)
Ian White 7-3 Peter Wright (86,71 - 86,89)

Finale:
Michael van Gerwen 7-8 Ian White (96,95 - 93,01)

 

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Dutch Darts Masters [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2019 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC Europe

[ks]

 

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige