ANZEIGE
German Giant Dartshop

European Q-School 2021: Tourkarte für Geert De Vos, Schindler im Halbfinale

Sonntag, 14. Februar 2021 18:00 - Dart News von dartn.de

Die erste Tourkarte der europäischen Q-School ist verteilt und gehört Geert De Vos, im Finale schlug er seinen Namensvetter Geert Nentjes mit 6:4. Nentjes hatte zuvor im Halbfinale den besten Deutschen Martin Schindler ausgeschaltet, der wiederum den besten Österreicher Zoran Lerchbacher bezwang. Das Achtelfinale erreichten Robert Marijanovic, Rusty-Jake Rodriguez und Michael Unterbuchner.

Tourkarte für De Vos

Mit Geert De Vos hat sich mal wieder ein Spieler eine Tour-Karte gesichert, der zuvor schon auf dem BDO-Circuit Erfolge verzeichnen konnte. Der World-Trophy-Sieger von 2015 und WM-Viertelfinalist von 2017 schlug Geert Nentjes im Finale mit 6:4, der erst im letzten Jahr seine Karte verloren hatte. Das Endspiel gestaltete sich zunächst ausgeglichen, Nentjes checkte im dritten Leg 154 Punkte. Dann nutzte De Vos den einen oder anderen Doppelfehler seines Kontrahenten, warf 84 und 70 Punkte aus und konnte mit einem 14-Darter bereits 5:2 in Führung gehen. Nach bereits verpassten Matchdarts in Leg 8 reichten später 16 Darts zum Sieg. Im Interview mit der PDC Europe betonte der Belgier: "Nervös wurde ich nicht, aber wenn man daneben wirft, fängt man an, nachzudenken. Das ist für mich der größte Erfolg meiner Karriere. Du spielst, um bei der PDC dabei zu sein, ich bin glücklich."

Der Weg ins Finale ging für Nentjes über Rowby-John Rodriguez (6:5), Johan Engström (6:2), Pero Ljubic (6:5), Robert Marijanovic (6:1), Wesley Plaisier (6:5) und Martin Schindler (6:2). De Vos hatte folgenden Weg: Jerry Hendriks (6:2), Patrik Kovacs (6:0), Steven Noster (6:2), Michael Unterbuchner (6:1), Richard Veenstra (6:3) und Lorenzo Pronk (6:2), den mit Sicherheit vor Beginn der Q-School wenige auf dem Zettel gehabt haben.

Schindler erreicht Halbfinale

Der Tag des Martin Schindler war äußerst wechselhaft, zwischen 80 und 100 Punkten im Schnitt war alles dabei. Gegen Michal Smejda (6:2) und Danny van Trijp war er jeweils schwächer unterwegs, allerdings auch nicht vom Gegner gefordert. Gegen die stärkeren Kontrahenten konnte er das Niveau dann spürbar anheben. Gegen Gillian Koehoorn und Raymond van Barneveld gewann er mit 6:4 und spielte zeitweise deutlich jenseits der 100 Punkte. Die Partie gegen "Barney" hatte sich das Prädikat "Spiel des Tages" auf jeden Fall verdient. Mit 6:3 setzte er sich im Duell der verbliebenen deutschsprachigen Spieler gegen Zoran Lerchbacher durch.

Trotz der Niederlage gegen Schindler hat van Barneveld unter Beweis gestellt, dass er der vielleicht beste Teilnehmer der europäischen Q-School ist. Bereits im Spiel zuvor gegen Patrick van den Boogaard (6:4) knackte er die 100-Punkte-Marke. Gegen seine weiteren Landsmänner Jeremy van de Weerd und Davy Proosten hatte er schon über 90 Punkten gelegen. Alterstechnisch die Gegenseite vertrat der 18-jährige Tscheche Adam Gawlas, der in seinen Spielen gegen Jose Justicia und Florian Hempel ebenfalls dreistellig war, dann aber gegen Lorenzo Pronk den Start ins Match verpasste. Somit stehen für beide Spieler 2 Punkte in der Order of Merit.

Lerchbacher auf gutem Weg

Zoran Lerchbacher hatte in den ersten Spielen gegen Jeffrey van Egdom und Leonard Gates arge Doppelprobleme, die er aber mit zunehmender Spieldauer lösen konnte und damit knappe Siege einfuhr. Nach der 94 im Schnitt gegen Gates blieb er gegen Franz Rötzsch (6:1) und Rusty-Jake Rodriguez (6:4) im hohen 80er-Bereich, gegen Schindler fiel die Leistung wieder etwas ab. Nichtsdestotrotz ist mit 3 Punkten ein guter Start gemacht.

Für ein Achtelfinale und damit 2 Punkte auf dem Konto reichte es unter anderem für Michael Unterbuchner. Nach der Auftakthürde Andrew Beeton nahm er die beiden Ex-Tourcardler Benito van de Pas und Niels Zonneveld aus dem Turnier. Zonneveld war bislang sogar ungeschlagen bei der Q-School (2019 gelang die Quali an Tag 1), nach zuvor 112 und 140 Punkten checkte der "T-Rex" auch noch die 170 zum Matchgewinn. Trotz der besten Leistung des Tages schied er mit 1:6 gegen einen blendend aufgelegten Geert de Vos aus. Rusty-Jake Rodriguez nahm die Auftakthürde Mindaugas Barauskas und überrollte dann Boris Koltsov mit einem Whitewash. Nach einem 6:4 gegen Kai Gotthardt war mit gleichem Ergebnis gegen Lerchbacher Schluss. Robert Marijanovic erwies sich als Italien-Schreck und nahm die beiden Starter Sergio Krassen und Daniele Petri sicher raus, gegen Geert Nentjes unterlag er 1:6.

Kein Sieg für Kurz, viele Punktesammler

Sehr erfreulich aus deutschsprachiger Sicht war die Tatsache, dass viele Spieler nach einem Auftaktsieg auch die Hürde der letzten 64 nahmen, um mindestens einen Punkt auf die Rangliste zu bringen. Schluss war dann für Kai Gotthardt und Franz Rötzsch gegen ihre österreichischen Gegner. Florian Hempel (gegen Adam Gawlas), Ricardo Pietreczko (gegen Lorenzo Pronk) und Steven Noster (gegen Geert de Vos) unterlagen jeweils mit 2:6, Michael Rasztovits verlor mit 4:6 gegen Ryan de Vreede.

Keine Punkte gab es für Lukas Wenig und Nico Kurz. Im direkten Duell in Runde 1 hatte Wenig seinen Landsmann mit 6:2 ausschalten können, gegen Patrick van den Boogaard verpasste er Darts zum Break, um das Entscheidungsleg anfangen zu können. Unter den letzten 32 hätte Raymond van Barneveld gewartet. Eine frühe Niederlage gegen starke Gegner ereilte unter anderem Rowby-John Rodriguez (5:6 gegen Geert Nentjes), René Eidams (3:6 gegen Kenny Neyens), Christian Bunse (4:6 gegen Vincent van der Meer) und Dragutin Horvat (2:6 gegen Jeremy van der Winkel).


Morgen steht dann ab 12:00 Uhr MEZ der zweite Tag der Final Stage der European Q-School an.

 

Ergebnisse European Q-School - Final Stage - Tag 1:

Letzte 128:

Damian Mol 6-1 Christian Jentschke
Niels Zonneveld 6-3 Remo Mandiau
Michael Unterbuchner 6-2 Andrew Beeton
Benito van de Pas 6-3  Ivan Springborg Poulsen
Steven Noster 6-5 Gary Mawson
Matt Campbell 6-0 Jandirk de Groot
Geert De Vos 6-2 Jerry Hendriks
Patrik Kovacs 6-0 Toon Greebe
Michael Rasztovits 6-1 Jeffrey De Graaf
Thomas Junghans 6-3 John Michael
Ryan De Vreede 6-2 Daniel Meyer
Brian Raman 6-4 Arsen Ballaj
Richard Veenstra 6-0 Rients Visser
Jeremy van der Winkel 6-2 Dragutin Horvat
Veijo Viinikka 6-2 Jiri Brejcha
Gino Vos 6-1 Laurent Toussaint
Kenny Neyens 6-3 René Eidams
Florian Hempel 6-5 Martijn Dragt
José Justicia 6-3 Davyd Venken
Adam Gawlas 6-0 Roland Hol
Lorenzo Pronk 6-2 Patrick Tringler
Sebastian Bialecki 6-2 Sebastian Steyer
Jitse Van der Wal 6-4 Eimardo Van Engelen
Ricardo Pietreczko 6-1 Arjan Konterman
Jan Dekker 6-3 Sven Hilling
Jeroen Mioch 6-2 El Abbas El Amri
Claus Bendix Nielsen 6-4 Chris Landman
Vincent Van der Meer 6-4 Christian Bunse
Jens Ziegler 6-1 Steve Wollener
Maikel Verberk 6-2 Stefan Nilles
Thibault Tricole 6-2 Michael Plooy
Mario Vandenbogaerde 6-3 Nico Schlund
Patrick Bulen 6-4 Dominique Goldberg
Robbie Knops 6-5 Kevin Blomme
Wesley Plaisier 6-1 Niko Springer
Kay Smeets 6-1 Kevin Costantini
Toni Alcinas 6-3 Veniamin Symeonidis
Marcel Gerdon 6-0 Michael Häusler
Maikel Venema 6-1 Eric Boyer
Marko Kantele 6-1 Egor Tvorogov
Daniele Petri 6-0 Mikel van Maastrigt
Sebastian Pohl 6-2 Andreas Toft Jorgensen
Sergio Krassen 6-2 Michael Stoeten
Robert Marijanovic 6-0 Erik Meulenmeesters
Pero Ljubic 6-3 Karsten Koch
Moreno Blom 6-0 Stefan Bellmont
Johan Engström 6-0 Gian van Veen
Geert Nentjes 6-5 Rowby-John Rodriguez
Martin Schindler 6-2 Michal Smejda
Gillian Koehoorn 6-4 Philip Van Gasse
Danny van Trijp 6-2 Marco Obst
Owen Roelofs 6-3 Luc Peters
Patrick van den Boogaard 6-1 Gijsbert Van Malsen
Lukas Wenig 6-2 Nico Kurz
Jaimy van de Weerd 6-2 Stefan Taferner
Raymond van Barneveld 6-3 Davy Proosten
Jimmy Hendriks 6-4 Kevin Doets
Franz Rötzsch 6-5 Michael Seemann
Leonard Gates 6-0 Sven Fiedler
Zoran Lerchbacher 6-5 Jeffrey Van Egdom
Ronny Huybrechts 6-1 Levy Frauenfelder
Kai Gotthardt 6-5 Christian Kist
Rusty-Jake Rodriguez 6-3 Mindaugas Barauskas
Boris Koltsov 6-1 Willem Mandigers

Verlierer = 0 Punkte

Letzte 64:

Niels Zonneveld 6-2 Damian Mol
Michael Unterbuchner 6-4 Benito van de Pas
Steven Noster 6-3 Matt Campbell
Geert De Vos 6-0 Patrik Kovacs
Michael Rasztovits 6-5 Thomas Junghans
Ryan De Vreede 6-3 Brian Raman
Richard Veenstra 6-3 Jeremy van der Winkel
Gino Vos 6-4 Veijo Viinikka
Florian Hempel 6-2 Kenny Neyens
Adam Gawlas 6-3 José Justicia
Lorenzo Pronk 6-4 Sebastian Bialecki
Ricardo Pietreczko 6-2 Jitse Van der Wal
Jan Dekker 6-4 Jeroen Mioch
Claus Bendix Nielsen 6-1 Vincent Van der Meer
Maikel Verberk 6-5 Jens Ziegler
Mario Vandenbogaerde 6-3 Thibault Tricole
Robbie Knops 6-1 Patrick Bulen
Wesley Plaisier 6-2 Kay Smeets
Toni Alcinas 6-4 Marcel Gerdon
Maikel Venema 6-4 Marko Kantele
Daniele Petri 6-4 Sebastian Pohl
Robert Marijanovic 6-3 Sergio Krassen
Pero Ljubic 6-5 Moreno Blom
Geert Nentjes 6-2 Johan Engström
Martin Schindler 6-4 Gillian Koehoorn
Danny van Trijp 6-4 Owen Roelofs
Patrick van den Boogaard 6-4 Lukas Wenig
Raymond van Barneveld 6-1 Jaimy van de Weerd
Franz Rötzsch 6-3 Jimmy Hendriks
Zoran Lerchbacher 6-4 Leonard Gates
Kai Gotthardt 6-3 Ronny Huybrechts
Rusty-Jake Rodriguez 6-0 Boris Koltsov

Verlierer = 0 Punkte

Letzte 32:

Michael Unterbuchner 6-3 Niels Zonneveld
Geert De Vos 6-2 Steven Noster
Ryan De Vreede 6-4 Michael Rasztovits
Richard Veenstra 6-2 Gino Vos
Adam Gawlas 6-2 Florian Hempel
Lorenzo Pronk 6-2 Ricardo Pietreczko
Jan Dekker 6-2 Claus Bendix Nielsen
Mario Vandenbogaerde 6-0 Maikel Verberk
Wesley Plaisier 6-5 Robbie Knops
Toni Alcinas 6-3 Maikel Venema
Robert Marijanovic 6-1 Daniele Petri
Geert Nentjes 6-5 Pero Ljubic
Martin Schindler 6-1 Danny van Trijp
Raymond van Barneveld 6-4 Patrick van den Boogaard
Zoran Lerchbacher 6-1 Franz Rötzsch
Rusty-Jake Rodriguez 6-4 Kai Gotthardt

Verlierer = 1 Punkt

Achtelfinale:

Geert De Vos 6-1 Michael Unterbuchner (100,1 - 93,5)
Richard Veenstra 6-2 Ryan De Vreede (88,8 - 79,6)
Lorenzo Pronk 6-3 Adam Gawlas (88,3 - 88,7)
Mario Vandenbogaerde 6-3 Jan Dekker (87,7 - 81,7)
Wesley Plaisier 6-2 Toni Alcinas (87,9 - 83,6)
Geert Nentjes 6-1 Robert Marijanovic (88,2 - 79,7)
Martin Schindler 6-4 Raymond van Barneveld (100,3 - 101,3)
Zoran Lerchbacher 6-4 Rusty-Jake Rodriguez (87,6 - 83,9)

Verlierer = 2 Punkte

Viertelfinale:

Geert De Vos 6-3 Richard Veenstra (83,1 - 78,9)
Lorenzo Pronk 6-5 Mario Vandenbogaerde (86,5 - 85,3)
Geert Nentjes 6-5 Wesley Plaisier (90,2 - 83,4)
Martin Schindler 6-3 Zoran Lerchbacher (90,1 - 84,3)

Verlierer = 3 Punkte

Halbfinale:

Geert De Vos 6-2 Lorenzo Pronk (86,4 - 83,5)
Geert Nentjes 6-5 Martin Schindler (93,7 - 83,4)

Verlierer = 4 Punkte

Finale:

Geert De Vos 6-4 Geert Nentjes (90,8 - 91,9)

Sieger = Gewinn einer Tourkarte
Verlierer = 5 Punkte

 

European Q-School Order of Merit - Final Stage:

Platz Name Punkte Legdifferenz Gewonnene Legs
1 Geert Nentjes 5 +13 34
2 Martin Schindler 4 +8 26
3 Lorenzo Pronk 4 +6 26
4 Mario Vandenbogaerde 3 +11 23
5 Wesley Plaisier 3 +8 23
6 Richard Veenstra 3 +8 21
7 Zoran Lerchbacher 3 +6 21
8 Rusty-Jake Rodriguez 2 +6 16
9 Raymond van Barneveld 2 +5 16
10 Adam Gawlas 2 +4 15
11 Jan Dekker 2 +3 15
12 Robert Marijanovic 2 +3 13
13 Toni Alcinas 2 +1 14
13 Ryan De Vreede 2 +1 14
15 Michael Unterbuchner 2 +-0 13
16 Robbie Knops 1 +4 11
17 Kai Gotthardt 1 +1 10
18 Niels Zonneveld 1 +1 9
19 Claus Bendix Nielsen 1 +1 8
20 Pero Ljubic 1 +-0 11
21 Patrick van den Boogaard 1 +-0 10
22 Florian Hempel 1 +-0 8
22 Ricardo Pietreczko 1 +-0 8
24 Michael Rasztovits 1 -1 10
25 Maikel Venema 1 -1 9
26 Steven Noster 1 -1 8
27 Gino Vos 1 -2 8
28 Franz Rötzsch 1 -2 7
29 Daniele Petri 1 -3 7
29 Danny van Trijp 1 -3 7
31 Maikel Verberk 1 -5 6
32 Arsen Ballaj 0 +-0 0
32 Mindaugas Barauskas 0 +-0 0
32 Andrew Beeton 0 +-0 0
32 Stefan Bellmont 0 +-0 0
32 Kevin Blomme 0 +-0 0
32 Eric Boyer 0 +-0 0
32 Jiri Brejcha 0 +-0 0
32 Christian Bunse 0 +-0 0
32 Kevin Costantini 0 +-0 0
32 Jeffrey De Graaf 0 +-0 0
32 Jandirk de Groot 0 +-0 0
32 Kevin Doets 0 +-0 0
32 Martijn Dragt 0 +-0 0
32 René Eidams 0 +-0 0
32 El Abbas El Amri 0 +-0 0
32 Sven Fiedler 0 +-0 0
32 Levy Frauenfelder 0 +-0 0
32 Dominique Goldberg 0 +-0 0
32 Toon Greebe 0 +-0 0
32 Michael Häusler 0 +-0 0
32 Jerry Hendriks 0 +-0 0
32 Sven Hilling 0 +-0 0
32 Roland Hol 0 +-0 0
32 Dragutin Horvat 0 +-0 0
32 Christian Jentschke 0 +-0 0
32 Andreas Toft Jorgensen 0 +-0 0
32 Christian Kist 0 +-0 0
32 Karsten Koch 0 +-0 0
32 Arjan Konterman 0 +-0 0
32 Nico Kurz 0 +-0 0
32 Chris Landman 0 +-0 0
32 Remo Mandiau 0 +-0 0
32 Willem Mandigers 0 +-0 0
32 Gary Mawson 0 +-0 0
32 Erik Meulenmeesters 0 +-0 0
32 Daniel Meyer 0 +-0 0
32 John Michael 0 +-0 0
32 Stefan Nilles 0 +-0 0
32 Marco Obst 0 +-0 0
32 Luc Peters 0 +-0 0
32 Michael Plooy 0 +-0 0
32 Ivan Springborg Poulsen 0 +-0 0
32 Davy Proosten 0 +-0 0
32 Rowby-John Rodriguez 0 +-0 0
32 Nico Schlund 0 +-0 0
32 Michael Seemann 0 +-0 0
32 Michal Smejda 0 +-0 0
32 Niko Springer 0 +-0 0
32 Sebastian Steyer 0 +-0 0
32 Michael Stoeten 0 +-0 0
32 Veniamin Symeonidis 0 +-0 0
32 Stefan Taferner 0 +-0 0
32 Laurent Toussaint 0 +-0 0
32 Patrick Tringler 0 +-0 0
32 Egor Tvorogov 0 +-0 0
32 Jeffrey Van Egdom 0 +-0 0
32 Eimardo Van Engelen 0 +-0 0
32 Philip Van Gasse 0 +-0 0
32 Mikel van Maastrigt 0 +-0 0
32 Gijsbert Van Malsen 0 +-0 0
32 Gian van Veen 0 +-0 0
32 Davyd Venken 0 +-0 0
32 Rients Visser 0 +-0 0
32 Steve Wollener 0 +-0 0
96 Moreno Blom 0 -1 5
96 Thomas Junghans 0 -1 5
96 Jens Ziegler 0 -1 5
99 Sebastian Bialecki 0 -2 4
99 Leonard Gates 0 -2 4
99 Marcel Gerdon 0 -2 4
99 Marko Kantele 0 -2 4
99 Gillian Koehoorn 0 -2 4
99 Jeroen Mioch 0 -2 4
99 Sebastian Pohl 0 -2 4
99 Owen Roelofs 0 -2 4
99 Benito van de Pas 0 -2 4
99 Veijo Viinikka 0 -2 4
99 Lukas Wenig 0 -2 4
110 Matt Campbell 0 -3 3
110 Jimmy Hendriks 0 -3 3
110 Ronny Huybrechts 0 -3 3
110 José Justicia 0 -3 3
110 Sergio Krassen 0 -3 3
110 Brian Raman 0 -3 3
110 Thibault Tricole 0 -3 3
110 Jeremy van der Winkel 0 -3 3
118 Johan Engstrom 0 -4 2
118 Damian Mol 0 -4 2
118 Kenny Neyens 0 -4 2
118 Kay Smeets 0 -4 2
118 Jitse Van der Wal 0 -4 2
123 Patrick Bulen 0 -5 1
123 Jaimy van de Weerd 0 -5 1
123 Vincent Van der Meer 0 -5 1
126 Boris Koltsov 0 -6 0
126 Patrik Kovacs 0 -6 0

 Stand: Nach Tag 1 der European Q-School 2021 - Final Stage

 

TV-Übertragung 2021:

Die Q-School ist weder live im TV, noch im Stream zu verfolgen. In diesem Jahr können aber wieder alle Spiele wie von den Players Championships gewohnt per Dartconnect verfolgt werden.

Alle Informationen zur Q-School 2021:

Alle Informationen zur Qualifying School gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zur Q-School [Dart Forum]

Foto-Credit: BDO

[mk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed