ANZEIGE
German Giant Dartshop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 69

Freitag, 5. Februar 2021 14:53 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

Die volle 69. Ausgabe des Newsflashs beinhaltet die Absage der Dartslive-Tour und einige Veränderungen im Teilnehmerfeld für die Q-School. Steffen Siepmann, Devon Petersen und Niels Zonneveld haben Verträge mit Sponsoren abgeschlossen bzw. aufgegeben. Außerdem gibt es eine Reihe von Interviews, unter anderem verrät Barry Hearn Neuigkeiten zum Start der Premier League. Peter Wright und Adrian Lewis lieferten Kampfansagen, währenddessen blicken u.a. Fallon Sherrock und Robert Thornton auf die Q-School.

Nick Kenny zum Gewinn der Tourkarte

Im "Inside the WDF" Podcast äußerte sich Nick Kenny zum Gewinn seiner Tourkarte im letzten Jahr: "Ich hatte am Samstagabend ein kleines Down, normalerweise bin ich echt quirlig und lache viel, aber da dachte ich mir, ich gehe jetzt ins Bett, da spielt sich bei mir zu viel im Kopf ab. Ich dachte nur an einen guten Tag, es war sehr früh am Morgen, ich habe mich richtig vorbereitet und ich bin es einfach angegangen. Ich hatte eine harte Auslosung in der ersten Runde. Das ist eines der Dinge, die ich in diesem Jahr über mich selbst gelernt habe. Wenn ich ein hartes Los habe, weiß ich, dass ich gut spielen muss, aber manchmal denke ich, dass dies unbewusst abläuft. Die schwerste Auslosung meiner vier Tage war der letzte Tag. Nachdem ich ein paar Leute besiegt und dieses gute Spiel gegen Jim [Williams] hatte, fuhr ich einfach wie eine Dampflokomotive los. Ich schien in diesen Lauf zu geraten. Besonders unter dem Druck, bin ich ziemlich stolz darauf, dass das Spiel, in dem es darum ging die Tourkarte zu gewinnen, das beste Spiel war, das ich jemals in meinem Leben gespielt habe [gegen Scott Taylor]. Besser kann man es nicht machen."

Zonneveld unterschreibt bei Shot

Niels Zonneveld hat in der vergangenen Woche einen neuen Vertrag bei Shot unterschrieben. Auf Twitter hieß es seitens von Shot: "Niels Zonneveld ist ein junger Spieler mit großem Potenzial und wir freuen uns mitteilen zu können, dass er gerade bei Shot Darts unterschrieben hat. Unser Designteam arbeitet mit ihm schon fleißig an seinem neuen Barrel Prototyp. Mehr dazu bald. Willkommen Niels!"

Aden Kirk will auf Tour zurückkehren

Aden Kirk steht mittlerweile bei "Dunvegan Darts" unter Vertrag und schaut positiv in die Zukunft, wie er in einem Interview mit dem Ilkeston Advertiser verriet: "Ich habe alles, um dieses Jahr erfolgreich zu sein. Ich stehe jetzt bei 'Dunvegan Darts' unter Vertrag, die auch den zweimaligen Weltmeister Gary Anderson in ihren Reihen haben. Es liegt nur an mir, dies auf der Dartscheibe zu tun. Ich möchte in den Top 64 der Welt sein, mich für alle TV-Events der Welt qualifizieren und die Darts spielen, von denen ich weiß, dass ich sie spielen kann. Ich hatte teilweise schreckliche Spiele, aber ich habe sie auf mich genommen und auf die guten Leistungen davor schaue ich gerne zurück, aber ich war nicht bereit für das, was danach kam. Wenn ich ehrlich bin, dachte ich, ich sei besser als ich wirklich war und dann verlor ich gegen Leute, die auf dem Papier nicht besser waren als ich. Es lag an meinem Ego zu dieser Zeit, als ich mich darüber aufregte, dass ich gegen solche Spieler verlor. Es hat mich getroffen, dass ich wieder mehr trainieren musste und es wird nicht alles von alleine auf mich zukommen, wenn ich nicht hart dafür arbeite."

Lewis hält dritten WM-Titel für realistisch und hat neuen Sponsor

Adrian Lewis hält einen weiteren dritten WM-Titel für realistisch, was aus einem Interview gegenüber Darts World hervorgeht: "Ich denke schon, ich sehe keinen Grund, warum ich das nicht schaffen sollte, ich möchte den dritten Weltmeistertitel. Ich werde den gleichen Satz Darts beibehalten, die Ausrüstung nicht mehr regelmäßig wechseln und Vertrauen in meine Fähigkeiten haben. Es war eine Ansammlung von Dingen hinter den Kulissen. Ich möchte wieder in der Weltrangliste aufsteigen. Abhängig von der Anzahl der Turniere hoffe ich, dass ich dieses Jahr gute Dinge tun kann, es gibt es keinen Grund, warum ich das nicht tun sollte. Das Masters war eine großartige Gelegenheit etwas Selbstvertrauen zu finden, das mich perfekt auf das bevorstehende große Jahr vorbereitet." Zudem gab Lewis auf Twitter mit "Stoke Motorcycle Training" einen neuen Sponsor bekannt.

Wright mit Kampfansage an van Gerwen

Vor dem Masters hat Peter Wright im Interview mit der PDC eine Kampfansage an Michael van Gerwen gerichtet. Dadurch dass Wright auf Position 3 in der Weltrangliste steht und MvG nach langer Zeit an der Spitze auf Platz 2 verdrängt wurde, würden die beiden nun bei den Majors im Halbfinale jeweils aufeinandertreffen. Wright lieferte daraufhin eine deutliche Ansage an den Niederländer: "Mein Ziel für dieses Jahr ist es, Michael in jedem Turnier-Halbfinale zu bezwingen, denn jetzt ist er die Nummer 2. Ich freue mich darauf, ich habe mich nicht darum gekümmert, die Nr. 1 der Welt zu sein. Ich freue mich auf dieses Jahr und es treibt mich an gegen Michael zu spielen." Das Ergebnis für MvG beim Masters hat Wright in jenem Interview korrekt vorhergesagt: "Er wird sein erstes Spiel nicht gewinnen. Ich brauche keine Sorgen vor Michael zu haben, er wird nicht weit kommen." Im späteren Verlauf des Gesprächs kritisierte Wright noch die regelmäßigen Aussagen van Gerwens, "Snakebite" bezeichnete diese als Nonsens. Konkret ging es dabei darum, dass der Niederländer nach jedem Match die gleichen Sätze formulieren würde.

Mission nimmt jungen Kieran Thompson unter Vertrag

Mission Darts hat einen weiteren Spieler unter Vertrag genommen. Der erst 13-jährige Kieran Thompson ist nun Teil des relativ neuen englischen Teams um Ritchie Edhouse und Joe Davis. Im Alter von 12 Jahren hat sich Thompson für die JDC Weltmeisterschaft auf Gibraltar qualifiziert, die aber wegen Corona abgesagt werden musste. Dennoch wurde der CEO von Mission Darts, Wayne Taylor, auf ihn aufmerksam: "Kieran hat bereits gezeigt, dass er mit den Allerbesten konkurrieren kann und in so jungen Jahren hat er sicherlich das Potenzial, sein Spiel auf die nächste Stufe zu bringen. Kieran weiß, dass er viel Arbeit vor sich hat, um seine Träume zu verwirklichen und wir freuen uns darauf, Teil dieser Reise zu sein."

Petersen mit neuem Sponsor und neuem Logo

Devon Petersen hat mit Volcano Sports einen neuen Sponsor gefunden, der sich vor allem um Sportkleidung kümmert. Petersen sah diesen Schritt als Novum, denn es sei sehr ungewöhnlich, dass Dartsportler mit Bekleidungsunternehmen zusammenarbeiten. Auf Twitter gab er bekannt, dass er dementsprechend neue Shirts durch Volcano Sports erhalten wird und auch ein neues Logo soll seine Trikots schmücken. Volcano Sports produziert vor allem in Südafrika und Devon Petersen freut sich darüber mit einer Firma zusammen zu arbeiten, die in seinem Heimatland viele Arbeitsplätze sichert, wie Petersen in seinem Video auf Twitter bekanntgab.

Van den Bergh über Umzug nach England, Premier League Debüt & Knie-Operation

In einem Interview mit der PDC sprach Dimitri van den Bergh über seinen bevorstehenden Umzug nach England, sein anstehendes Premier League Debüt und die anstehende notwendige Knie-Operation. "Es ist einer dieser Träume, für die man hart arbeitet und plötzlich werden sie Wirklichkeit. Ich kann es kaum erwarten, dort als einer der etablierten Spieler zu spielen und nicht mehr als Challenger, ich bin jetzt voll dabei und das ist verrückt. Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt wahrgenommen werde. Ich habe das Gefühl, dass alle anderen Spieler wissen, dass ich Match für Match über lange Distanzen spielen kann. Ich habe hart dafür gearbeitet, es fühlt sich sehr gut an, ich fühle mich stärker, ich fühle mich besser. Ich habe noch so viele Jahre vor mir, dass ich gespannt bin, was kommen und was in Zukunft passieren wird. Der größte Grund, warum ich mit meiner Freundin nach Großbritannien ziehe ist, dass wir dann nicht mehr so lange voneinander getrennt sein müssen. Sie wird Teil des Unternehmens sein, das ich jetzt aufgebaut habe. Mit der Premier League werde ich sehr viele Turniere in England spielen müssen. Das Reisen wird sehr schwierig werden dieses Jahr, der Umzug wird alles viel einfacher machen. Wenn ich in England lebe, muss ich mir keine Sorgen mehr um Flüge machen oder irgendetwas anderes, also hoffe ich, dass die Wahl, die wir treffen, zu meinem Vorteil wird." Der 26-jährige Belgier hatte sich im vergangenen Sommer die vorderen Kreuzbänder im rechten Knie gerissen und wird nun am 09. Februar operiert. "Ich bekomme ein neues Kreuzband. Ich bin sehr neugierig, aber auch nervös und verängstigt. Dies ist eine große Operation, ich muss sogar wieder laufen lernen. Ich muss auch nach der Operation über Nacht bleiben. Es wird einige Wochen dauern, bis ich wieder trainieren kann, weil ich nicht stehen werden kann. Aber wir werden uns schnell rehabilitieren, damit ich auch an den UK Open teilnehmen kann. Ich werde mich nicht unter Druck setzen, denn am Ende ist die Weltmeisterschaft am Ende des Jahres das Wichtigste."

Barry Hearn über die Premier League 2021 und dem Barney-Gerücht

Bei Online Darts hat sich Barry Hearn zum Start der Premier League 2021 geäußert und gesagt, dass der Start aller Voraussicht nach ohne Zuschauer erfolgen wird: "Es fühlt sich so an als müsste es so sein [behind closed doors]. Wir können das Risiko nicht eingehen. Jedes Mal, wenn man auf etwas wartet, passiert etwas anderes und man hat die Katastrophe. Wir schauen wohl in die Richtung von Ende März. Man will die Premier League nicht durch den Sommer laufen lassen. Ich würde es lieben zu sagen, wir sind zurück auf der Bühne mit Zuschauern. April scheint etwas zu früh zu sein, aber im späteren Fortgang der Premier League könnten wir die Chance haben, vor Zuschauern zu spielen.

Deutliche Worte fand Barry Hearn zum hartnäckigen Gerücht über die Rückkehr von Raymond van Barneveld in die Premier League 2021. Im Gespräch mit Online Darts sagte der PDC-Chairman: "Ich habe Gerüchte über Raymond van Barneveld gehört, eine riesige Ladung von Müll. Niemals war das im Gespräch, denn das wäre nicht fair gewesen. Ich meine, es wäre einfach nicht fair gewesen in Relation zu den 128 Tourcardlern. Viel Glück für Barney. Wer soll sagen, dass Barney nächstes Jahr nicht in die Premier League zurückkehren kann? Wenn er zur Q-School geht und dort seine Karte gewinnt, zurückkommt und ein Major gewinnt, dann wäre er wieder in der Premier League, aber das wären gleiche Wettbewerbsbedingungen und transparent."

Cross äußert sich zum Vorfall gegen King beim Masters

Bei der 10:5 Niederlage gegen Mervyn King hat sich der spätere Finalist bei Rob Cross über Betrug beschwert. Cross musste ans Ende des Ochés gehen, um auf die Doppel 16 zu werfen und King warf ihm vor, über die Linie getreten zu sein. Nun äußerte sich "Voltage" wie folgt bei Darts World zu der Situation: "Ich war wirklich schockiert, über das was passiert ist. Ich wurde nie in meinem Leben beschuldigt, betrogen zu haben. Denn genau so klang es. Meiner Meinung nach stand ich in der erlaubten Zone. Der Schiedsrichter sagte nichts und beobachtete mich. Das, was auf der Bühne gesagt wurde, hat mich wirklich geärgert. Es hatte sicherlich Auswirkungen auf mein Spiel. Ich sage nicht, dass es das Ergebnis geändert hätte, Mervyn war 9:4 vorne und auf dem Weg zum Sieg. Aber ich verstehe nicht, warum er sagen würde, mein Fuß sei über der Linie gewesen. Er weiß, dass ich nicht der Typ dafür bin, etwas zu versuchen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich sowieso weiter vom Board entfernt war, da ich von weiter weg geworfen habe. Aber es ist sehr enttäuschend, dass jemand, der behauptet, ein Kumpel zu sein, sagt, dass ich absichtlich betrügen würde [...]. Ich denke wirklich, dass es nicht akzeptabel ist, dass ein Spieler einen Betrug vorwerfen kann, obwohl der Schiedsrichter nicht einmal das Bedürfnis hatte, mit mir zu sprechen. Geschweige denn der Winkel ,von dem aus Mervyn auf mich schaute.

Q-School Absagen häufen sich, unter anderem Part verzichtet

Mit John Part muss die Q-School in diesem Jahr eine weitere Absage eines großen Namens hinnehmen: "Ich musste nun mit den vielen neuen Reisebeschränkungen meinen Wunsch aufgeben, an der Q-School teilzunehmen. Mindestens drei Wochen in Hotels und mehrere Covid-Tests um überhaupt spielen zu können, nur um noch länger weg zu sein, sind einfach zu viel, ganz zu schweigen von den damit verbundenen Gesundheitsrisiken", schrieb Part auf seiner Twitter-Page.

Seit der Veröffentlichung der Meldeliste haben sich insgesamt vier Spieler offiziell von der European Q-School abgemeldet, darunter befindet sich der Challenge Tour Spieler Patrick Peters. Deutlich mehr Aussteiger gibt es für Milton Keynes, wo es bereits 19 Absagen hagelte. Neben John Part verzichten auch die ehemaligen WM-Teilnehmer Larry Butler, Ian Moss, Jamie Caven, Nitin Kumar und Dave Parletti auf einen Start. Außerdem werden Matt Campbell und Leonard Gates nun die European Q-School spielen, statt nach England zu reisen. Anastasia Dobromyslova, José Marques und Janis Mustafejevs spielen allerdings die UK Q-School. Insgesamt sollte damit feststehen, dass 13 Karten in Niedernhausen verteilt werden.


Van Gerwens Player-Card bringt über 3.000€ für guten Zweck

Eine Auktion von United Charity verzeichnete einen tollen Gewinn von 3.010 €, die einer der Bieter für eine signierte Player Card von Michael van Gerwen bot. Der Erlös geht zu 100% an die Organisation "Waidler-helfen e.V.".

PDC-Turnierdirektor Fairhurst über Q-School Format

Im "Weekly Dartscast" sprach PDC-Turnierdirektor Graham Fairhurst über das diesjährige Format der Q-School: "Wir haben in den letzten Jahren verschiedene Optionen in Bezug auf die ansteigenden Teilnehmerzahlen geprüft. Zusammen mit der Pandemie wurden die Änderungen in diesem Jahr vorgenommen. Wir haben nur gutes Feedback erhalten und haben auch den Jungs geholfen, die dieses Jahr leider ihre Tourcards verloren haben. Das gibt ihnen keine Setzung, sondern den direkten Weg in die zweite Stage, was eine kleine Belohnung darstellt. Nach den Richtlinien für die Veranstaltung müssen wir die Teilnehmerzahlen niedrig halten. Wir stehen in ständigem Kontakt mit dem Gemeinderat von Milton Keynes, dem Veranstaltungsort und insgesamt helfen die beiden Stages dabei, die Zahlen niedrig zu halten und die Daumen zu drücken, damit es wirklich gut funktioniert. Du weißt nie, vielleicht werden wir das Format auch unter normalen Umständen verwenden. Die Richtlinien ändern sich ständig. Wir warten immer noch darauf, was wir mit den Coronatests für die Q-School tun werden. Bis uns genau gesagt wird, wie wir das machen können, müssen wir die Spieler so gut wie möglich auf dem Laufenden halten."

Van Duijvenbode will sich fürs World Matchplay qualifizieren

Dirk van Duijvenbode hat bei Online Darts über seine nächsten Ziele gesprochen: "Ich setzte mir das Ziel, dass ich nach drei Jahren Tourcard in den Top 32 sein will und nun geschah dies direkt im ersten Jahr, ich denke das war eine sehr gute Leistung. Man muss realistisch sein. Natürlich versuche ich meine Leistungen aus 2020 zu toppen, aber es ist nicht garantiert, es wieder in vier Viertelfinals zu schaffen. Das erste Ziel ist die Qualifikation für das World Matchplay, aber das ist nicht leicht." Die Teilnahme für die Niederlande am World Cup of Darts hat "The Titan" zwar im Kopf, aber nicht als ein wichtiges Ziel, da ihn das verunsichern würde. Er sieht es als Bonus, was für 2023 realistisch sein könnte.

Sherrock möchte Ashton mit Tourkarte folgen

In der Darts Show gab es ein Interview mit Fallon Sherrock, zunächst ging es um die PDC WM-Qualifikation, die Sherrock um zwei Legs gegen Deta Hedman verpasste: "Es war sehr ärgerlich, aber ich konnte mich immer weiter darüber aufregen oder weitermachen, was ich letztlich auch getan habe. Ich benutze es, um mich entschlossener zu machen. Ich werde in Zukunft nicht mehr wegen zwei Legs verlieren, ich will nicht mehr in diesem Szenario sein. Lisa Ashton hat letztes Jahr eine Tourcard gewonnen, das war eine großartige Leistung. Wir alle wollen auf die Pro Tour, ich möchte mich Lisa anschließen und ich weiß, dass ich das Spiel habe. Ich würde nicht zur Q-School gehen, wenn ich nicht glauben würde, dass ich dazu in der Lage bin. Ich bin bereit dafür, von hochkarätigen Spielern gefordert zu werden. Ich habe viel geübt. Ich freue mich so sehr auf die Q-School, ich freue mich darauf, aus dem Haus zu kommen und ein paar richtige Darts zu spielen. Ich bin sehr aufgeregt. Es wird ein ganz anders Umfeld als im letzten Jahr. Ich weiß nicht, was ich mit der ganzen Erfahrung erwarten soll. Ich weiß, dass sich in Zukunft mehr Möglichkeiten ergeben, wenn ich im Rampenlicht weiter spiele."

Thornton hält sich immer noch für wettbewerbsfähig

Auf der PDC-Webseite gab es einige Statements von Robert Thornton, der 2021 seine Tourcard bei der Q-School zurückholen möchte. Nach mehr als zehn Jahren auf der Profi-Tour musste "The Thorn" seine Spielberechtigung in diesem Jahr abgeben. Dennoch sieht sich der Schotte als konkurrenzfähig: "Ich denke, ich habe beim World Cup mit John Henderson gezeigt, dass ich weiterhin mit den Weltbesten mithalten kann. Nun liegt es an mir, das auch bei der Q-School zu zeigen. Natürlich ist das nicht die Situation, in der ich mich befinden wollte. Aber so ist Sport. Du hast Höhen und Tiefen, gute Zeiten und schlechte Zeiten. Ich habe jeden Tag hart trainiert, ich werde vorbereitet sein. Ich weiß, dass die Q-School sehr hart wird. Dieses Jahr versuchen viele große Namen, ihre Tourcard zu holen, Leute wie Raymond van Barneveld und Scott Mitchell. Das macht mir keine Angst. Ich habe jeden in irgendeiner Runde geschlagen und das kann ich erneut tun. Natürlich braucht man etwas Glück. Aber ich tue alles dafür, arbeite sehr hart, genieße mein Spiel und will das spielen, was ich im Training kann." Der größte Wunsch für Thornton ist eine weitere WM-Teilnahme.

Siepmann verlässt Elimate Darts

Der Tourcardhalter Steffen Siepmann hat bekanntgegeben, dass er sich von seinem Sponsor Elimate Darts trennt. Auf Facebook bedankte sich der Niedersachse für die Unterstützung und Zusammenarbeit mit Elimate Darts und Frank Lobenhofer. "Sippi" wünscht seinem Sponsor alles Gute für die Zukunft.

Dartslive streicht World Championship 2021

Einer der größten E-Dart-Verbände der Welt, Dartslive, hat angekündigt, dass in diesem Jahr keine Weltmeisterschft stattfinden wird. Dafür sei die pandemische Lage zu unberechenbar und die Sicherheit aller Spieler und Organisatoren gehe vor. Die gesamte Saison 2021 wird damit ausfallen, kein einziges Turnier wird durch Dartslive stattfinden.

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https://twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed