ANZEIGE
DAZN

World Cup of Darts: Polnische Glanzleistung und souveräne Favoriten

Donnerstag, 9. September 2021 22:55 - Dart News von dartn.de

Die Bühne des World Cup of Darts in Jena

Der erste Abend beim World Cup ist ohne große Überraschungen geblieben. Mit Wales, der Niederlande, Schottland und auch Australien hatten alle gesetzten Nationen keine großen Schwierigkeiten. Herausragend war das polnische Duo, das in dieser Form jedem Kontrahenten gefährlich werden könnte. Singapur rund um Altmeister Paul Lim ist ebenfalls im Achtelfinale, hatte aber zu kämpfen.

Litauen siegt trotz einiger Wackler

Darius Labanauskas und Mindaugas Barauskas verpassten zwar 18 Mal das gewünschte Doppel, aber sie besiegten Ungarn mit Patrik Kovacs und Janos Vegsö trotzdem mit 5:3. Dabei sorgte vor allem Labanauskas für eine deutlich bessere Scoring-Power als der Gegner. Los ging es mit einem 20-Darter auf beiden Seiten, darunter ein 86er-Finish von Vegsö. Labanauskas vollendete einen 21-Darter zum Break für Litauen, doch Barauskas überwarf anschließend 41 und Kovacs checkte aus dem Nichts 135 zum 2:2. Davon angetrieben erspielten sich die Ungarn sechs weitere Möglichkeiten, doch vergaben alle und Labanauskas sorgte erneut für ein Break. In 18 Darts wurde der Vorsprung verdoppelt, doch dann ließ Barauskas drei Siegchancen verstreichen und Ungarn schöpfte durch einen 19-Darter noch einmal Hoffnung. Im achten Leg stimmten allerdings die Scores wieder einmal nicht und Labanauskas verwandelte den insgesamt neunten Matchdart.

Polen setzt Duftmarke

Von Anfangsnervosität keine Spur: Krzysztof Ratajski und Krzysztof Kciuk haben für Polen ein glänzendes Auftaktmatch mit 5:2 gegen Tschechien für sich entschieden. Ein Durchschnitt von fast 105 Punkten stand letztlich zu Buche. Adam Gawlas und Karel Sedlacek trugen ebenfalls mit einem dreistelligen Wert zu einem brillanten Match bei, doch der Kontrahent hatte noch dazu eine Doppelquote von über 50 Prozent. Polen begann sehenswert in 15, 14 und 13 Darts, was einen zwischenzeitlichen Average von 107 bedeutete. Auch nach einem 68er-Finish der von Sedlacek machte der Favorit angetrieben von einem bärenstarken Ratajski weiter, in 14 Darts fiel bereits das 4:1. Gawlas brachte seine Nation durch ein 124er-Checkout zum 12-Darter etwas heran, doch Ratajski blieb unerbittlich und warf abschließend 122 aus.

Singapur bringt sich selbst ins Schwitzen

3:0 hatte Gibraltar, vertreten von Justin Hewitt und Sean Negrette, im Duell mit Singapur vorne gelegen. Am Ende setzten sich jedoch Paul Lim und Harith Lim mit 5:4 durch. Diverse Schwächen auf die Doppel waren verantwortlich dafür, dass es überhaupt ein so hartes Stück arbeit wurde. Zunächst ließ Singapur neun Gelegenheiten auf die Doppel liegen, daraufhin breakte Gibraltar und erhöhte durch ein 81er-Finish von Negrette auf 2:0. Ein 17-Darter brachte ein weiteres Break, hier hatte Harith Lim auf den äußeren Ring gepatzt. Nachfolgend machte er seinen Fehler zum 16-Darter wieder gut, zuvor hatte Hewitt drei Chancen vorbeigesetzt. In 20 Darts sorgte Singapur für Spannung, verwarf dann aber fünf Versuche zum Ausgleich und Negrette checkte 100 zum 4:2. In 20 und 24 Darts erzwang Singapur einen Decider, bei Gibraltar fielen nun kaum noch große Triple. So war es dann Paul Lim vorbehalten, 116 zuzumachen und damit das Comeback zu komplettieren.

USA souverän

Nichts anbrennen lassen haben Chuck Puleo und Danny Lauby Jnr für die USA. Mit einer sehr soliden Vorstellung ließen sie das schwedische Duo Daniel Larsson und Johan Engström mit 5:1 hinter sich. In 14, 15 und 17 Darts diktierte die USA das Geschehen und sicherte sich so drei der ersten vier Legs. In 20 und 16 Darts konnten sie die Partie bereits abschließen, wobei Larsson und Engström jeweils noch eine Chance zum Check hatten.

Starke Schotten kaum geprüft

Mit dem kleinstmöglichen Aufwand haben die Schotten Peter Wright und John Henderson das Achtelfinale erreicht. Chinas Wenqing Liu und Jianfeng Lu konnten nicht mithalten und so hieß es folgerichtig 5:0 für den Favoriten. In 19 und 16 Darts eröffnete Schottland die Begegnung, wobei die Doppel noch etwas klemmten. In 15 und 13 Darts wurde das Niveau dann aber höher und zum Schluss checkte Henderson 84 für einen 17-Darter.

Niederlande legt rechtzeitig zu

Der Start war etwas holprig, doch letztlich hat die Niederlande mit Michael van Gerwen und Dirk van Duijvenbode Dänemark klar mit 5:1 in die Schranken gewiesen. Niels Heinsøe und Andreas Toft Jørgensen hätten gerade in der Anfangsphase das Spiel in eine andere Richtung lenken können, doch auch bei ihnen war die Fehlerquote hoch. Dänemark holte das erste Leg in 20 Darts, doch danach vergab Heinsoe eine Chance zum 2:0 und verpasste ein Leg später bei 80 Rest eine große Zahl. So lag plötzlich die Niederlande mit einem Break vorne und stellte mit einem 14-Darter auf 3:1. In 15 und 13 Darts ließ das neu formierte Duo nichts mehr anbrennen.

Wales übersteht Schwächephase

Obwohl Gerwyn Price und Jonny Clayton nach klarer Führung nachließen, landeten sie einen 5:2-Erfolg gegen Finnland. Marko Kantele und Veijo Viinikka kamen zu spät in der Partie an. 17, 20 und 14 Darts benötigte Wales für die ersten drei Legs, darunter ein 67er-Finish von Clayton und ein 80er-Check durch Price. Sieben verpasste Doppel gaben Finnland die Möglichkeit, doch Viinikka scheiterte zweimal. So fiel in 21 darts das 4:0, ehe Kantele mit einem 95er-Finish sein Land doch noch aufs Scoreboard brachte. In 14 Darts legten die Finnen nach, doch ein Leg später traf Kantele Tops für 120 nicht. Im Gegenzug komplettierte Clayton einen 17-Darter für den Titelverteidiger.

Lockerer Aufgallopp auch für Australien

Nicht gefordert wurden Simon Whitlock Damon Heta von Michele Turetta Danilo Vigato. So verpasste Australien den Italienern den zweiten Whitewash des Abends, ohne dabei dauerhaft auf höchstem Level spielen zu müssen. Zweimal 19 und einmal 16 Darts gab es für Australien zur 3:0 Führung. In 13 und 14 Darts setzten die Männer aus Down Under noch einen sehr ordentlichen Schlusspunkt.

 

Am morgigen Freitag wird dann die zweite Hälfte der ersten Runde ausgespielt. Dann greifen auch die Teams aus Österreich und Deutschland ein. DAZN und PDC.TV übertragen ab 19:00 Uhr MESZ live.

 

Ergebnisse Donnerstag:

Donnerstag, 09.09.2021:
Abend-Session:

Ungarn 3-5 Litauen (71,26 - 75,02)
Tschechien 2-5 Polen (103,47 - 104,97)
Gibraltar 4-5 Singapur (71,48 - 78,59)
USA 5-1 Schweden (91,99 - 86,35)
Schottland (6) 5-0 China (93,94 - 62,12)
Niederlande (3) 5-1 Dänemark (92,35 - 79,93)
Wales (2) 5-2 Finnland (89,30 - 82,57)
Australien (7) 5-0 Italien (92,78 - 68,22)

Vorschau Freitag:

Freitag, 10.09.2021:
Abend-Session:
(ab 19:00 Uhr MESZ)
Russland - Japan
Spanien - Südafrika
Irland - Portugal
Österreich - Philippinen
Nordirland (5) - Hongkong
Deutschland (8) - Kanada
England (1) - Brasilien
Belgien (4) - Griechenland

 

Preisgeld 2021:

Sieger: pro Spieler £35.000
Runner-Up:
jeweils £20.000
Halbfinale:
jeweils £12.000
Viertelfinale:
jeweils £8.000
Achtelfinale:
jeweils £4.000
1. Runde:
jeweils £2.000

Gesamt:
£350.000

TV-Übertragung 2021:

Das Turnier kann über die Online-Streaming Dienste DAZN und PDC.TV verfolgt werden, dort werden alle Sessions live und in voller Länge übertragen. Mit dem kostenlosen Probemonat könnt ihr DAZN testen und alle Major-Turniere LIVE sehen, hier anmelden: http://bit.ly/livedart2019

 

Weitere Informationen:

Alle Informationen zum Turnier findet ihr auf der [Turnierseite]
Fragen und Diskussionen zum Turnier gibt es in unserem [Forum]
Hier findet ihr einen übersichtlichen [Turnierbaum]

Foto Credit: Kais Bodensieck, PDC Europe

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed