Players Championship: Anderson beendet lange Durststrecke

Samstag, 8. Februar 2020 19:00 - Dart News von dartn.de

Players Championship 2020 - Turnier Nr. 1 - Gary Anderson

Am heutigen Samstag reisten die PDC-Spieler ins englische Barnsley, um sich zum ersten Mal in diesem Jahr bei einer Players Championship miteinander zu messen. Zum Champion krönte sich Gary Anderson, der den Überraschungsfinalisten Jeff Smith mit 8:4 schlug. Es ist der erste Ranglistentitel des Schotten seit gut 18 Monaten und der 49. Insgesamt bei der PDC. Das deutschsprachige Oktett konnte noch nicht für Furore sorgen.

Anderson startete als ungesetzter Spieler in das Turnier und erzielte in seinen sieben Partien gleich viermal einen Average von über 100 Punkten. Christian Bunse, Simon Whitlock, Gerwyn Price, Rob Cross, Joe Cullen und Adrian Lewis hatten gegen die Nummer Sechs der Welt allesamt das Nachsehen. So ging es dann auch Smith im Endspiel, das Anderson in 14 und 15 Darts ansehnlich eröffnete. Smith landete in 14 Darts auf dem Scoreboard, doch der Favorit hielt ihn durch einen 17-Darter auf Abstand. Ein 13-Darter ließ den "Silencer" wieder heranrücken, doch der nächste 17-Darter gab Anderson das 4:2. Als Smith in den nächsten beiden Legs insgesamt drei Gelegenheiten verwarf, checkte der "Flying Scotsman" 84 und spielte einen 15-Darter für das 6:2. In 14 und 15 Darts halbierte Smith den Rückstand, ließ sich aber in 13 Darts direkt wieder das Service wegnehmen. Ein 86er-Finish besiegelte schließlich einen sehr erfolgreichen Tag für Anderson, der wohl nicht wie angekündigt noch drei Monate brauchen wird, um wieder voll da zu sein.

Auch Smiths Leistung war in seinem aller ersten Turnier als Tourkartenbesitzer äußerst beachtlich. Dadurch wäre der Kanadier aktuell für die Top 96 bei den UK Open qualifiziert und hätte demnach ein Freilos in der ersten Runde. Ebenfalls nicht unbedingt auf dem Zettel hatten wohl viele den Halbfinalisten Brendan Dolan, der jedoch unter Beweis stellte, dass seine beiden Titel auf der Pro Tour im vergangenen Jahr weiter nachhallen. Er nahm unter den letzten 32 auch Michael van Gerwen aus dem Wettbewerb. Die erste Players Championship beinhaltete auch gleich zwei 9-Darter. Mickey Mansell und Mike van Duivenbode waren es, denen das perfekte Spiel gleich in der ersten Runde gelang.

Suljovic mit schlechtem Start ins Jahr

Keinen guten Start in das Jahr 2020 erwischte die österreichische Nr. 1 Mensur Suljovic . Nachdem für ihn bereits beim Masters in der ersten Runde Schluss war, musste er sich heute in der ersten Runde mit 3:6 Simon Stevenson geschlagen geben. Nach einem 15 Darter gelang dem Engländer in 14 Darts gleich ein Break. Danach konnnte der Wiener in starken 14 und 13 Darts wieder ausgleichen, bevor beim Stand von 3:3 Stevenson in 14, 15 und 14 Darts seine starke Vorstellung beenden konnte. Für Suljovic bleibt auf jeden Fall die Gewissheit, dass es für ihn in diesem Jahr nur noch besser werden kann.

Hopp unterliegt unglücklich

Die deutsche Nr. 1 Max Hopp traf auf Reece Robinson, der sich im vergangenen Jahr seine Pro Tour Card sichern konnte. Zunächst lief alles nach Plan für Hopp, der sich eine 3:1 und später auch eine 4:2 Führung erarbeiten konnte. In 14, 16 und 15 Darts sicherte sich Robinson drei Legs nacheinander und lag zum ersten Mal vorne. Der "Maximiser" glich in 13 Darts aus, bevor er gegen den Anwurf einen Matchdart auf der Doppel 16 zum 15 Darter vergab. Sein Gegner zeigte sich gnadenlos und beendete das Spiel in 17 Darts.

Clemens erreicht 2. Runde

Etwas besser machte es Gabriel Clemens, der sich zunächst recht souverän mit einem 98er Average mit 6:4 gegen den von vielen hoch gehypten Kroaten Boris Krcmar durchsetzen konnte. Dann jedoch traf der "German Giant" auf Doppelweltmeister Adrian Lewis, dem er in einem eher mittelmäßigen Spiel mit 3:6 unterlag.

Auch Schindler vergibt Matchdart

Martin Schindler präsentierte sich gegen Derk Telnekes in guter Verfassung. In 2 x 17 Darts ging er zunächst mit 2:0 in Führung. Diesen Vorsprung konnte er auch bis zum 5:3 halten, Im 10. Leg vergab er dann einen Matchdart auf dem Bullseye für ein 122er Finish. Telnekes behielt die Nerven, er glich zunächst aus, bevor er ein sehenswertes Schlußleg nach 13 Darts beendete. Schindler war dran und hatte nur noch 47 Punkte auf dem Zettel.

Bunse mit Lospech

Christian Bunse musste in der ersten Runde gegen den immer stärker werdenden Gary Anderson antreten. Zunächst konnte sich der Deutsche eine 2:1 Führung erarbeiten. Dann drehte der Schotte aber richtig auf und verpasste einen 9-Darter auf der Doppel 12. Daraus wurde ein 10-Darter zum Ausgleich, woraufhin 13, 11 und 14 Darts zum 5:2 folgten. Bunse ließ sich in 15 Darts sein drittes Leg notieren. Nach 15 Darts und mit einem 108er Finish beendete der "Flying Scotsman" dann souverän das Spiel, in dem sich der Korbacher Gegner teuer verkauft hat.

Siepmann zahlt Lehrgeld

Bei seinem Debüt auf der Pro Tour hatte Steffen Siepmann mit Barrie Bates eigentlich einen recht machbaren Gegner gezogen. Aber mit viel zu vielen vergebene Checkdarts machte sich der Hannoveraner selber das Leben schwer. Im Eröffnungsleg vergab er mindestens 9 Checkdarts, im Verlauf des Spiels kamen noch einige weitere hinzu. Somit genügte Bates am Ende ein 75er Average, um sich mit 6:3 gegen Siepmann durchzusetzen. Eine etwas unnötige Niederlage, welche sicherlich seiner Nervosität beim ersten Auftritt geschuldet war.

Rodriguez ebenfalls in Runde 2

Die österreichische Nummer Zwei Rowby-John Rodriguez zeigte heute eine recht ansprechende Leistung. Im ersten Spiel lag er bereits mit 0:4 gegen den Niederländer Jermaine Wattimena zurück, bevor er zu einer beeindruckenden Aufholjagd ansetzte und 6 Legs in Folge in 20, 16, 14, 17, 12 und 13 Darts gewann. Unter den letzten 64 traf er dann auf Ross Smith, dem er 2:6 deutlicher als nötig unterlag. "Little John" ließ in den entscheidenen Augenblicken ein paar Doppel liegen, was sein Gegner gnadenlos ausnutzte.

Leitinger mit PDC Debüt

Für Harald Leitinger startete sein PDC Debüt gegen Richard North zunächst nach Plan, in 15 Darts gewann er gleich sein allererstes gespieltes Leg bei der PDC Pro Tour. Dann jedoch setze sich die größere Erfahrung von "Lionheart" durch, der die kommenden 6 Legs in Folge zum nie gefährdeten 6:1 Sieg für sich entscheiden konnte. Ein Trostpflaster bleibt dem österreichischen Debütanten jedoch: Er stand in fast jedem Leg am Ende auf einem Doppelfeld und hätte somit vergebene Checkdarts seines Gegners bestrafen können. Leider zeigte North, der die letzten beiden Legs mit Finishes von 100 und 141 Punkten beendete, heute keine nennenswerten Schwächen auf dem äußeren Ring.

 

Morgen findet dann im Metrodome von Barnsley das zweite Players Championship des Jahres statt. PDC-TV HD überträgt wie schon heute auf zwei Boards live.

 

Players Championship 2020 Nr. 1:

Samstag, 08. Februar, Metrodome - Barnsley (ENG)

1. Runde:

Board 1
Michael van Gerwen (1) 6-2 Scott Mitchell
Damon Heta 6-3 Geert Nentjes
Brendan Dolan (32) 6-2 Lisa Ashton
John Michael 6-4 Yordi Meeuwisse

Board 2
Rowby-John Rodriguez 6-4 Jermaine Wattimena (16) (95,2 - 89,5)
Ross Smith 6-2 Devon Petersen
Jamie Hughes 6-5 William O'Connor (17)
Ron Meulenkamp 6-5 Jelle Klaasen

Board 3
Simon Stevenson 6-3 Mensur Suljovic (8) (96,8 - 91,1)
Maik Kuivenhoven 6-3 Jonathan Worsley
Mike van Duivenbode 6-5 Chris Dobey (25) * van Duivenbode wirft 9-Darter
Darren Penhall 6-5 Steve West

Board 4
Steve Brown 6-5 James Wade (9)
Alan Tabern 6-2 James Wilson
Stephen Bunting (24) 6-5 Luke Humphries
Ciaran Teehan 6-3 Justin Pipe

Board 5
Peter Wright (5) 6-2 Niels Zonneveld
Gary Blades 6-3 Peter Jacques
John Henderson (28) 6-3 Jesús Noguera
Luke Woodhouse 6-2 Michael Barnard

Board 6
Daniel Larsson 6-1 Jonny Clayton (12)
Conan Whitehead 6-4 Toni Alcinas
Martijn Kleermaker 6-3 José de Sousa (21)
Matthew Edgar 6-1 Martin Atkins (Wigan)

Board 7
Jeff Smith 6-5 Dave Chisnall (4)
Reece Robinson 6-5 Max Hopp (91,3 - 92,5)
Dirk van Duijvenbode 6-1 Vincent van der Voort (29)
Ted Evetts 6-3 Bradley Brooks

Board 8
Nathan Aspinall (13) 6-5 Krzysztof Kciuk
Richard North 6-1 Harald Leitinger (88,5 - 87,8)
Keegan Brown (20) 6-1 Steve Lennon
Wayne Jones 6-3 Joe Murnan

Board 9
Darren Webster 6-4 Ian White (2)
Scott Waites 6-3 Jan Dekker
Mervyn King (31) 6-3 Cristo Reyes
Karel Sedlacek 6-5 Kim Huybrechts

Board 10
Adrian Lewis (15) 6-0 Kai Fan Leung
Gabriel Clemens 6-4 Boris Krcmar (98,3 - 94,5)
Jeffrey de Zwaan (18) 6-5 Carl Wilkinson
Derk Telnekes 6-5 Martin Schindler (89,9 - 90,8)

Board 11

Daryl Gurney (7) 6-3 Scott Baker
Mickey Mansell 6-4 Nathan Derry *Mansell wirft 9-Darter
Danny Noppert (26) 6-4 Ryan Murray
Adam Hunt 6-4 Andy Boulton

Board 12
Glen Durrant (10) 6-4 David Pallett
Wesley Harms 6-4 Jamie Lewis
Steve Beaton (23) 6-5 Vincent van der Meer
Ryan Searle 6-3 Gavin Carlin

Board 13
Gerwyn Price (6) 6-5 Jason Lowe
Adrian Gray 6-4 Mark McGeeney
Simon Whitlock (27) 6-3 Andy Hamilton
Gary Anderson 6-3 Christian Bunse (107,5 - 96,0)

Board 14

Rob Cross (11) 6-5 Mike de Decker
Barrie Bates 6-3 Steffen Siepmann (75,6 - 81,8)
Michael Smith (22) 6-3 Ryan Joyce
Robert Thornton 6-3 Harry Ward

Board 15
Josh Payne 6-4 Krzysztof Ratajski (3)
Nick Kenny 6-3 Kirk Shepherd
Ryan Meikle 6-5 Dimitri van den Bergh (30)
William Borland 6-0 Marko Kantele

Board 16
Joe Cullen (15) 6-1 Aaron Beeney
Matt Clark 6-5 Callan Rydz
Ricky Evans (19) 6-3 Benito van de Pas
Darius Labanauskas 6-5 Madars Razma

2. Runde:

Michael van Gerwen 6-3 Damon Heta
Brendan Dolan 6-0 John Michael
Ross Smith 6-2 Rowby-John Rodriguez (95,4 - 94,5)
Jamie Hughes 6-4 Ron Meulenkamp
Maik Kuivenhoven 6-3 Simon Stevenson
Mike van Duivenbode 6-5 Darren Penhall
Steve Brown 6-5 Alan Tabern
Ciaran Teehan 6-2 Stephen Bunting
Peter Wright 6-0 Gary Blades
John Henderson 6-5 Luke Woodhouse
Conan Whitehead 6-0 Daniel Larsson
Martijn Kleermaker 6-3 Matthew Edgar
Jeff Smith 6-3 Reece Robinson
Dirk van Duijvenbode 6-1 Ted Evetts
Nathan Aspinall 6-1 Richard North
Wayne Jones 6-1 Keegan Brown
Darren Webster 6-1 Scott Waites
Karel Sedlacek 6-1 Mervyn King
Adrian Lewis 6-3 Gabriel Clemens (85,2 - 84,0)
Derk Telnekes 6-5 Jeffrey de Zwaan
Mickey Mansell 6-1 Daryl Gurney
Adam Hunt 6-2 Danny Noppert
Glen Durrant 6-4 Wesley Harms
Steve Beaton 6-1 Ryan Searle
Gerwyn Price 6-3 Adrian Gray
Gary Anderson 6-1 Simon Whitlock
Rob Cross 6-0 Barrie Bates
Michael Smith 6-0 Robert Thornton
Nick Kenny 6-4 Josh Payne
Ryan Meikle 6-4 William Borland
Joe Cullen 6-1 Matt Clark
Darius Labanauskas 6-5 Ricky Evans
Verlierer: £500

3. Runde (Boardfinale):

Brendan Dolan 6-4 Michael van Gerwen
Ross Smith 6-5 Jamie Hughes
Maik Kuivenhoven 6-2 Mike van Duivenbode
Steve Brown 6-5 Ciaran Teehan
Peter Wright 6-4 John Henderson
Conan Whitehead 6-5 Martijn Kleermaker
Jeff Smith 6-4 Dirk van Duijvenbode
Nathan Aspinall 6-5 Wayne Jones
Darren Webster 6-4 Karel Sedlacek
Adrian Lewis 6-4 Derk Telnekes
Mickey Mansell 6-1 Adam Hunt
Steve Beaton 6-5 Glen Durrant
Gary Anderson 6-3 Gerwyn Price
Rob Cross 6-5 Michael Smith
Nick Kenny 6-3 Ryan Meikle
Joe Cullen 6-4 Darius Labanauskas
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Brendan Dolan 6-5 Ross Smith (93,6 - 93,1)
Maik Kuivenhoven 6-3 Steve Brown (99,3 - 93,0)
Peter Wright 6-3 Conan Whitehead (100,4 - 89,0)
Jeff Smith 6-5 Nathan Aspinall (101,1 - 100,1)
Adrian Lewis 6-1 Darren Webster (97,6 - 86,9)
Steve Beaton 6-1 Mickey Mansell (88,3 - 68,8)
Gary Anderson 6-2 Rob Cross (106,1 - 101,5)
Joe Cullen 6-1 Nick Kenny (88,3 - 82,9)
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Brendan Dolan 6-3 Maik Kuivenhoven (92,9 - 94,8)
Jeff Smith 6-5 Peter Wright (94,3 - 98,9)
Adrian Lewis 6-3 Steve Beaton (94,3 - 94,4)
Gary Anderson 6-2 Joe Cullen (99,2 - 95,2)
Verlierer: £2.250

Halbfinale:

Jeff Smith 7-2 Brendan Dolan (99,4 - 93,4)
Gary Anderson 7-3 Adrian Lewis (102,2 - 97,6)
Verlierer: £3.000

Finale:

Gary Anderson 8-4 Jeff Smith (98,0 - 93,8)
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

 

Weitere Informationen:

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.

Preisgeld Players Championships 2020:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500

Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den offiziellen Livestream, PDC-TV HD zu verfolgen. Dort kann man auch speziell sogenannte "Weekend Passes" buchen.

Zudem kann man alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Modus:
Spiele bis zum Halbfinale: Best of 11 Legs
Halbfinale: Best of 13 Legs
Finale: Best of 15 Legs

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro Tour gibt es auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[pe/kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed