Players Championship: Price lässt MvG auf ersten Saisontitel warten

Sonntag, 23. Februar 2020 18:53 - Dart News von dartn.de

Gerwyn Price

Beim sechsten Players Championship Turnier des Jahres gab es mit Gerwyn Price den sechsten verschiedenen Sieger auf der diesjährigen Pro Tour. Im Endspiel setzte sich der Waliser gegen Michael van Gerwen im Decider durch. "Mighty Mike" konnte in seinem Achtelfinale gegen Cristo Reyes einen 9-Darter werfen. Aus deutschsprachiger Sicht verlief der Sonntag nicht sehr erfolgreich, lediglich Mensur Suljovic, Rowby-John Rodriguez und Gabriel Clemens konnten immerhin ihr Erstrundenspiel gewinnen.

Gerwyn Price mit dem ersten Saisonsieg

Für Michael van Gerwen hätte es der erste Saisonsieg und das Ende seiner Titeldurststrecke sein können. Der Weltranglistenerste musste sich aber heute im Endspiel gegen Gerwyn Price geschlagen geben, es war der nunmehr sechste verschiedene Sieger im sechsten Players Championship Turnier der neuen Saison. Zwei Decider musste "Mighty Mike" im Turnierverlauf spielen, zu Beginn gab es klare Erfolge gegen Joe Murnan und Rowby-John Rodriguez. Mit 6:4 wurde es gegen Gary Anderson im Duell der ganz großen Namen dann etwas enger, bevor es gegen Cristo Reyes in ein Entscheidungsleg ging. Dieses entschied er souverän für sich, zudem gelang Michael van Gerwen zuvor ein 9-Darter gegen den Spanier. Im Viertelfinale gab es ein 6:2 gegen James Wade, ehe er gegen Krzysztof Ratajski mit 7:6 im Decider gewann. Sein Finalgegner Gerwyn Price ging den Topstars im Turnierverlauf aus dem Weg, gegen Ryan Murray gewann er 6:2 und Luke Woodhouse zwang ihn in das Entscheidungsleg. Mit 6:3 konnte "The Iceman" dann auch Simon Stevenson bezwingen, Jamie Hughes und Steve Beaton stellten ebenfalls kein Problem dar. Das Semifinale ging mit 7:3 gegen Stephen Bunting an Price.

Das Endspiel konnte Gerwyn Price im Decider gewinnen. Van Gerwen konnte im ersten Leg ein High Finish nach anfänglichem Rückstand checken, doch Price antwortete direkt mit drei Leggewinnen in Serie. Van Gerwen zeigte sich davon unbeeindruckt und warf sechs perfekte Darts. Sechs Legdarts verpasste er allerdings daraufhin und damit ging das 4:1 tatsächlich noch an Gerwyn Price. Der Weltranglistenersten traf die D5 zum Break, im Anschluss rettete er seinen Hold mit dem letzten Dart. Die nächsten beiden Legs gingen mit den Darts, MvG räumte dabei ein 114er Finish ab. Doch auch Price ließ seine Chance nicht aus, van Gerwen stand damit mit dem Rücken zur Wand. Mit einem 11-Darter konnte van Gerwen auf 5:7 verkürzen, der Hold folgte direkt im Anschluss. Ein deutliches Break machte der Niederländer in 12 Darts perfekt. Seinen ersten und wohl auch einzigen Matchdart nutzte Price beim 94er Bullfinish.

Peter Wright, der gestern noch gewann, wurde heute im Viertelfinale durch Krzysztof Ratajski gestoppt. In der selben Runde scheiterte auch Ian White und einmal mehr konnte Steve Beaton aufzeigen, dass mit ihm jeder Zeit zu rechnen ist. Devon Petersen knüpfte mit dem Achtelfinale an seinen starken Vortag an, Simon Whitlock setzte auch einen Haken an den bisher schwachen Saisonstart. Aus deutschprachiger Sicht verlief das Turnier alles andere als erfolgreich, lediglich drei Siege konnten die Starter einholen.

Suljovic mit zwei Decidern und gemischter Bilanz

Mensur Suljovic blieb mit nur einem Sieg heute durchaus unter seinen eigenen Möglichkeiten. Dabei eröffnete der Österreicher das Turnier mit einem starken 6:5 Erfolg gegen Mike de Decker, beide spielten im Schnitt über 100 Punkte. Ein 85er Finish gab de Decker unter Druck einen 14-Dart-Hold, Suljovic checkte in 15 Darts. Bis zum 3:3 blieb alles in der Reihe, wobei beide Spieler ihre Breakchancen bekamen. Mike de Decker traf die D16 zum 13-Darter, Suljovic blieb mit einem 14-Darter am Drücker. Das wichtige Break gelang dem "Gentle" dank eines 96er Finish, doch sein belgischer Gegner schlug in 11 Darts zurück. Im Decider blieb Suljovic mit einem Shanghai-Finish zum 12-Darter cool.

Gegen Peter Jacques fand Suljovic aber nicht zu seinem A-Game und das nutzte sein Gegner gnadenlos aus. Gleich im ersten Leg checkte Jacques 142 zum 15-Darter, Suljovic spielte 17 Darts. Von nun an ging es mit einem Break-Festival hin und her, beide ließen ihre Chancen zum Hold zu oft aus und Jacques verteidigte mit einem 16-Darter dann sein Leg zum 4:2. Suljovic legte eine Serie hin, checkte 120 und warf einen 13-Darter zum Unentschieden. Ein 113er Checkout brachte Suljovic das 5:4, doch er blieb vor der Ziellinie stehen. Mit Matchdarts unterlag Suljovic im Decider, Jacques checkte dabei 100.

Hopp weiterhin auf Formsuche

Für Max Hopp hätte der Start in das Jahr 2020 nicht viel schlechter laufen können. Nur bei einem Turnier überstand die deutsche Nr. 1 seine Auftakthürde und musste sich dementsprechend auch heute direkt gegen einen der dominantesten Floor-Spieler mit Krzysztof Ratajski geschlagen geben. Mit 2:0 ging der Pole in Führung, bevor Hopp mit einem 12-Darter zurückschlagen konnte. Ein 13-Darter sicherte dem "Maximiser" den Ausgleich. Ratajski nahm ihm mit einem starken Leg direkt wieder den Wind aus den Segeln, nur noch einen weiteren Durchgang konnte Hopp für sich entscheiden. Im achten Leg ließ der Idsteiner zahlreiche Chancen aus und unterlag mit 3:6.

Clemens scheitert vor dem Boardfinale

Gabriel Clemens hatte heute eine gemischte Bilanz zu verkraften, ein souveräner 6:1 Erfolg mit mehr als 100 Punkten im Average eröffnete den Tag nahezu perfekt für den Saarländer. Gegen Ciaran Teehan ging es mit 17, 14 und 12 Darts blitzartig los, Teehan konnte sich dann immerhin sein erstes und einziges Leg in der sechsten Runde sichern. Clemens ließ keine Chancen liegen und war konstant in Runde 5 fertig, sodass er in Runde 2 einzog.

Die Niederlage gegen Alan Tabern hatte man aufgrund der Vorleistungen eher nicht kommen sehen, doch Clemens lag zwischenzeitlich mit 0:5 zurück und konnte das Match nicht mehr drehen. Clemens bekam nur wenige Checkchancen zu Beginn, obwohl er nicht wirklich schlecht spielte. Mit deutlich über 100 Punkten war Tabern bis zum 5:0 unterwegs, Clemens stemmte sich mit zwei 14ern gegen die Niederlage, verpasste dann aber ein 83er Finish und Tabern machte das Match zu.

Schindler unterliegt dem Weltmeister

Von Losglück war Martin Schindler heute weit entfernt, direkt in Runde 1 musste er gegen Peter Wright ran und hatte mit 2:6 das Nachsehen. Schon früh zeichnete sich die Entscheidung ab, Schindler fand gar nicht in sein Spiel und Wright machte vieles richtig, sodass er sich mit 3:0 absetzte. Schindler nutzte dann erstmals seine Checkdarts mit einem 14-Darter, Wright konterte mit einem 84er Finish. "The Wall" hielt seinen Anwurf nochmal nach 13 geworfenen Pfeilen, ehe der Weltmeister mit zwei souveränen Legs das Match beendete.

Bunse nach Sahnetag sieglos

Nach seinem gestrigen Achtelfinale konnte Christian Bunse heute den positiven Schwung nicht mitnehmen und musste sich direkt gegen seine Auftakthürde Devon Petersen verabschieden. Mit einem 14-Darter startete der Korbacher mit einem Break, welches er allerdings nicht verteidigen konnte. Beide hielten ihren Anwurf daraufhin komfortabel zum 2:2, ein zerfahrenes Leg ging mit der 8. Runde an den Südafrikaner. Bunse schlug noch einmal zurück, verlor dann allerdings drei Durchgänge in Serie und verpasste seine Chancen zum 4:4 Ausgleich. Somit musste sich der Deutsche mit 3:6 aus dem Turnier verabschieden.

Rodriguez nach Whitewash gegen MvG chancenlos

Für Rowby-John Rodriguez war am heutigen Sonntag nicht viel mehr drin, nach einem 6:0 Erfolg gegen Nick Kenny, war gegen Michael van Gerwen Endstation. Der Whitewash gegen Kenny war so nicht unbedingt zu erwarten, schließlich war Kenny der Weltranglistenerste bei der WDF. Ab dem zweiten Leg gab Rodriguez seinem Gegner ordentlich Druck und war gleich viermal mit weniger als 16 Darts im Ziel. Kenny bekam überhaupt nur eine einzige Checkchance, die er nicht nutzte.

Gegen Michael van Gerwen verkaufte sich der junge Österreicher mit einem Average von 97 Punkten nicht schlecht, allerdings reichte das nur für ein 2:6. Beide Spieler konnten zu Beginn ihren Aufschlag in Runde 5 verteidigen, das Ganze wiederholte sich dann im zweiten Umlauf. Rodriguez löschte dabei 124 unter Druck. Jetzt aber zog MvG als der konstantere Spieler das Tempo an und breakte den Anwurf mit einem 12-Darter. Rodriguez verpasste das Rebreak etwas unglücklich auf die Doppel, was der Weltranglistenerste mit einem 14-Darter zum Matchgewinn quittierte.

Leitinger mit frühem Aus

Dem Neu-Tourcardler Harald Leitinger gelingt es weiterhin nicht so richtig, auf der Profi-Tour Fuß zu fassen. Heute musste sich der Österreicher mit 2:6 gegen Ricky Evans geschlagen geben. Evans ging mit 19, 17 und 18 Darts schnell in Führung, ehe Leitinger sein erstes Leg verbuchte und 76 Punkte unter Druck zum 15-Dart-Break nullte. Nachdem er seine Chancen zum Ausgleich verpasste, war "Rapid" zur Stelle und sicherte sich dann die nächsten drei Durchgänge in Serie zum Matchgewinn.

 

Nächstes Wochenende startet dann die European Tour 2020 mit der Premierenausgabe der Belgian Darts Championship in Hasselt. Das Turnier kann von Freitag bis Sonntag live auf PDC-TV HD verfolgt werden. Zuvor steht am Donnerstag der vierte Spieltag der Premier League Darts im irischen Dublin an, wovon DAZN, Sport1 und PDC.TV HD. live übertragen.

 

Players Championship 2020 Nr. 6:

Sonntag, 23. Februar, Robin Park Tennis Centre - Wigan (ENG)

1. Runde:

Board 1
Michael van Gerwen (1) 6-0 Joe Murnan
Rowby-John Rodriguez 6-0 Nick Kenny (93,9 - 79,6)
Mervyn King 6-1 Dimitri van den Bergh (32)
Gary Anderson 6-4 Dirk van Duijvenbode

Board 2
Cristo Reyes 6-1 Jonny Clayton (16)
Boris Krcmar 6-5 Wesley Harms
Richard North 6-5 Jeffrey de Zwaan (17)
Jesús Noguera 6-1 Michael Barnard

Board 3
Mensur Suljovic (8) 6-5 Mike De Decker (101,5 - 101,7)
Peter Jacques 6-5 Matthew Edgar
Ricky Evans (25) 6-2 Harald Leitinger (91,4 - 82,9)
Carl Wilkinson 6-1 Jeff Smith

Board 4
James Wade (9) 6-2 Lisa Ashton
Darius Labanauskas 6-3 Callan Rydz
Danny Noppert (24) 6-5 Ross Smith
Marko Kantele 6-4 Jason Lowe

Board 5
Peter Wright (4) 6-2 Martin Schindler (99,4 - 93,5)
Ted Evetts 6-5 Darren Penhall
Gabriel Clemens (29) 6-1 Ciaran Teehan (102,0 - 81,7)
Alan Tabern 6-5 Andy Boulton

Board 6
Adrian Lewis (13) 6-5 Jan Dekker
Josh Payne 6-5 Jonathan Worsley
José de Sousa (20) 6-4 Robert Thornton
Scott Waites 6-1 Jitse van der Wal

Board 7
Krzysztof Ratajski (5) 6-3 Max Hopp (92,2 - 87,9)
Adrian Gray 6-5 Matthew Dennant
Vincent van der Voort (28) 6-2 Conan Whitehead
Mickey Mansell 6-4 Damon Heta

Board 8
Glen Durrant (12) 6-5 Steve Brown
Ryan Meikle 6-1 David Pallett
John Henderson (21) 6-5 Keegan Brown
Devon Petersen 6-3 Christian Bunse (92,4 - 85,5)

Board 9
Ian White (2) 6-2 Maik Kuivenhoven
Ron Meulenkamp 6-3 Mark McGeeney
Darren Webster (31) 6-0 William O'Connor
Gary Blades 6-2 Harry Ward

Board 10
Vincent van der Meer 6-3 Rob Cross (15)
Madars Razma 6-2 Bradley Brooks
Jermaine Wattimena (18) 6-3 Martin Atkins (Wigan)
Luke Humphries 6-5 William Borland

Board 11
Steve Lennon 6-3 Dave Chisnall (7)
Andy Hamilton 6-4 Gavin Carlin
Simon Whitlock (26) 6-3 Karel Sedlacek
Ryan Joyce 6-5 Adam Hunt

Board 12
Nathan Aspinall (10) 6-3 Matt Clark
Jelle Klaasen 6-5 Steve West
Stephen Bunting (23) 6-2 Geert Nentjes
Wayne Jones 6-5 Krzysztof Kciuk

Board 13
Gerwyn Price (3) 6-2 Ryan Murray
Luke Woodhouse 6-4 Kyle Anderson
Justin Pipe (30) 6-0 Aaron Beeney
Simon Stevenson 6-3 Toni Alcinas

Board 14
Jamie Hughes (14) 6-5 Jamie Lewis
Niels Zonneveld 6-4 Scott Baker
Robert Collins 6-4 Michael Smith (19)
Benito van de Pas 6-0 Martijn Kleermaker

Board 15
Daryl Gurney (6) 6-3 Mike van Duivenbode
Kai Fan Leung 6-5 Kim Huybrechts
Brendan Dolan (27) 6-4 Derk Telnekes
John Michael 6-4 Barrie Bates

Board 16
Joe Cullen (11) 6-5 Ryan Searle
Scott Mitchell 6-3 James Wilson
Steve Beaton (22) 6-3 Yordi Meeuwisse
Kirk Shepherd 6-2 Reece Robinson

2. Runde:

Michael van Gerwen 6-2 Rowby-John Rodriguez (102,3 - 97,4)
Gary Anderson 6-4 Mervyn King
Cristo Reyes 6-5 Boris Krcmar
Jesús Noguera 6-3 Richard North
Peter Jacques 6-5 Mensur Suljovic (88,2 - 89,7)
Ricky Evans 6-3 Carl Wilkinson
James Wade 6-3 Darius Labanauskas
Danny Noppert 6-5 Marko Kantele
Peter Wright 6-3 Ted Evetts
Alan Tabern 6-2 Gabriel Clemens (96,7 - 94,8)
Adrian Lewis 6-2 Josh Payne
Scott Waites 6-1 José de Sousa
Krzysztof Ratajski 6-2 Adrian Gray
Mickey Mansell 6-2 Vincent van der Voort
Glen Durrant 6-4 Ryan Meikle
Devon Petersen 6-2 John Henderson
Ian White 6-4 Ron Meulenkamp
Gary Blades 6-4 Darren Webster
Vincent van der Meer 6-5 Madars Razma
Jermaine Wattimena 6-4 Luke Humphries
Steve Lennon 6-4 Andy Hamilton
Simon Whitlock 6-3 Ryan Joyce
Nathan Aspinall 6-5 Jelle Klaasen
Stephen Bunting 6-2 Wayne Jones
Gerwyn Price 6-5 Luke Woodhouse
Simon Stevenson 6-4 Justin Pipe
Jamie Hughes 6-0 Niels Zonneveld
Robert Collins 6-4 Benito van de Pas
Daryl Gurney 6-3 Kai Fan Leung
Brendan Dolan 6-5 John Michael
Scott Mitchell 6-4 Joe Cullen
Steve Beaton 6-3 Kirk Shepherd
Verlierer: £500

3. Runde (Boardfinale):

Michael van Gerwen 6-4 Gary Anderson
Cristo Reyes 6-4 Jesús Noguera
Ricky Evans 6-3 Peter Jacques
James Wade 6-5 Danny Noppert
Peter Wright 6-2 Alan Tabern
Adrian Lewis 6-4 Scott Waites
Krzysztof Ratajski 6-2 Mickey Mansell
Devon Petersen 6-4 Glen Durrant
Ian White 6-1 Gary Blades
Jermaine Wattimena 6-2 Vincent van der Meer
Simon Whitlock 6-5 Steve Lennon
Stephen Bunting 6-5 Nathan Aspinall
Gerwyn Price 6-3 Simon Stevenson
Jamie Hughes 6-4 Robert Collins
Daryl Gurney 6-4 Brendan Dolan
Steve Beaton 6-5 Scott Mitchell
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Michael van Gerwen 6-5 Cristo Reyes (106,7 - 97,3) - Michael van Gerwen mit einem 9-Darter
James Wade 6-2 Ricky Evans (96,2 - 94,6)
Peter Wright 6-3 Adrian Lewis (100,8 - 92,8)
Krzysztof Ratajski 6-4 Devon Petersen (96,6 - 97,5)
Ian White 6-3 Jermaine Wattimena (101,1 - 94,0)
Stephen Bunting 6-2 Simon Whitlock (101,1 - 95,7)
Gerwyn Price 6-4 Jamie Hughes (95,0 - 91,7)
Steve Beaton 6-3 Daryl Gurney (102,3 - 98,7)
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Michael van Gerwen 6-2 James Wade (106,3 - 93,2)
Krzysztof Ratajski 6-2 Peter Wright (102,4 - 97,2)
Stephen Bunting 6-4 Ian White (96,1 - 102,5)
Gerwyn Price 6-4 Steve Beaton (102,0 - 95,5)
Verlierer: £2.250

Halbfinale:

Michael van Gerwen 7-6 Krzysztof Ratajski (93,4 - 91,0)
Gerwyn Price 7-3 Stephen Bunting (102,4 - 97,0)
Verlierer: £3.000

Finale:

Gerwyn Price 8-7 Michael van Gerwen (102,5 - 101,9)
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

 

Weitere Informationen:

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.

Preisgeld Players Championships 2020:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500

Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den offiziellen Livestream, PDC-TV HD zu verfolgen. Dort kann man auch speziell sogenannte "Weekend Passes" buchen.

Zudem kann man alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Modus:
Spiele bis zum Halbfinale: Best of 11 Legs
Halbfinale: Best of 13 Legs
Finale: Best of 15 Legs

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro Tour gibt es auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed