Anzeige

Austrian Darts Championship: Zwei Wiener im Achtelfinale

Samstag, 31. August 2019 23:33 - Dart News von dartn.de

Rowby John Rodriguez bei den Austrian Darts Championship 2019

Zwei Wiener stehen beim Heimspiel, den Austrian Darts Championship 2019, in Wien-Schwechat im Achtelfinale. Ein starker Rowby-John Rodriguez sorgte mit einem 6:4 gegen Daryl Gurney für eine der Überraschungen des Turniers und "The Gentle" Mensur Suljovic wurde beim 6:2 gegen den jungen Tschechen Adam Gawlas seiner Favoritenrolle gerecht. 

Nachmittags-Session:

Gegen den Lokalmatadoren Dietmar Burger gab Dave Chisnall nur zwei Legs ab. Burger profitierte vom eher schwachen Start seines Gegenübers und verbuchte in 17 und 15 Darts die ersten beiden Legs. Dann aber riss der Engländer das Steuer an sich und startete eine Serie von fünf Leggewinnen in Serie. Unter anderem checkte er 106 und machte das Match mit einem 11-Darter zu, Burger bekam keine weiteren Checkdarts, verkaufte sich aber solide.

Chancenlos war der junge Rusty-Jake Rodriguez bei seiner 1:6-Niederlage gegen Ian White. In 14 und 13 Darts erwischte White den besseren Start, sechs Chancen ließ Rodriguez zum 1:2 liegen. Mit einem 70er-Finish kam der "Dartterminator Junior" dann aber aufs Scoreboard, in 16, 14 und 11 Darts nahm White dem Österreicher aber schnell alle Hoffnungen auf eine mögliche Überraschung.

Mit Christian Bunse unterlag auch der dritte deutschsprachige Starter am Nachmittag. Bei seiner 4:6-Niederlage gegen Adrian Lewis war allerdings durchaus mehr möglich. Bunse fand gut mit einem 80er-Finish zum Break und einem 17-Darter ins Match, ließ gab mit einem 105er-Finish ein erstes Statement. Nach sechs verpassten Doppeln musste Bunse seinen Anwurf abgeben, holte sich ihn in 14 Darts aber wieder. Bis zum Stand von 4:4 gab es nur noch Breaks, Lewis zeigte sich vor allem auf der D20 nervenstark. Mit einem 17-Darter ging "Jackpot" erstmals in dieser Partie in Führung und verwandelte auf Tops auch direkt seinen ersten Matchdart.

Die zweite Runde wurde direkt mit einem Decider zwischen Steve Beaton und James Wilson eröffnet. Beaton startete stilvoll mit einem 87er Checkout zum 12-Darter, Wilson zog mit dem Hold nach. Bis zum 2:2 war die Partie im Lot, dann aber gelang Wilson das Break in 15 Darts. Der "Bronzed Adonis" war aber mit dem Rebreak und einem 13-Darter zur 4:3 Führung zur Stelle. Nach einem 15-Darter auf jeder Seite überlebte Wilson zwei Matchdarts seines Gegners, sodass es zum Entscheidungsleg kam. Dort verpasste Beaton 118 zum Match und Wilson vollendete auf der D4.

Und auch der zweite Gesetzte Simon Whitlock verabschiedete sich direkt gegen Vincent van der Voort, trotz einer komfortablen Führung. In 13, 18 und 13 Darts ging der Australier schnell mit 3:0 in Führung. Whitlock ließ seinen Kontrahenten aufgrund drei verpasster Doppel wieder ins Spiel und brach dann im Score etwas ein, sodass es Unentschieden stand. Van der Voort setzte mit einem 161er Bullfinish zum 12-Darter einen Big Point, doch Whitlock gab ihm direkt 130 auf Bull zurück. Dann war der "Dutch Destroyer" aber in 13 und 14 Darts zu konstant und buchte das Achtelfinale.

Der erste Spieler aus den Top 16 der Pro Tour, der sein Match gewann, war Gerwyn Price. Brendan Dolan holte sich vier Legs und hielt das Match lange offen. Nach jeweils einem Break, ging es mit Holds bis zum 3:3 weiter. Dolan löschte 104 Punkte für die erneute Führung, Price checkte dann aber 79 und 116 (zum 12-Darter) in Serie. Das zehnte und letzte Leg war nach 16 Darts vom Waliser beendet.

Überhaupt keine Probleme hatte Ricky Evans bei seinem 6:1-Erfolg über Kirk Shepherd, am Ende stand ein Average von knapp über der 100er-Marke zu Buche. Die ersten vier Legs gingen alle an den schnellsten Werfer der Szene, darunter Finishes von 89 und 106. Im fünften Legs vergab "Rapid" sieben Darts zum 5:0 und Shepherd gewann mit einem 110er-Checkout sein einziges Leg, denn in 17 Darts machte Evans den Sack im nächsten Leg zu.

Die größte Überraschung des Nachmittags gelang Cameron Menzies, der Vizeweltmeister Michael Smith deutlich mit 6:2 bezwang. Menzies setzte mit einem 148er-Finish im ersten Leg direkt ein Zeichen und profitierte im zweiten Leg von Fehlern seines Gegners. Menzies konnte den Vorsprung im vierten Leg mit einem 86er-CO weiter halten, Smith enttäuschte vor allem in seinem sonst so starken Scoring. Im sechsten Leg konnte der "Bullyboy" mit einem 109er-Check auf 2:4 verkürzen, im siebten Leg verzweifelten beide Spieler auf die Doppel, am Ende traf Menzies die D5 mit dem 27. Dart. Damit war der Widerstand von Smith gebrochen, "Cammy" verwandelte Matchdart Nr. 2 auf der D16.

Abend-Session:

Ausgereichnet Lokalmatador Rowby-John Rodriguez sorgte für eine der Überraschungen des Tages. Der Wiener konnte bei seinem Heimturnier den Weltranglistendritten Daryl Gurney aus dem Turnier werfen. Dabei glänzte „Little John“ mit einer ganz starken Leistung. Bis zum 3;3 schenkten sich beide Spieler nichts, zuvor schon ein 12-Darter und ein 13-Darter von Rodriguez sowie ein 10-Darter von Gurney. Dann gewann Rodriguez zwei Legs in jeweils 15 Darts zum 5:3. Gurney konnte noch einmal verkürzen, doch der Österreicher brachte anschließend seinen Anwurf durch. Die 2.000 Fans durften erstmals am heutigen Abend so richtig jubeln.

Mit Mensur Suljovic legte etwas später auch der zweite Österreicher nach und schaffte vor Heimpublikum den Einzug in das Achtelfinale. „The Gentle“ bezwang den tschechischen Newcomer Adam Gawlas mit 6:2. Angefeuert vom lautstarken Publikum gewann Suljovic die ersten drei Legs in Folge. Dann wurde Gawlas stärker und konnte dem Favoriten zwei Legs in Folge abnehmen. Suljovic war nun unter Druck, konnte diesmal aber perfekt damit umgehen. Mit einem 13-Darter sowie einen 12-Darter inklusive 116 Finish stellte er auf 5:2. Gleich im darauffolgenden Leg gelang dem Wiener mit einem 14-Darter das Break zum 6:2.

In einem Spiel auf hohem Niveau konnte sich Keegan Brown aus England gegen seinen Landsmann Nathan Aspinall durchsetzen. Nach dem 1:0 von Aspinall gewann Brown in 13, 15 und 16 Darts drei Legs in Folge und legte damit schon den Grundstein zum späteren Sieg. Nach zwei Legs der Reihe nach, war es wieder Brown, dem das nächste Break zum 5:2 gelang. Mit einem 121-Finish nach 12 Darts und einem 16-Darter nach zwei verpassten Matchdarts seines Gegners verkürzte der UK Open Champion auf 4.5, mit einem 14-Darter ließ „Needle“ aber im zehnten Leg nichts mehr anbrennen und spielte den Sieg nach Hause.

Jonny Clayton, der letztes Jahr das Turnier in Graz überraschend für sich entscheiden konnte, musste sich heute gegen Mike de Decker geschlagen geben. Der Belgier setzte sich in einem Spiel auf überschaubarem Niveau trotz eines Averages von nur 80,02 Punkten mit 6.3 durch. Bis zum 3.3 war alles offen, dann gelang de Decker das 4.3 mit den Darts, sowie ein 158-Finish zum 5.3. Eines der wenigen Highlights des Spiels. Dieses Break bestätigte er bei eigenem Anwurf, dank zwei verpasster Darts auf Doppel seines Gegners in 17 Darts zum 6.3.

Ein starkes Comeback von Dimitri van den Bergh blieb unbelohnt. Peter Wright setzte sich im Entscheidungsleg mit 6:5 durch. „Snakebite“ erwischte einen sehr guten Start und konnte sich mit 14 und 2x15 Darts eine 3:0 Führung herausspielen. Nach vier Legs die Abwechselnd gewonnen wurden, darunter ein 13-Darter des Belgiers, sah Wright bei 5:2 bereits wie der sichere Sieger aus. Mit 11, 16 und 13 Darts konnte der Juniorenweltmeister das Match zum 5.5 ausgleichen. Im Decider ließ Wright seine ganze Klasse aufblitzen und drehte das Match in 13 Darts auf seine Seite.

Auch der Engländer Joe Cullen wird am morgigen Sonntag noch mit dabei sein. Er bezwang Luke Humphries mit 6:2. Bis zum vierten Leg hielt Humphries das Spiel offen, 2:2 der Zwischenstand. Dann verpasste der 24-Jährige vier Darts auf Doppel und Cullen staubte das Leg zum 3:2 ab. Ab diesem Zeitpunkt lief alles in Richtung von Cullen. Nach einem weiteren verpassten Dart von Humphries schnappte sich der "Rockstar" das 4:2. Ein 14-Darter war es, der ihn mit 5:2 in Führung brachte und nach weiteren verpassten Doppel seines Gegners konnte er im 8. Leg seinen 5. Matchdart in der Doppel 4 zum Sieg unterbringen. Beim Scoring waren beide Spieler auf Augenhöhe, den Unterschied machte die Doppelquote, die bei Humphries am Ende nur bei 10% stand.

Erwartungsgemäß ist auch der Topfavorit Michael van Gerwen in der Runde der letzten 16. Der amtierende Weltmeister ließ dem Australier Kyle Anderson keine Chance. Der Niederländer, der in diesem Monat bereits zwei World Series Turnier gewinnen konnte, gewann in 15 und 14 Darts die ersten beiden Legs. Dann schrieb "The Original" mit 15 Darts erstmals an. Der Niederländer ließ sich dadruch nicht beeindrucken und erhöhte mit 11, 13 und 17 Darts auf 5:1. Ein Leg dufte Anderson mit einem 14 Darter noch gewinnen, bevor ein starker 12-Darter das Match zu gunsten von "Mighty Mike" entschied.

Im letzten Spiel eines langen Dart-Tages in der Nähe der österreichischen Hauptstadt konnte der Niederländer Jeffrey de Zwaan gegen den als Nr. 16 gesetzten Darren Webster mit 6:4 gewinnen. Nach sechs gespielten Legs stand es 3:3, de Zwaan musste ein frühes Break schnell wieder abgeben. Ein starker 10-Darter brachte de Zwaan mit 4:3 in Front, Webster zog mit einem 76er-Finish nach. Dieselbe Punktzahl brachte auch die "Black Cobra" auf null und breakte entscheidend in elf Darts.

Morgen ist bereits Finaltag in Schwechat, am Nachmittag stehen ab 13:00 Uhr die Achtelfinals, unter anderem mit den beiden noch verbliebenen Österreichern Mensur Suljovic und Rowby-John Rodriguez an. Abends findet das Turnier ab 19:15 Uhr MEZ seinen Abschluss. PDC-TV HD überträgt live.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 31.08.2019
Nachmittags-Session:

Zweite Runde:
Steve Beaton (10) 5-6 James Wilson (97,41 - 91,51)
Simon Whitlock (14) 4-6 Vincent van der Voort (95,38 - 98,10)
Gerwyn Price (3) 6-4 Brendan Dolan (99,30 - 87,90)
Dave Chisnall (8) 6-2 Dietmar Burger (98,97 - 88,83)
Ricky Evans (9) 6-1 Kirk Shepherd (100,09 - 92,26)
Michael Smith (11) 2-6 Cameron Menzies (81,40 - 85,92)
Ian White (2) 6-1 Rusty-Jake Rodriguez (97,14 - 81,81)
Adrian Lewis (6) 6-4 Christian Bunse (90,83 - 89,54)

Samstag, 31.08.2019
Abend-Session:

Zweite Runde:
Nathan Aspinall (15) 4-6 Keegan Brown (98,92 - 99,57)
Daryl Gurney (4) 4-6 Rowby-John Rodriguez (101,05 - 98,63)
Jonny Clayton (13) 3-6 Mike de Decker (85,85 - 80,02)
Peter Wright (5) 6-5 Dimitri van den Bergh (99,97 - 97,14)
Mensur Suljovic (7) 6-2 Adam Gawlas (96,10 - 84,08)
Joe Cullen (12) 6-2 Luke Humphries (91,91 - 84,28)
Michael van Gerwen (1) 6-2 Kyle Anderson (102,70 - 92,81)
Darren Webster (16) 4-6 Jeffrey de Zwaan (91,16 - 97,93)

Vorschau auf den Finaltag:

Sonntag, 01.09.2019
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Achtelfinale:

Gerwyn Price - Vincent van der Voort
Adrian Lewis - Cameron Menzies
Mensur Suljovic - James Wilson
Ian White - Keegan Brown
Rowby-John Rodriguez - Mike de Decker
Peter Wright - Joe Cullen
Dave Chisnall - Ricky Evans
Michael van Gerwen - Jeffrey de Zwaan

Sonntag, 01.09.2019
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Viertelfinale:
Price/van der Voort - Lewis/Menzies
Suljovic/Wilson - White/Brown
Rodriguez/de Decker - Wright/Cullen
Chisnall/Evans - Van Gerwen/de Zwaan

Halbfinale:
Sieger Viertelfinale 1 - Sieger Viertelfinale 2
Sieger Viertelfinale 3 - Sieger Viertelfinale 4

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2.Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt. Sollten sie ihr erstes Spiel verlieren, bekommen sie das Preisgeld zwar ausgezahlt, es geht aber nicht in die große Order of Merit sowie die European Order of Merit ein.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Austrian Darts Championship [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2019 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: Lukas Charwat / PDC Europe

[ks/mvdb/ds]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige